Cell Broadcast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Standard Cell Broadcast Konfigurationsmenü auf Android 8.0

Cell Broadcast oder Cell Broadcasting (kurz CB) ist ein Mobilfunkdienst zum Versenden von Kurzmitteilungen. Anders als bei der SMS-Nachricht, die nur an einen bestimmten Empfänger gerichtet ist, wird eine CB-Nachricht von der Basisstation an alle Geräte geschickt, die diesen Dienst aktiviert haben und sich in derselben Funkzelle befinden.

Cell Broadcast ist ein mobiles Technologie-Feature, das vom GSM-Komitee des ETSI definiert wird und Teil der 2G-, 3G-, 4G-LTE- (Telekommunikations-) und 5G-Standards Mobilfunkstandard ist.


Technische Umsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cell Broadcast ist eine mobile Technologie, mit der Nachrichten (bis zu 1395 Zeichen) an alle Mobiltelefone und ähnliche Geräte in einem bestimmten geografischen Gebiet (Polygon) gesendet werden können. Der Sendebereich kann von einer einzelnen Zelle bis zum gesamten Netzwerk variiert werden. Der Empfang von CB ist kostenlos.

Cell Broadcast ist eine Technologie, die es ermöglicht, eine Text- oder Binärnachricht zu definieren und an alle mobilen Terminals zu verteilen, die mit einer Gruppe von Zellen verbunden sind.

Somit kann eine Cell Broadcast-Nachricht eine große Anzahl von Endgeräten gleichzeitig erreichen. Mit anderen Worten, Cell Broadcast-Nachrichten werden eher an Funkzellen als an ein bestimmtes Endgerät gerichtet. Die neueste Generation von Cell Broadcast Systemen (CBS) ist in der Lage, eine Cell Broadcast (Alarm) -Nachricht in weniger als 10 Sekunden an bis zu 500.000 Zellen zu senden und Millionen von Mobilfunkteilnehmern innerhalb weniger Sekunden zu erreichen. Eine Cell Broadcast-Nachricht ist ein unbestätigter Push-Dienst, was bedeutet, dass die Absender der Nachrichten nicht wissen, wer die Nachricht empfangen hat, wodurch Dienste basierend auf Anonymität ermöglicht werden. Cell Broadcast-Technologie entspricht der neuesten EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), da Mobiltelefonnummern von der CB nicht benötigt werden. Der Absender (Benachrichtigungsautorität) der Cell Broadcast-Nachricht kann die Erfolgsrate einer Nachricht anfordern. In einem solchen Fall antwortet das Cell Broadcast System mit der Anzahl der adressierten Zellen und der Anzahl der Zellen, die die Cell Broadcast (Alarm) Nachricht gesendet haben.

Ein Cell Broadcast Center (CBC) ist verbunden mit einem BSC in GSM-Netzwerken, mit einem RNC in UMTS-Netzwerken, mit einer MME in LTE- (Telekommunikations-) Netzwerken oder zu einer AMF in 5G-Netzen.

  • Die 2G-CBC (BSC) -Schnittstelle wird in 3GPP-Standard TS 48.049 beschrieben;
  • Die 3G-CBC (RNC) -Schnittstelle ist in dem 3GPP-Standard TS 25.419 beschrieben.
  • Die 4G-CBC- und 5G-CBC (MME & AMF) -Schnittstellen sind im 3GPP-Standard TS 23.041 beschrieben.

Cell Broadcast ist von der Verkehrsbelastung nicht betroffen. Dies ist besonders während Katastrophen von Vorteil, wenn Lastspitzen von Daten (Social Media und Mobile App, Katwarn), regelmäßige SMS- und Sprachanrufe (Massenanrufereignisse) dazu führen, dass mobile Netzwerke signifikant verlangsamt werden.

Kommerzielle Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da CB für den Benutzer kostenlos ist, wird dieser Dienst meist durch Sponsoren finanziert. Zeitweise gab es Kanäle mit verschiedenen Themen wie Nachrichten (ProSieben, handelsblatt), Online-Angeboten (snap123 auf Kanal 123 im D2-Netz) und Wettervorhersagen. Da diese sich mehr und mehr zurückziehen, stehen bei vielen Anbietern nur noch Basisthemen zur Verfügung (Standortbestimmung, Tarifinformation).

Allgemein ist Kanal 50 in vielen Ländern bei verschiedensten Mobilfunkanbietern für die Ortsangabe in Gebrauch. So wurden die lokalen Ortsnetzvorwahlen, die für bestimmte Tarife relevant sind, bei Vodafone auf den CB-Kanälen 50 und 100 übertragen; am 1. April 2009 wurden diese Information eingestellt.[1] Auf Kanal 837 übermittelt vodafone in unregelmäßigen Abständen Datum und Uhrzeit, auf zehn Minuten genau; und auf Kanal 833 die Netzelementbezeichnung (Stand: Juni 2008).

O₂ sendet auf Kanal 221 die Position der Basisstation in Gauß-Krüger-Koordinaten. Dadurch kennen die Mobiltelefone ihren Standort und können home und ein Häuschen anzeigen, wenn sich das Telefon in der Homezone befindet bzw. city, wenn es sich in der Cityzone befindet. Die ersten 6 Stellen ergeben dabei um 0 ergänzt den Rechtswert, die letzten 6 Stellen mit angehängter 0 den Hochwert.

T-Mobile Deutschland hat die Aussendung von Cell-Broadcast-Nachrichten nach einem Testbetrieb wieder eingestellt.

E-Plus hat diesen Dienst nie eingeführt.

In der Schweiz sendet die Swisscom auf Kanal 50 den Namen der Region oder der Stadt, in der man sich befindet. Größere Städte werden dabei meist in mehrere geografische Gebiete unterteilt (z. B. Zürich Airport, Zürich Nord-West, Zürich West usw.).

Vodafone in Deutschland sendete CB-Kanäle aus, die für den sogenannten Vodafone-Ticker genutzt wurden. Hierfür waren mit einem speziellen Client ausgestattete Mobiltelefone notwendig; dies wurde als "erweitertes Cell Broadcast" bezeichnet. Der Dienst vodafone-Ticker wurde zum 31. Dezember 2006 eingestellt. Er wurde am 1. Januar 2008 wieder aufgenommen.

Öffentliche Nutzung - Bevölkerung Alarmierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Länder haben standortbasierte Warnsysteme auf der Basis von Zellsendungen implementiert. Die Alarmmeldungen an die Bevölkerung, die bereits von verschiedenen Medien (Fernsehen, Radio, Internet, Sirenen ...) ausgestrahlt werden, werden über das Mobilfunknetz via Cell Broadcast weitergeleitet.

NL-Alert Cell Broadcast in der Gegend von Venlo (Niederlande) am 7. August 2018 wegen eines großen giftigen Feuer [2]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vodafone schaltet Cellbroadcast-Dienst ab, teltarif.de, 27. März 2009
  2. https://rp-online.de/panorama/ausland/brand-und-explosion-in-venlo-bilder-von-der-nacht-auf-den-7-august-2018_bid-14084089