Buttons (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buttons
Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg
Veröffentlichung 11. April 2006
Länge 3:53 (Final-Edition)
3:46 (Album-Version)
Genre(s) Hip Hop, R&B, Pop
Autor(en) Sean Garrett, Polow da Don Nicole Scherzinger, Sean Garrett, Jason Perry
Label A&M Records, Interscope Records
Album PCD

Buttons ist ein Lied der US-amerikanischen R&B-Band Pussycat Dolls in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Rapper Snoop Dogg. Das Lied ist die vierte Singleauskopplung aus dem Pussycat-Doll-Debütalbum PCD und wurde am 11. April 2006 veröffentlicht.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 19. Dezember 2005 traten die Pussycat Dolls bei den Radio Music Awards 2005 in Las Vegas mit dem Lied Santa Baby auf, wobei Snoop Dogg verkleidet als Santa Claus bei dem Auftritt ebenfalls mitwirkte.[2] Nach diesem gemeinsam Auftritt fragte die Plattenfirma der Pussycat Dolls, Interscope Records, Snoop Dogg, ob er sich mit zwei Strophen an einem Song der Pussycat Dolls beteiligen möchte.[3] Im Februar 2006 gab Nicole Scherzinger Snoop Doogs Teilnahme am Remix von Buttons bekannt.[2]

Buttons wurde von Sean Garrett, Polow da Don, Jason Perry und Nicole Scherzinger geschrieben, produziert wurde das Lied von Polow da Don, Garret und Ron Fair.[4] Der mit Snoop Dogg entworfene Remix trägt den Zusatz Final Edition und ist nicht auf dem Studioalbum PCD enthalten. In den Vereinigten Staaten wurde der Remix am 11. April 2006 veröffentlicht. Zu den Contemporary-Hit-Radio-Stationen wurde der Remix ab den 8. Mai 2006 gesendet.[5] In Deutschland erfolgte die Veröffentlichung als Download am 23. Juni 2006[6], die Single-CD wurde am 7. Juli 2006 veröffentlicht.[7]

Musikalisches und Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buttons ist ein Hip Hop-/R&B-/Pop-Song mit einer Länge von 3:46. Die Remix-Version mit Snoop Dogg ist 3:53 Minuten lang. Der im Viervierteltakt und in d-Moll geschriebene Song besitzt ein moderates Tempo, der Stimmumfang reicht von G3 bis A4.[8] Des Weiteren kommen in dem Lied orientalische Anklänge zum Vorschein. Textlich behandelt Buttons die Sehnsucht des Ausziehens.[9] Die weibliche Ich-Person fordert ein männliches Gegenüber dazu auf, ihr beim Öffnen der Kleidung zu helfen („loosen up my buttons baby“). Die Ich-Person bietet sich dem männlichen Verehrer als Objekt an („this could be yours“). Snoop Doggs Textbeitrag nimmt dies auf und bezieht Position als begehrenswerter Mann, der verführt werden möchte.[10]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buttons erhielt gemischte Kritiken. Vicky Butscher von Laut.de hält das Lied für ein „Däumchendreh-Teil“. Es „erinnere an andere R'n'B-Ladies, die das schon wesentlich besser hinbekommen haben“, so die Kritikerin weiter.[11] Miriam Zendle von Digital Spy gab dem Lied einen von fünf Sternen und fügte an: „So schrecklich wie die Debüt-Single Don’t Cha gibt es einfach nichts an Buttons zu erfreuen.“[10] Spence D. von IGN Entertainment schrieb: „Ja, es (Buttons) ist vertraut und funky, aber es präsentiert keinerlei Neues im Bereich des weiblichen Soul-Pop“.[12]

Billboard listet Buttons auf Platz 6 der besten Sommerlieder 2006.[13] Die Rolling Stone setzte Buttons auf Platz 96 der 100 besten Songs des Jahres 2006.[14]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buttons erreichte weltweit hohe Chartplatzierungen. In den Billboard Hot 100 stieg der Song am 27. Mai 2006 auf Platz 71 ein. Knapp vier Monate später, am 23. September 2006, erreichte er mit Platz 3 seine Höchstposition in diesen Charts.[15] Insgesamt verblieb der Song elf Wochen in den dortigen Top-10 und 30 Wochen in den gesamten Charts.[16] Für die Pussycat Dolls war dies der dritte Top-10-Hit in den Vereinigten Staaten, bis auf Beep erreichten auch alle vorher aus dem Studioalbum PCD veröffentlichten Singles die Top-10. Für Snoop Dogg war dies bereits der neunte Top-10 Hit in den Billboard Hot 100. Für über 1 Millionen verkaufter Exemplare wurde das Lied von der Recording Industry Association of America mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[17] In den britischen Singlecharts erreichte Buttons in der zweiten Chartwoche Platz 3. Insgesamt verbrachte das Lied drei Wochen in den Top-10 und 18 Wochen in den gesamten Charts.[18] Für über 200.000 verkaufter Exemplare erhielt die Band von der British Phonographic Industry eine silberne Schallplatte.[19]

In den deutschen Singlecharts stieg Buttons am 21. Juli 2006 auf Platz 7 ein. In der vierten und fünften Chartwoche erreichte das Lied mit Platz 4 seine höchste Platzierung in diesem Land. Im Frühling 2007 konnte sich Buttons mit Unterbrechungen nochmals sieben Wochen in den Charts halten. Insgesamt verbrachte Buttons in Deutschland 10 Wochen in den Top-10 und 29 Wochen in den gesamten Charts.[20] Es war der dritte Top-10-Hit für die Band und der vierte Top-10-Hit für Snoop Dogg in Deutschland. In den Ö3 Austria Top 40 gelang den Pussycat Dolls mit Buttons ein Nummer-eins-Hit. Drei Wochen konnte das Lied die dortige Spitzenposition halten, es war sowohl für die Pussycat Dolls, als auch für Snoop Dogg der erste Nummer-eins-Erfolg in Österreich.[21] Auch in der Schweizer Hitparade erreichte Buttons die Top-10. Insgesamt konnte sich das Lied dort 14 Wochen in den Top-10 und 39 Wochen in den gesamten Charts halten.

Eine weitere Nummer-eins-Platzierung gelang Buttons in Neuseeland.[22] Weitere Top-10 Platzierungen gelangen unter anderem in Australien (Platz 2)[23], Belgien (Flandern Platz 4, Wallonien Platz 6)[24] und den Niederlanden (Platz 7).[25]

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten zu dem Musikvideo von Buttons wurden von Francis Lawrence durchgeführt und dauerten drei Tage. Die Choreographie wurde vom Gründer der Gruppe, Robin Antin, und von Mikey Minden entworfen. Szenen von hinter den Kulissen des Videodrehs sind auf der Livealbum-DVD Live from London enthalten. Das Video beginnt mit Snoop Dogg, welcher seine Strophe vorträgt während Nicole Scherzinger verführerisch um ihn herum tanzt. Wenn der erste Refrain beginnt, laufen die Pussycat Dolls, die knappe, schwarze Kleider tragen, durch eine Halle und einen röhrenförmigen Tunnel. Im zweiten Refrain tanzen die Mitglieder an einer Reckstange. Gegen Ende des Refrains trennt sich Scherzinger von der Gruppe und singt alleine zwischen glitzernden Vorhängen und tanzt dann an einem Stuhl. Vier weitere Stühle erscheinen und die restlichen Mitglieder tanzen ebenfalls an diesen. Wenn Snoop Dogs Strophe beginnt, sieht man, wie die Pussycat Dolls zu ihm gehen. Die Frauen tanzen weiter, während sich der Boden in Flammen und Rauch hüllt. Das Video endet mit den von der Kamera weggehenden Pussycat Dolls.

Das Musikvideo war in den Kategorien Best Dance Video und Best Choreography in a Video bei den MTV Video Music Awards 2006 nominiert und gewann einen Preis in erstgenannter Kategorie. Der kanadische Musiksender Much listete das Video auf Platz 4 der 50 Sexiest Music Videos of All-Time.[26]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts Beste
Platzierung
Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland[20] 4 29
OsterreichÖsterreich Österreich[21] 1 28
SchweizSchweiz Schweiz[4] 3 39
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[18] 3 18
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[15] 3 30

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buttons wurde weltweit mit 1 × Silber, 3 × Gold und 3 × Platin ausgezeichnet. Damit wurde die Single über 1,3 Millionen mal verkauft.

Land Auszeichnungen Verkäufe
AustralienAustralien Australien[27] Platinum record icon.svg Platin 70.000
BelgienBelgien Belgien[28] Gold record icon.svg Gold 25.000
BrasilienBrasilien Brasilien[29] Gold record icon.svg Gold 30.000
DanemarkDänemark Dänemark[30] Platinum record icon.svg Platin 7.500
NeuseelandNeuseeland Neuseeland[31] Gold record icon.svg Gold 7.500
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[19] Silver record icon.svg Silber 200.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[17] Platinum record icon.svg Platin 1.000.000
Insgesamt Silver record icon.svg 1 × Silber
Gold record icon.svg 3 × Gold
Platinum record icon.svg 3 × Platin
1.340.000

Preisverleihungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Auszeichnung Kategorie Resultat
2006 MTV Video Music Awards 2006 Best Dance Video Gewonnen
Best Choreography in a Video Nominiert
Teen Choice Awards 2006 Choice Music: R&B/Hip-Hop Track Nominiert
2007 iHeartRadio Much Music Video Awards 2007 People's Choice: Favourite International Group Nominiert

Formate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Download[6]

  1. Buttons (Final Edition) – 3:53

CD-Single (Deutschland)[7]

  1. Buttons (Final Edition) – 3:53
  2. Buttons (Album Edition) – 3:46
  3. Flirt – 2:57
  4. Buttons (Video) – 4:04

CD-Single (Vereinigtes Königreich)[32]

  1. Buttons (Final Edition) – 3:52
  2. Don't Cha (Live) – 3:31

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Buttons - Single The Pussycat Dolls featuring Big Snoop Dogg. iTunes; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  2. a b Brandee Tecson: Snoop Dogg Pushing The Pussycat Dolls' 'Buttons'. In: MTV.com. 6. Februar 2006; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  3. The Pussycat Dolls on their shoot for "Buttons". MTV.com; abgerufen am 7. Februar 2017.
  4. a b The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartplatzierungen Schweiz. Hung Medien; abgerufen am 7. Februar 2017.
  5. FMQB Radio Industry News. Archiviert vom Original am 29. Juni 2013; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  6. a b The Pussycat Dolls - Buttons (Final Edition) Download bei Amazon. Amazon; abgerufen am 7. Februar 2017.
  7. a b The Pussycat Dolls - Buttons (Final Edition) CD-Single bei Amazon. Amazon; abgerufen am 7. Februar 2017.
  8. [www.musicnotes.com/sheetmusic/mtd.asp?ppn=MN0114881 Digital Sheet Music Buttons By Pussycat Dolls.] Musicnotes.com; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  9. Song Stories Buttons. In: Rolling Stone. Archiviert vom Original am 15. Juli 2014; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  10. a b Miriam Zendle: Pussycat Dolls ft. Snoop Dogg: 'Buttons'. In: Digital Spy. 26. Juni 2006, archiviert vom Original am 28. November 2006; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  11. Vicky Butscher: Trotz einer groovy Single -Däumchen drehen pur. In: Laut.de. Abgerufen am 3. Februar 2017.
  12. The Pussycat Dolls - PCD Six times the sexy...but what about the music? In: IGN Entertainment. 14. September 2005; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  13. Summer Songs 1958-2015: The Top 10 Tunes of Each Summer. In: Billboard. 5. August 2015; abgerufen am 7. Februar 2017.
  14. The 100 Best Songs of the Year. In: Rolling Stone. Archiviert vom Original am 14. Dezember 2006; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  15. a b The Pussycat Dolls Charthistory Vereinigte Staaten. Billboard; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  16. The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartinformationen. In: Chartsurfer.de. Abgerufen am 7. Februar 2017.
  17. a b RIAA Gold & Platinum. Recording Industry Association of America; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  18. a b The Pussycat Dolls Charthistory Vereinigtes Königreich. Official Charts Company; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  19. a b Certified Awards Search. British Phonographic Industry; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  20. a b The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartplatzierungen Deutschland. GfK Entertainment; abgerufen am 7. Februar 2017.
  21. a b The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartplatzierungen Österreich. Hung Medien; abgerufen am 7. Februar 2017.
  22. The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartplatzierungen Neuseeland. Hung Medien; abgerufen am 7. Februar 2017.
  23. The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartplatzierungen Australien. Hung Medien; abgerufen am 7. Februar 2017.
  24. The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartplatzierungen Belgien. Hung Medien; abgerufen am 7. Februar 2017.
  25. The Pussycat Dolls feat. Snoop Dogg - Buttons - Chartplatzierungen Niederlande. Hung Medien; abgerufen am 7. Februar 2017.
  26. MuchMusic's 50 sexiest Videos. Much, archiviert vom Original am 4. Juli 2007; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  27. ARIA Charts – Accreditations – 2006 Singles. Australian Recording Industry Association; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  28. GOUD EN PLATINA Singles 2006. Ultratop; abgerufen am 7. Februar 2017 (niederländisch).
  29. Certificados Pro Músicas Brasil. Associação Brasileira dos Produtores de Discos; abgerufen am 7. Februar 2017 (portugiesisch).
  30. Forårets guld- og platincertificeringer. IFPI Denmark, 13. Juni 2007; abgerufen am 7. Februar 2017.
  31. NZ Top 40 vom 20. November 2006. Recorded Music NZ; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).
  32. The Pussycat Dolls Featuring Snoop Dogg ‎– Buttons Label: A&M Records ‎– 1703147. Discogs; abgerufen am 7. Februar 2017 (englisch).