Christoph Theuerkauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Theuerkauf
Christoph Theuerkauf (2008)

Christoph Theuerkauf am 19. November 2008

Spielerinformationen
Spitzname „Theuer“
Geburtstag 13. Oktober 1984
Geburtsort Magdeburg, DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,92 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein TBV Lemgo.svg TBV Lemgo
Trikotnummer 13
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland TuS Magdeburg
0000–2003 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg Youngsters
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2003–2010 DeutschlandDeutschland SC Magdeburg
2010–2012 DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
2012–2016 DeutschlandDeutschland HBW Balingen-Weilstetten
2016–2016 DeutschlandDeutschland TV Weilstetten
2016– DeutschlandDeutschland TBV Lemgo
Nationalmannschaft
Debüt am 17. November 2004
            gegen UngarnUngarn Ungarn in Ludvika
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 57 (111)[1]

Stand: 17. November 2013

Christoph Theuerkauf (* 13. Oktober 1984 in Magdeburg) ist ein deutscher Handballspieler. Der 1,92 Meter große Kreisläufer spielt beim TBV Lemgo.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theuerkauf spielte in der Jugend für TuS 1860 Magdeburg-Neustadt und die SCM Youngsters. Ab 1. Juli 2003 hatte er einen Vertrag bei der ersten Mannschaft des SC Magdeburg. Ende Mai 2003 hatte er beim letzten Bundesligaspiel der Saison 2002/03 gegen den TV Großwallstadt in Aschaffenburg sein Bundesligadebüt gefeiert.

Sein Länderspieldebüt feierte Theuerkauf am 17. November 2004 gegen Ungarn in Ludvika, Schweden.

Die größten sportlichen Erfolge von Theuerkauf sind der Gewinn der Junioren-Europameisterschaft 2004, eines Jugend-Vize-Europameistertitels, vier deutscher Jugendmeisterschaften sowie einer Schülerweltmeisterschaft. Auf Vereinsebene gewann er 2007 mit dem SC Magdeburg den EHF-Pokal.

Ab der Saison 2010/11 spielte Theuerkauf beim TBV Lemgo.[2][3] Seit dem Sommer 2012 lief er bis 2016 für den HBW Balingen-Weilstetten auf.

Im Januar 2016 wurde vom Verein bekannt gegeben, dass der auslaufende Vertrag mit dem Kreisläufer im Sommer nicht verlängert wird. Nach der Saison hielt sich Theuerkauf beim TV Neuhausen fit und spielte beim TV Weilstetten in der Baden-Württemberg Oberliga, bis im September 2016 bekannt wurde, das Theuerkauf beim verletzungsgeplagten TBV Lemgo einen Vertrag bis Saisonende unterschrieb.[4]

Bundesligabilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2002/03 SC Magdeburg Bundesliga 1 4 0 4
2003/04 SC Magdeburg Bundesliga 11 11 0 11
2004/05 SC Magdeburg Bundesliga 33 122 9 113
2005/06 SC Magdeburg Bundesliga 31 86 12 74
2006/07 SC Magdeburg Bundesliga 31 100 22 78
2007/08 SC Magdeburg Bundesliga 34 127 38 89
2008/09 SC Magdeburg Bundesliga 27 83 30 53
2009/10 SC Magdeburg Bundesliga 32 63 18 45
2010/11 TBV Lemgo Bundesliga 29 104 47 57
2011/12 TBV Lemgo Bundesliga 31 103 41 62
2012/13 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 30 72 3 69
2013/14 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 33 89 13 76
2014/15 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 18 51 1 50
2015/16 HBW Balingen-Weilstetten Bundesliga 30 79 0 79
2002–2014 gesamt Bundesliga 371 1094 234 860

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christoph Theuerkauf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.dhb.de: Porträt Christoph Theuerkauf (Memento vom 21. Dezember 2014 im Internet Archive)
  2. Christoph Theuerkauf verlässt den SC Magdeburg. Abgerufen am 19. Januar 2010
  3. Theuerkauf im Sommer nach Lemgo. In: Handelsblatt vom 18. Januar 2010
  4. www.handball-world.com Christoph Theuerkauf: "Freue mich sehr zurück zu sein" vom 21. September 2016, abgerufen am 22. September 2016