Bahnhof Straubing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straubing
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung NST
IBNR 8000095
Kategorie 3
Eröffnung 12. Dezember 1859
Lage
Stadt/Gemeinde Straubing
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 52′ 38″ N, 12° 34′ 27″ OKoordinaten: 48° 52′ 38″ N, 12° 34′ 27″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Bayern
i16i16i18

Der Bahnhof Straubing ist der Bahnhof der niederbayerischen kreisfreien Stadt Straubing. Er liegt an der Bahnstrecke Regensburg–Passau und der Gäubodenbahn (Neufahrn–Straubing). Der Bahnhof gehört zur Bahnhofskategorie 3 der DB Station&Service und besitzt fünf Bahnsteiggleise.[4] Weitere Stationen im Stadtgebiet sind die Haltepunkte Straubing Ost und Ittling, beide am östlichen Teil der Gäubodenbahn nach Bogen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Straubing befindet sich südlich des Stadtzentrums, welches über die Bahnhofstraße oder Kolbstraße erreicht werden kann. Westlich des Bahnhofs verläuft die Landshuter Straße, die mit einer Unterführung die Gleisanlage unterquert. Sie ist derzeit wegen der Erneuerung der Bahnbrücke gesperrt. In der näheren Umgebung befindet sich das Einkaufszentrum Gäubodenpark. Eine Verlängerung der Fahrgastunterführung der Verbindung der Bahnsteige mit dem Hausbahnsteig zum Gäubodenpark wurde zwar von Bürgern gefordert, ist aber bei der Bahnhofssanierung nicht vorgesehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Jahr 1856 gegründete Bayerische Ostbahn erbaute im Jahr 1859 die Strecke Landshut–Straubing als Teil der neben weiteren Strecken königlich genehmigten Erschließung Ostbayerns. Diese 57 km lange Strecke über Geiselhöring bildete die Fortsetzung der ein Jahr zuvor eröffneten Strecke München–Landshut und erfüllte die Absicht der Bayerischen Ostbahnen „[...] zum Baue und Betriebe der Eisenbahnen [...] von München über Landshut an die Donau, [...]“. Mit der Eröffnung am 12. Dezember 1859 wurde Straubing vorläufiger Endhalt und der Bahnhof als Kopfbahnhof genutzt. Bereits am 20. September 1860 wurde die Strecke Straubing–Plattling–Passau eröffnet, wodurch die Verbindung der Bayerischen Ostbahn mit der Kaiserin Elisabeth-Bahn möglich wurde. Mit der Strecke Straubing–Sünching wurde ab 1873 eine direkte Verbindung nach Regensburg geschaffen. Später wurde mit dem Bau der Bahnstrecke Straubing–Miltach begonnen. 1895 wurde ein Teilabschnitt bis Bogen fertiggestellt, 1896 bis Konzell und 1905 war der Streckenbau bis Miltach abgeschlossen. Durch den Ausbau der Strecken stieg die Passagierzahl im Bahnhof Straubing, weshalb zwischenzeitlich die Wartesäle im Bahnhofsgebäude vergrößert wurden sowie ein Bahnsteig an Gleis 5 errichtet wurde. Eine weitere Vergrößerung von Bahnhof, Güterabfertigung und Ladehalle wurde 1898 abgeschlossen.

Stellwerk Straubing

Im Jahr 1899 wurde im Bahnhof Straubing ein zentrales Stellwerk in Betrieb genommen. Dieses war nahezu 60 Jahre im Einsatz, ehe es 1958 durch ein Drucktastenstellwerk ersetzt wurde.

Festakt anlässlich der Elektrifizierung der Strecke Regensburg–Passau 1959

Im Jahr des hundertjährigen Bestehens des Bahnhofs 1959 wurde gleichzeitig die Elektrifizierung der Bahnstrecke Regensburg–Passau abgeschlossen. Diese wurde unter anderem im Bahnhof Straubing mit einem Festakt begangen.

Von 1965 bis 1967 wurden die Bahnhofsgebäude und Nebenanlagen modernisiert. Ein erneuter Umbau des Empfangsgebäudes mit Umgestaltung des Vorplatzes erfolgte in den 1990er Jahren. Hierbei wurden auch umfangreiche Umstrukturierungen an Bahnhofsgaststätte und Bahnhofsbuchhandlung vorgenommen. Im Jahr 2009 wurde das 150-jährige Bestehen des Bahnhofs Straubing gefeiert. Neben einem Bahnhofsfest fand eine Sonderausstellung im Gäubodenmuseum statt, die die Geschichte des Bahnhofs umfangreich beleuchtete.[5][6]

Infrastruktur/Umbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof besitzt fünf Gleise an drei Bahnsteigen. Gleis 1 befindet sich am Hausbahnsteig, der bereits umgebaut ist. Hier halten die Züge der Gäubodenbahn in beide Richtungen, also nach Bogen oder Neufarn (Niederbayern). Gleis 2 befindet sich momentan im Umbau und wird nicht befahren, da Gleis und die zugehörige Bahnsteighälfte erneuert werden. An Gleis 3 halten die Züge der agilis sowie der Intercity in Richtung Regensburg. An Gleis 4 halten die Züge der agilis sowie der Intercity in Richtung Plattling. An Gleis 5 verkehren ebenfalls einige Züge nach Regensburg, Parsberg und Bogen. Alle Bahnsteige sind überdacht und eigentlich über eine Fußgängerunterführung mit dem Hausbahnsteig verbunden, da diese aber zurzeit wegen Bauarbeiten geschlossen ist, wurde sie durch eine provisorische Überführung ersetzt. Aufgrund der Höhe von 50 Treppenstufen dieser Konstruktion ist das Passieren der Brücke für ältere Menschen oder Fahrgäste mit Gepäck sehr schwer, im September 2017 ereignete sich ein Treppensturz einer 79-Jährigen, die an den Folgen des Unfalles starb.[7]

Außerdem sind mehrere Abstell- und Ladegleise vorhanden, wobei einige nur in Richtung Osten (Bogen/Plattling) angeschlossen sind.

Straßenseitig befinden sich am Bahnhof Taxistellplätze sowie die Bushalte für den Stadt- und Regionalbusverkehr.

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei. Im Moment wird aber der Bahnhof im Zuge des BayernPaket[8][9] abschnittweise umgebaut und modernisiert. Das Projekt soll etwa 20,1 Millionen Euro kosten und bis 2019 abgeschlossen sein.

Im März 2017 startete die „Bauphase 1“, bei der einige Vorarbeiten erledigt wurden, unter anderem der Aufbau des genannten Fußgängerüberwegs über die Gleise. Ab Juli 2017 wurde „Bauphase 2“ in Angriff genommen, also die Arbeiten am Hausbahnsteig und Gleis 1, das beim letzten Fahrplanwechsel im Dezember 2016 schon außer Betrieb genommen wurde. Der Bahnsteig wurde mit einer Bahnsteighöhe von 55 Zentimetern neu gebaut, auch die Unterführung wird renoviert und das Bahnsteigdach erneuert. Die Bauarbeiten am Hausbahnsteig sind am 18. Februar 2018 planmäßig abgeschlossen worden. Der Bahnsteig ist wieder im Betrieb, stattdessen wurde nun Gleis 2 gesperrt.

Provisorischer Fußgängerübergang am Bahnhof Straubing für die Dauer der Bauarbeiten.

Im Moment ist Bahnsteig 2 im Umbau („Neubau Bahnsteigkante Mittelbahnsteig B zum Gleis 2“), was etwa bis Juni 2018 dauern soll („Bauphase 3“). In dieser Zeit werden die Leistungen der Gäubodenbahn und die wenigen Leistungen der agilis auf diesem Gleis auf Gleis 5 verlegt. Dieser Bahnsteig wird im Gegensatz zu Bahnsteig 1 (140 Meter) länger (375 Meter) und soll von aktuell 38 auf 76 Zentimeter erhöht werden. Die Phase 4 sieht im Anschluss daran bis November 2018 dieselben Arbeiten am Gleis 3 vor.

Bis April 2019 soll dann Gleis 4 und die zugehörige Bahnsteigkante fertiggestellt werden, bis August desselben Jahres soll dann der gesamte Bahnsteig 4/5 fertiggestellt werden, mit Ausnahme des östlichen Teils des ebenfalls 375 Meter langen Bahnsteiges. Grund dafür ist das Stellwerk, das im Moment noch als Turm im Abschnitt A des Bahnsteiges C steht und im Laufe der Bauarbeiten rückgebaut und durch ein elektronisches Stellwerk ersetzt wird, das sich nicht mehr im Bahnhof befinden wird.[10] Nach dem vollständigen Rückbau des Stellwerks wird dann im Bauabschnitt 7 der Bahnhof fertiggestellt.

Im Zuge der Bauarbeiten sollen alle Bahnsteige mit Aufzügen zur Unterführung und Blindenleitsystem ausgestattet werden. Auch die Erneuerung aller Überdachungen und Beleuchtungen ist vorgesehen.

Bahnsteigdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gleis 1: Bahnsteighöhe 55 Zentimeter, Bahnsteiglänge 140 Meter (bereits umgebaut)
  • Gleis 2: Bahnsteighöhe 38 Zentimeter, Bahnsteiglänge 398 Meter, nach den Bauarbeiten 76 Zentimeter und 375 Meter
  • Gleis 3: Bahnsteighöhe 38 Zentimeter, Bahnsteiglänge 398 Meter, nach den Bauarbeiten 76 Zentimeter und 375 Meter
  • Gleis 4: Bahnsteighöhe 38 Zentimeter, Bahnsteiglänge 398 Meter, nach den Bauarbeiten 76 Zentimeter und 375 Meter
  • Gleis 5: Bahnsteighöhe 38 Zentimeter, Bahnsteiglänge 398 Meter[11], nach den Bauarbeiten 76 Zentimeter und 375 Meter[12]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuggattung Strecke Taktfrequenz
Intercity
(Linie 31)
(Fehmarn Burg –) Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln – Koblenz – Frankfurt – Nürnberg – Regensburg – Straubing − Plattling – Passau einmal täglich, Ziele variieren zwischen Köln Hbf, Hamburg Altona und Fehmarn Burg
Regionalbahn
(Gäubodenbahn)
Neufahrn (Niederbayern) – Straubing − Bogen 60-Minuten-Takt
ag (agilis) Neumarkt in der Oberpfalz − Regensburg − Straubing − Plattling

Straubing - Regensburg - Parsberg

60-Minuten-Takt

zweimal täglich zur abendlichen Pendlerzeit

as (agilis Schnellzug) Passau - Plattling - Straubing - Regensburg - Ingolstadt - Ulm Zwischen Mai und Oktober einmal täglich (Radlzug)
RE (Regionalexpress) Passau - Plattling - Straubing - Regensburg - Nürnberg Zwischen Mai und Oktober einmal täglich (Radlzug)

Zusätzlich passiert der ICE 91 (Frankfurt – Nürnberg – Regensburg – Passau – Wien) den Bahnhof Straubing ohne Halt. Fahrgäste aus oder nach Straubing können diesen Zug nur über Regensburg oder Plattling erreichen. Auch der EN 490 (Wien - Passau - Nürnberg - Hamburg) passiert den Bahnhof ohne Zwischenhalt. Er ist nur über Passau oder Nürnberg Hbf erreichbar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Straubing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walther Zeitler: Eisenbahnen in Niederbayern und der Oberpfalz. Vereinigte Oberpfälzische Druckereien u. Verl.-Anst., Weiden 1985, ISBN 3-924350-01-9

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.deutschebahn.com: Liste der Bahnhofskategorien 2009 (Memento des Originals vom 30. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschebahn.com (pdf; abgerufen am 27. März 2013)
  2. gaeubodenmuseum.de: Ausstellung Bahnhof Straubing 1859 | 2009
  3. Passauer Neue Presse vom 17. September 2009: Vom Kopfbahnhof zum Eisenbahnknoten@1@2Vorlage:Toter Link/regiowiki.pnp.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. 79jährige stirbt nach Treppensturz im Bahnhof Straubing. idowa.de, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  5. Das BayernPaket Infrastrukturentwicklung Bayern 2013–2018. Deutsche Bahn AG, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  6. Infrastrukturentwicklung Bayern 2013 - 2018 „ BayernPaket “. Deutsche Bahn AG, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  7. Information der DB zum Umbau des Bahnhofes Straubing. Deutsche Bahn AG, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  8. Bahnsteiginformationen (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.deutschebahn.com auf deutschebahn.com
  9. Faktenblatt der DB zu den Bauphasen zum Umbau des Bahnhofes Straubing. Deutsche Bahn AG, abgerufen am 22. Oktober 2017.