Darren Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frederick Rosser
Darren Young WrestleMania 32 Axxess.jpg
Daten
Ringname(n) Darren Young,
Bonecrusher Fred Sampson,
Fred Sanford,
Fred Rosser[1]
Organisation WWE
Körpergröße 1,85 m
Kampfgewicht 108 kg
Geburt 2. November 1983
Union, New Jersey, USA
Angekündigt aus Miami, Florida
Trainiert von Dennis Condrey, Florida Championship Wrestling
Debüt 2002

Frederick Rosser (* 2. November 1983 in Union, New Jersey), besser bekannt unter seinem Ringnamen Darren Young, ist ein US-amerikanischer Wrestler. Young steht derzeit bei der WWE unter Vertrag und tritt regelmäßig in deren Wrestlingshows auf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend und Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rosser wuchs in Union, New Jersey auf und besuchte die Union High School, an der er American Football spielte. Bereits als Teenager begann er sich für Wrestling zu interessieren und versuchte sich am sogenannten Backyard Wrestling. Danach studierte er an der Fairleigh Dickinson University. Dort setzte er für ein Jahr seine Footballkarriere fort. Während des Studiums entschied er sich jedoch, professioneller Wrestler zu werden.[2] Nach intensiver Suche entschied er sich, die Wrestling-Schule Camp IWF in West Paterson, New Jersey zu besuchen.[3] Sein Wrestling-Debüt in der Independentszene erfolgte 2002. Rosser trat unter anderem für Chaotic Wrestling und die Independent Wrestling Federation an. Bei letzterer Promotion errang er mit der IWF Heavyweight Championship seinen ersten Titel. Dort wurde er von Promoter Jim Kettner entdeckt und 2004 zur East Coast Wrestling Association geholt. Dort durfte er den ECWA Mid Atlantic Championship gewinnen.[4]

World Wrestling Entertainment / WWE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darren Young 2012

Nachdem Rosser bereits zwischen 2005 und 2006 in den WWE Shows Sunday Night Heat und Velocity aufgetreten war und einige Dark Matches für SmackDown und Raw bestritten hatte, unterschrieb er 2009 einen Entwicklungsvertrag mit der WWE. Wie die meisten neuen Wrestler absolvierte er ein Jahr das Trainingsprogramm der Entwicklungsliga Florida Championship Wrestling (FCW) und trat erstmals als Darren Young auf.[5][6] Mit Percy Watson unterhielt er dort ein Tag-Team.

Rosser nahm an der ersten Staffel der Wrestlingshow WWE NXT teil, wo ihm Wrestler CM Punk als Mentor zugewiesen wurde.[7] Rosser schied in Woche 13 aus und landete damit auf Platz fünf.[8]

Mit den übrigen Teilnehmern der ersten Staffel von WWE NXT formte Rosser das Heel-Wrestlingstable The Nexus, das im Juni 2010 bei Raw debütierte.[9] Nach seinem Faceturn im September desselben Jahres stieg Rosser als Einzelkämpfer in den Ring.[10]

Ab März 2011 trat Rosser in der fünften Staffel von WWE NXT auf, wo ihm dieses Mal Chavo Guerrero als Mentor zur Seite gestellt wurde.[11] Im April 2012 wechselte Rosser gemeinsam mit Thaddeus Michael Bullard, besser bekannt unter dem Ringnamen Titus O'Neil, zu SmackDown. Das Tag Team, das den Namen The Prime Time Players erhielt, trat zunächst als Heels auf. Im August 2013 erfolgte der Faceturn des Duos.[12]

Am 31. Januar 2014 wandte sich Bullard der Storyline zufolge gegen seinen Tag-Team-Partner, was zur Auflösung der Prime Time Players führte. Vorübergehend trat Rosser wieder als Einzelkämpfer in den Ring.[13]

Am 12. April 2014 verletzte sich Rosser in einem Match gegen Fandango am Knie. Nach achtmonatiger verletzungspause Verletzungspause feierte Young Dezember 2014 sein WWE-Comeback bei einem Live-Event in Winnipeg. Ins fernsehen kehrte er im Februar des folgenden Jahres zurück.[14] Wenig später bildete er erneut ein Tag Team mit Titus O'Neil - die Neuauflage der Prime Time Players. Die beiden traten als Faces in den Ring und machten sich regelmäßig über Gimmicks der Tag-Team-Konkurrenz lustig.[15] Im Rahmen der PPV-Veranstaltung Money in the Bank am 14. Juni 2015 besiegten die Prime Time Players das Stable The New Day und wurden damit zum ersten Mal in ihrer Karriere zu WWE Tag Team Champions ernannt.[16] Den Titel gaben sie später an das Tag Team The New Day ab. Anschließend wurde das Tag Team wieder getrennt.

2016 übernahm Bob Backlund die Rolle von Youngs „Life Coach“. Die beiden spielten mit satirischen Einspielern unter dem Kampagnennamen „Make Darren Young Great Again“ auf Donald TrumpsMake America Great Again“ an. Im Laufe des Jahres wurde er Kandidat für den WWE Intercontinental Championship. Sein Titelmatch bei WWE Battlegrounds endete jedoch mit einem unentschieden. Beim großen WWE Draft wechselte er zu WWE Raw, wo er eine Fehde mit seinem alten Tag-Team-Partner Titus O'Neil begann.

Outing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 outete sich Rosser als homosexuell.[17] Damit ist er der erste geoutete Wrestler, der gleichzeitig bei der WWE unter Vertrag steht und außerdem durch ein offizielles Statement unterstützt wird.[18] Vor ihm outeten sich bereits andere Wrestler, so zum Beispiel Pat Patterson und Orlando Jordan, dies erfolgte jedoch nach dem Ende ihrer Karriere bei der WWE.[19]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chaotic Wrestling
    1x Chaotic Wrestling New England Championship
    1x Chaotic Wrestling Tag Team Championship (mit Rick Fuller)
  • East Coast Wrestling Association
    2x ECWA Heavyweight Championship
    1x ECWA Mid Atlantic Championship
  • Independent Wrestling Federation
    2x IWF Heavyweight Championship
    Commissioner's Cup Tag Team Tournament (2003, mit Hadrian)
    Commissioner's Cup Tag Team Tournament (2004, mit Kevin Knight)
    Commissioner's Cup Tag Team Tournament (2006, mit Franciz)
    Tournament of Champions (2004)
  • National Wrestling Superstars
    1x NWS Tag Team Championship (mit Bulldog Collare)
  • Pro Wrestling Illustrated
    Fehde des Jahres 2010 (als Teil von The Nexus)
    Am meisten gehasster Wrestler 2010 (als Teil von The Nexus)
    Inspirierendster Wrestler des Jahres (2013)
    Platz 89 der 500 besten Wrestler 2013
  • WWE
    1x WWE Tag Team Champion (mit Titus O’Neil)
    Slammy Award 2010 (als Teil von The Nexus)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Darren Young bei Online World of Wrestling
  2. Jim Varsallone: Young believes he's NXT. Miami Herald, archiviert vom Original am 23. Juli 2010, abgerufen am 4. September 2016.
  3. Josh Martin: Superstar Spotlight on Frederick of Hollywood. ECWAProWrestling.com, abgerufen am 4. September 2016.
  4. Frederick of Hollywood. In: ECWA Current Roster Biographies & Photo Gallery. ECWAProWrestling.com, abgerufen am 4. September 2016.
  5. Darren Young. Online World of Wrestling, abgerufen am 27. April 2010.
  6. Jim Varsallone: Young believes he's NXT. The Miami Herald, 27. April 2010, archiviert vom Original am 23. Juli 2010, abgerufen am 23. Juli 2010.
  7. James Caldwell: WWE News: Complete cast of the NXT show revealed including The Miz mentoring Bryan Danielson. Pro Wrestling Torch, 16. Februar 2010, abgerufen am 19. Februar 2014.
  8. James Caldwell: CALDWELL'S WWE NXT TV REPORT 5/18: Ongoing "virtual time" coverage of NXT on Syfy Week 13. Pro Wrestling Torch, 18. Mai 2010, abgerufen am 4. September 2016.
  9. Wade Keller: WWE RAW RESULTS 6/28: Keller's ongoing report on NXT-McMahon attack fallout, Sheamus-Cena confrontation. Pro Wrestling Torch, 28. Juni 2010, abgerufen am 4. September 2016.
  10. Dale Plummer: RAW: Edge, Jericho fight to keep PPV spots. Slam! Wrestling, abgerufen am 4. September 2016.
  11. Matt Bishop: WWE NXT: Redemption begins for 6 former rookies. Slam! Wrestling, abgerufen am 4. September 2016.
  12. Prime Time Players Wrestle as Babyfaces on Raw; Video of Their Match Against Real Americans. Wrestlezone.com, 20. August 2013, abgerufen am 4. September 2016.
  13. Greg Parks: PARKS'S WWE SMACKDOWN REPORT 1/31: Ongoing "virtual time" coverage of Friday show, including The Shield vs. Daniel Bryan & Sheamus & Rey Mysterio. Pro Wrestling Torch, 28. Januar 2014, abgerufen am 4. September 2016.
  14. James Caldwell: CALDWELL'S WWE RAW RESULTS 2/16: Complete "virtual-time" coverage of live Raw - Fast Lane final hype, Cena opens Raw, Bryan and Reigns brawl, Ric Flair, Dusty Rhodes, more. Pro Wrestling Torch, 16. Februar 2015, abgerufen am 4. September 2016.
  15. Nicholas A. Marsico: Prime Time Players Are Money For The WWE Tag Team Division. Rant Sports, 18. April 2015, abgerufen am 4. September 2016.
  16. WWE Network: The Prime Time Players celebrate winning the WWE Tag Team Titles: WWE Money in the Bank 2015. de.WWE.com, abgerufen am 4. September 2016.
  17. Star-Wrestler outet sich als schwul. queer.de, abgerufen am 5. September 2016.
  18. WWE releases statement in support of Darren Young. WWE.com, abgerufen am 4. September 2016.
  19. Cena comments on Darren Young. Pwinsider.com, abgerufen am 5. September 2016.