Vuelta a España 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vuelta a España 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe 72. Vuelta a España
Rennserie UCI WorldTour 2017 2.UWT
Etappen 21
Datum 19. August – 10. September 2017
Gesamtlänge 3.297,7 km
Austragungsländer ESP Spanien
FRA Frankreich
AND Andorra
Start Nîmes
Ziel Madrid
Teams 22
Fahrer am Start 198
Fahrer im Ziel 158
Ergebnis
Sieger GBR Chris Froome (Sky)
Zweiter ITA Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida)
Dritter RUS Ilnur Sakarin (Katusha-Alpecin)
Punktewertung GBR Chris Froome (Sky)
Bergwertung ITA Davide Villella (Cannondale-Drapac)
Nachwuchswertung COL Miguel Ángel López (Astana)
Kämpferischster Fahrer ESP Alberto Contador (Trek-Segafredo)
Kombinationswertung GBR Chris Froome (Sky)
Teamwertung KAZ Astana
Vuelta a España 2017 map.svg
2016
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 72. Vuelta a España 2017 fand vom 19. August bis zum 10. September 2017 statt. Die zu den Grand Tours gehörende Rundfahrt war Teil der UCI WorldTour 2017. Sie führte durch Spanien, Frankreich und Andorra.

Gesamtsieger wurde zum ersten Mal der viermalige Tour de France-Sieger Chris Froome mt 2:15 Minuten Vorsprung auf Vincenzo Nibali. Froome übernahmdas Rote Trikot des Gesamtführenden auf der dritten Etappe und verteidigte es bis ins Ziel in Madrid. Er gewann auch die Punktewertung knapp gegen den vierfachen Tagessieger Matteo Trentin, indem er am Schlußtag mitsprintete und Tageselfter wurde.[1] Froome gewann außerdem die Kombinationswertung. Bergwertungsieger wurde Davide Villella. Die Nachwuchswertung gewann der Gesamtachte Miguel Ángel López. Die Mannschaftswertung gewann das Astana Pro Team. Alberto Contador bestritt sein letztes Radrennen, gewann die Bergankunft auf den Alto de Angliru,[2] wurde Gesamtfünfter und als kämpferischster Fahrer der Rundfahrt geehrt.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startberechtigt sind die 18 UCI WorldTeams. Zusätzlich sind vier UCI Professional Continental Teams eingeladen.

WorldTeams (18)
  1. FRA AG2R La Mondiale
  2. KAZ Astana
  3. BRN Bahrain-Merida
  4. USA BMC Racing
  5. GER Bora-Hansgrohe
  6. USA Cannondale-Drapac
  7. RSA Dimension Data
  8. FRA FDJ
  9. SUI Katusha-Alpecin
  10. NED Lotto NL-Jumbo
  11. BEL Lotto-Soudal
  12. ESP Movistar
  13. AUS Orica-Scott
  14. BEL Quick-Step Floors
  15. GBR Sky
  16. GER Sunweb
  17. USA Trek-Segafredo
  18. UAE UAE Emirates
Professional Continental Teams (4)
  1. IRL Aqua Blue Sport
  2. ESP Caja Rural-Seguros RGA
  3. FRA Cofidis
  4. COL Manzana Postobón
Wikidata-logo S.svg

Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgEtappe Datum Etappenorte type Länge (km) Etappen­sieger Gesamt­führender
1. Etappe  19. Aug. NîmesNîmes
Teamzeitfahren
13,7 USA BMC Racing AUS Rohan Dennis
2. Etappe  20. Aug. NîmesGruissan
Flachetappe
203,4 BEL Yves Lampaert BEL Yves Lampaert
3. Etappe  21. Aug. PradesAndorra la Vella
Hochgebirgsetappe
158,5 ITA Vincenzo Nibali GBR Chris Froome
4. Etappe  22. Aug. Escaldes-EngordanyTarragona
Flachetappe
198,2 ITA Matteo Trentin GBR Chris Froome
5. Etappe  23. Aug. Benicàssim – Alcossebre
Mittelschwere Etappe
175,7 KAZ Alexei Luzenko GBR Chris Froome
6. Etappe  24. Aug. VillarrealSagunt
Hügelige Etappe
204,4 POL Tomasz Marczyński GBR Chris Froome
7. Etappe  25. Aug. LlíriaCuenca
Hügelige Etappe
207 SLO Matej Mohorič GBR Chris Froome
8. Etappe  26. Aug. HellínXorret de Catí
Mittelschwere Etappe
199,5 FRA Julian Alaphilippe GBR Chris Froome
9. Etappe  27. Aug. OrihuelaBenitatxell
Mittelschwere Etappe
174 GBR Chris Froome GBR Chris Froome
28. Aug. Ruhetag in der Provinz Alicante
Ruhetag
10. Etappe  29. Aug. Caravaca de la Cruz – ElPozo
Hügelige Etappe
164,8 ITA Matteo Trentin GBR Chris Froome
11. Etappe  30. Aug. LorcaCalar-Alto-Observatorium
Hochgebirgsetappe
187,5 COL Miguel Ángel López GBR Chris Froome
12. Etappe  31. Aug. MotrilAntequera
Hügelige Etappe
160,1 POL Tomasz Marczyński GBR Chris Froome
13. Etappe  1. Sept. Coín – Tomares
Flachetappe
198,4 ITA Matteo Trentin GBR Chris Froome
14. Etappe  2. Sept. Écija – Sierra de la Pandera
Hochgebirgsetappe
175 POL Rafał Majka GBR Chris Froome
15. Etappe  3. Sept. Alcalá la Real – Sierra Nevada Ski Station
Hochgebirgsetappe
129,4 COL Miguel Ángel López GBR Chris Froome
4. Sept. Ruhetag in Logroño
Ruhetag
16. Etappe  5. Sept. Circuito de NavarraLogroño
Einzelzeitfahren
40,2 GBR Chris Froome GBR Chris Froome
17. Etappe  6. Sept. Villadiego – Los Machucos, Monumento Vaca Pasiega
Hochgebirgsetappe
180,5 AUT Stefan Denifl GBR Chris Froome
18. Etappe  7. Sept. Suances – Kloster Santo Toribio de Liébana
Hügelige Etappe
169 BEL Sander Armée GBR Chris Froome
19. Etappe  8. Sept. CasoGijón
Hügelige Etappe
149,7 BEL Thomas De Gendt GBR Chris Froome
20. Etappe  9. Sept. CorveraAlto de Angliru
Hochgebirgsetappe
117,5 ESP Alberto Contador GBR Chris Froome
21. Etappe  10. Sept. Arroyomolinos – Madrid
Flachetappe
117,6 ITA Matteo Trentin GBR Chris Froome

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svgGesamtwertung
Fahrer Team Zeit
1. GBR Chris Froome Gesamtwertungmaillot vert de leader du classement par pointsKombinationswertung Sky 82 h 30 min 02 s
2. ITA Vincenzo Nibali Bahrain-Merida + 2 min 15 s
3. RUS Ilnur Asatowitsch Sakarin Katusha-Alpecin + 2 min 51 s
4. NED Wilco Kelderman Sunweb + 3 min 15 s
5. ESP Alberto Contador Trek-Segafredo + 3 min 18 s
6. NED Wout Poels Sky + 6 min 59 s
7. CAN Michael Woods Cannondale-Drapac + 8 min 27 s
8. COL Miguel Ángel López Astana + 9 min 13 s
9. NED Steven Kruijswijk Lotto NL-Jumbo + 11 min 18 s
10. USA Tejay van Garderen BMC Racing + 15 min 50 s


Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktewertung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.
Zielsprint 25 20 16 14 12 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1
Zwischensprint 4 2 1
Bergwertung 1. 2. 3. 4. 5. 6
Cima Alberto Fernández 20 15 10 6 4 2
Kategorie Especial 15 10 6 4 2
1. Kategorie 10 6 4 2 1
2. Kategorie 5 3 1
3. Kategorie 3 2 1
  • Der Führende der Gesamtwertung trägt das Rote Trikot. Die Gesamtwertung ergibt sich wie stets bei internationalen Etappenrennen aus der Addition der gefahrenen Zeiten. Zusätzlich gibt es bei den Etappen – außer den Zeitfahretappen 10, 6 und 4 und bei den Zwischensprints 3, 2 und 1 Sekunden Zeitbonifikation.
  • Der Führende in der Punktewertung trägt wie bei der Tour de France das Grüne Trikot. Die Punktewertung ergibt sich aus der Addition von den Punkten im Ziel jeder Etappen und des Zwischensprints, der ebenfalls auf jeder Etappe ausgetragen. Kein Zwischensprint gibt es bei Zeitfahren, egal ob Team oder im Einzel.
  • Der Führende in der Bergwertung trägt das blau-gepunktete Trikot.
  • Der Führende in der Kombinationswertung trägt das Weiße Trikot. Die Kombinationswertung ergibt aus den Platzierungen in der Gesamtwertung, Punktewertung und Bergwertung. Der Fahrer, der die wenigsten Rangpunkte hat, ist der Führende dieser Sonderwertung.
  • Auf jeder Etappe, Ausnahmen sind Zeitfahren im Team und im Einzel, wird der aktivste Fahrer von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet. Er erhält die Rote Rückennummer und trägt diese auf der darauffolgenden Etappe.

Übersicht der Führenden pro Etappe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etappe Etappensieger Maillot Rojo
Gesamtwertung
Maillot Verde
Punktewertung
Maillot Lunares
Bergwertung
Maillot Blanco
Kombinations­wertung
Mannschafts­wertung Combativo
Kämpferischster Fahrer
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team AustralienAustralien Rohan Dennis
(BMC)
nicht vergeben(1) IrlandIrland Nicolas Roche
(BMC)
ItalienItalien Daniel Oss
(BMC)(2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team nicht vergeben
2 BelgienBelgien Yves Lampaert
(QST)
BelgienBelgien Yves Lampaert
(QST)
BelgienBelgien Yves Lampaert(3)
(QST)
BelgienBelgien Quick-Step Floors SpanienSpanien Markel Irízar
(TFS)
3 ItalienItalien Vincenzo Nibali
(TBM)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome
(SKY)
ItalienItalien Vincenzo Nibali
(TBM)
ItalienItalien Davide Villella
(CDT)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome(4)(5)(7)(8)(10)
(SKY)
AustralienAustralien Orica-Scott FrankreichFrankreich Alexandre Geniez
(ALM)
4 ItalienItalien Matteo Trentin
(QST)
ItalienItalien Matteo Trentin
(QST)
SpanienSpanien Diego Rubio
(CJR)
5 KasachstanKasachstan Alexei Luzenko
(AST)
KasachstanKasachstan Astana Pro Team KasachstanKasachstan Alexei Luzenko
(AST)
6 PolenPolen Tomasz Marczynski
(LTS)
SpanienSpanien Enric Mas
(QST)
7 SlowenienSlowenien Matej Mohoric
(UAD)
SpanienSpanien Movistar Team SpanienSpanien Luis Ángel Maté
(COF)
8 FrankreichFrankreich Julian Alaphilippe
(QST)
PolenPolen Przemyslaw Niemiec
(UAD)
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome
(SKY)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome(6)
(SKY)
SpanienSpanien Marc Soler
(MOV)
10 ItalienItalien Matteo Trentin
(QST)
ItalienItalien Matteo Trentin
(QST)
ItalienItalien Matteo Trentin
(QST)
11 KolumbienKolumbien Miguel Ángel López
(AST)
FrankreichFrankreich Romain Bardet
(ALM)
12 PolenPolen Tomasz Marczynski
(LTS)
SpanienSpanien Omar Fraile
(DDD)
13 ItalienItalien Matteo Trentin
(QST)
KasachstanKasachstan Astana Pro Team BelgienBelgien Thomas De Gendt
(LTS)
14 PolenPolen Rafal Majka
(BOH)
SpanienSpanien Luis Angel Mate
(COF)
15 KolumbienKolumbien Miguel Ángel López
(AST)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome(6)(9)
(SKY)
BelgienBelgien Sander Armee
(LTS)
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome
(SKY)
nicht vergeben
17 OsterreichÖsterreich Stefan Denifl
(ABS)
SpanienSpanien Daniel Moreno
(MOV)
18 BelgienBelgien Sander Armée
(LTS)
SpanienSpanien José Joaquín Rojas
(MOV)
19 BelgienBelgien Thomas De Gendt
(LTS)
SpanienSpanien Daniel Navarro
(COF)
20 SpanienSpanien Alberto Contador
(TFS)
SpanienSpanien Enric Mas
(QST)
21 ItalienItalien Matteo Trentin
(QST)
nicht vergeben
Wertungssieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome
(SKY)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome
(SKY)
ItalienItalien Davide Villella
(CDT)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome
(SKY)
KasachstanKasachstan Astana Pro Team SpanienSpanien Alberto Contador
(TFS)
(1) Auf der zweiten Etappe trug Alessandro De Marchi (BMC) das Grüne Trikot, sodass der Sponsor des Grünen Trikots präsentiert wurde. Auf der ersten Etappe wurden keine Sprintwertungen ausgetragen und somit keine Punkte für diese Wertung vergeben wurde.
(2) Auf der zweiten und dritten Etappe trug Daniel Oss (BMC) das Weiße Trikot, sodass der Sponsor des Weißes Trikots präsentiert wurde, da kein Fahrer sich für die Wertung klassieren konnte.
(3) Auf der dritten Etappe trug Matteo Trentin (QST) als Zweiter der Punktewertung das Grüne Trikot, da Yves Lampaert bereits das Rote Trikot trug.
(4) Auf der vierten bis zur achten Etappe und auf der zehnten bis vierzehnten Etappe trug Esteban Chaves (ORS) als Zweiter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Christopher Froome bereits das Rote Trikot trug.
(5) Auf der neunten Etappe trug Jan Polanc (UAD) als Zweiter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Christopher Froome bereits das Rote Trikot trug.
(6) Auf der zehnten, sechszehnten, siebzehnten, neunzehnten und zwanzigsten Etappe trug Matteo Trentin (QST) als Zweiter der Punktewertung das Grünen Trikot, da Christopher Froome bereits das Rote Trikot trug.
(7) Auf der fünfzehnten Etappe trug Vincenzo Nibali (TBM) als Zweiter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Christopher Froome bereits das Rote Trikot trug.
(8) Auf der sechszehnten bis zur zwanzigsten Etappe trug Miguel Ángel López (AST) als Zweiter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Christopher Froome bereits das Rote Trikot trug.
(9) Auf der achtzehnten und einundzwanzigsten Etappe trug Vincenzo Nibali (TBM) als Zweiter der Punktewertung das Grüne Trikot, da Christopher Froome bereits das Rote Trikot trug.
(10) Auf der einundzwanzigsten Etappe trug Alberto Contador (TFS) als Zweiter der Kombinationswertung das Weiße Trikot, da Christopher Froome bereits das Rote Trikot trug.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trentin jubelt in Madrid - Gesamtsieger Froome holt auch Grün. In: radsport-news.com. 10. September 2017, abgerufen am 10. September 2017.
  2. Contador gelingt am Angliru der Bilderbuch-Abschied. In: radsport-news.com. 9. September 2017, abgerufen am 12. September 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vuelta a España 2017 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien