Martin Zauner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Georg Zauner (* 1962 in Wels) ist ein österreichischer Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Zauner absolvierte eine Schauspielausbildung am Brucknerkonservatorium in Linz. Im Anschluss folgten Engagements an das Tiroler Landestheater in Innsbruck, das Münchner Volkstheater und an das Neue Residenztheater in München.[1] Seit 1991 ist er Mitglied des Ensembles am Theater in der Josefstadt.

Dort verkörperte er unter anderem den Yvan in Yasmina Rezas Kunst,[2] den Valère in Molières Komödie Der Geizige und den 'Tiger' Brown in Bertolt Brechts Die Dreigroschenoper.[1] Im Jahr 2005 inszenierte er an den Wiener Kammerspielen das Theaterstück Eine Bank in der Sonne von Ron Clark mit Otto Schenk.

Martin Zauner wirkte auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit. Darunter befanden sich die Spielfilme Bumerang-Bumerang von Hans W. Geißendörfer mit Katja Studt, Jürgen Vogel und Lambert Hamel und Herr Ober! von und mit Gerhard Polt und Christiane Hörbiger, Robert Meyer und Ulrike Kriener. Er trat als Darsteller in vielen Fernsehserien wie Kommissar Rex, Café Meineid, SOKO Kitzbühel, SOKO Donau/Wien und Der Winzerkönig auf. Zudem war er in den Fernsehfilmen des ORF Der Millenniumsmörder, Lohn der Arbeit und Wehrlos aus der Fernsehreihe Tatort zu sehen. Seit 2013 spielt er in der Fernsehserie CopStories die durchgehende Rolle des Chefinspektors Wilmer Eberts.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kurzporträt Martin Zauner auf josefstadt.org; abgerufen am 23. April 2017
  2. 'KUNST' in den Kammerspielen auf oe24.at; abgerufen am 23. April 2017