Beatrix Mesmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beatrix Mesmer-Strupp (* 2. Juni 1931 in München; heimatberechtigt in Muttenz) ist eine Schweizer Historikerin deutscher Herkunft.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Die Tochter eines Chemikers übersiedelte nach der Reichspogromnacht in die Schweiz, wo sie 1941 staatenlos wurde. 1952 heiratete sie einen Gymnasiallehrer und wurde in der Schweiz eingebürgert. Mesmer studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Medienwissenschaft an der Universität Bern und der Freien Universität Berlin. In Bern wurde sie 1961 promoviert und 1972 habilitiert. Von 1973 bis 1996 war sie ordentliche Professorin für Schweizergeschichte in Verbindung mit Neuerer Allgemeiner Geschichte an der Universität Bern.

Ihre Forschungsinteressen gelten der Sozial-, Mentalitäts- und Geschlechtergeschichte.[1]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Arnold Ruges Plan einer Alliance intellectuelle zwischen Deutschen und Franzosen. W. Duerrenmatt, Bern 1963 (Dissertation, Universität Bern, 1961).
  • Steuerreform als Übergangsmassnahme. Die Rezeption der Forderung nach progressiver Besteuerung in den frühsozialistischen Programmen. Herbert Lang, Bern/Frankfurt am Main 1976, ISBN 3-261-02027-X (Habilitationsschrift, Universität Bern).
  • Ausgeklammert – Eingeklammert. Frauen und Frauenorganisationen in der Schweiz des 19. Jahrhunderts. Helbing und Lichtenhahn, Basel/Frankfurt am Main 1988, ISBN 3-7190-1025-2.
  • (Hrsg.) Die Verwissenschaftlichung des Alltags. Anweisungen zum richtigen Umgang mit dem Körper in der schweizerischen Populärpresse 1850–1900. Chronos, Zürich 1997, ISBN 3-905312-24-7.
  • Staatsbürgerinnen ohne Stimmrecht. Die Politik der schweizerischen Frauenverbände 1914–1971. Chronos, Zürich 2007, ISBN 978-3-03-400857-0.

Literatur[Bearbeiten]

  • Benedikt Bietenhard, Peter Hug, Regula Ludi, Rolf Maurer, Brigitte Schnegg, Albert Tanner (Hrsg.): Ansichten von der rechten Ordnung. Bilder über Normen und Normverletzungen in der Geschichte. Festschrift zum 60. Geburtstag von Beatrix Mesmer. Haupt, Bern 1991, ISBN 3-258-04404-X.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbiografie und Rezensionen zu Werken von Beatrix Mesmer bei perlentaucher.de