Der dünne Mann kehrt heim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der dünne Mann kehrt heim
Originaltitel The Thin Man Goes Home
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1945
Länge 100 Minuten
Stab
Regie Richard Thorpe
Drehbuch Robert Riskin
Harry Kurnitz
Produktion Everett Riskin
für MGM
Musik David Snell
Kamera Karl Freund
Schnitt Ralph E. Winters
Besetzung

Der dünne Mann kehrt heim ist eine US-amerikanische Kriminalkomödie von Richard Thorpe aus dem Jahr 1945. Der Film, der auf Figuren des Romans Der dünne Mann von Dashiell Hammett zurückgreift, ist der fünfte Teil der Dünnen-Mann-Filmreihe, die sechs Spielfilme umfasst.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nick und Nora Charles fahren übers Wochenende zu Nicks Eltern nach Sycamore Springs. Das Verhältnis zu seinem Vater ist sehr angespannt, sollte er doch nach dessen Wunsch wie er Arzt werden. In Sycamore Springs glaubt jeder, dass Nick wegen eines (Mord-)Falls in der Stadt ist. Die Bewohner begrüßen ihn teils enthusiastisch, so die junge Schauspielschülerin Laura Belle Ronson, Tochter des Bankiers Sam Ronson; weniger hingegen ihr eifersüchtiger Freund Tom Clayworth, sein Vater, der Arzt Bruce Clayworth, und auch der Postkartenverkäufer Brogan, den Nick noch aus seiner Zeit als Verbrecher kennt. Tatsächlich wird bald darauf der junge Peter Berton an Nicks Haustüre und vor dessen Augen erschossen.

Offenbar hat der Mord etwas mit einem Bild zu tun, das Nora am selben Tag bei einem örtlichen Kunsthändler für Nick gekauft hat. Da dieser das kitschige Gemälde mit dem örtlichen Windrad, das ihn in seiner Jugend fasziniert hat, hässlich findet, hat es Nora zu einem Basar gegeben. Dort ersteht es die geheimnisvolle Helena Draque, die reges Interesse an allen Werken des Malers zeigt – kein Geringerer als der erschossene Peter Berton. Nick und Nora sind nun auf der Suche nach dem Bild. Sie finden Helena Draque ohnmächtig in ihrem Hotelzimmer vor. Das Bild ist verschwunden. Nick begibt sich zur verrückten Mary etwas außerhalb der Stadt. Diese hieß früher Elinor Morgan und ist die Mutter von Peter Berton, den sie als Baby in Boston in ihrer Not zur Adoption freigegeben hat. Nick findet Mary erschossen vor, jedoch ist das Bild noch vor Ort. Nach einer kurzen Untersuchung lässt Nick alle Verdächtigen in seinem Elternhaus erscheinen. Dabei stellt sich heraus, dass der Arzt Clayworth der Täter ist.

Unter einem Röntgengerät ist deutlich zu erkennen, dass unter dem Bild ein zweites Bild existiert, und zwar ein Fünftel eines Turbinenbauplans, der an eine fremde Macht verraten werden sollte. Die anderen vier Pläne finden sich unter weiteren Bildern von Peter Berton, die ebenfalls von Helena Draque erworben wurden. Weiterverkauft wurden sie wiederum von ihrem Mann, der für die Einzelpläne astronomische Summen erhielt. Eingefädelt wurde die Aktion von Draque und Clayworth, der Berton dafür gewinnen konnte, die Pläne zu kopieren. Als Berton aus der Sache aussteigen und Nick Charles alles gestehen wollte, erschiess ihn Clayworth mit einem Gewehr aus dem Hinterhalt. Auch die verrückte Mary tötet er, da sie von der Sache erfuhr und den Banker erpresste, ihr das Bild zu beschaffen. Als sein kleiner Bruder bei einer Schlägerei ums Leben gekommen war, hatte Ranson der hochschwangeren Mary die Hilfe versagt, so dass sie Peter Berton in ihrer Not zur Adoption freigegeben musste.

Als der Mörder die Anwesenden mit einer Waffe bedroht, die nicht geladen ist, wird er überwältigt und abgeführt. Nick hingegen wird nun von seinem Vater akzeptiert.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war geplant, Der dünne Mann kehrt heim direkt im Anschluss an den vorherigen Film der Reihe, Der Schatten des dünnen Mannes zu drehen. Doch Myrna Loy hatte 1942 geheiratet und begonnen, in New York für das Rote Kreuz zu arbeiten. Die USA befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Krieg, Zweiten Weltkrieg. Der Beginn der Dreharbeiten verzögerte sich um rund zwei Jahre, sie begannen im Mai und endete im Juli 1944. Es war der zwölfte von insgesamt 14 Filmen, in denen Myrna Loy und William Powell gemeinsam vor der Kamera standen.

Es war der erste Film der Dünnen-Mann-Filmreihe, in dem der ursprüngliche Filmhund Asta ein weiteres Mal durch einen jüngeren Terrier ersetzt wurde. Zudem war es der erste Film der Reihe, der nicht von W. S. Van Dyke gedreht wurde, der 1943 verstorben war. Regisseur Richard Thorpe wiederum wurde kurz vor Ende der Dreharbeiten von Norman Taurog vertreten, da er bereits mit der Arbeit an Flitterwochen zu dritt begonnen hatte.[1] Der dünne Mann kehrt heim hatte am 23. Mai 1945 Premiere. In Deutschland wurde er 1951 erstmals im Kino gezeigt, 1992 lief er erstmals im Fernsehen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Filmdienst bezeichnete Der dünne Mann kehrt heim als „vorletzte, in jeder Hinsicht nüchterne Produktion der anfänglich so vergnüglichen ‚Dünne Mann‘-Serie“.[2]

Dünner Mann (Filmserie)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. imdb.com
  2. Der dünne Mann kehrt heim. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.