Dennis Price

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dennis Price (eigentlich Dennistoun Franklyn John Rose-Price, * 23. Juni 1915 in Ruscombe; † 6. Oktober 1973 auf Guernsey) war ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde unter dem Namen Dennistoun Franklyn John Rose-Price in Ruscombe geboren und studierte in Oxford. Später wurde er Schauspieler und diente zwei Jahre, von 1940 bis 1942, als Soldat. Danach hatte er 1944 seine erste Filmrolle in A Canterbury Tale. Am bekanntesten dürfte seine Darstellung des weltmännisch-charmanten Mörders Louis Mazzini in Adel verpflichtet sein.

Im Privatleben war er von 1939 bis 1950 mit der Schauspielerin Joan Schofield verheiratet. Miteinander hatten sie zwei Kinder. In einer Epoche, in der Homosexualität kriminalisiert wurde, hatte er Schwierigkeiten damit, ein konventionelles Leben zu führen. Am 19. April 1954 versuchte Price, in seinem Londoner Wohnsitz durch Gas Selbstmord zu begehen. Öffentliche Sympathiebekundungen führten danach zu einem Wiederaufleben seiner Popularität und auch zu einer größeren Zahl an Filmangeboten.

Sein Privatleben bereitete ihm jedoch weiterhin Kummer, und er wandte sich verstärkt dem Glücksspiel und dem Alkohol zu, was wiederum Auswirkungen auf seine Gesundheit, sein Aussehen und seine beruflichen Erfolge hatte. Möglicherweise war es eine Konsequenz aus seinen privaten Problemen, dass er 1961 eine Rolle in dem seinerzeit kontroversen Film Victim spielte, der das Dilemma einer Gruppe schwuler Männer aufzeigte, die wegen ihrer sexuellen Orientierung erpresst wurden.

1966 meldete Price Insolvenz an und verlegte seinen Wohnsitz auf die als Steueroase geltende Insel Sark, was er mit dem ihm eigenen Witz als "strategischen Rückzug" beschrieb. Ab diesem Zeitpunkt nahm sein Alkoholkonsum zu. Price starb 1973 auf Guernsey an Herzversagen, der Tod wurde auf eine Schenkelhalsfraktur zurückgeführt. Sein Grab befindet sich auf der Insel Sark.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]