Claus Theo Gärtner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claus Theo Gärtner (* 19. April 1943 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Kaufmannes und einer Ballettmeisterin wuchs in Oberhausen auf und sammelte am dortigen Kindertheater erste schauspielerische Erfahrungen. Er lebte in seiner Jugendzeit in Österreich, den USA und Südostasien. Während seines Musik- und Schauspielstudiums in Braunschweig und Hannover sowie des ersten Engagements am Deutschen Theater Göttingen war Gärtner im SDS Göttingen aktiv. Nach dem Examen jobbte er zunächst als Kulissenschieber, Gastwirt und Rallyefahrer. Er debütierte 1966 in Göttingen unter Heinz Hilpert, worauf Engagements in Göttingen, Hannover (hier lernte er seinen Kollegen Günter Strack kennen), Braunschweig, Oldenburg und Peter Steins Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin folgten.

Seit Ende der 1960er Jahre trat Gärtner auch im Fernsehen auf, und in dem Thriller Zoff erhielt er neben Diether Krebs, Jürgen Prochnow und Hildegard Krekel seine erste Filmrolle, für die er 1972 mit dem Bundesfilmpreis als bester Nachwuchsschauspieler ausgezeichnet wurde.

Dem Fernsehpublikum ist Gärtner hauptsächlich als Privatdetektiv Josef Matula aus der Krimi-Serie Ein Fall für zwei bekannt. Günter Strack bestand darauf, dass die Rolle des Matula mit Gärtner besetzt werden sollte. Seit 1981 hat er in 300 Folgen mitgewirkt; für einzelne war er zusätzlich als Regisseur verantwortlich. Mit der 282. Folge der Serie überholte Gärtner – gemessen in TV-Fällen – Horst Tappert, der 25 Jahre lang den Oberinspektor Stephan Derrick darstellte.

Am 31. Oktober 2011 bestätigte das ZDF, dass Claus Theo Gärtner die Rolle des Josef Matula nach der 300. Folge Ein Fall für zwei abgeben werde.[1] Zunächst wurde die Einstellung der Serie nach Ausstrahlung dieser Folge im Frühjahr 2013 beschlossen.[2][3] Seit Ende 2013 läuft jedoch eine Neuauflage von Ein Fall für zwei (2014) mit Antoine Monot, Jr. und Wanja Mues in den Hauptrollen.[4] In der zweiten Staffel, Folge 5, Der blinde Fleck, hatte Claus Theo Gärtner einen Gastauftritt,[5] als er den neuen Detektiv Oswald an einer Tankstelle traf.

Im Juli 2015 wurde bekanntgegeben, dass Gärtner in einem Ableger namens Matula wieder auftritt.[6]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 trennte sich Gärtner nach rund zwölf Ehejahren von seiner sieben Jahre jüngeren, zweiten Ehefrau Brigitte. Beide haben einen gemeinsamen Adoptivsohn.[7] Gärtner ist in dritter Ehe mit der 35 Jahre jüngeren Schweizer Regieassistentin Sarah Würgler verheiratet; sie sind seit 2003 ein Paar[8] und heirateten 2008 in Winterthur.[9] 2013 gab Gärtner nach Beendigung der Dreharbeiten zur letzten Staffel der Serie Ein Fall für zwei seine Wohnung in Nähe des Wiesbadener Kurparks auf, in der er viele Jahre gelebt hatte. Er wohnt jetzt noch teilweise in Berlin,[10] hat seinen hauptsächlichen Wohnsitz aber nach Basel verlegt.[11]

Gärtner ist begeisterter Motorsportler und war Werksfahrer für Mercedes-Benz. Seit 1967 nahm er an Autorennen teil. Inzwischen fährt er regelmäßig bei Oldtimerfahrten mit. Die Autostunts in Ein Fall für zwei absolvierte er selbst. Gärtner betrieb seit den 1980er Jahren die Diskothek Charles in der Wiesbadener Taunusstraße. Seit 2007 ist Gärtner Botschafter der hessischen Kinderhilfsorganisation Kinderzukunft (Rudolf-Walther-Stiftung).

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„[…] In jeder Folge wird er mindestens einmal verprügelt. Dieses Ritual ist so beständig wie der Mann selbst: Der Privatdetektiv Josef Matula, gespielt von Claus Theo Gärtner, erledigt seit 30 Jahren in der ZDF-Serie "Ein Fall für zwei" die harten Jobs. […] So wurde Josef Matula zu einem Symbol westdeutscher Beständigkeit und einer Männlichkeit, die im Laufe der Zeit immer veralteter wirkte: Ein lederbejackter Macho, der Alfa Romeo fährt, mit rauer Stimme markige Sprüche raushaut und immer knapp bei Kasse ist. Nur seine blonde Mähne zeugte von ein bisschen Weichheit. […]“

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band Superpunk widmete Gärtner 1999 das Lied "Matula, hau mich raus".

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matula hört auf. stern.de.
  2. Aus für „Ein Fall für zwei“. Spiegel online, 26. Juli 2012.
  3. a b Abschied von „Ein Fall für zwei“ – Matula geht in Rente. Spiegel Online, 31. Oktober 2011.
  4. Einer haut drauf, der andere haut ihn raus. FAZ, 8. Mai 2013, abgerufen am 16. September 2014.
  5. „Comeback für Matula“. bild.de, 24. September 2015, abgerufen am 24. September 2015.
  6. Ein Fall für ihn allein – Claus Theo Gärtner „Matula“ ermittelt wieder. B.Z., 17. Juli 2015.
  7. Geburtstagsgeschenk-Claus Theo Gärtner wieder solo, spiegel.de, 14. April 2003
  8. Claus Theo Gärtner: "Im August ziehe ich zurück nach Berlin" welt.de, 7. Januar 2005
  9. "Matula" heiratet 35 Jahre jüngere Freundin, spiegel.de, 26. August 2008
  10. Zurück in die Heimat! bild.de vom 4. April 2013
  11. "Basel ist mir ans Herz gewachsen" Basler Zeitung vom 26. Juli 2013
  12. Der gleiche Stall, die gleiche Frequenz, spiegel.de, 14. November 1988