Glockenapfel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glockenapfel
Synonyme Weißer Winterglockenapfel, Altländer Glockenapfel, Schweizer Glockenapfel, Echter Glocken
Malus Glockenapfel 4455.jpg
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Herkunft Schweiz/Süddeutschland
Liste von Apfelsorten
Ansicht der Frucht

Der Glockenapfel (auch „Weißer Winterglockenapfel“, „Altländer Glockenapfel“, „Schweizer Glockenapfel“, „Echter Glocken“) ist der Name einer alten Apfelsorte, die vermutlich in der Schweiz / in Süddeutschland oder an der Niederelbe entstanden und heute über ganz Deutschland verbreitet ist.

Der Apfel ist glockenförmig mit grün-gelber Grundfarbe, die gelegentlich eine rötliche Deckfarbe annimmt. Der Geschmack ist säuerlich-erfrischend mit einem wenig saftigen Fruchtfleisch.

Der Apfel ist im Oktober pflückreif und ab Dezember genussreif – womit er zu den Winteräpfeln gehört – der im Kühllager bis Juni gelagert werden kann. Der Glockenapfel ist nur sehr schwach anfällig für Schorf.[1]

Der Glockenapfel wird gelegentlich als Erwerbsobstsorte angebaut.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franco Weibel und Andreas Häseli: Organic Apple Production in: D.C. Ferree und I.J. Warrington (Hg.): Apples. Botany, Production and Uses. CABI Publishing 2003, ISBN 0-85199-592-6. S. 561

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glockenapfel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien