Chris Cronauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Chris Cronauer (* 26. September 1995 in Freising; bürgerlich: Christoph Cronauer) ist ein deutscher Sänger, Songwriter und Produzent.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Alter von zwölf Jahren begann Cronauer, der seine Kindheit auf einem Bauernhof in der Nähe von München verbracht hatte, eigene Songs auf seiner Gitarre zu schreiben. Nach dem Schulabschluss absolvierte er ein Studium im Bereich Popmusik-Design. Seine Musikkarriere begann im Dezember 2016: Bereits seine erste Veröffentlichung als Sänger der Stereoact-Single „Nummer Eins“ kletterte bis in die Top 40 der Offiziellen Deutschen Charts und erreichte die Top 30 in Österreich; auch in den Schweizer Charts konnte sich der Song platzieren. Das Video verzeichnet bei YouTube mehr als 26 Millionen Views. In der Folgezeit steuerte er die Vocals zu zahlreichen weiteren Tracks von Stereoact („Bis Ans Ende Dieser Welt“) und Gestört aber GeiL („Leuchtturm“) bei. Gleichzeitig feierte er als Co-Autor der Songs „Let Me Love You“ (SJUR), „Rooftop“ (Nico Santos), „Burden Down“ (Micar) und „Le Encanta“ (Juan Magán) Erfolge. Gold- und Platinauszeichnungen erhielt der Songwriter u. a. in Dänemark, Niederlande, Norwegen, Schweden, Spanien und Deutschland.

2019 nahm ihn, der seine Musik selbst als „traditionellen Volkspop“ bezeichnet, das Sony Music-Label Ariola unter Vertrag.

Chris Cronauer arbeitete als Featured Artist, Songwriter und Produzent u. a. mit und für Nico Santos, Gestört aber GeiL, Stereoact, Micar, SJUR und Vanessa Mai. Darüber hinaus schrieb und produzierte er Film- und TV-Musik, u. a. für „Fack Ju Göhte“ und „Tatort“. Als Produzenten stehen ihm für die kommenden Veröffentlichungen Matthias „B-Case“ Zürkler (Adel Tawil, Nico Santos, Alvaro Soler u. a.) und Mathias Roska (Andreas Gabalier, Brunner & Brunner, Melissa Naschenweng u. a.) zur Seite. Das Künstler-Management übernimmt Florian Fischer (u. a. Sarah Connor, Nico Santos), Live-Partner ist Semmel Concerts.

2020 erschien seine erste Solo-Single "MEGA", gefolgt von der Single "Mei des basst scho" im Januar 2021 folgte die Single "Diese eine Liebe".

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017: ZDF-Fernsehgarten
  • 2017: Köln 50667
  • 2017: Energy Stars For Free
  • 2017: Radio Brocken Stars For Free
  • 2020: Immer wieder Sonntags, ARD
  • 2020: ZDF-Fernsehgarten
  • 2020: Schlagerparty mit Ross Antony, MDR
  • 2020: Die Schlagerchance in Leipzig, MDR
  • 2020: Schlagernacht, Waldbühne Berlin

Sonstige Fernsehauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2016 Nummer Eins DE40
(7 Wo.)DE
AT29
(5 Wo.)AT
CH89
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2016
Stereoact feat. Chris Cronauer

Weitere Singles

  • Bis ans Ende dieser Welt (Stereoact feat. Chris Cronauer)
  • MEGA, 2020
  • Mei Des Basst Scho, 2020
  • Diese Eine Liebe, 2021

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2017: für die Single Let Me Love You
  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 2017: für die Autorenbeteiligung Burden Down (Micar)
  • NiederlandeNiederlande Niederlande
    • 2018: für die Single Let Me Love You

Platin-Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 2018: für die Autorenbeteiligung Rooftop (Nico Santos)
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2019: für die Single Let Me Love You
  • OsterreichÖsterreich Österreich
    • 2019: für die Autorenbeteiligung Rooftop (Nico Santos)
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2017: für die Single Let Me Love You
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2018: für die Autorenbeteiligung Rapido Brusco Violento (Juan Magán)
    • 2018: für die Autorenbeteiligung Le Encanta (Juan Magán)

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 45.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 600.000 musikindustrie.de
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI) Gold record icon.svg Gold1 0! P 20.000 nvpi.nl
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 10.000 ifpi.no
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 30.000 ifpi.at
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 40.000 sverigetopplistan.se
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 80.000 elportaldemusica.es
Insgesamt Gold record icon.svg 3× Gold3 Platinum record icon.svg 6× Platin6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH