Atlantische Initiative

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Atlantische Initiative ist ein im Jahre 2004 in Berlin gegründeter Verein zur „Förderung der deutsch-amerikanischen Freundschaft und die Förderung der Wissenschaft und Forschung im Feld der Internationalen Beziehungen“.[1] Der Verein betreibt die Online Think Tank Atlantic Community, den Blog Deutschlands Agenda und gibt die Global Must Reads heraus.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorsitzende des Vereins sind Johannes Bohnen und Jan Kallmorgen[2]. Die anderen Gründungsmitglieder waren Alexander Graf Lambsdorff (MdEP, FDP), Björn Sackniess, Christoph Schwegmann (BMVg), Andrea Stürmer (Zurich Financial Services), Rüdiger C. Sura (Deutsche Bank), Jan Techau (Carnegie Europe), Philipp-Christian Wachs (Haus Rissen), Magnus Prinz zu Wied (Huntsman Materials & Effects), Tobias Wolny (BP) und Lars Zimmermann (Stiftung Neue Verantwortung). Zusätzlich wird die Atlantische Initiative von einem 32-köpfigen Beirat aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft unterstützt. In der Vergangenheit finanzierte der Verein seine Arbeit aus Mitteln der eigenen Mitglieder, öffentlichen Zuwendungen und Auftragsarbeiten für Dritte.[3]

Online Think Tank Atlantic Community[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlantic Community ist ein Web 2.0-Projekt der Atlantischen Initiative, das 2007 gestartet wurde.[4] Die Community soll nicht nur eine Diskussionsplattform sein, sondern ihren Nutzern die Gelegenheit geben, politische Konzepte zu formulieren, die auch die praktische Politik beeinflussen sollen. Laut eigener Aussage hatte die Atlantic Community im November 2011 mehr als 6000[5] und im August 2012 mehr als 7000 Mitglieder[6] Artikel können von jedem bei atlantic-community.org eingereicht werden. Regelmäßig erstellt die Atlantische Initiative aus den Artikeln sogenannte Atlantic Memos mit Vorschlägen für die Politik und verschickt diese an Entscheidungsträger.[7] Ferner finden sich auf der Seite aktuelle Pressemeldungen und Empfehlungen zu Denkfabrik-Publikationen.

Die Atlantische Initiative organisiert auf dieser Seite regelmäßig sog. Policy Workshops, bei den die besten Beiträge ausgezeichnet, Memos erstellt und die Empfehlungen auch auf Veranstaltungen vorgestellt werden.[8] Thema des letzten Workshops war 2012 „Your Ideas, Your NATO“ zum Gipfel der NATO in Chicago. [9] Aufgrund dieses Profils gilt Atlantic-Community.org mittlerweile als ein „Facebook für Außenpolitik“.[10] Chefredakteur von Atlantic-Community.org ist der Politologe und Blogger Joerg Wolf.[11][12]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Global Must Reads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit August 2005 gibt die Atlantische Initiative die monatlich erscheinenden Global Must Reads heraus; diese sind eine Zusammenfassung wichtiger Artikel aus Fachzeitschriften, Presse und Wissenschaft. Laut Aussage der Atlantischen Initiative sind die Global Must Reads mit einem Leserkreis von mehr als 22.000 Personen „reichweitenstärkste außenpolitische Publikation in deutscher Sprache“.[16] Trotz des Vereinsnamens beschränkt sich die Atlantische Initiative bei der Themenauswahl für die Must Reads nicht auf deutsch-amerikanische Beziehungen, sondern bedient auch Themen wie digitale Sicherheit oder Frauen in Führungspositionen.

Deutschlands Agenda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2011 initiierte der Verein den Blog Deutschlands Agenda.[17][18] Mit dem selbst gewählten Anspruch „Außenpolitik für alle[19] bietet der Verein dort ein Diskussionsforum über deutsche Außenpolitik. Dieses Projekt wurde bis Ende April 2012 vom Bundespresseamt und der Haniel-Stiftung gefördert. Seit Mai 2012 fördern Auswärtiges Amt, BMW Stiftung Herbert Quandt, Deutscher Bundeswehrverband, BP und die Allianz Kulturstiftung dieses Projekt.[20]

Betreut wird das Blog Deutschlands Agenda von Joerg Wolf.[21] Am 8. Februar wurde das Blog offiziell vorgestellt und veröffentlichte einen Artikel von Bundesaußenminister Guido Westerwelle sowie im Mai 2012 einen weiteren Artikel von Verteidigungsminister Thomas de Maizière.[22][23] „Deutschlands Agenda“ setzt regelmäßig Themenschwerpunkte. Während das Thema „Afghanistan“ bis Ende Januar 2012 debattiert wurde, begann der Februar mit dem Schwerpunkt „Deutschland in der EU“. Für das Jahr 2012 waren außerdem die Themen G8 & G20, die BRIC-Staaten, neue globale Gestaltungsmächte und der NATO-Gipfel geplant. Um starke inhaltliche Akzente zu setzen, werden zu jedem Thema Artikel von Experten, Denkfabriken, Bloggern, Politikern und der Redaktion eingeladen.

Ziel des Blogs ist es, aus den dortigen Debatten „Memos“ mit Handlungsempfehlungen für Politiker zu formulieren.[24] Ein erstes Memo zur Bundeswehr wurde im März, ein zweites Memo zur deutschen Außenpolitik im Raum Asien-Pazifik im November 2012 veröffentlicht.[25]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beirat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neben Atlantic Community, Global Must Reads und Deutschlands Agenda erstellt die Atlantische Initiative in unregelmäßigen Abständen Studien (u. a. für das Auswärtige Amt)[26] und macht Veranstaltungen[27], die unter anderem zusammen mit dem American German Business Club durchgeführt werden.[28]
  • Außerdem werden Umfragen für die NATO[29] und andere Organisationen erstellt.[30]
  • In 2010 führte die Atlantische Initiative gemeinsam mit der BILD Zeitung eine Feldpost Aktion für Bundeswehrsoldaten im Auslandseinsatz durch, in deren Rahmen BILD Lesen ihre Grüße an die Soldaten übermittelten.[31] Eine Zusammenfassung der Briefe wurde direkt an die Stützpunkte der Bundeswehr im Ausland geschickt.[32]
  • Die Atlantische Initiative bietet für Studierende die Möglichkeit zu Praktika an.[33]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. § 2 der Vereinssatzung
  2. Johannes Bohnen, Porträt
  3. Wulf Schmiese: Ein "Facebook" für Außenpolitik? Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26. Februar 2009, abgerufen am 21. August 2012.
  4. http://www.atlantic-community.org/
  5. Post auf dem Facebook-Profil von Atlantic Community am 24. November 2011 um 13:14 (Online)
  6. Enhanced through Social Media. Atlantic Community, 15. August 2012, abgerufen am 21. August 2012.
  7. Die Nutzwerker. Brand Eins Online, 1. Juli 2010, abgerufen am 21. August 2012.
  8. Diskussion zum Studentenwettbewerb. Politik & Kommunikation, 25. Mai 2011, abgerufen am 21. August 2012.
  9. Your Ideas, Your NATO. Atlantic Community, 25. Mai 2012, abgerufen am 23. Januar 2012.
  10. Wulf Schmiese: Ein „Facebook“ für Außenpolitik? Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26. Februar 2009, abgerufen am 21. August 2012.
  11. Sebastian Blottner: Das sind die besten Denkfabriken der Welt. Welt Online, 4. Mai 2011, abgerufen am 20. August 2012.
  12. Jörg Wolf: Atlantic Review. Abgerufen am 20. August 2012.
  13. Atlantic Community Wins „New Media Award“
  14. Land der Ideen, Preisträger
  15. Pressemitteilung Rednerpreis (PDF-Datei; 121 kB)
  16. Global Must Reads
  17. Deutschlands Agenda
  18. Pether E. Uhde: Im Blickpunkt: Atlantische Initiative. Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e. V., abgerufen am 20. August 2012.
  19. Feldpost für unsere Soldaten. Bild.de, 22. Juli 2010, abgerufen am 20. August 2012.
  20. Atlantische Initiative: Förderer
  21. Atlantische Initiative: Team
  22. Thomas de Maizière: Mehr Vergangenheit, weniger Verantwortung. 29. Mai 2012, abgerufen am 21. August 2012.
  23. Thomas Wiegold: De Maizière wirbt (erneut) für Akzeptanz „zusätzlicher Verpflichtungen“. 29. Mai 2012, abgerufen am 21. August 2012.
  24. Michael Schmidt: Debatte über deutsche Außenpolitik: Wir müssen mehr reden. Der Tagesspiegel, abgerufen am 12. November 2012.
  25. Atlantische Initiative: Memos & Feedback
  26. Atlantische Initiative: Studien
  27. Atlantische Initiative: Veranstaltungen
  28. Brief des Präsidenten Januar 2011. American German Business Club, 3. Februar 2011, abgerufen am 21. August 2012.
  29. Jörg Wolff: Game, reset and good match? NATO, archiviert vom Original am 23. Dezember 2011, abgerufen am 21. August 2012.
  30. Wulf Schmiese: Ein „Facebook“ für Außenpolitik? Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26. Februar 2009, abgerufen am 21. August 2012.
  31. Feldpost für unsere Soldaten. Bild.de, 20. Juli 2010, abgerufen am 21. August 2012.
  32. Feldpost für unsere Soldaten. GeoPowers, 24. Juli 2010, abgerufen am 21. August 2012.
  33. Praktikum bei der Atlantischen Initiative. Osi Club, abgerufen am 21. August 2012.