Daheim in den Bergen – Schuld und Vergebung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Episode der Reihe Daheim in den Bergen
OriginaltitelSchuld und Vergebung
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktions-
unternehmen
Westside Filmproduktion GmbH
Länge 90 Minuten
Einordnung Episode 1 (Liste)
Erstausstrahlung 4. Mai 2018 auf Das Erste
Stab
Regie Karola Hattop
Drehbuch Brigitte Müller
Produktion Christian Becker,
Martin Zimmermann
Musik Moritz Denis,
Eike Hosenfeld
Kamera Konstantin Kröning
Schnitt Regina Bärtschi
Besetzung
Chronologie

Nachfolger →
Daheim in den Bergen – Liebesreigen

Schuld und Vergebung ist ein deutscher Fernsehfilm von Karola Hattop aus dem Jahr 2018. Es handelt sich um den Pilotfilm der Heimatfilmreihe Daheim in den Bergen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anwältin Lisa Huber zieht von München zurück ins Allgäu, um ihre eigene Kanzlei zu eröffnen. Sie will die Kanzlei für ihre Familie aufbauen, um das geschehene Unrecht wieder gut zu machen. Einst gab sie ihr Weideland an die Leitners im Tal ab, weil Sebastian Leitner in Lorenz Huber den Verursacher des Unfalltods seines Sohnes vor 20 Jahren sieht.

Drehorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Auftaktfilm der neuen ARD-Heimatfilmreihe wurde vom 22. August 2017 bis zum 27. Oktober 2017 an Schauplätzen im Allgäu gedreht. Die Erstausstrahlung fand am 4. Mai 2018 auf Das Erste statt.[1]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Kritiker der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm war die Geschichte „langweiliger Terz vor schöner Landschaft“.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daheim in den Bergen – Schuld und Vergebung bei crew united, abgerufen am 20. März 2021.
  2. Filmkritik auf TV Spielfilm