Autobahndreieck Kreuz Uckermark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Kreuz Uckermark
A11 A20 B166 E28
Karte
Übersichtskarte Kreuz Uckermark
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Brandenburg
Koordinaten: 53° 14′ 44″ N, 14° 0′ 43″ OKoordinaten: 53° 14′ 44″ N, 14° 0′ 43″ O
Höhe: 65 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Angepasstes Kleeblatt
Brücken: 1 (Autobahn) / 1 (Sonstige)
Baujahr: 2001
Die A 11 am Kreuz Uckermark
Die A 11 am Kreuz Uckermark

Das Autobahndreieck Kreuz Uckermark (auch Autobahndreieck Uckermark; Abkürzung: AD Uckermark; Kurzform: Dreieck Uckermark) ist ein Autobahndreieck in Brandenburg bei Prenzlau. Es verbindet die Bundesautobahn 11 (StettinBerlin; Europastraße 28) mit der Bundesautobahn 20 (Ostseeautobahn), bevor diese zur Bundesstraße 166 wird.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dreieck liegt auf den Gemeindegebieten von Gramzow und Uckerfelde im Landkreis Uckermark. Nächstgelegene Ortsteile sind Hohengüstow, Lützlow, Neu-Kleinow und Falkenwalde. Es befindet sich rund 100 Kilometer nordöstlich von Berlin, etwa 40 Kilometer südwestlich von Stettin und rund 30 Kilometer südlich von Pasewalk.

Es liegt in der brandenburgischen Landschaft Uckermark, nach der das Dreieck benannt ist. In der Nähe verläuft die Grenze zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sowie die Grenze nach Polen.

Unweit des Dreiecks befindet sich der Naturpark Uckermärkische Seen, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und der Nationalpark Unteres Odertal.

Das Autobahndreieck Kreuz Uckermark trägt auf der A 11 die Anschlussstellennummer 5, auf der A 20 die Nummer 39.

Bauform und Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Autobahnen sind vierstreifig ausgebaut. Alle Verbindungsrampen sind einspurig ausgeführt.

Das Kreuz wurde als angepasstes Kleeblatt angelegt.

Die Namengebung ist darauf zurückzuführen, dass zwar die Autobahnen A 11 und A 20 ein Dreieck bilden, aber wenn man den Verlauf der B 166 mitbetrachtet, ergibt sich ein Kreuz: Die A 20/B 166 kreuzen die A 11.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Autobahndreieck Kreuz Uckermark gehört mit rund 21.000 Fahrzeugen pro Tag zu den am schwächsten frequentierten Verkehrsknotenpunkten in Deutschland.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil Schwerlastverkehr[2]
AS Schmölln (A 11) AD Kreuz Uckermark 08.200 22,8 %
AD Kreuz Uckermark AS Gramzow (A 11) 17.000 11,7 %
AS Prenzlau-Süd (A 20) AD Kreuz Uckermark 14.700 08,9 %
AD Kreuz Uckermark Autobahnende (B 166) 02.200 17,4 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AD Kreuz Uckermark. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 26. Januar 2013.
  2. Manuelle Verkehrszählung BAB 2015. (PDF) BASt Statistik, 2015, abgerufen am 4. September 2017.