Der Knastarzt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDer Knastarzt
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr2014
Produktions-
unternehmen
ITV Studios Germany,
Twenty Four 9 Films
Länge45 Minuten
Episoden6 in 1 Staffel
GenreDrama, Arztserie
TitelmusikRun Boy Run von Woodkid
RegieAndreas Menck,
Sascha Thiel
ProduktionPhilipp Steffens,
Gerda Müller
Erstausstrahlung3. April 2014 auf RTL
Besetzung

Der Knastarzt ist eine deutsche Fernsehserie, die seit April 2014 auf RTL ausgestrahlt wird. Die Produktion mit Bernhard Piesk in der Hauptrolle handelt von einem Arzt, der im Gefängnis landet und dort die Rolle des Gefängnisarzts übernimmt. In weiteren Rollen sind Laura Osswald und Clelia Sarto zu sehen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Arzt Dr. Tobias Falk leistet Sterbehilfe, indem er seiner todkranken Patientin einen tödlichen Medikamentencocktail verschreibt und ihr diesen mit ihrem Einverständnis auch verabreicht. Am Tag seines Geburtstages erfährt er, dass die Patientin ihn ohne sein Wissen als Alleinerben eingesetzt hat. Die Angehörigen der Verstorbenen ordnen eine Obduktion an, da sie glauben, dass Falk die Frau getötet hat. Er wird festgenommen und später zu mehreren Jahren Haft verurteilt. Sein Freund und Anwalt Nico Vogler sowie seine Freundin Mia müssen dies hilflos mit ansehen.

In der JVA-Nord teilt sich Falk eine Zelle mit Paul Botz und ist den Schikanen des Justizvollzugsbeamten Bernd Hollerbach ausgesetzt. Nachdem er einem erstickenden Mithäftling durch einen Luftröhrenschnitt das Leben rettet, bietet ihm die Gefängnisdirektorin Katja Herwald die zu diesem Zeitpunkt wegen Mangels entsprechender Finanzmittel unbesetzte Stelle des Knastarztes an. Er nimmt diese nach anfänglichem Zögern an und behandelt gemeinsam mit der Krankenschwester und Medizinstudentin Anke Bruchhausen die Häftlinge.

Seinen Freund Nico, der ihn wegen des Tötungsdelikts anwaltlich vertritt, stattet Falk mit umfassenden Vollmachten für seine Konten aus, damit dieser ein Berufungsverfahren einleiten kann. Im späteren Handlungsverlauf erfährt Falk, dass seine Freundin Mia sich von ihm trennt und nunmehr Nicos Partnerin ist. Bei einem Besuch seines Vaters in der JVA beauftragt Falk einen anderen Anwalt mit seiner Vertretung in der Berufungssache.

Als Falk im weiteren Verlauf von seiner Mutter erfährt, dass sein Vater ein schwerwiegendes Karzinom hat und dringend operiert werden muss, bittet er die Gefängnisdirektorin um vorübergehenden Hafturlaub, um bei der Operation anwesend sein zu können. Dieser wird ihm jedoch mit der Begründung verwehrt, die Angehörigen seiner ehemaligen (durch die von ihm verabreichte Medikation getöteten) Patientin hätten weitreichende Beziehungen.

Er plant daraufhin zunächst einen Ausbruch aus der JVA unter Mithilfe des Insassen Victor Rodenko, welcher zu diesem Zweck eine Erkrankung vortäuscht. Der Plan sieht vor, dass Rodenko nach Falks Diagnose in ein Haftkrankenhaus überführt werden soll - die Flucht soll während des Krankentransports erfolgen. Nach verschiedenen Komplikationen, die seinen ursprünglichen Fluchtplan scheitern lassen, gelingt Falk schließlich dennoch ein Ausbruch unter Mithilfe eines anderen insässigen Patienten und seines Zellengenossen Botz.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Folgen
Dr. Tobias Falk Bernhard Piesk 1–6
Anke Bruchhausen Laura Osswald 1–6
Bernd Hollerbach Michael Starkl 1–6
Katja Herwald Clelia Sarto 1–6

Nebenbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Folgen
Paul Botz Götz Argus 1–6
Victor Rodenko Aleksandar Jovanovic 1–6
Nico Vogler Dominic Boeer 1, 4
Hagen Lommert Jürgen Rißmann 1, 6
Mia Zoe Weiland 1
Lara Neumünster Alma Leiberg 1
Maria Vöckel Peggy Lukac 1
Schliesser Ansgar Nenner Kai Henschel 2–3
Gerhard Falk Rainer Laupichler 2
Benno Wosniak Christoph Grunert 2
Achim Bechtler Eric Klotzsch 2
Herr Selcher (Schliesser) André Röhner 3
Benny Kausch Gerrit Klein 4
Tim Sonntag Bert Tischendorf 5
Hanna Falk Alexandra von Schwerin 5–6
Michi Steinig Daniel Aichinger 6

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2012 kündigte RTL Television an, dass sie an einem neuen Piloten arbeiten.[1] Die erste Staffel von Der Knastarzt wird sechs Episoden umfassen, die zwischen dem 25. Juli und dem 25. September 2013 in Düsseldorf, Leverkusen und Kassel abgedreht wurde. Als Gefängnis dient das ehemalige JVA-Gelände Ulmer Höh in Düsseldorf und die alte Justizvollzugsanstalt Kassel III (Elwe). Produzent ist die ITV Studios Germany in Zusammenarbeit mit Twenty Four 9 Films.

Am 2. Juli 2015 stellte RTL die Serie nach der ersten Staffel ein.[2]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung D Einschaltquoten
1 1 Sterbehilfe 3. Apr. 2014 3,27 Mio.[3]
2 2 Verräter 10. Apr. 2014 2,77 Mio.[4]
3 3 Geiselnahme 17. Apr. 2014 2,37 Mio.[5]
4 4 Angezählt 24. Apr. 2014 2,80 Mio.[6]
5 5 Krieg 8. Mai 2014 2,50 Mio.[7]
6 6 Ausbruch 15. Mai 2014 2,21 Mio.[8]

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Staffel wurde am 18. April 2014 von Universum Film auf DVD veröffentlicht.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Krei: "Der Knastarzt": RTL arbeitet an Serien-Nachschub. DWDL.de, 4. April 2014, abgerufen am 9. Oktober 2012.
  2. Manuel Weis & Markus Ruoff: RTL setzt «Der Knastarzt» nicht fort. Quotenmeter.de, 7. Juli 2015, abgerufen am 2. Juli 2015.
  3. Manuel Weis: Geht doch: Erfolgreicher Start für «Der Knastarzt». Quotenmeter.de, 4. April 2014, abgerufen am 4. April 2014.
  4. Sidney Schering: GfK-Panne: Donnerstagsquoten müssen berichtigt werden. Quotenmeter.de, 14. April 2014, abgerufen am 14. April 2014.
  5. Sidney Schering: «Der Knastarzt» stürzt weiter ab. Quotenmeter.de, 18. April 2014, abgerufen am 18. April 2014.
  6. Manuel Weis: Starke «Cobra» zieht auch den «Knastarzt» wieder mit. Quotenmeter.de, 25. April 2014, abgerufen am 25. April 2014.
  7. Manuel Weis: Für den «Knastarzt» geht es wieder bergab. Quotenmeter.de, 9. Mai 2014, abgerufen am 9. Mai 2014.
  8. Kevin Kyburz: Der «Knastarzt» mit Staffeltief zum Abschied. Quotenmeter.de, 16. Mai 2014, abgerufen am 16. Mai 2014.
  9. Der Knastarzt - St. 1. universumfilm.de, abgerufen am 23. Mai 2014.