Confederation of Independent Football Associations

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Confederation of Independent Football Associations
(CONIFA)
Rechtsform Non-Profit-Organisation
Sitz Luleå, SchwedenSchweden Schweden
Gründung 2013

Präsident Per-Anders Blind
Vizepräsident(en) Kristof Wenczel, Dimitri Pagava
Generalsekretär Sascha Düerkop
Mitglieder 47[1]
Organisationstyp Dachverband für Nationalverbände
Website www.conifa.org

Die Confederation of Independent Football Associations (CONIFA) ist ein Fußball-Dachverband für nationale Fußballverbände und wurde 2013 gegründet. Er setzt sich zusammen aus Mannschaften, die Nationen, abhängige Gebiete, nicht-anerkannte Staaten, Minderheiten, staatenlose Völker und historische Regionen repräsentieren, die nicht Mitglied der FIFA sind.

Die CONIFA organisiert alle zwei Jahre den CONIFA-Weltfußballmeisterschaft. Das erste Turnier dieser Art fand 2014 im schwedischen Östersund statt. Im Juni 2015 wurde im ungarischen Debrecen die erste CONIFA-Europafußballmeisterschaft ausgetragen. Für 2017 ist noch ein Supercup geplant sowie eine jährliche Weltbeachsoccermeisterschaft und für 2018 die erste CONIFA-Frauenweltfußballmeisterschaft.[2]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußballverbände oder -organisationen der nachstehenden Länder sind Mitglieder (Stand März 2018).[1]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ozeanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weltrangliste umfasst momentan 30 Teams. Eine weitere umfasst 103 Nationalauswahlen, die teilweise kein CONIFA-Mitglied sind.

Stand: 1. Januar 2018[3]

# Nationalauswahl Punkte
1. Punjab 1401
2. Padanien 1384
3. Nordzypern 1364
4. Isle of Man (Manx) 1310
5. Szeklerland 1307
6. Vereinigte Koreaner in Japan 1277
7. Felvidék 1269
8. Abchasien 1205
9. Tamil Eelam 1202
10. Westarmenien 1164
11. Baraawe 1147
12. Kiribati 989
13. Tibet 945
# Nationalauswahl Punkte
1. Okzitanien 1443
2. Punjab 1401
3. Padanien 1384
4. Grafschaft Nizza 1380
5. Nordzypern 1364
6. Kurdistan 1342
7. Grönland 1337
8. Isle of Man (Manx) 1310
8. Aramäische Suryoye 1307
10. Szeklerland 1307
11. Vereinigte Koreaner in Japan 1277
12. Felvidék 1269
13. Karpatenukraine 1266
14. Bergkarabach 1256
15. Délvidék 1254
16. Québec 1250
17. Sansibar 1242
18. Sápmi 1240
18. Volksrepublik Donezk 1240
20. Westsahara 1229
21. Abchasien 1205
22. Tamil Eelam 1202
23. Volksrepublik Lugansk 1199
24. Skåneland 1183
25. Westarmenien 1164
26. Monaco 1152
27. Baraawe 1147
28. Franken 1132
29. Ryukyu 1125
30. Somaliland 1086
31. Roma 1079
32. Südossetien 1057
33. Tuvalu 1051
34. Chagos-Inseln 1008
35. Kiribati 989
36. Raetia 971
37. Darfur 951
38. Tibet 945

Ausgerichtete Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmische Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Members. In: conifa.org. CONIFA, abgerufen am 21. März 2018 (englisch).
  2. Kalender bei conifa.org
  3. Rankings. In: conifa.org. CONIFA, 1. Januar 2018, abgerufen am 21. März 2018 (englisch).