Barbara Fusar-Poli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Fusar-Poli Eiskunstlauf
Barbara Fusar-Poli und Maurizio Margaglio
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 6. Februar 1972
Geburtsort Sesto San Giovanni,
Lombardei
Größe 168 cm
Gewicht 51 kg
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Maurizio Margaglio
Verein Agorà
Trainer Roberto Pelizzola,
P. Mezzadri,
Natalja Linitschuk
Choreograf Ludmilla Wlasowa
Status zurückgetreten
Karriereende 2002, 2006
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 Salt Lake City 2002 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
0Silber0 Nizza 2000 Eistanz
0Gold0 Vancouver 2001 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
0Silber0 Wien 2000 Eistanz
0Gold0 Bratislava 2001 Eistanz
0Silber0 Lausanne 2002 Eistanz
 

Barbara Fusar-Poli (* 6. Februar 1972 in Sesto San Giovanni) ist eine ehemalige italienische Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Barbara Fusar-Poli begann erst mit zehn Jahren mit dem Eiskunstlaufen. Sie lief zunächst zusammen mit Matteo Bonfa und später mit Alberto Reani. Fusar-Poli trat für den Club Agora Skating Team Mailand an. Ihr Trainer war Roberto Pelizzola.

Ihren größten Erfolge erreichte Fusar-Poli mit ihrem dritten Eistanzpartner Maurizio Margaglio. 1996 debütierten sie bei Weltmeisterschaften. 2000 errangen sie ihre ersten Medaillen indem sie Vize-Weltmeister und Vize-Europameister wurden. In der Saison 2000/2001 waren Fusar-Poli und Margaglio bei allen Wettbewerben siegreich, bei denen sie angetreten waren. Sie gewannen alle ihrer drei Grand-Prix-Wettbewerbe sowie das Grand-Prix-Finale. 2001 wurden sie in Bratislava Europameister und in Vancouver Weltmeister. Sie sind damit die ersten internationalen Titelträger im Eistanzen aus Italien.

Nach den Olympischen Winterspielen 2002, bei denen Fusar-Poli und Margaglio die Bronzemedaille gewinnen konnte, nahmen sie nicht mehr an internationalen Wettbewerben teil. Zu den Olympischen Spielen 2006 in Turin kehrten sie zurück und wurden wie schon bei ihren ersten Olympischen Spielen 1998 Sechste.

Seit dem Jahr 2000 ist Barbara Fusar-Poli mit Diego Cattani, Olympiasieger im Shorttrack, verheiratet. Zusammen haben sie zwei Kinder.

Inzwischen arbeitet sie als Trainerin.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(mit Maurizio Margaglio)

Wettbewerb / Jahr 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2006
Olympische Winterspiele 6. 3. 6.
Weltmeisterschaften 10. 9. 5. 5. 2. 1.
Europameisterschaften 10. 8. 7. 5. 4. 2. 1. 2.
Italienische Meisterschaften 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tatjana Flade: Flashback EM 2001 – Barbara Fusar Poli und Maurizio Margaglio. In: pirouette. Jahrgang 49, Nr. 2, 2016, S. 30.