Danziger Kantapfel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Danziger Kantapfel
Synonyme Calville de Danzig, Danziger Kantenappel, Erdbeerapfel, Himbeerapfel, Florentinerapfel, Roter Kardinal, Roter Liebesapfel, Schwäbischer Rosenapfel, Großer Roter Herbst-Faros
Danziger Kantapfel
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Gruppe Calville
Herkunft Holland oder Norddeutschland
bekannt seit 1758 (erste Hinweise)
Abstammung

unbekannt

Liste von Apfelsorten
Bilder der Frucht

Der Danziger Kantapfel ist ein Herbstapfel und seit langer Zeit (erste Nennung 1703 auf Rügen) unter den verschiedensten Namen in Holland und Deutschland verbreitet: Rabiner, Passamaner, Nikolausapfel, Roode Kant, Calvillartiger Winterrosenapfel, Bentlebener Rosenapfel, Lorenzapfel.

Der Danziger Kant wird sowohl in die Sortengruppe der Rosenäpfel als auch zu den Kalvillen gerechnet.

Sorteneigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist ein mittelgroßer Tafelapfel mit glänzend roter, seidiger Schale, die mit einer natürlichen Wachsschicht überzogen ist. Das Fruchtfleisch ist mit grünen und roten Adern durchzogen.

Der Baum ist mittelstark wachsend, reich tragend, anspruchslos und sehr frosthart. Diese alte heimische Sorte, deren Äste waagrecht abstehen und damit eine ausgebreitete Krone bilden, ist weit verbreitet, da sie in allen Lagen gedeiht. Sie bildet große, rosagefärbte Blüten aus.

Die Ernte erfolgt Ende September und ab Mitte Oktober bis Januar ist der Apfel verwertbar.

Der Kantapfel wurde 2006 als baden-württembergische Streuobstsorte des Jahres ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bayerischer Landesverband für Gartenbau und Landespflege (Hg.): Altbewährte Apfel- und Birnensorten, Obst- und Gartenbauverlag, München 2014, S. 17, ISBN 9783875960884.
  • Wilhelm Lauche: Deutsche Pomologie (6 Bände) ab 1850, Inhalt online

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Danziger Kantapfel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien