Bernhard Pötter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernhard Pötter (2017)

Bernhard Pötter (* 1965) ist ein deutscher Journalist und Autor. Seit 1993 arbeitet er für die tageszeitung (taz) in Berlin. Er schreibt auch für Spiegel Online.[1] Zwischenzeitlich arbeitete er als freier Journalist in Paris.[2] Bernhard Pötter studierte an der Freien Universität Berlin und in Bloomington (Indiana/USA) Amerikanistik, Politik und Jura. Anschließend absolvierte er eine Journalistenausbildung am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses.

In seiner journalistischen Laufbahn war er bisher unter anderem für folgende Medien tätig: Brigitte, Das Wort, Der Standard, Der Freitag, WOZ Die Wochenzeitung, Die Zeit, Geo, New Scientist, Neue Zürcher Zeitung und profil.[3][4][5]

Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind die Themen Energie-, Klima- und Umweltpolitik,[6] aber auch Themen wie Kirche, Kinder sowie Konsum. Außerdem schreibt Pötter wöchentlich die humoristische taz-Kolumne Wir retten die Welt.[7]

Bei Kurzartikeln in der gedruckten Ausgabe der taz steht das Autorenkürzel BPO für Bernhard Pötter.[8]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bernhard Pötter – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernhard Pötter: Erste Hilfe für den Planeten: Fünf Maßnahmen, die den CO2-Ausstoß schnell reduzieren. In: Spiegel Online. 16. September 2019 (spiegel.de [abgerufen am 17. Oktober 2019]).
  2. "Grüner Journalismus": Interview mit Bernhard Pötter von Manuel und Kevin Schubert, abgerufen am 23. Februar 2014.
  3. Personenseite zur Netzwerkrecherche-Jahreskonferenz 2013, auf netzwerkrecherche.de, abgerufen am 23. Februar 2014.
  4. Personenseite des Westend Verlag, www.westendverlag.de, abgerufen am 23. Februar 2014.
  5. Personenseite des oekom verlag, www.oekom.de, abgerufen am 23. Februar 2014.
  6. Es gibt keine Energiewende, auf taz.de, abgerufen am 23. Februar 2014.
  7. Bernhard Pötter: Bernhard Pötter Wir retten die Welt: Ist richtig falsch, falls es die Falschen tun? In: Die Tageszeitung: taz. 4. Mai 2018, ISSN 0931-9085, S. 8 (taz.de [abgerufen am 4. Mai 2018]).
  8. Bernhard Pötter: Brüssel dreht am Rad. In: www.taz.de. 22. Februar 2014, abgerufen am 27. September 2014.
  9. "Stromwechsel" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  10. "Ausweg Ökodiktatur?" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  11. "Butterkeks und nasse Socken" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  12. "Meere" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  13. "Tatort Klimawandel" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  14. "König Kunde ruiniert sein Land" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  15. "Das Sommer-Survival-Buch" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  16. "Gebrauchsanweisung für Weihnachten" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  17. "Das Leben ist ein Kinderzimmer" Katalog der Deutschen Nationalbibliothek, portal.dnb.de, abgerufen am 11. März 2014.
  18. UmweltMedienpreis. Alle Preisträger und Laudatoren im Überblick: 2015. Deutsche Umwelthilfe e.V., 2018, abgerufen am 1. August 2018.
  19. DUH-UMWELTMEDIENPREIS: Auszeichnung für Bernhard Pötter von "taz". "taz"-Redakteur Bernhard Pötter ist Preisträger des diesjährigen UmweltMedienpreises der Deutschen Umwelthilfe. www.JournalistenPreise.de - Das Portal für Journalistenpreise, 2018, abgerufen am 1. August 2018.
  20. Rückblick Journalistenpreis "deutschland hat unendlich viel energie" 2015. Agentur für Erneuerbare Energien, 2018, abgerufen am 1. August 2018.
  21. Bernhard Pötter: Kosten der Energiewende: Das Billionending. Minister Peter Altmaier bezifferte die Kosten der Energiewende einst auf eine Billion Euro. Die Geschichte eines Rufmords. www.taz.de, 13. Oktober 2014, abgerufen am 1. August 2018.
  22. Förderpreis Umweltjournalismus verliehen. Bernhard Pötter, Stephan Börnecke und Güven Purtul überzeugten die Jury mit besonders engagierten Beiträgen. www.umweltstiftung.com, 2018, abgerufen am 1. August 2018.