Björn Bonn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Björn Bonn (* 1978 in Essen, Nordrhein-Westfalen[1][2][3]) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Björn Bonn absolvierte von 2000 bis 2004 sein Schauspielstudium an der Folkwang Universität der Künste (Essen/Bochum), das er mit Diplom abschloss.[1][2][4] Sein erstes Theaterengagement hatte er in seinem Anfängerjahr am Landestheater Tübingen.[4]

2005 wechselte er unter Intendant Peter Spuhler an das Theater Heidelberg, dem er bis 2008 als festes Ensemblemitglied angehörte.[4] Dort spielte er unter anderem Lyngstrand in Die Frau vom Meer (Regie: Anna Bergmann), Roller in Die Räuber (Regie: Martin Nimz), den Brad Majors in dem Musical Rocky Horror Show (Regie: Andreas Nathusius) und, ebenfalls unter der Regie von Martin Nimz, die Titelrolle im Büchner’schen Woyzeck.[2][4]

2008 ging er als festes Ensemblemitglied an das Staatstheater Kassel, wo er Rollen wie Melchior Gabor in Frühlings Erwachen (Regie: Sebastian Schug), den Torquato Tasso (Regie: Gustav Rueb), Jimmy Porter in Blick zurück im Zorn (Regie: Maik Priebe), Kostja in Die Möwe (Regie: Volker Schmalöer) und Leonce in Leonce und Lena (Regie: Thomas Bockelmann) übernahm.[2][4]

Seit 2014 ist er als freischaffender Schauspieler tätig.[3] 2014 gastierte er am Theater Lübeck.[3][4] 2015 und 2016 trat er bei den Bad Hersfelder Festspielen auf; er spielte den Nazi Ernst Ludwig im Musical Cabaret.[3][4] Außerdem übernahm er 2015 als Einspringer für den Schauspielkollegen Stefan Reck eine Rolle als Polizist in Shakespeares Komödie der Irrungen.[3] 2017 gastierte er an der Berliner Vaganten Bühne.[4]

Bonn absolvierte außerdem einen Synchron- und Mikrofonkurs an der Akademie für Professionelles Sprechen bei Katharina Koschny und ist seit 2015 auch als Synchronsprecher tätig.[4][5]

Im Fernsehen hatte er Episodenrollen u. a. in Alphateam – Die Lebensretter im OP (2005; als ehemaliger Schiffsoffizier und Patient Helge Reuter), Lindenstraße (2007; als Notarzt) und in der ARD-Serie Hubert und Staller (2016; als Kilian Weißenbacher, der Bruder des Mordopfers). Im Oktober 2017 war er in der ZDF-Fernsehreihe Inga Lindström in dem Fernsehfilm Das Postboot in den Schären in einer Nebenrolle zu sehen; er spielte den jungen Landarzt Mats.

Björn Bonn lebt seit 2014 in Berlin; Anfang 2015 wurde er Vater einer Tochter.[3][4][6]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Björn Bonn bei schauspielervideos.de. Abgerufen am 1. Oktober 2017
  2. a b c d Björn Bonn. Vita und Rollenverzeichnis bei CAST FORWARD. Abgerufen am 1. Oktober 2017.
  3. a b c d e f "Es macht einfach die ganze Zeit Spaß"-Björn BONN war lang genug in Nachbarschaft. Festspiel-Stars im Portrait (9). Osthessen-News vom 29. Juni 2015. Abgerufen am 1. Oktober 2017.
  4. a b c d e f g h i j BJÖRN BONN. Offizielle Internetpräsenz Vaganten Bühne. Abgerufen am 1. Oktober 2017.
  5. Björn Bonn. Profil bei Stimmgerecht.de. Abgerufen am 1. Oktober 2017.
  6. Bad Hersfelder Festspiele: Jessica Kessler und Björn Bonn spielen in Cabaret mit. In: Hersfelder Zeitung vom 9. Juni 2015. Abgerufen am 1. Oktober 2017.