Daniel London

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel London (* 1973) ist ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

London studierte am Oberlin College in Ohio.[1]

Er begann seine Karriere zunächst am Theater. Ab Ende der 1990er Jahre war er auch in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. In der Tragikomödie Patch Adams war er an der Seite von Robin Williams als Truman Schiff zu sehen. 2002 übernahm er in Steven Spielbergs Science-Fiction-Film Minority Report die Rolle des Hausmeisters Wally. Die gleiche Rolle übernahm er 2015 in der gleichnamigen Fernsehserie erneut.

Daneben war er in zahlreichen Gastrollen in Fernsehserien wie Die Sopranos, Criminal Intent – Verbrechen im Visier, Law & Order, Good Wife, Blue Bloods – Crime Scene New York oder The Americans zu sehen.

2014 übernahm er in mehreren Folgen der Fernsehserie Manhattan die Rolle von Robert Oppenheimer, dem „Vater der Atombombe“.

London lebt mit seiner Frau, der Sängerin und Musikerin Megan Reilly, und den zwei gemeinsamen Töchtern in Brooklyn.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Impossible Marriage, Laura Pels Theatre, 1998
  • More Lies About Jerzy, Vineyard Theater, 2001
  • Critical Darling, Lion Theatre, 2005
  • Offices, Linda Gross Theater, 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daniel London Races to Stage and Screen bei oberlin.edu, abgerufen am 5. Juli 2016
  2. Local Locals: Daniel bei nytimes.com, abgerufen am 5. Juli 2016