Benedikte zu Dänemark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Benedikte von Dänemark)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prinzessin Benedikte (2013)

Prinzessin Benedikte zu Dänemark sowie Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, vollständiger Name Benedikte Astrid Ingeborg Ingrid zu Dänemark (* 29. April 1944 auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen) ist ein Mitglied des Hauses Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, einer Nebenlinie des Hauses Oldenburg.

Prinzessin Benedikte ist die jüngere Schwester der Königin Margrethe II. von Dänemark.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dänische Königsfamilie
Royal coat of arms of Denmark.svg

IM Königin Margrethe II

IKH Prinzessin Benedikte

IM Königin Anne-Marie von Griechenland

Kindheit und Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzessin Benedikte (links) mit ihren Schwestern Margrethe und Anne-Marie (1954)

Prinzessin Benedikte wurde am 29. April 1944 auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen geboren. Sie ist die zweite Tochter des dänischen Königs Frederik IX. (1899–1972) und seiner Frau Prinzessin Ingrid (1910–2000), der einzigen Tochter von König Gustav VI. Adolf von Schweden und der britischen Prinzessin Margaret von Connaught. Aus der Ehe ihrer Eltern gingen zwei weitere Töchter hervor: Margrethe Alexandrine Þórhildur Ingrid (* 1940), die jetzige Königin von Dänemark, und Anne-Marie Dagmar Ingrid (* 1946), die letzte Königin von Griechenland.

Die Prinzessin wurde während der deutschen Besatzung Dänemarks geboren. Einen Tag nach ihrer Geburt feuerten Mitglieder der dänischen Widerstandsgruppe Holger Danske 21 Salutschüsse im öffentlichen Park Ørstedsparken in Kopenhagen ab, als Hinweis auf die traditionellen Salutschüsse der dänische Armee und Marine, die sich zu der Zeit an der Ostfront befand.[1]

Sie wurde am 24. Mai 1944 in der Holmens Kirke in Kopenhagen getauft. Als ihre Taufpaten fungierten König Christian X., Prinz Gustav, König Gustav VI. Adolf, Graf Sigvard Bernadotte, Sir Alexander Ramsay, Königin Alexandrine, Königin Elizabeth, spätere Queen Mum, Prinzessin Caroline-Mathilde, Prinzessin Margaretha und Prinzessin Ingeborg.[1]

Nach dem Tod des Großvaters am 20. April 1947 wurde ihr Vater als König Frederik IX. proklamiert. Zunächst war ihr Onkel Knut von Dänemark dänischer Thronfolger, da die Verfassung einen männlichen Thronfolger vorsah und Frederik IX. keinen Sohn hatte. 1953 kam es zur Änderung der Verfassung, sodass diese nun auch die weibliche Thronfolge ermöglichte. Benediktes ältere Schwester Margrethe wurde Thronfolgerin, während sie Platz zwei einnahm. Im Mai 1968 fiel sie durch die Geburt ihres Neffen Frederik erstmals zurück.

Prinzessin Benedikte und ihre Schwestern wuchsen in Appartements im Schloss Amalienborg und in Schloss Fredensborg auf der Insel Seeland auf. Die Sommerferien verbrachte sie mit der königlichen Familie in der Sommerresidenz ihrer Eltern, Schloss Gråsten in Gråsten. Sie galt in ihrer Kindheit zwar als zurückhaltend und schüchtern, zeigte aber großes Interesse am Reiten und wurde angeregt durch ihre Mutter, Mitglied bei den Pfadfindern.[2]

Sie besuchte die Privatschule N. Zahles Skole in Kopenhagen, ein Internat in Großbritannien und ein Mädchenpensionat in der Schweiz. 1965 belegte sie Mode- und Designkurse an der Scandinavian Academy of Fashion Design.[2]

1961 war sie eine der Brautjungfern auf der Hochzeit ihrer Cousine Prinzessin Birgitta von Schweden und 1962 gemeinsam mit ihrer Schwester Anne-Marie auf der Hochzeit von Prinzessin Sophia von Griechenland und Infant Juan Carlos von Spanien.[1]

Heirat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzessin Benedikte und Prinz Richard vor ihrer Hochzeit

Auf der Hochzeit der damaligen Kronprinzessin Beatrix der Niederlande mit dem deutschen Diplomaten Claus von Amsberg lernte Benedikte ihren zukünftigen Mann kennen. Am 3. Februar 1968 heiratete sie auf Schloss Fredensborg Richard zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (1934–2017), ältester Sohn von Gustav Albrecht Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und seiner Ehefrau, der schwedischen Gräfin Margareta Fouché d’Otrante. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor:

⚭ 1998 Jefferson-Friedrich Volker Benjamin Graf von Pfeil und Klein-Ellguth (* 1967)
⚭ 2010 Alexander Johannsmann (* 1977)
Benedikte und ihr Ehemann Richard haben vier Enkelkinder. Seit ihrer Hochzeit lebt Prinzessin Benedikte abwechselnd in Bad Berleburg und auf Schloss Amalieborg in Kopenhagen. Ihr Ehemann starb im Jahr 2017 nach 49 Jahren Ehe.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzessin Benedikte im Sommerlager des Dänischen Pfadfinderverbandes im Jahr 1999

Benedikte vertritt, wie ihr Neffe Joachim zu Dänemark, als Reichsverweser Königin Margrethe II. als Staatsoberhaupt, wenn sie und der Kronprinz außer Landes sind.[3]

Benedikte nimmt zahlreiche Ehrenämter wahr, unter anderem in Organisationen aus den Bereichen Bildung, Erziehung, Gesundheitswesen, Frauen und Reitsport.[4] Ein Schwerpunkt ist das Engagement für die Pfadfinderbewegung, seit sie in ihrer Jugend selbst Pfadfinderin war. Sie ist Vorsitzende des dänischen Rates der Pfadfinderinnen und Patronin von zwei dänischen Pfadfinderorganistationen (Det danske Spejderkorps, De grønne pigespejdere); international ist sie Schutzherrin der Olave Baden-Powell Society, die die Arbeit der World Association of Girl Guides and Girl Scouts finanziell unterstützt.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1944–1953: Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Benedikte von Dänemark
  • 1953–1968: Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Benedikte zu Dänemark
  • 1968–heute: Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Benedikte zu Dänemark, Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. Mai 1997 wurde in Frederikshavn das Fährschiff Prinsesse Benedikte auf ihren Namen getauft, welches zwischen Puttgarden (D) und Rødbyhavn (DK) im Einsatz ist.

Vorfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahnentafel von Benedikte von Dänemark
Ururgroßeltern

Royal Crown of Denmark.svg
König Christian IX. (1818–1906)
⚭ 1842
Prinzessin Luise von Hessen-Kassel
(1817–1898)

König Karl XV. (Schweden)
(1826–1872)
⚭ 1850
Prinzessin Luise von Oranien-Nassau (1828–1871)

Großherzog
Friedrich Franz II. (Mecklenburg)
(1823–1883)
⚭ 1849
Prinzessin Auguste Reuß zu Schleiz-Köstritz
(1822–1862)

Großfürst
Michael Nikolajewitsch Romanow
(1832–1909)
⚭ 1857
Prinzessin Cäcilie von Baden (1839–1891)

König Oskar II. (Schweden)
(1829–1907)
⚭ 1857
Prinzessin Sophia von Nassau
(1836–1913)

Großherzog Friedrich I. von Baden
(1826–1907)
⚭ 1856
Prinzessin Luise von Preußen
(1838–1923)

Prinz
Albert von Sachsen-Coburg und Gotha (1819–1861)
⚭ 1840
Königin Victoria (Vereinigtes Königreich)
(1819–1901)

Prinz
Friedrich Karl Nikolaus von Preußen (1828–1885)
⚭ 1854
Prinzessin Maria Anna von Anhalt-Dessau (1837–1906)

Urgroßeltern

Royal Crown of Denmark.svg
König Friedrich VIII. (1843–1912)
⚭ 1869
Prinzessin Luise von Schweden
(1851–1926)

Großherzog
Friedrich Franz III. (Mecklenburg) (1851–1897)
⚭ 1879
Großfürstin Anastasia Michailowna Romanowa (1860–1922)

König
Gustav V. (Schweden) (1858–1950)
⚭ 1881
Prinzessin Viktoria von Baden
(1862–1930)

Herzog
Arthur Wilhelm von Connaught (1850–1942)
⚭ 1879
Prinzessin Luise Margareta von Preußen
(1860–1917)

Großeltern

Royal Crown of Denmark.svg
König Christian X. (1870–1947)
⚭ 1898
Herzogin Alexandrine von Mecklenburg-Schwerin (1879–1952)

König Gustav VI. Adolf (Schweden) (1882–1973)
⚭ 1905
Prinzessin Margaret von Connaught (1882–1920)

Eltern

Royal Crown of Denmark.svg
König Friedrich IX. (1899–1972)
⚭ 1935
Prinzessin Ingrid von Schweden (1910–2000)

Benedikte Dänemark

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johannes Burkardt und Ulf Lückel: Das Fürstliche Haus zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Börde-Verlag, Werl 2005, ISBN 3-9810315-0-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Prinzessin Benedikte zu Dänemark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Who is Princess Benedikte of Denmark? – Royal Central. Abgerufen am 21. Oktober 2018 (britisches Englisch).
  2. a b Stilfuld stilfrdighed. In: Kristeligt Dagblad. 28. April 2004 (kristeligt-dagblad.dk [abgerufen am 21. Oktober 2018]).
  3. Annual report: The Royal House of Denmark 2005. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 4. September 2008 (S. 3).@1@2Vorlage:Toter Link/download.tdconline.dk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Hendes Kongelige Højhed Prinsesse Benedikte. Abgerufen im 13. November 2013.
VorgängerAmtNachfolger
Prinzessin AthenaDänische Thronfolge Ende der Thronfolge