Johannes Zeiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johannes Zeiler (2014)

Johannes Zeiler (* 29. April 1970 in Vorau, Steiermark) ist ein österreichischer Schauspieler.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes Zeiler studierte Germanistik und Geschichte in Graz, absolvierte ein Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar Wien. Engagements hatte er u. a. am Landestheater Coburg, den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel, am Theater Phönix in Linz, am Ensemble Theater Wien, Theater im Bahnhof in Graz und am Theater der Jugend in Wien. Von 1999 bis 2002 war er außerdem Mitglied des Faust-Ensembles von Peter Stein. Ab der Spielzeit 2010/11 war er Ensemblemitglied am Schauspielhaus Wien.[1]

Johannes Zeiler ist auch als Film- und Fernsehschauspieler tätig. Der bisherige Höhepunkt seiner Karriere ist dabei sicher die Titelrolle in der Faust-Verfilmung von Alexander Sokurov, gedreht 2009 in Tschechien und Island. Die Weltpremiere fand im Rahmen der 68. Internationalen Filmfestspiele von Venedig statt, wo Faust mit dem Hauptpreis, dem Goldenen Löwen, prämiert wurde.[2] Seit 2012 steht er als Teil der Hauptbesetzung für die ORF-Serie Cop Stories vor der Kamera.

Im Spielfilm Deckname Holec (2016) verkörperte er den damaligen ORF-Fernsehdirektor Helmut Zilk, in Wackersdorf (2018) spielte er die Rolle des Schwandorfer Landrats Hans Schuierer, der gegen die Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf kämpfte.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiografie beim Schauspielhaus Wien
  2. Biografie (Memento vom 26. Januar 2012 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johannes Zeiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien