Internationale Filmfestspiele Berlin 1999

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 49. Internationalen Filmfestspiele Berlin fanden vom 10. Februar bis zum 21. Februar 1999 statt.

Die Berlinale 1999 fand zum letzten Mal im Festivalzentrum rund um den Kurfürstendamm statt. Ein letztes Mal war der Zoo-Palast Premierenkino für die Wettbewerbsfilme. Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals wurde die Berlinale von einem amtierenden Bundeskanzler eröffnet. Gerhard Schröder kam gemeinsam mit dem neuen Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien Michael Naumann.

Sektion Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Filme stellten sich in diesem Jahr im Programm des offiziellen Wettbewerbs dem Urteil der internationalen Jury:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
39 keihô dai sanjûkyû jô Yoshimitsu Morita Japan
8mm Joel Schumacher USA, Deutschland Nicolas Cage, Joaquin Phoenix
Aimée und Jaguar* Max Färberböck Deutschland Maria Schrader, Juliane Köhler, Johanna Wokalek
Breakfast of Champions Alan Rudolph USA Bruce Willis, Albert Finney, Nick Nolte
Cookie’s Fortune Robert Altman USA Glenn Close, Julianne Moore, Liv Tyler
Emporte-moi – Nimm mich mit Léa Pool Schweiz, Kanada, Frankreich Karine Vanasse, Pascale Bussières, Miki Manojlović
Es beginnt heute Bertrand Tavernier Frankreich Philippe Torreton
eXistenZ David Cronenberg Kanada, Großbritannien, Frankreich Jennifer Jason Leigh, Jude Law, Ian Holm
Die Farbe der Lüge Claude Chabrol Frankreich Sandrine Bonnaire, Jacques Gamblin
Glória Manuela Viegas Portugal, Frankreich, Spanien Jean-Christophe Bouvet
The Hi-Lo Country Stephen Frears USA, Großbritannien, Deutschland Billy Crudup, Woody Harrelson, Patricia Arquette
Karnaval Thomas Vincent Frankreich, Deutschland, Belgien, Schweiz Sylvie Testud
Kesher Ir Jonathan Sagall Israel
Krieg im Oberland Francis Reusser Schweiz, Frankreich, Belgien Marion Cotillard, Yann Trégouët
Die Last mit der Lust Manuel Gómez Pereira Spanien, Frankreich Victoria Abril, Javier Bardem
Leben und lieben in L.A. Willard Carroll Großbritannien, USA Angelina Jolie, Dennis Quaid, Madeleine Stowe
Das Mädchen deiner Träume Fernando Trueba Spanien Penélope Cruz, Johannes Silberschneider
Mifunes sidste sang Søren Kragh-Jacobsen Dänemark, Schweden
Nachtgestalten Andreas Dresen Deutschland Michael Gwisdek, Dominique Horwitz, Imogen Kogge
Qian yan wan yu Ann Hui Hongkong, VR China
Reise zur Sonne Yeşim Ustaoğlu Türkei, Niederlande, Deutschland
Three Seasons (Saigon Stories) Tony Bui Vietnam, USA Harvey Keitel
Der schmale Grat Terrence Malick USA, Kanada Sean Penn, Adrien Brody, Nick Nolte
Shakespeare in Love John Madden USA, Großbritannien Joseph Fiennes, Geoffrey Rush, Gwyneth Paltrow
Simon Magus Ben Hopkins USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien Noah Taylor, Stuart Townsend, Rutger Hauer

* = Eröffnungsfilm

Internationale Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsidentin der diesjährigen Jury war die spanische Schauspielerin Ángela Molina. Unter ihrer Führung wählten folgende Jurymitglieder die Preisträger aus: Ken Adam, Paulo Branco, Assi Dayan, Pierre-Henri Deleau, Katja von Garnier, Hellmuth Karasek, Jeroen Krabbé, Michelle Yeoh.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sektion Panorama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film Solas von Benito Zambrano wurde mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Einen „Teddy Award“ erhielt der Film Raus aus Åmål (Fucking Åmål) von Lukas Moodysson. Weitere herausragende Filme im Panoramaprogramm 1999: The War Zone von Tim Roth, Lola und Bilidikid von E. Kutluğ Ataman und Little Voice von Mark Herman.

Goldener Ehrenbär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einen Goldenen Ehrenbären für ihr Lebenswerk erhielt die US-amerikanische Schauspielerin Shirley MacLaine. Ihr zu Ehren zeigte das Festival eine Retrospektive ihrer besten Filme.

Weitere Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]