Christopher Schärf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christopher Schärf (2019)

Christopher Schärf (* 9. Jänner 1979 in Mödling, Niederösterreich[1]) ist ein österreichischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christopher Schärf wuchs in der österreichischen Marktgemeinde Felixdorf nahe Wiener Neustadt auf. Nach eigenem Bekunden waren es unter anderem die Rocky-Filme, die seine Leidenschaft für das Filmgeschäft weckten. Nach seiner Matura nahm er an Workshops teil, besuchte Castings und konnte erste kleinere Rollen an Land ziehen. Sein erstes größeres Projekt war der österreichische Kinofilm Augenleuchten von Wolfram Paulus aus dem Jahre 2003. Sein Fernsehdebüt feierte Schärf im selben Jahr in der Serie Julia – Eine ungewöhnliche Frau, die im ORF und in der ARD ausgestrahlt wurde. Es folgten sowohl kleinere Nebenrollen als auch die Verkörperung tragender Charaktere in verschiedenen Kinoproduktionen, Fernsehfilmen und TV-Serien wie dem Tatort oder SOKO Wien. Für seine Rolle in dem österreichischen Filmdrama Einer von uns erhielt Schärf 2016 den Österreichischen Filmpreis für die beste männliche Nebenrolle.[2] Seine schauspielerische Ausbildung absolvierte er im William Esper Studio in New York City.[3]

Christopher Schärf lebt in Wien und Berlin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christopher Schärf (2.v.l.) bei der Premiere von Das ewige Leben (2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Christopher Schärf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtsangabe nach vollfilm.com
  2. Österreichischer Filmpreis: 13 Auszeichnungen für sechs Kinofilme mit ORF-Beteiligung. APA-Meldung vom 20. Jänner 2016, abgerufen am 20. Jänner 2016.
  3. Vita bei Agentur Dorandt. Abgerufen am 28. August 2018