Ballungsraum Chemnitz-Zwickau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Ballungsraum Chemnitz-Zwickau ist einer von drei Ballungsräumen im Freistaat Sachsen und einer der größten verdichteten Räume in Deutschland. Zusammen mit dem Ballungsräumen Leipzig-Halle gehört er zur Metropolregion Mitteldeutschland. Das Ballungsgebiet befindet sich im Südwesten Sachsens und erstreckt sich parallel zum Erzgebirgskamm.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Großraum Chemnitz-Zwickau ist durch die Autobahnen A 72 und A 4 verkehrstechnisch erschlossen. Das zentrale Autobahnkreuz der Region ist das Kreuz Chemnitz, hier kreuzen sich die Bundesautobahn A72 aus Hof nach Leipzig (dritter Abschnitt vom Chemnitzer Kreuz bis Borna) sowie die Bundesautobahn A4 von Bad Hersfeld über Eisenach, Chemnitz, Dresden nach Görlitz.

Vom Hauptbahnhof Chemnitz verkehren Regionalbahnen nach Dresden und Zwickau im Stundentakt, darüber hinaus bedienen ausgehend von Dresden Regional-Express- und Interregio-Express-Züge die Sachsen-Franken-Magistrale über Hof bis Nürnberg. Stündlich stellen Regional-Express-Züge die Verbindung zum nationalen Knoten Leipzig Hbf. sicher. Auf den Strecken in Richtung Vejprty (Weipert) und Olbernhau über Flöha sowie nach Aue verkehren Regionalbahnen der Erzgebirgsbahn. Die Strecken nach Burgstädt, Hainichen und Stollberg werden durch die City-Bahn Chemnitz befahren.

Im Ballungsgebiet befinden sich die Flugplätze Chemnitz-Jahnsdorf und Zwickau.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Oberzentrum Ballungsraum Chemnitz-Zwickau gehört zu den bedeutendsten Wirtschaftsräumen der neuen Bundesländer. Das Bruttoinlandsprodukt betrug im Jahr 2004 rund 6,3 Milliarden Euro. Das entspricht etwa 25.100 Euro pro Einwohner bzw. 43.100 Euro je Erwerbstätigen. Die lokale und regionale Wirtschaftsstruktur ist vorrangig durch die Branchen Fahrzeugbau, Maschinenbau und Metallverarbeitung geprägt. Aber auch die Solarindustrie hat den Ballungsraum Chemnitz-Zwickau als Produktionsstandort entdeckt. Die Region gehört zu den wachstumsstärksten in Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region liegt in den nördlichen Ausläufern des Erzgebirges bzw. erstreckt sich in Tälern ins Erzgebirge hinein.
Wichtige Flüsse des Ballungsraums sind die Zwickauer Mulde, die Pleiße, die Chemnitz, die Flöha und die Zschopau.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Kern des Raumes bilden die beiden Oberzentren Chemnitz und Zwickau. Daneben befinden sich zahlreiche Mittel- und Unterzentren mit mehr als 10.000 Einwohnern in dieser Agglomeration. Die größten Städte des Ballungsraumes sind:

Stadt
Status
Kreis
Einwohnerzahl
(31. August 2013)[1]
Chemnitz Oberzentrum kreisfrei 242.146
Zwickau Oberzentrum Zwickau 91.631
Limbach-Oberfrohna Mittelzentrum Zwickau 24.190
Glauchau Mittelzentrum Zwickau 23.234
Werdau Mittelzentrum Zwickau 21.198
Crimmitschau Mittelzentrum Zwickau 19.470
Schwarzenberg Unterzentrum Erzgebirgskreis 17.631
Aue Mittelzentrum Erzgebirgskreis 16.729
Hohenstein-Ernstthal Mittelzentrum Zwickau 15.089
Meerane Unterzentrum Zwickau 15.071
Schneeberg Unterzentrum Erzgebirgskreis 14.307
Zwönitz Unterzentrum Erzgebirgskreis 12.479
Lichtenstein/Sa. Unterzentrum Zwickau 12.000
Stollberg Mittelzentrum Erzgebirgskreis 11.417
Oelsnitz/Erzgeb. Unterzentrum Erzgebirgskreis 11.259
Wilkau-Haßlau Unterzentrum Zwickau 10.284

Die Gesamteinwohnerzahl der Region – die Stadt Chemnitz, den Landkreis Zwickau sowie den westlichen Teil des Erzgebirgskreises (Altkreise Aue-Schwarzenberg und Stollberg) umfassend – beträgt etwa 750.000.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen – Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden (Quelle: Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Zensusdaten vom 9. Mai 2011) – Gebietsstand 31. August 2013 (PDF; 60 kB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]