Burghalde Kolbingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burghalde Kolbingen
Entstehungszeit: 700 bis 800
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Wall- und Grabenreste
Ort: Kolbingen-„Burghalde“
Geographische Lage 48° 2′ 43,1″ N, 8° 53′ 26,9″ OKoordinaten: 48° 2′ 43,1″ N, 8° 53′ 26,9″ O
Höhe: 824,1 m ü. NN
Burghalde Kolbingen (Baden-Württemberg)
Burghalde Kolbingen

Die Burghalde Kolbingen ist eine frühmittelalterliche Wallburg (Spornburg) auf einem trapezförmigen 824,1 m ü. NN hohen Sporn, 1000 Meter südlich von Kolbingen im Landkreis Tuttlingen in Baden-Württemberg.

Die Wallburg wurde vermutlich im Zeitraum zwischen dem 8. und dem 11. Jahrhundert erbaut.[1] Von der ehemaligen Befestigung sind noch Wall- und Grabenreste erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Wilhelm Heine: Studien zu Wehranlagen zwischen junger Donau und westlichem Bodensee. In: Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg.): Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters in Baden-Württemberg. Band 5. Stuttgart 1978, ISSN 0178-3262, S. 79 und 142.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-Wilhelm Heine: Studien zu Wehranlagen zwischen junger Donau und westlichem Bodensee, S. 79