Die Farbe der Lüge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Farbe der Lüge
Originaltitel Au cœur du mensonge
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 113 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Claude Chabrol
Drehbuch Odile Barski
Claude Chabrol
Produktion Marin Karmitz
Musik Matthieu Chabrol
Kamera Eduardo Serra
Schnitt Monique Fardoulis
Besetzung

Die Farbe der Lüge ist ein Film von Claude Chabrol. Die Premiere in Frankreich fand am 13. Januar 1999 statt, in Deutschland einen Monat später, am 18. Februar im Wettbewerb der Berlinale.

Handlung[Bearbeiten]

An der bretonischen Küste wird die junge Eloïse sexuell missbraucht und erwürgt aufgefunden. Der Mann, der sie zuletzt bei seinem Zeichenunterricht gesehen hat, ist René Sterne, ein erfolgloser, behinderter Maler ohne Alibi. Kommissarin Frédérique Lesage will den Fall mit allen Mitteln aufklären und gerät dabei immer weiter in Widersprüche und Lügen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Distanziert inszenierte Kriminal-, Provinz- und Liebesgeschichte, die ein hintergründiges Verwirrspiel um Lüge und Wahrheit betreibt, aber auch die Kraft der Liebe beschwört. Vor allem die ausgezeichnet geführten, intensiv spielenden Schauspieler und viele Verweise auf Chabrols frühere ‚filmische‘ Abrechnungen mit der Bourgeoisie machen den 50. Film des ‚Nouvelle Vague‘-Mitbegründers zu einem nicht nur intellektuellen Vergnügen.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Farbe der Lüge im Lexikon des Internationalen Films