Carol Littleton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carol S. Littleton (* 23. Oktober 1942 in Miami, Oklahoma)[1][2] ist eine US-amerikanische Filmeditorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carol Littleton machte am College of Arts & Sciences der University of Oklahoma 1965 ihren Bachelor und 1970 ihren Master.[3] Während dieser Zeit besuchte sie mit einem Stipendium der Fulbright-Kommission 1968 die Universität von Paris.[2] Dort kam sie mit dem französischen Kino in Kontakt und begeisterte sich für die Nouvelle Vague. Nach ihrem Abschluss kehrte sie in die USA zurück und entschloss sich dazu, den Beruf einer Filmeditorin zu ergreifen. 1970 zog sie nach Los Angeles und gründete eine Firma, die sich auf den Filmschnitt von Werbefilmen spezialisierte. Bald hatte sie sich in Hollywood etabliert.[4] Mit ihrem Schnitt von Legacy (1975) war sie erstmals für einen Spielfilm verantwortlich. Einen weiteren Karriereschub bekam sie, als Lawrence Kasdan sie für den Film Heißblütig – Kaltblütig unter Vertrag nahm. Für ihn schnitt sie unter anderem Silverado, Wyatt Earp – Das Leben einer Legende und Dreamcatcher. Da Kasdan als Drehbuchautor für Star Wars: Episode V – Das Imperium schlägt zurück und Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes arbeitete, empfahl er Steven Spielberg mit Littleton zu arbeiten, der sie für E.T. – Der Außerirdische engagierte. Ihre Montageleistung bei diesem Film wurde 1983 mit einer Oscar-Nominierung für den Besten Schnitt bedacht.

Carol Littleton ist Mitglied der American Cinema Editors.[5] Sie war von 1988 bis 1991 ihre Präsidentin und jeweils von 1994 bis 2001 und von 2005 bis 2007 ihre Vizepräsidentin.[2]

Sie ist mit dem Kameramann John Bailey verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar
BAFTA Award
  • 1983: Nominierung für den Besten Schnitt von E.T. – Der Außerirdische

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carol S. Littleton auf radaris.com (englisch), abgerufen am 31. Dezember 2011
  2. a b c Picture - Motion Picture Editors Guild Honors Film Editor Carol Littleton, A.C.E. with the Prestigious Fellowship & Service Award. Ad Hoc News. 13. Januar 2010. Abgerufen am 13. April 2011.
  3. February 21-25. College of Arts and Sciences. Abgerufen am 13. April 2011.
  4. Michael Mallory: The Silent Revolutionary Carol Littleton. Motion Picture Editors Guild. Abgerufen am 13. April 2011.
  5. Mitgliedsliste der American Cinema Editors auf americancinemaeditors.org (englisch), abgerufen am 2. Februar 2016.