Commandos 3: Destination Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Commandos 3: Destination Berlin
StudioPyro Studios
PublisherEidos Interactive
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 14. Oktober 2003
EuropaEuropa 24. Oktober 2003
PlattformWindows, MacOS
GenreEchtzeit-Taktik
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus & Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Pentium 3 700 MHz,
256 MB RAM,
32 MB DirectX 9 kompatible 3D Grafikkarte
Medium1 DVD-ROM
SpracheDeutsch, Englisch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben

Commandos 3: Destination Berlin (engl. „Ziel Berlin“) ist ein Echtzeit-Taktik-Computerspiel. Das Spiel ist der dritte Teil der Commandos-Spieleserie und die offizielle Fortsetzung zu Commandos 2: Men of Courage. Es erschien im Oktober 2003 für Windows und MacOS.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung hat sich, wie schon bei den Vorgängern, nicht wesentlich verändert. Im Zweiten Weltkrieg agiert ein Spezialtrupp der Alliierten hinter den feindlichen Linien im Kampf gegen das Deutsche Reich. Es stehen keine großen Schlachten, sondern kleine gezielte Operationen mit einer Spezialeinheit mit besonderen Fähigkeiten, den Commandos, im Vordergrund. Anders als bei den Vorgängern bietet Commandos 3 erstmals eine zusammenhängende Story. Diese wird in drei Kampagnen erzählt und führt die Commandos von Stalingrad bis nach Berlin.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das wesentliche Spielprinzip hat sich wenig verändert. Jedoch wurden einige Details angepasst. So besteht der Commandostrupp nur noch aus sechs Spezialisten: Dem Green Beret, Scharfschütze, Marine, Sprengmeister, Spion und dem Dieb. Das Spielfeld wird weiterhin aus der Vogelperspektive betrachtet und überwiegend mit der Maus gesteuert. Beim Betreten von Gebäuden wechselt das Spiel in eine 3D Ansicht. Die Missionen sind in drei Kampagnen aufgeteilt. Stalingrad bietet drei Missionen, Zentraleuropa besteht aus sechs Aufträgen und die Normandie aus dreien. Zusätzlich bietet das Spiel zwei Tutorials in dem die wesentlichen Funktionen des Spiels erläutert werden.

Mehrspielmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Mehrspielermodus in den bisherigen Teilen aus einem Koop-Modus der Solomissionen bestand, hat sich dies bei Commandos 3: Destination Berlin geändert. Den Spielern stehen über Netzwerkverbindungen Deathmatchspiele auf den Karten der Solokampagne zur Verfügung. Ein Coop-Modus ist nicht auswählbar.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
GameStar78 %[1]
PC Action84 %[2]
PC Games83 %[2]

Commandos 3: Destination Berlin wurde kritischer als seine Vorgänger aufgenommen. Heiko Klinge lobte 2003 in der GameStar November-Ausgabe zwar die neu hinzugekommene „Rahmenhandlung und spektakuläre Zwischensequenzen“ aber er kritisierte den Schwierigkeitsgrad, welchen er als „frustrierend“ betitelte. Verantwortlich machte er dafür unter anderem auch die „dämliche Bedienung.“[3]

Sein Kollege Markus Schwerdtel kritisierte in der gleichen Ausgabe, dass den spanischen Entwicklern die Ideen ausgegangen sind. Die „wenigen neuen Spielelemente wie die Zeitlimits nerven zudem“, so Schwerdtel.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Commandos 3 - Test - aufgerufen am 15. Januar 2015
  2. a b PCGamesDatabase.de Commandos 3 - Wertung - aufgerufen am 16. Januar 2015
  3. Heiko Klinge: Commandos 3, in: GameStar 11/2003, IDG-Verlag, München 2003
  4. Markus Schwerdtel: Commandos 3, in: GameStar 11/2003, IDG-Verlag, München 2003