Cyberkriminalität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cyberkriminalität (entlehnt aus dem englischen cybercrime) steht für:

  • Cyberattacken ist der gezielte Angriff auf größere, für eine spezifische Infrastruktur wichtige Rechnernetze von außen zur Sabotage, Informationsgewinnung und Erpressung.[1]
  • Computerkriminalität im Allgemeinen, Straftaten unter Ausnutzung elektronischer Infrastruktur
  • Internetkriminalität, diese Straftaten basieren auf dem Internet oder geschehen mit den Techniken des Internets

Zum Gegenbegriff, die Cyber-Sicherheit:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Unverzagt, Claudia Gips: Handbuch PR-Recht, Springer-Verlag, 2018, S. 356 [1]


Wiktionary: Cyberkriminalität – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen