Christian Lehnert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Lehnert (* 20. Mai 1969 in Dresden) ist ein deutscher Schriftsteller, der durch seine Lyrik bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Lehnert studierte Religionswissenschaft, Evangelische Theologie sowie Orientalistik und gilt als Kenner der christlichen, jüdischen und muslimischen Religion. Einen Teil seines Studiums absolvierte er in Jerusalem. Nach längeren Aufenthalten in Israel und Nordspanien war er Pfarrer in Müglitztal in der Nähe von Dresden und von 2008 bis 2012 Studienleiter für Theologie und Kultur an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt in Wittenberg. Seit Mai 2012 ist er wissenschaftlicher Geschäftsführer des Liturgiewissenschaftlichen Institutes der VELKD an der Universität Leipzig.[1] Für Hans Werner Henzes Konzertoper Phaedra, die 2007 an der Berliner Staatsoper Unter den Linden uraufgeführt wurde, schrieb er das Libretto.

In der Begründung der Jury zum Hölty-Preis 2012 wurde seine Lyrik mit folgenden Worten charakterisiert:

„Christian Lehnert ist ein besonderer Solitär unter den zeitgenössischen deutschsprachigen Dichtern, denn seine Gedichte strahlen selten gewordene Würde und Schönheit aus. Beharrlich erkundet Christian Lehnert, worin der Ursprung des Seins liegt. Diese Frage durchzieht alle seine Werke und verleiht ihnen eine außergewöhnlich starke poetische Kraft. […] Er wagt abseits von jeglichem zweckorientierten Denken den Gang hinab in eine ursprüngliche ‚Leere ohne Namen‘ und erweitert mit dem von ihm Zutagegeförderten das große Erbe der dichterischen und philosophischen Tradition.“

Christian Lehnert ist seit 2013 Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste, seit 2014 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Libretti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Phaedra. Musik: Hans Werner Henze, UA: Berlin, Frankfurt/M., Brüssel, Wien 2007.
  • Hinter der Mauer. Musik: Samir Odeh Tamimi, UA: Berlin 2010.
  • Paulus. Das ängstliche Harren der Kreatur. Musik: Thomas Jennefelt, UA: Berlin 2011.
  • An den Wind. Musik: Hans Werner Henze, UA: Leipzig 2012.
  • Vom Lärm der Welt oder Die Offenbarung des Thomas Müntzer. Musik: Sven Helbig, UA: Weimar 2014.
  • Nach Markus. Passion. Musik: Steffen Schleiermacher, UA: Oslo 2016.

Herausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen… Über die Kunst des öffentlichen Gebets. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2014.
  • Martin Luther: Tischreden. Ausgewählt und kommentiert von Christian Lehnert. Mit zehn Bildern von Michael Triegel. Insel Verlag, Berlin 2016.
  • Christian Lehnert und Manfred Schnelle: Die heilende Kraft der reinen Gebärde. Gespräche über liturgische Präsenz. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2016.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Eger: Christian Lehnert verlässt Wittenberg. In: Mitteldeutsche Zeitung, 7. Juni 2012.