Badgam (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Badgam
ضلع بڈگام
Staat: Indien Indien
Unionsterritorium: Jammu und Kashmir
Division: Kaschmir
Verwaltungssitz: Badgam
Koordinaten: 34° 1′ N, 74° 47′ OKoordinaten: 34° 1′ 0″ N, 74° 47′ 0″ O
Fläche: 1 361 km²
Einwohner (2011):[1] 753.745
Bevölkerungsdichte: 554 Einwohner je km²
Religionen (2011):[1] 1,3 % Hindus
97,7 % Muslime
1 % übrige und k. A.
Soziale Daten (Zensus 2011)[1]
Alphabetisierungsrate: 56,1 %
(M: 66,3 %, F: 44,8 %)
Geschlechterverhältnis: 1,119 (M:F)
Urbanisierungsgrad: 13,0 %
Scheduled Castes: 0,0 %
Scheduled Tribes: 3,2 %
Website:
Positionskarte des Distrikts Badgam

Der Distrikt Badgam (Urdu ضلع بڈگام), auch Budgam, ist ein Verwaltungsdistrikt im Unionsterritorium Jammu und Kashmir in Indien. Der Distrikt wurde 1979 geschaffen. Er ist ein Distrikt mit einer Mehrheit an schiitischen Muslimen.[2]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt Badgam wurde 1979 vom Distrikt Srinagar herausgelöst. Bevor er zum Distrikt Srinagar kam, war er Teil des Distrikts Baramulla. Der Distrikt grenzt an die Distrikte Srinagar und Baramulla im Norden, Pulwama im Süden und Punch im Südwesten. Der Distrikt besteht aus acht Blöcken: Beerwah, Nagam, Badgam, B.K.Pora, Khan Sahib, Khag, Narbal und Chadoora.[3] Jeder Block besteht aus einer Reihe von Panchayats. Der Distrikt ist außerdem in fünf Tehsils gegliedert: Charari Sharief, Beerwah, Badgam, Chadoora und Khansahib.[4]

Ein Tal im Distrikt Badgam

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung von 2011 hat der Distrikt Badgam 753.745 Einwohner. Damit liegt er auf Platz 492 von 640 in Indien Die Bevölkerungsdichte des Distrikts beträgt 554 Personen pro Quadratkilometer. Der Bevölkerungszuwachs von 2001 bis 2011 war 24,14 %. Das Geschlechterverhältnis betrug 894 Frauen auf 1000 Männer. Die Alphabetisierungsrate betrug 56,08 %,[5]

Bedeutende Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den bedeutendsten Orten des Distrikts gehören Doodhpathri, Yusmarg, Tosa Maidan, Nilnag und Pehjan. Der Schrein von Sheikh Noor-ud-din Wali befindet sich in Charari Sharief.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Distrikt Badgam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c 1. District Census 2011. Census of India, abgerufen im Jahr 2021 (englisch).
    2. Population Enumeration Data (Final Population): A Series Including Primary Census Abstract Data (Final Population) > Primary Census Abstract Data Tables (India & States/UTs - District Level) (Excel Format). (XLS) Office of the Registrar General & Census Commissioner, India, archiviert vom Original am 23. April 2022; abgerufen im Jahr 2022 (englisch).
  2. Are Kashmiri Shias The Next Pandits? (Memento vom 21. Juni 2015 im Internet Archive) auf tehelka.com
  3. Statement showing the number of blocks in respect of 22 Districts of Jammu and Kashmir State including newly Created Districts. (Memento vom 10. September 2008 im Internet Archive; PDF) jkrd.nic.in, 13. März 2008; abgerufen am 30. August 2008
  4. ERO’s and AERO’s. Chief Electoral Officer, Jammu and Kashmir. Archiviert vom Original am 4. Oktober 2011. Abgerufen am 28. August 2008.
  5. District Census 2011. Census2011.co.in. 2011. Abgerufen am 30. September 2011.