WWE SmackDown Live

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von SmackDown)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelWWE SmackDown Live
OriginaltitelWWE SmackDown Live
WWE SmackDown Live 2016 logo.png
ProduktionslandVereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
OriginalspracheEnglisch (AE)
Jahr(e)seit 1999
Produktions-
unternehmen
WWE
Länge120 Minuten
Episoden981 (Stand: 5. Juni 2018) in 19 Staffeln
GenreWrestling
TitelmusikCFO$ - "Take a Chance"[1]
IdeeVince McMahon
ProduktionVince McMahon
Erstausstrahlung29. April 1999 (USA) auf UPN

SmackDown (vollständiger Titel: WWE SmackDown Live) ist eine US-amerikanische Wrestling-Show, die von der WWE produziert wird. Die Show wurde bis zum 31. Dezember 2015 wöchentlich donnerstagabends (vor dem 15. Januar 2015 freitagabends) bei Syfy ausgestrahlt. Mit Beginn des Jahres 2016 wechselte sie zum USA Network, wo ebenfalls die Hauptshow WWE RAW zu sehen ist. Seit dem 19. Juli 2016 wird SmackDown! in den USA dienstags live ausgestrahlt. In Deutschland wurde SmackDown von März 2011 bis März 2014 freitags komplett und in HDTV bei Sky Deutschland übertragen. Seit dem 6. April 2017 sendet ProSieben Maxx Donnerstagabends eine für den deutschsprachigen Markt angepasste Version, ebenfalls wahlweise in HDTV. Zuvor wurde vom 5. April 2014 bis zum 31. März 2017 freitags gesendet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das SmackDown Set (seit 2016).

SmackDown wurde im Jahr 1999 von der damaligen World Wrestling Federation ursprünglich als Donnerstagssendung und Gegengewicht zur Sendung der Konkurrenz, WCW Thunder, geschaffen. Aufgrund des Sendeplatzes am Donnerstag wurde die Show auch als Thursday Night SmackDown bezeichnet und entwickelte sich schnell zu einem Erfolg.

Um bessere Quoten einzufahren, verschob der damals ausstrahlende US-Sender UPN SmackDown ab dem 9. September 2005 auf den Freitagabend, wodurch die Show zu Friday Night SmackDown wurde. Da diese Verschiebung Erfolg hatte, behielt SmackDown den Sendeplatz am Freitagabend, auch als die Show in den USA den TV-Sender wechselte.

Als B-Show von SmackDown wurde am 25. Mai 2002 WWE Velocity eingeführt, die das Gegenstück von WWE Heat bei RAW darstellte. In dieser Sendung wurden zunächst die Ereignisse der vorherigen SmackDown!-Folge zusammengefasst, ab 2003 traten dort die weniger eingesetzten Wrestler von SmackDown auf. Am 11. Juni 2006 wurde die letzte Folge von Velocity über die WWE-Homepage ausgestrahlt und die Show danach eingestellt.

Seit dem 19. Juli 2016 wird SmackDown in den USA am Dienstagabend live ausgestrahlt und heißt nun SmackDown Live. Mit der Umbenennung wurde der seit 2011 abgeschaffte Roster Split wieder eingeführt, der die Wrestler der WWE den einzelnen Shows RAW und SmackDown zuteilt. Dadurch treten die SmackDown-Superstars nun wieder exklusiv für ihre Show auf. Zuvor war es allen Wrestlern möglich, in allen Shows der WWE aufzutreten sowie alle Titel unabhängig ihrer Roster zu halten.[2] Die WWE World Championship, zuvor als WWE World Heavyweight Championship bekannt, gehört seit dem erneuten Split ebenfalls exklusiv zu SmackDown, da der damalige Champion Dean Ambrose mitsamt dem Titel gedraftet wurde.

Mit dem Roster Split erhalten die beiden Roster ihre eigenen Pay-Per-View-Großveranstaltungen zurück. Dieses Prinzip setzte die WWE bereits bis März 2007 um, bevor die Großveranstaltungen für alle Roster geöffnet wurden. Der erste reine SmackDown-PPV im Jahr 2016 war die wieder eingeführte Show Backlash.[3]

Roster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: WWE Smackdown – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. foxsports.com: Listen to the new SmackDown Live theme song | FOX Sports, abgerufen am 27. Juli 2016
  2. sport1.de: WWE Draft bei SmackDown Live: So läuft der Neustart | Wrestling, abgerufen am 27. Juli 2016
  3. Website der WWE zu "WWE Backlash"