Caribbean Fantasy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caribbean Fantasy
PalermoHafenFähre.jpg
Schiffsdaten
Flagge JapanJapan Japan (1989–1998)
ItalienItalien Italien (1998–2007)
MexikoMexiko Mexiko (2007–2011)
PanamaPanama Panama (2011–2017)
Saint Kitts NevisSt. Kitts Nevis St. Kitts und Nevis (2017)
andere Schiffsnamen

Victory
Chihuahua Star
Fantasy

Schiffstyp Fähre
Rufzeichen 3FEP4
Heimathafen Muroran (1989–1998)
Palermo (1998–2007)
La Paz (2007–2011)
Panama (2011–2017)
Basseterre (2017)
Eigner Baja Ferries
Bauwerft Mitsubishi Heavy Industries, Kōbe
Baunummer 1174
Stapellauf 19. März 1989
Übernahme 10. Juli 1989
Verbleib 2016 ausgebrannt, 2017 verschrottet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
187,13 m (Lüa)
175 m (Lpp)
Breite 27,0 m
Tiefgang max. 6,80 m
Vermessung 28.112 BRZ
Maschinenanlage
Maschine 2 × Mitsubishi-MAN 8L 58/64
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
21.182 kW (28.800 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
23,50 kn (44 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 6737 tdw
laufende Spurmeter 2100 m
Zugelassene Passagierzahl 950
Sonstiges
Klassifizierungen Registro Italiano Navale
Registrier-
nummern
IMO-Nr. 8814263

Die Caribbean Fantasy war ein Fährschiff der American Cruise Ferries.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einsatz als Fährschiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde von der Werft Mitsubishi Heavy Industries in Kōbe als Victory (jap. びくとり, Bikutori) gebaut und lief am 19. März 1989 vom Stapel. Am 10. Juli 1989 erfolgte die Ablieferung an Higashi Nippon Ferry Co. Das Schiff wurde unter japanischer Flagge mit Heimathafen Muroran auf der Route Muroran–Oarai eingesetzt.

Im September 1998 wurde es an Grandi Navi Veloci verkauft. Es kam unter italienischer Flagge in Fahrt, Heimathafen wurde Palermo. Ab März 1999 setzte Grimaldi Lines das Schiff zwischen Palermo und Livorno ein. Im Januar 2003 wechselte das Schiff auf die Route GenuaTunis. Ab September 2006 bediente es die Route Genua–BarcelonaTanger.

Im Dezember 2007 wurde es an die mexikanische Reederei Baja Ferries verkauft und im Februar 2008 in Chihuahua Star umbenannt. Heimathafen wurde La Paz, Mexiko. Ab 2008 wurde das Schiff zwischen La Paz, Mazatlán und Topolobambo eingesetzt.

Ab März 2011 charterte American Cruise Ferries das Schiff und setzte es zwischen San Juan und Mayaquez ein. Ab dem 26. Juli 2011 fuhr das Schiff als Caribbean Fantasy unter der Flagge Panamas.

Feuer 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. August 2016 brach im Maschinenraum des Schiffes ein Feuer aus. Es befanden sich 500 Personen an Bord, die gerettet werden konnten. Etwa die Hälfte wurde verletzt.[1] Dabei lief das Schiff auf Grund.[2] Am 20. August 2016 konnte das Feuer im Schiff, das in San Juan an der Pier lag, gelöscht werden.[3]

Im August 2017 wurde das Schiff an Somap International Pte Ltd verkauft, Heimathafen wurde Basseterre, das Schiff erhielt den Namen Fantasy. Am 6. Oktober 2017 traf das in Fantasy umbenannte Schiff im Schlepp der Trheintayuno in Aliaga zum Abbruch ein.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Caribbean Fantasy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schiffsbrand vor Puerto Rico: „Die Systeme an Bord sind zusammengebrochen“, Die Welt, 17. August 2016.
  2. Salvors to Refloat Groundet Ferry on Saturday. 19. August 2016, abgerufen am 20. August 2016.
  3. Mike Schuler: Fire Out Aboard Caribbean Fantasy Ferry in Puerto Rico [Damage Photos, In: gCaptain, 22. August 2016 (englisch)]
  4. FANTASY - IMO 8814263. Abgerufen am 9. Oktober 2017.