Clericus Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Clericus Cup (deutsch „Kleriker-Pokal“) ist die Fußballmeisterschaft des Vatikans. Bei dem im Jahr 2007 erstmals ausgetragenen Wettbewerb treten 16 Mannschaften gegeneinander an. Spielberechtigt ist ein Spieler als Ordensmann oder Novize einer in Rom ansässigen päpstlich anerkannten Ordensniederlassung oder als Absolvent oder Seminarist des Päpstlichen Römischen Priesterseminars oder eines anderen päpstlichen Priesterkollegs in Rom. Zu Anfang war auch ein Team der Schweizer Garde dabei.[1] Es gelten leicht angepasste Fußballregeln: Die Spielzeit beträgt zwei mal 30 Minuten. Neben der Gelben und Roten Karte gibt es eine Blaue Karte für mittelschwere Vergehen, die eine fünfminütige Zeitstrafe zur Folge hat.[2]

Gespielt wird seit 2011 in vier Gruppen mit je vier Mannschaften. Sonntagsspiele sind verboten.

Das Finale um den Clericus Cup wird im Olympiastadion in Rom ausgetragen; die neunte Auflage des Cups fand vom 3. März bis 23. Mai 2015 statt.

Ersonnen wurde der Wettbewerb von dem ehemaligen Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, der ein großer Fußballfan ist.[3]

Teilnehmende Mannschaften 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisherige Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Redemptoris Mater
  • 2008: Mater Ecclesiae
  • 2009: Redemptoris Mater
  • 2010: Redemptoris Mater
  • 2011: Gregoriana
  • 2012: North American Martyrs[5]
  • 2013: North American Martyrs
  • 2014: Urbaniana
  • 2015: Urbaniana
  • 2016: Mater Ecclesiae

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vatikan startet Klerus-Pokal. In: Focus, 20. Januar 207, abgerufen am 17. Oktober 2017.
  2. Julius Müller-Meiningen: Wer schimpft, bekommt die blaue Karte. In: Die Zeit, 18. Mai 2011, abgerufen am 17. Oktober 2017.
  3. Simon Pausch: Eine Fußball-Weltmeisterschaft im Garten des Papstes. In: Die Welt, 17. März 2013, abgerufen am 17. Oktober 2017.
  4. Webseite des Instituts, Abruf am 17. Oktober 2017 (italienisch).
  5. @1@2Vorlage:Toter Link/www.kathpress.at Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven: Pressemitteilung auf Kathpress.