Dinah Hinz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dinah Eleonora Hinz, Ehename Hinz-Weiss (* 14. Februar 1934 in Heidelberg; † 14. Juli 2020 in Zürich, Schweiz[1]), war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dinah Hinz war das älteste Kind der Schauspielerin Ehmi Bessel aus deren Liaison mit dem Fliegergeneral Ernst Udet. Kurz vor der Geburt heiratete ihre Mutter den Schauspieler Werner Hinz. Dinah Hinz war die Halbschwester der Schauspieler Michael Hinz und Knut Hinz.

Hinz wuchs in Berlin und Hamburg auf und wollte ursprünglich Archäologin werden. Doch Fritz Kortner entdeckte die 15-jährige Schülerin für die Bühne. Während ihrer Ausbildung (1950/1951) an der Otto-Falckenberg-Schule in München hatte sie gleichzeitig schon Engagements am Residenztheater München und an den Münchner Kammerspielen. Engagements in Hamburg, Hannover, Köln, Berlin, Wien und Zürich folgten. Dinah Hinz wurde auch im Hörfunk, Hörspielproduktionen und oft als Sprecherin für Dokumentarfilme und Features eingesetzt.

Als Synchronsprecherin lieh sie u. a. Carroll Baker (Bei mir nicht), Elizabeth Taylor (Hotel International, Telefon Butterfield Nr. 8) und Joanne Woodward (Von der Terrasse) ihre Stimme. 2009 feierte sie ihr 60-jähriges Bühnenjubiläum. Sie war 2016 in Quartetto von Ronald Harwood in der Inszenierung von Hansgünther Heyme an den Hamburger Kammerspielen zu sehen.

Ihre letzte große Rolle war 2018 die der Mathilde von Zahnd in den Physikern von Friedrich Dürrenmatt im Theater „Die Färbe“ in Singen unter der Regie von Klaus Hemmerle.

Dinah Hinz wohnte seit 1960 in Zollikerberg bei Zürich[2]; sie hatte eine Tochter und zwei Enkel. Sie starb im Juli 2020 im Alter von 86 Jahren nach kurzer Krankheit in Zürich.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann J. Huber: Langen Müller’s Schauspieler Lexikon der Gegenwart. Deutschland Österreich Schweiz. Albert Langen • Georg Müller Verlag GmbH, München • Wien 1986, ISBN 3-7844-2058-3, S. 399

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sd: Schauspielerin Dinah Hinz gestorben. Abgerufen am 17. Juli 2020 (deutsch).
  2. SRF