Punch (Distrikt, Indien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Punch
Lagekarte des Distrikts
Unionsterritorium Jammu und Kashmir
Division: Jammu
Verwaltungssitz: Punch
Fläche: 1674 km²
Einwohner: 476.835 (2011)
Bevölkerungsdichte: 285 Ew./km²
Website: http://poonch.nic.in/

Punch (auch Poonch; Urdu ضلع پونچھ, Hindi पुंछ) ist ein Distrikt im indischen Unionsterritorium Jammu und Kashmir.

Der Distrikt wird an drei Seiten von der Line of Control (LoC) begrenzt. 1947/48 wurde der damalige Distrikt Punch im Krieg zwischen Indien und Pakistan geteilt.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verwaltungssitz des Distrikts ist die Stadt Punch. Der Distrikt ist in acht Tehsils aufgeteilt: Haveli, Mandi, Mendhar, Surankote, Chandak, Mankote, Balakote und Bufliaz. Der Distrikt ist weiterhin in sechs Blöcke gegliedert: Punch, Mandi, Mendhar, Balakote, Surankote and Buffliaz.[1] Jeder Block besteht aus einer Reihe von Panchayats.

Wirtschaft und Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 nannte das Ministry of Panchayati Raj Punch auf einer Liste der 250 am wenigsten entwickelten Distrikte Indiens. Der Distrikt ist einer von drei in Jammu und Kashmir, die Geldmittel aus dem Backward Regions Grant Fund Programme (BRGF) erhalten.[2]

Der Distrikt hat drei Wahlkreise: Surankote, Mendhar und Poonch Haveli.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung von 2011 hat der Distrikt 476.835 Einwohner. Damit liegt er auf Rang 549 von 640 in Indien. Die Bevölkerungsdichte beträgt 285 Einwohner pro Quadratkilometer. Der Bevölkerungszuwachs von 2001 bis 2011 betrug 27,97 %. Die Geschlechterverteilung betrug 893 Frauen auf 1000 Männer. Die Alphabetisierungsrate betrug 66,74 %.[3] 87 % der Einwohner sind Muslime.[4]

Zu den ethnischen Gruppen des Distrikts gehören Gujjar, Bakerwal, Pahari, Punjabi, Kashmiri und Rajputen. Die Gujjar leben meistens an den Hängen der Berge, wo sie kleine Ackerflächen bewirtschaften und Vieh halten. Die Bakerwal sind ein nomadisches Volk. Gujjar und Bakerwal sprechen Gojri, während der Rest der Bevölkerung mit Ausnahme der Kashmiri Pahari/Poonchi spricht. Die gemeinsame Sprache ist eine wichtige Verbindung der verschiedenen Volksgruppen.[5]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Bus, der Punch mit Rawalakot über die LoC verbindet, ist ein wichtiger Beitrag zum Frieden in der umstrittenen Region.

Die indische Armee unterhält eine Landebahn, die aber fast ausschließlich von Armeeflugzeugen benutzt wird.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Distrikt Punch (Indien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statement showing the number of blocks in respect of 22 Districts of Jammu and Kashmir State including newly Created Districts (Memento vom 10. September 2008 im Internet Archive)vom 13. März 2008, abgerufen am 30. August 2008. (PDF)
  2. a b Ministry of Panchayati Raj: A Note on the Backward Regions Grant Fund Programme. National Institute of Rural Development. 8. September 2009. Archiviert vom Original am 5. April 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nird.org.in Abgerufen am 27. September 2011.
  3. Volkszählungsdaten 2011 Punch Distrikt
  4. Sumantra Bose, Geography, Politics and the Fighters of Kashmir (Memento vom 16. Dezember 2011 im Internet Archive) London School of Economics
  5. About Poonch – Official site of District Poonch of J&K

Koordinaten: 33° 46′ N, 74° 6′ O