Corvette C8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chevrolet
Corvette C8 (seit 2020)
Corvette C8 (seit 2020)
Corvette C8
Verkaufsbezeichnung: Corvette
Produktionszeitraum: seit 2020
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
5,5–6,2 Liter
(354–500 kW)
Länge: 4630–4722 mm
Breite: 1933–2025 mm
Höhe: 1234–1235 mm
Radstand: 2722–2723 mm
Leergewicht: 1527–1775 kg
Vorgängermodell Corvette C7
Heckansicht

Die Chevrolet Corvette C8 ist die achte Modellgeneration eines Sportwagens des amerikanischen Automobilkonzerns General Motors. In Serie produziert wird sie seit Februar 2020, der ursprünglich im 4. Quartal 2019 geplante Start musste wegen eines Streiks verschoben werden. Sie ist die erste Generation der Corvette mit vor der Hinterachse positioniertem Mittelmotor.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Corvette C8 Cabriolet (seit 2020)
Heckansicht
Innenansicht

Nachdem der Motor seit der Corvette C2 über sechs Generationen als Frontmittelmotor, das heißt im Vorderwagen des Fahrzeugs hinter der Vorderachse eingebaut wurde, stellte der Hersteller die Motoreinbaulage der Modellreihe mit der neuen Generation auf einen Motor vor der Hinterachse und hinter dem Fahrer um. Schon Jahrzehnte davor[1] setzte sich GM mit diesem Konzept für einen Sportwagen auseinander.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Juli 2019 präsentierte GM die Coupévariante in Tustin, Orange County, im US-Bundesstaat Kalifornien.[2] Erstmals in größerem Rahmen öffentlich präsentiert wurde das Fahrzeug Ende Juli 2019 auf dem Concours d’Elegance of America in Plymouth, US-Bundesstaat Michigan.[3][4] Seit Ende August 2019 ist im National Corvette Museum ein 2018 hergestelltes Prototypfahrzeug ausgestellt.[5] Ursprünglich wurde von einer früheren Premiere im Jahr 2019 ausgegangen, Insidern zufolge wurde sie jedoch durch technische Probleme verzögert.[6]

Vom Cabriolet wurden während der Vorstellung des Coupés erste Bilder gezeigt,[7] formal wurde es jedoch erst am 2. Oktober 2019 Medienvertreter und am darauffolgenden Tag der allgemeinen Öffentlichkeit im Kennedy Space Center auf Merritt Island, US-Bundesstaat Florida vorgestellt.[8] Auch die Motorsportversion Corvette C8.R, die in der Klasse GTE teilnehmen soll, wurde im Rahmen derselben Veranstaltung gezeigt.[9]

Der sportlichere Z06 wurde im Oktober 2021 präsentiert. Die Produktion soll im Sommer 2022 beginnen.[10]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die vorhergehenden Modellgenerationen wird das Fahrzeug im GM-Werk Bowling Green im US-Bundesstaat Kentucky gefertigt. Es wurden 400 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt und eine zweite Produktionsschicht eingeführt.[11]

Ab August 2019 wurde davon ausgegangen, dass die Produktion des Coupés Anfang Dezember 2019 beginnt und erste Fahrzeugauslieferungen wurden ab Februar 2020 erwartet.[12]

Ab September 2019 streikten Arbeiter, die der Gewerkschaft United Auto Workers (UAW) angehören. Letzte verbliebene Bestellaufträge der Corvette C7 wurden dadurch noch nicht ausgeführt. Nach deren Abschluss müssen über zwei Wochen die Fertigungsanlagen auf die Corvette C8 umgebaut werden. GM vermeldet weiterhin eine Aufnahme der Serienproduktion des Coupés gegen Jahresende 2019; für das Cabriolet wurde zunächst das erste Quartal 2020 angegeben.[13][14] Infolge der COVID-19-Pandemie verzögerte sich der Produktionsstart schließlich bis August 2020.[15]

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Design des Fahrzeugs orientiert sich laut Kirk Bennion, einem Designmanager für die Karosserie, an Luftfahrzeugen.[16]

Den Innenraum gestaltete Tristan Murphy. Er entwarf unter anderem ein fahrerorientiertes Armaturenbrett, das sich in drei Bereiche aufgliedert: Bedienelemente für den Fahrer, Infotainmentbildschirm und in einer Linie längs neben dem Beifahrer Bedienelemente der Klimaanlage.[17]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Corvette soll es in drei Ausstattungslinien geben: 1LT, 2LT und 3LT. Bei allen Modellen sind unter anderem eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein Bildschirm mit 12″-Diagonale als Kombiinstrument, ein berührungsempfindlicher 8-Zoll-Bildschirm für die Bedienung des Infotainmentsystems und ein elektrisch verstellbares Lenkrad serienmäßig. Bei der Ausstattungsvariante 2LT und 3LT gibt es zusätzliche Ausstattungsdetails als Ergänzung. Mit dem Ausstattungscode Z51 werden zwei Performancepakete verfügbar sein, die sich durch die Fahrwerksabstimmung und -ausstattung unterscheiden.

Für die Karosserie werden 12 Farbtöne angeboten; im Innenraum gibt es mehr als vier Farben für die Polster und sechs Kontrastfarben z. B. für die Sicherheitsgurte.[18]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste Generation der Corvette soll sie auch werkseitig als rechtsgelenkte Variante gebaut werden.[19]

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug wird von einem V8-Ottomotor angetrieben. In der Modellvariante Stingray hat der Motor des Typs LT2 einen Hubraum von 6162 cm³, bei 103,25 mm Bohrung und 92 mm Hub. Der Smallblock mit Laufbuchsen aus Gusseisen und die Zylinderköpfe sind aus mit Silizium und Kupfer legiertem Aluminium (A319-T7) gegossen. Das Verdichtungsverhältnis beträgt 11,5 : 1. Für den Ladungswechsel hat jeder Zylinder ein Einlass- und ein mit Natrium gefülltes Auslassventil im Zylinderkopf; die insgesamt 16 Ventile werden von einer zentral zwischen den Zylinderbänken liegenden Nockenwelle über Stößel, Stoßstangen und Kipphebel betätigt. Die Steuerzeiten des Motors können mit einer Phasenverstellung an der Nockenwelle verschoben werden. Die Schmierung arbeitet mit Trockensumpf und drei Ölpumpen.[20] Über die Benzindirekteinspritzung wird der Kraftstoff in die Zylinder eingebracht. Bei Teillast kann die Versorgung der Zylinder 2, 3, 5 und 8 (nach GM-Nummerierung) abgeschaltet werden.[21] Die Motorwärme wird über vier Kühler, von denen zwei hinter der Frontstoßstange und zwei bei den Lufteinlässen hinter den Türen sind, an die Umgebung abgegeben.[22]

Einziges erhältliches Getriebe ist ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe mit dem Getriebecode M1L. Es wurde von GM gemeinsam mit Tremec entwickelt. Geschaltet wird es über einen elektronisch mit dem Getriebe verbundenen Wählhebel oder Schaltwippen hinter dem Lenkrad.[23] Der Grund liegt in der Fahrzeugstruktur und der schon bei der C7 stark rückläufigen Nachfrage von Schaltgetrieben.[24]

Der Z06 hat einen V8-Ottomotor mit 5,5-Litern Hubraum vom Typ LT6.[10]

Karosserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug hat eine Skelettkarosserie. Ihr Hauptwerkstoff ist Aluminium, einige Komponenten sind jedoch aus Stahl, Magnesium oder kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Die meisten Bauteile sind miteinander vernietet und verschraubt, nur ein geringer Anteil ist verschweißt.[22] Teile im Bereich der vorderen und hinteren Radaufhängungen werden aus Aluminium druckgegossen. Andere Abschnitte, wie der zur Erhöhung der Stabilität eingebaute Mitteltunnel, werden jedoch stranggepresst.[25] Insider vermuteten zu Anfang des Jahres 2019 Probleme mit der Karosserie und zerspringenden Motorabdeckungen/Heckscheiben, aufgrund der hohen Motorleistung des Fahrzeugs, die die Fahrzeugpremiere verzögert haben sollen.[6] Wegen des Mittelmotors hat die Corvette C8 zwei Gepäckabteile, eines vorne und eines hinten. Im hinteren soll ausreichend Raum für zwei Golftaschen sein.[26] Alternativ kann auch das Targadach des Coupés im hinteren Gepäckraum verstaut werden.[27]

Der Öffnungsmechanismus des Cabrioletverdecks ist elektrisch betrieben. Innerhalb von 16 Sekunden kann es hinter dem Fahrer zusammengefaltet werden. Die Fahrzeugmasse erhöht sich bei dieser Karosserievariante gegenüber dem Coupé um etwa 40 kg.[28]

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An beiden Achsen hat das Fahrzeug eine Doppelquerlenkeraufhängung mit ungleichlangen Querlenkern oben und unten (Short/long arm double wishbone). Die Querlenker sind aus Aluminium; die unteren werden gegossen und die oberen geschmiedet. Serienmäßig hat der Wagen Einrohrdämpfer mit 46 mm Durchmesser, gegen Aufpreis können sie magnetorheologisch verstellt werden. Die von Bosch und ZF zugelieferte Zahnstangenlenkung wird elektromechanisch servounterstützt.[21]

Das Fahrzeug ist mit einem Brake-by-Wire-System ausgestattet. Dadurch soll die Kennlinie der Bremsanlage durch den Fahrer verstellbar sein.[29] An der Vorderachse hat das Fahrzeug zweiteilige Vierkolben-Bremssättel mit Bremsscheiben, die serienmäßig einen Durchmesser von 321 mm haben, und an der Hinterachse ebenso Vierkolben-Bremssättel, die jedoch aus einem Stück gefertigt sind (Monoblock), mit 339-mm-Bremsscheiben.[21]

Vermarktung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Premiere des Coupés wurde auch im Internet live übertragen. Der Stream hatte bis zu 471.000 Zuseher. Deshalb kam es zeitweise zu einer Überlastung und einige Zuschauer konnten nicht mehr auf ihn zugreifen.[30]

In den ersten Tagen nach der Fahrzeugpremiere wurde der Online-Konfigurator teilweise soweit ausgelastet, dass er für einige Benutzer über Stunden nicht nutzbar war. Innerhalb der ersten 72 Stunden nach der Premiere verzeichnete Chevrolet für die Website der Corvette über 750.000 Zugriffe, bis zum Ende des Monats der Vorstellung waren es 2,4 Millionen Zugriffe.[30] Ausgehend von der Ost- und Westküste der Vereinigten Staaten von Amerika starteten im August 2019 zwei Händlertouren zur Besichtigung des Fahrzeugs durch Kunden. Sie sollen noch fünf Monate dauern.[31]

Einige Wochen nach der ersten Präsentation wurde vom GM-Chefdesigner Michael Simcoe während der Veranstaltung Concours d’Elegance of America das erste Modelljahr als fast ausverkauft bezeichnet. Von einigen Personen, so die Website Topspeed, wurde die Aussage jedoch insoweit missverstanden, dass ein Großteil der Produktionsmenge bis zum Produktionsende ausverkauft sei.[32] Chevrolet-Händler, die die Corvette verkaufen möchten, benötigen, wie auch schon für vorherige Modellgenerationen üblich, eine Zertifizierung seitens GM.[33] Bei einigen Händlern wird davon ausgegangen, dass sie aufgrund der hohen Nachfrage Aufschläge auf den Listenpreis verlangen.[34]

Auch die Präsentationsveranstaltung für das Cabriolet vor Vertretern der Medien wurde aufgezeichnet, aber nicht gleichzeitig übertragen. Für die Öffentlichkeit gab es am 3. Oktober 2019 zwei Vorstellungszeiten für die Fahrzeugpremiere. Eine Eintrittskarte für Veranstaltungsbesucher kostete 57 US-$.[8]

Die C8 wird ausschließlich für das Modelljahr 2020 ebenfalls als Holden Corvette in Australien und Neuseeland vertrieben.[35]

Seit Oktober 2021 wird die Baureihe auch auf einigen Märkten Europas angeboten. Zum Marktstart ist die auf 16 Exemplare limitierte Launch Edition verfügbar.[36] Um die Abgasvorschriften einzuhalten, wird die Corvette hierfür mit einem Ottopartikelfilter ausgerüstet, weswegen die maximale Leistung geringer ausfällt.[37]

Technische Daten [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle:[21][38]

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motordaten Teil 1
Modell Motorart Motor­einbaulage Motorcode Hubraum Motorbauart max. Leistung max. Drehmoment Bauzeit
Stingray (Europa) Ottomotor Mittelmotor hinten LT2 6162 cm³ V8 354 kW (482 PS) bei 6450 min−1 613 Nm bei 4500 min−1 seit 10/2021
Stingray 369 kW (502 PS) bei 6450 min−1 637 Nm bei 5150 min−1 seit 12/2019
Z06 LT6 500 kW (680 PS) bei 8400 min−1 623 Nm bei 6300 min−1 ab Sommer 2022
Motordaten Teil 2
Modell Motorart Leistung Bauzeit Bohrung × Hub Verdichtungs­verhältnis Motor­aufladung Gemisch­aufbereitung max. Einspritzdruck Lastpunkts­verschiebung
Stingray (Europa) Ottomotor 354 kW seit 10/2021 103,25 mm × 92 mm 11,5 : 1 Benzin­direkt­einspritzung 150 bar Zylinder­abschaltung
Stingray 369 kW seit 12/2019
Z06 500 kW ab Sommer 2022 104,25 mm × 80 mm 12,5 : 1 350 bar
Motordaten Teil 3
Modell Motorart Leistung Bauzeit Ventilsteuerung Ventile pro Zylinder Ventil­betätigung Nockenwellen­verstellung Motorschmierung
Stingray (Europa) Ottomotor 354 kW seit 10/2021 OHV 2 Pushrod, Kipphebel + Hydrostößel Phasenverstellung Trockensumpf
Stingray 369 kW seit 12/2019
Z06 500 kW ab Sommer 2022 DOHC 4

Messwerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umweltbelastung und Fahrleistungen
Modell Motorart Leistung Bauzeit Verbrauch, kombiniert(1) Abgasnachbehandlung Höchst­geschwind­igkeit Beschleu­nigung, 0–100 km/h
Stingray (Europa) Ottomotor 354 kW seit 10/2021 12,1 l/100 km Katalysator, Ottopartikelfilter 296 km/h 3,5 s
Stingray 369 kW seit 12/2019 12,4 l/100 km Katalysator 312 km/h 2,9 s (0–60 mph)[39]
Z06 500 kW ab Sommer 2022 2,6 s (0–60 mph)
(1) nach EPA

Antriebsstrang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elemente des Antriebsstranges
Modell Motorart Leistung Bauzeit Antriebsart, Serie Antriebsart, Option Getriebe, Serie Getriebe, Option
Stingray (Europa) Ottomotor 354 kW seit 10/2021 Hinterradantrieb 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Stingray 369 kW seit 12/2019
Z06 500 kW ab Sommer 2022

Karosserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karosserieabmessungen und -gewichte
Modell Motorart Leistung Bauzeit Länge × Breite × Höhe Radstand Spur vorne Spur hinten Leergewicht Tankinhalt
Stingray (Europa) Ottomotor 354 kW seit 10/2021 4634 mm × 1934 mm × 1235 mm 2722 mm 1647 mm 1590 mm 1730 kg(1) k. A.
Stingray 369 kW seit 12/2019 4630 mm × 1933 mm × 1234 mm 2723 mm 1648 mm 1586 mm 1527 kg(1)
Z06 500 kW ab Sommer 2022 4688–4722 mm × 2025 mm × 1235 mm 2722 mm 1685 mm 1678 mm 1561 kg(1) 70 l
(1) Basismodell

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrwerk und Bremsen
Modell Motorart Leistung Bauzeit Vorderrad­aufhängung Hinterrad­aufhängung Bremsen­bauart rundum Bremsscheiben­durchmesser vorn, Serie …, Option Bremsscheiben­durchmesser hinten …, Option
Stingray (Europa) Ottomotor 354 kW seit 10/2021 Doppelquerlenkeraufhängung, Einrohrstoßdämpfer Scheiben­bremsen k. A. k. A. k. A. k. A.
Stingray 369 kW seit 12/2019 321 mm 345 mm 339 mm 350 mm
Z06 500 kW ab Sommer 2022 370 mm 398 mm 380 mm 390 mm
Räder
Modell Motorart Leistung Bauzeit Werkstoff Räder Felgen­durchmesser, Räder vorne, Serie …, Räder hinten, Serie Reifen vorne, Serie Reifen hinten, Serie
Stingray (Europa) Ottomotor 354 kW seit 10/2021 Aluminium 19″ 20″ 245/35ZR19 305/30ZR20
Stingray 369 kW seit 12/2019
Z06 500 kW ab Sommer 2022 20″ 21″ 275/30ZR20 345/25ZR21

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chevrolet Corvette C8 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Corvette’s Journey to Mid-engine. In: media.chevrolet.com. General Motors, 18. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  2. Mid-Engine Chevrolet Corvette Reveal to be Livestreamed Globally. In: media.chevrolet.com. General Motors, 8. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  3. Zac Palmer: 2020 Chevy Corvette analysis from the Concours d'Elegance of America. In: autoblog.com. Autoblog, 29. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  4. Uli Baumann, Gregor Hebermehl: Chevrolet Corvette Stingray C8 ausverkauft (2019). In: auto-motor-und-sport.de. 16. August 2019, abgerufen am 20. September 2019.
  5. Sam McEachern: Corvette Museum Takes Delivery Of Corvette C8 Development Prototype | GM Authority. In: gmauthority.com. 2. September 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  6. a b James Gilboy: Chevrolet Corvette C8 Is so Powerful It Keeps Bending Its Frame, Shattering Glass: Report. In: thedrive.com. The Drive, 12. März 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (englisch).
  7. James Riswick: Chevrolet announces official debut of C8 Corvette Convertible. In: autoblog.com. Autoblog, 9. September 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  8. a b Keith Cornett: Chevrolet to Offer Two Public Reveals of the 2020 Corvette Stingray Convertible at the Kennedy Space Center. In: corvetteblogger.com. 20. September 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. Philipp Körner: Corvette C8.R GTE-Modell: Neuer Le-Mans-Renner von Chevrolet. In: auto-motor-und-sport.de. auto motor und sport, 6. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  10. a b Stefan Wagner: Chevrolet Corvette Z06 (2022) debütiert mit 680-PS-Saugmotor. In: de.motor1.com. 26. Oktober 2021, abgerufen am 26. Oktober 2021.
  11. Daniel Golson: Chevrolet C8 Corvette Coming Soon – GM Adding Workers at Bowling Green Factory. In: caranddriver.com. 25. April 2019, abgerufen am 20. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  12. Don Sherman: When will my mid-engine Corvette actually arrive? In: hagerty.com. 27. August 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  13. Uli Baumann, Gregor Hebermehl, Thomas Harloff: Chevrolet Corvette Stingray C8 ausverkauft und verzögert. In: auto-motor-und-sport.de. auto motor und sport, 8. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  14. Chris Perkins: Chevy C7 Corvette Production Can't Finish Until UAW Strike Ends. In: roadandtrack.com. 8. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  15. Anthony Alaniz: 2020 Corvette Convertible Arrives At Dealership After Long COVID Delay. In: motor1.com. 19. August 2020, abgerufen am 20. August 2020 (englisch).
  16. Walt Thurn: 2020 Corvette Exterior Design Manager Kirk Bennion Interview. In: hotrod.com. 29. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  17. Anthony Alaniz: 2020 Chevy Corvette C8 Interior Explained By Lead Designer In Video. In: motor1.com. 1. August 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  18. Daniel Golson: 2020 Chevy Corvette C8 – Colors, Trims, Options, and Features. In: caranddriver.com. 19. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  19. Sean Szymkowski: Mid-Engine 2020 C8 Corvette Stingray To Be Built In RHD. In: gmauthority.com. GM Authority, 19. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  20. Josh Jacquot, Dave VanderWerp: What You Need to Know about the C8 Corvette's LT2 V-8 Engine. In: caranddriver.com. 19. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  21. a b c d 2020 Corvette Stingray preliminary specification. In: media.chevrolet.com. General Motors, 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch, Vorläufige Technische Daten).
  22. a b Robert Moore: Here's What Nobody Is Telling You About The 2020 Chevy C8 Corvette Stingray. In: topspeed.com. 23. Juli 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (englisch).
  23. Chevrolet Introduces First-Ever Mid-Engine Corvette. In: media.chevrolet.com. General Motors, 18. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  24. The Real Reason the New Corvette Isn't Available with a Manual. In: caranddriver.com. 29. Juli 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  25. David Tracy: Here's A Detailed Look At The 2020 Corvette C8's Impressive Engineering. In: jalopnik.com. 19. Juli 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  26. Annie White: Old Men, Rejoice: The Mid-Engined Corvette Will Have Space for Golf Clubs. In: caranddriver.com. Car and Driver, 21. Juli 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  27. Kirby: The 2020 Chevy C8 Corvette Has Specific Roof Mounts In The Trunk For Safe Storage. In: topspeed.com. 26. Juli 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (englisch).
  28. Alexander Stoklosa: 2020 Chevrolet Corvette C8 Convertible Gets a Power Hard Top. In: motortrend.com. Motor Trend, 3. Oktober 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (englisch).
  29. Trent Giunco: Chevrolet C8 Corvette’s brake pedal feel is adjustable. In: whichcar.com.au. 24. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  30. a b Chris Paukert: 2020 Corvette C8 breaks records, nearly breaks GM's build configurator - Roadshow. In: cnet.com. 8. August 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  31. Sebastian Blanco: How to See the 2020 Chevy Corvette Up Close. In: caranddriver.com. 29. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  32. Kirby: Everyone Is Saying That The 2020 Chevy C8 Corvette Is "Sold Out" But, That Really Isn't The Case. In: topspeed.com. Top Speed, 30. Juli 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  33. Sean Szymkowski: Chevy dealers must meet certain requirements to sell 2020 Corvette C8 - Roadshow. In: cnet.com. 9. August 2019, abgerufen am 20. September 2019 (englisch).
  34. Mihir Maddireddy: How 2020 Corvette Shoppers Are Strategizing to Avoid Dealer Markups. In: caranddriver.com. 26. August 2019, abgerufen am 20. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  35. Holden New Corvette 2020. In: holden.com.au. Abgerufen am 23. März 2020 (englisch).
  36. Uli Baumann: Chevrolet Corvette C8: Launch Edition für Europa. In: auto motor und sport. 21. Mai 2021, abgerufen am 22. Mai 2021.
  37. Thomas Vogelhuber: Chevrolet Corvette C8 Stingray startet in Deutschland ab 99.000 Euro. In: autoscout24.de. 12. August 2020, abgerufen am 22. Mai 2021.
  38. 2023 Chevrolet Corvette Z06 Elevates the American Supercar. In: media.chevrolet.com. 26. Oktober 2021, abgerufen am 26. Oktober 2021 (englisch).
  39. chevrolet.com: Chevrolet Corvette Homepage (US), Januar 2021