Berthold Schulze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berthold Schulze (* 23. Juli 1929 in Peitz; † 4. Juni 1988) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Engagements an Theatern in Karl-Marx-Stadt, Cottbus und Potsdam wurde Berthold Schulze 1969 Mitglied im Schauspielerensemble des DDR-Fernsehens.[1]

Seine letzte Ruhestätte fand Berthold Schulze auf dem Französischen Friedhof in der Berliner Chausseestraße 127.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1972: Manfred Dumke: Besuch eines Ehemanns (Arbeitskollege) – Regie. Barbara Plensat (Kurzhörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1972: Gerhard Jäckel: Die blaue Eidechse (Probst) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1972: Jerzy Gieraltowsky: Minen und Eier (Zyto Roman) – Regie: Zbigniew Kopalko (Hörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1972: Wolfgang S. Lange: Mit Freundschaft hochachtungsvoll - Janusz und Julka (Mann) – Regie: Detlef Kurzweg (Kinderhörspiel/Kurzhörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1973: Brigitte Tenzler: Die Ordnungsstrafe (Männerstimme) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1973: Ulrich Waldner: Frau Lämmlein (Rosentreter) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1974: Tom Wittgen: Der Mann mit dem Hocker (Wirt) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1974: Giorgio Bandini: Der verschollene Krieger (Alter Mann) – Regie: Peter Groeger (Hörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1974: Albert Plau: Villa Klamé (1. Stimme) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1975: Erik Knudsen: Not kennt kein Gebot oder Der Wille Opfer zu bringen (Madsen) – Regie: Peter Groeger (Hörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1975: Joachim Herz-Glombitza: Die Kulturkanone (Spinner) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1975: Arne Leonhardt: Porträt eines Helden (Kallweit) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1975: Anatoli Grebnjew: Szenen aus dem Leben einer Frau (Alexander Iwanowitsch, Abteilungsleiter) – Regie: Peter Groeger (Hörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1975: Joachim Witte: Die Schlange (Kallweit) – Regie: Joachim Witte (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1976: Inge Meyer: Rödelstraße 14 (Nachbar) – Regie. Barbara Plensat (Hörspiel aus der Reihe: Tatbestand, Folge 7 – Rundfunk der DDR)
  • 1976: Lia Pirskawetz: Das Haus am Park – Regie: Barbara Plensat (Hörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1977: Horst Ulrich Wendler: Familienanschluss (Kallweit) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1978: Barbara Neuhaus: Alles Blech (Kallweit) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1978: Inge Ristock: Neue Aufregung um Jörg (Kallweit) – Regie: Inge Ristock (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1978: Erika Runge: Die Verwandlungen einer fleißigen, immer zuverlässigen und letztlich unauffälligen Chefsekretärin – Regie: Peter Groeger (Rundfunk der DDR)
  • 1979: Wolfgang Stemmler: Nichtraucher in zehn Tagen (Kallweit) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1980: Ursula Damm-Wendler: Der Schmalfilm (Kallweit) – Regie: Joachim Gürtner (Hörspielreihe: Neumann, zweimal klingeln – Rundfunk der DDR)
  • 1981: Albert Wendt: Das Hexenhaus – Regie: Peter Groeger (Kinderhörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1981: Alexander Kuprin: Olessja (Landpolizist) – Regie: Norbert Speer (Kinderhörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1982: Gisela Richter-Rostalski: Markos Geldschein – Regie: Norbert Speer (Kinderhörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1983: Horst Ulbricht: Kinderlitzchen (Gauleiter) – Regie: Peter Groeger (Hörspiel – Rundfunk der DDR)
  • 1988: Veit Stiller: Feuerwehrvergügen (Götze) – Regie: Detlef Kurzweg (Kurzhörspiel aus der Reihe: Waldstraße Nummer 7 – Rundfunk der DDR)
  • 1984: Annelies Schulz: Schiewas Rache oder Die Geschenke der Götter – Regie: Norbert Speer (Kinderhörspiel – Rundfunk der DDR)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berliner Zeitung vom 10. Juni 1988, S. 11