Diskussion:COVID-19-Pandemie in Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „COVID-19-Pandemie in Österreich“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Tabellen / Quellen und Anleitung zum Updaten[Quelltext bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Primärquelle[Quelltext bearbeiten]

Bei Eintragungen am selben Tag kann und soll die Primärquelle benutzt werden. Dazu verwenden wie diese Quelle. Für die aktiven Infektionen werden die Daten aus dem Dashboards verwendet.

Von der Webseite nehmen wir die Daten in der Früh (in der Regel 08:00 oder 09:30 Uhr, kann aber variieren). Die aktiven Infektionen werden in der Regel um 10:00 Uhr erst aktualisiert und kann am selben Tag ab diesem Zeitpunkt einfach aus dem Dashboard abgelesen werden.

Sammlung[Quelltext bearbeiten]

Da das Ministerium die CSV-Daten stündlich überschreibt und die Webseitendaten ebenso täglich überschrieben werden, sind diese für Eintragungen oder Korrekturen vergangener Tage wenig hilfreich. Abhilfe kann hier die Zuhilfenahme von archive.org schaffen, dies ist allerdings etwas mühsam. Deshalb habe ich die unveränderten Daten des Ministeriums (sowohl die stündlichen CSVs als auch die Daten der Webseite) großteils gesammelt und ein wenig aufbereitet (zB Bezirksdaten zusätzlich zu Bundesländerdaten zusammengefasst), um für den Artikel verwendet werden zu können. Wer die jeweiligen Daten haben möchte, kann sie auf Github downloaden. Dort gibts fast alle Daten und ich werde sie in der nächsten Zeit aktuell halten.

Format:

  • Excel/Libreoffice Calc kompatibel ("TSVs" sind einfach "CSVs" ohne Komma, aber mit Tabulator als Trennzeichen) für die wahrscheinlich interessantesten Abfragen aus der Datenbank.
  • Einen ganzen Datenbank Dump, falls den wer haben will und sich die obigen Daten selber heraussuchen möchte.

Ich glaube, die Daten könnten für den Artikel noch hilfreich sein und gegebenenfalls auch den ein oder anderen so interessieren. Bei Fragen, Problemen bitte melden. --Colazivi (Diskussion) 12:57, 21. Aug. 2020 (CEST)

Eine weitere Sammlung historischer Daten gibt es im inoffiziellen Github Account der Statistik Austria. --x+1 (💬) 07:28, 6. Sep. 2020 (CEST)
@Colazivi: Vielen Dank für Deine Arbeiten an dieser umfangreichen Datensammlung. Wäre es für Dich ein Problem, auch die json-Dateien der Corona-Ampel [1] regelmäßig abzurufen und zu speichern? Ich speichere meine Daten immer nur händisch in Excel, zwar mit Makro-Unterstützung, aber ohne Server und Cronjobs.--Taste1at (Diskussion) 08:35, 15. Sep. 2020 (CEST)
Ja, klar, das mache ich. Ehrlich gesagt habe ich das JSON noch gar nicht gekannt, sonst hätt ich's wahrscheinlich schon getan. Insofern danke für den Hinweis ;-) --Colazivi (Diskussion) 13:12, 15. Sep. 2020 (CEST)
Ist erledigt: alle Schaltungen bzw. aktuelle Schaltung. --Colazivi (Diskussion) 22:05, 15. Sep. 2020 (CEST)
Seit heute gibt es die "Zeitliche Darstellung von Daten zu Covid19-Fällen je Bezirk" auf data.gv.at mit täglichen Datensätzen ab 2020-02-26. --x+1 (💬) 14:40, 6. Okt. 2020 (CEST)
Ich habe die historischen Bezirksdaten in zwei Animationen verpackt: Summen und 7 Tage. --x+1 (💬) 22:50, 6. Okt. 2020 (CEST)

Anzahl Infizierter pro 100.000 Einwohnern pro Bundesland und Zeit[Quelltext bearbeiten]

Anzahl Infizierter pro 100.000 Einwohnern

Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Vorarlberg Wien Bundesdurchschnitt

Dieser Plot zeigt den Verlauf der aktiven Infizierten (nach den Daten der Ministeriumsberichte) pro 100.000 EW. Man kann nach der ersten Welle gut die Welle Anfang Juli in OÖ sehen und auch, dass die zweite Welle in Wien stärker ist, als die erste. Ich bin nicht ganz zufrieden mit der Übersichtlichkeit des Plots. Gibt es irgendwelche Vorschläge/Anregungen/Meinungen? --Taste1at (Diskussion) 18:46, 7. Sep. 2020 (CEST)

Grundsätzlich würde ich bei sowas ja am ehesten ein gestapeltes Flächendiagramm nehmen, nur passt das natürlich bei relativen Werten nicht (man kann die Prävalenzen der einzelnen Bundesländer nicht einfach addieren, um zur Gesamtsumme zu kommen). Insofern bin ich da auch etwas überfragt, wie man das mit den WP-Bordmitteln übersichtlich hinkriegen kann. Vielleicht nur die "interessanteren" Bundesländer nehmen? --Colazivi (Diskussion) 22:00, 7. Sep. 2020 (CEST)
Vielleicht eine Aufteilung in zwei Plotts, also z.B.
  • die Bundesländer, die stärker betroffen sind oder waren einerseits und andrerseits die die durchgehend wenige Fälle haben.
  • Oder die Bundesländer, die von den Ski-Tourismus-Fällen am stärksten betroffen waren im Vergleich zu den anderen.
Ich wüsste aber nicht, wie man das jeweils abgrenzen sollte. ClaudiaSbg (Diskussion) 16:00, 11. Sep. 2020 (CEST)
Ja, ich weiß es auch nicht. Daher habe ich es einfach so in den Raum gestellt. Grundsätzlich sind wir mit den Statistiken eh schon gut aufgestellt.--Taste1at (Diskussion) 17:00, 11. Sep. 2020 (CEST)

Anzahl Infizierter pro 100.000 Einwohnern pro Bundesland in den letzten 7 Tagen[Quelltext bearbeiten]

... würde ich gerne sehen, wenn ich mir was wünschen dürfte. Warum? Weil das offenbar vom RKI als Kriterium für die Riskiogebiete herangezogen wird. Und drei Bundesländer sind ja ausgewiesen. LG PumpingRudi (Diskussion) 17:54, 1. Okt. 2020 (CEST)

Hallo, das gibt's eigentlich schon im Artikel, wenn auch etwas versteckt. COVID-19-Pandemie in Österreich#Relativ zur Einwohnerzahl: Einfach sieben Tage zurück gehen und die Differenz bilden. --Colazivi (Diskussion) 12:30, 2. Okt. 2020 (CEST)

Quelle der aktiven Infektionen[Quelltext bearbeiten]

woher stammen zur Zeit die Daten der aktiven Fälle? Laut Erläuterung vom offiziellen Dashboard, aber das gibt mittlerweile auch die um ca. 2000 Fälle höhere Zahl an (z. Zt. 12000 statt 10000).--mats (Diskussion) 13:06, 8. Okt. 2020 (CEST)

Hallo,
die Zahlen stammen tatsächlich vom Dashboard, nämlich von den dortigen CSVs ([2]). Das Dashboard selber zeigt allerdings derzeit eine andere (zu hohe) Zahl an, die laut AGES aber wieder verändert werden wird:

„Die höhere Zahl der aktiven Fälle im AGES Dashboard ergibt sich durch Verzögerungen bei der Dateneingabe der genesenen Fälle im EMS. In Kürze werden alle genesenen Fälle auch im EMS mit dem Fallstatus "genesen" eingetragen werden, die aktiven Fälle werden somit wieder sinken.“

--Colazivi (Diskussion) 15:06, 8. Okt. 2020 (CEST)
alles klar - danke! --mats (Diskussion) 20:50, 8. Okt. 2020 (CEST)

Achtung bei den Zahlen für morgen. Die AGES hat die Südoststeiermark verloren[Quelltext bearbeiten]

Die Zahlen auf https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html sind leider falsch, weil die AGES den Bezirk Südburgenland verloren hat. Dieser Fehler zieht sich vollständig durch alle Daten auf https://covid19-dashboard.ages.at/data/data.zip und ist auch am Dashboard evident, und trifft neben Infektionszahlen auch die Zahl der Genesenen und der Todesfälle. Das Sozialministerium weißt in Folge dieses Fehlers um 15:00 für die Steiermark 3947 aus, im Bezirke.csv von 14h waren es um 14:02 noch 4041 Infizierte. um 8:00 waren es 3995.

Der letzte Stand der Südoststeiermark war

Bezirk          ;Anzahl;Anzahl_Inzidenz ;GKZ;Timestamp
Südoststeiermark;101   ;117,514282057547;623;2020-10-09T14:02:01

Diese Daten muss man zu den aktuellen Daten hinzuzählen, falls diese nicht bis morgen um 8:00 nicht in der Tabelle enthalten ist. (Bitte Summen kontrolieren)

Die aktuellen Daten finden sich auf https://covid19-dashboard.ages.at/data/Bezirke.csv (Die 1. Ziffer der GKZ ist das Bundesland)

08:00 http://web.archive.org/web/20201009103150/https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html
15:00 http://web.archive.org/web/20201009151542/https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html

 Frohes Schaffen —  Defekte URLs - Hilf mit! [​ɪ​​u:] 21:06, 9. Okt. 2020 (CEST)

Danke für den Hinweis. Ich hab jetzt mal die Zahlen übernommen wie sie auf der Website stehen, aber einen Hinweise dazu geschrieben und schau noch, ob die das noch korrigieren. Die alten Bezirks-Zahlen addieren muss ja auch nicht zu den korrekten Zahlen führen, da die ja falsch sein könnten. ClaudiaSbg (Diskussion) 08:49, 10. Okt. 2020 (CEST)
Ich denke es ist fast besser, wenn wir die 101 von 14:00 hinzuaddieren. Anhand der Tabelle Bezirke.csv[1] kann man den Fehler gut nachvollziehen.
Der Fehler der AGES zieht sich durch alle ihrer Daten im Dashboard. Das erkennt man gut an den Gesamtsummen.
[1] http://web.archive.org/web/20201010061724/https://covid19-dashboard.ages.at/data/Bezirke.csv
 Frohes Schaffen —  Defekte URLs - Hilf mit! [​ɪ​​u:] 09:04, 10. Okt. 2020 (CEST)
Hallo, ich bin ehrlich gesagt gegen eine eigenständige Korrektur der Zahlen. Wir geben da ja auch bei sonstigen offensichtlichen Fehlern der Quelle (zB Gesamtsumme passt nicht) bloß eine Fußzeile dazu und korrigieren nicht selber. Abgesehen davon kann die Korrektur anhand der gestrigen Zahlen ja auch selber falsch sein, wenn in der Zwischenzeit im Bezirk Südoststeiermark ein paar Infektionen dazugekommen sind. --Colazivi (Diskussion) 10:53, 10. Okt. 2020 (CEST)
ja, das kann man schon so machen. Im aktuellen Fall hätten wir aber die CSV-Tabelle aus dem Webarchiv, aus der man alle Zahlen konsitent nachweisen kann. Der Bezirk Südoststeriermark ist bei der AGES verloren gegangen, nicht nur in der Bezirkstabelle, sondern in allen anderen Tabellen auch, wie Altersverteilung usw.
Die Fehler der AGES beim neuen Dashboard sind haarstreubend. Schon ganz zu Beginn fehlten in einigen Tabellen die Bundesländer Tirol und Vorarlberg. Dann hatten sie tagelang den 8-Tagesdurchschnitt statt eines 7-Tagesdruchschnitts angezeigt. Zeitweise hatten sie Utf-8-Umlaut-Artefakte in den Tabellen, ein klares Zeichen, dass da mit Excel oder einem anderen Windows-Programm reingepfuscht wurde, und jetzt verlieren sie sämtliche Daten eines ganzen Bezirks... Frohes Schaffen —  Defekte URLs - Hilf mit! [​ɪ​​u:] 11:38, 10. Okt. 2020 (CEST)

Untersuchungsbericht zum Coronaherd in Ischgl[Quelltext bearbeiten]

https://www.srf.ch/news/international/coronaherd-ischgl-expertenbericht-krisenmanagement-in-ischgl-hat-versagt --Fonero (Diskussion) 15:17, 12. Okt. 2020 (CEST)

Der Originalbericht ist hier zu finden. --Colazivi (Diskussion) 20:52, 12. Okt. 2020 (CEST)

Verhältnis Neuinfizierte zu Tests[Quelltext bearbeiten]

Ich würde eine Tabelle oder Diagramm mit "Relative Neuinfektionen je 100.000 Einwohner" sehr begrüßen, damit man die Situation und Ausbreitung der Krankheit im Jahresverlauf ansatzweise vergleichen kann. Derzeit werden die absoluten Zahlen der Neuinfektionen von jetzt mit Februar/März verglichen, was nicht richtig sein kann. Derzeit werden grob gesagt ungefähr fünf Mal mehr Tests durchgeführt als damals. Wie kann man bloß 1000 positive Tests von 5000 Tests mit 1000 positiven bei 20.000 Tests vergleichen? Mir ist klar, dass es auch keine strikte 1:1 Beziehung gibt, weil da mehrere Faktoren mitspielen. Es ist wohl anzunehmen, dass im Frühjahr hauptsächlich Fälle getestet wurden, die auffällige Symptome aufwiesen, die "Dunkelziffer" (erkrankte Personen, die nicht identifiziert werden) also viel höher war, als derzeit, wo auch schon bei Verdacht oder leichten Symptomen getestet wird. Man kann also nicht sagen, dass in dem Beispiel vorher die "wahre" Fallzahl im Frühjahr vier Mal so hoch war wie jetzt. Aber völlig ignorieren kann man das Verhältnis Positive zu Tests auch nicht. Man müsste bei so einer Aufstellung deutlich darauf hinweisen, dass der Zusammenhang nur indikativ ist und andere wichtige Faktoren nicht berücksichtigt werden (können). Aber es würde doch ein realistischeres Bild zeigen, als einfach die absoluten Zahlen gegenüberzustellen. --Dieter.wunderer (Diskussion) 17:17, 12. Okt. 2020 (CEST)

Hallo, ich verstehe leider nicht ganz, was du meinst. 1000 Neuinfektionen * Einwohnerfaktor im Frühjahr ist dasselbe wie 1000 Neuinfektionen * Einwohnerfaktor im Herbst. Insofern kann man mE daraus nicht wirklich besser auf die wahre Situation rückschließen.
Was die Tests betrifft: Wird jetzt mehr getestet als im Frühjahr? Höchstwahrscheinlich schon. Wie groß ist die Posititivätsrate zu einem bestimmten Zeitpunkt: Das wissen wir leider nicht. Wir wissen zunächst nicht, wann sowohl die negativen als auch die positiven Tests tatsächlich gemacht wurden, wenn sie am Tag x vom Ministerium gemeldet wurden. Das könnten beispielsweise auch Zahlen von vergangenen Tagen sein. Weiters ist es fraglich, ob wirklich alle negativen Tests dort überhaupt aufscheinen ([3]).
Die AGES hat in ihrem jetzigen Dashboard zumindest auf den Tag der Labordiagnose umgestellt, insofern kann man mittlerweile zumindest bei den positiven Tests sagen, von wann die sind. Bei den negativen noch immer nicht.
Überhaupt darf man nicht vergessen, dass es im Frühjahr sehr wohl einige Prävalenzstudien gegeben hat. Gar so berauschend hoch war die dabei ermittelte Dunkelziffer aber nicht. Deshalb würde ich persönlich nicht davon sprechen, dass die aktuelle Situation so gar nicht vergleichbar mit jener des Frühjahres sei. Wenn's halt, wie derzeit mehr die Jungen trifft, ist natürlich auch die Zahl der Krankenhauspatienten niedriger. Aber das kann sich leider schnell ändern.
Nur ist diese meine Meinung natürlich nichts für den Artikel. Genauso wenig wie die gegenteilige, solange es keine Belege dafür gibt. --Colazivi (Diskussion) 18:19, 12. Okt. 2020 (CEST)
Also angenommen wir haben eine Bevölkerung von 100.000 und davon sind die Hälfte tatsächlich infiziert (das wissen wir natürlich nicht, sondern wollen das mit den Tests ja herausfinden). Nehmen wir weiters an die Bevölkerung ist gleichverteilt und die "Dunkelziffer" ist konstant. D.h. wenn wir jemand testen, dann besteht eine 50:50 Chance, dass diese Person infiziert ist. Im Frühjahr werden 1000 Tests am Tag durchgeführt. Da die Hälfte der Bevölkerung infiziert ist, resultiert dies natürlich in ca 500 Neuinfektionen pro Tag. Die Situation im Herbst ist gleich, dh immer noch 50% der Bevölkerung ist infiziert, nur machen wir nun 5 Mal so viele Tests, also 5000. Da die Hälfte infiziert ist, werden 2500 Neuinfektionen am Tag gemeldet. Vergleicht man einfach nur die beiden Zahlen der Neuinfektionen, so könnte man meinen, dass die Situation im Herbst viel schlimmer ist und 5 Mal so viele Menschen infiziert sind als noch im Frühjahr. Aber das stimmt nicht, denn die Situation ist gleich. Wie kann man diese Zahlen nun darstellen, sodass die Situation im Frühjahr und Herbst besser vergleichbar ist? Man könnte zB den Anteil der positiven Tests verglichen mit den durchgeführten ermitteln, das wären dann jeweils 50%. Oder man gibt die "Errechnete Infektionsrate je 100.000 Einwohner" an. Auch hier käme zu beiden Zeitpunkten 50.000 heraus, und somit würden die Zahlen widerspiegeln, dass die Situation vergleichbar ist. (Mein Vorschlag "Relative Neuinfektionen je 100.000 Einwohner" anzugeben, ist allerdings nicht zielführend und war ein Denkfehler.)
Umgelegt auf die realen Zahlen bedeutet das, dass solche Meldungen, wie "... die Zahl der Neuinfektionen ist jetzt schon höher als sie es im Frühjahr je war ..." ein falsches Bild vermitteln und suggerieren, dass die Situation jetzt (grob 1500/Tag) schlimmer ist als im Frühjahr (grob 1300/Tag). Wenn die absoluten Zahlen also ungefähr gleich sind, wir aber nun 5 Mal so viele Tests durchführen, dann muss das bedeuten, dass die Situation jetzt in Wahrheit weit weniger schlimm ist. Würden wir so viele Tests wie im Frühjahr machen, dann hätten wir jetzt Zahlen, die nur ca 1/5 so hoch wären (also ca 300/Tag). Und vergleicht man nun die 1300 mit den 300 ergibt sich da schon ein ganz anderes Bild.
Hinsichtlich der Datenbasis und fehlenden Tagesbezug verstehe ich das Argument. Aber ich denke es kommt hier nicht auf eine Genauigkeit im Kommabereich ein. Ein gleiterender Durchschnitt über ein paar Tage sollte das Problem lösen. --Dieter.wunderer (Diskussion) 02:39, 18. Okt. 2020 (CEST)
Wir sind hier halt nur auf Wikipedia, da können wir auf den Diskussionsseiten natürlich eigene Überlegungen anstellen, aber in den Artikel können keine eigenständig entwickelten Berechnungen, so richtig sie vielleicht auch sein mögen, eingefügt werden (vgl WP:KTF, WP:WWNI). Wir stellen die Daten so dar, wie sie die Quellen angeben und machen bloß die „Grundrechenarten“: zB Differenz (Neuinfektionen), Prozentrechnungen. Das höchste der Gefühle ist die Prävalenztabelle mit den relativen Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die ist uns aber auch nicht selber eingefallen, sondern die haben wir gemacht, weil die gefühlt überall, nur nicht in Österreich von offiziellen Stellen bereitgestellt wurde. (Das war noch vor der Dashboard-Zeit)
Übrigens machen wir ja auch gar keine Analysen, wir sagen also gerade nicht eigenständig sowas wie: „... die Zahl der Neuinfektionen ist jetzt schon höher als sie es im Frühjahr je war ...“. Wir stellen die Zahlen nur dar, die jeweiligen Schlüsse daraus dürfen bzw. müssen die Leser selber ziehen.
Ich sehe da also nicht wirklich Platz für deine Überlegungen, sorry. --Colazivi (Diskussion) 11:52, 18. Okt. 2020 (CEST)

Inzidenz[Quelltext bearbeiten]

Wenn die Karte 2 komplett lila ist, sollte man vielleicht nach oben noch eine Farbe dazunehmen. Echte Grenzwerte bei 50 gibt es hier ja nicht. --Ailura (Diskussion) 07:41, 16. Okt. 2020 (CEST)

Hallo, stimmt, in dieser Woche wurden die alten Farbskalen gesprengt. Ich hab die Grenzwerte inzwischen ein wenig erhöht (ca. verdreifacht). --Colazivi (Diskussion) 16:48, 16. Okt. 2020 (CEST)

Zeitangaben.[Quelltext bearbeiten]

auf https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html steht heute 9:00 als Uhrzeit. Das wurde allerdings deutlich vor 9:00 veröffentlicht, und entspricht dem Stand der Daten von 8:00 Frohes Schaffen —  Defekte URLs - Hilf mit! [​ɪ​​u:] 11:27, 17. Okt. 2020 (CEST)

Hallo, das wurde von der Quelle nachträglich korrigiert: [4] --Colazivi (Diskussion) 16:54, 17. Okt. 2020 (CEST)

Tabellenwahnsinn[Quelltext bearbeiten]

Kann nicht mal jemand die ausufernden Tabellen rauswerfen? Auf meinem Smartphone kann ich den Artikel schon gar nicht mehr aufrufen, weil er viel zu lang ist. Und wer liest sich diese ganzen Tabellen ernsthaft durch? --92.213.11.1 12:38, 17. Okt. 2020 (CEST)

Die Tabellen im Artikel sind de facto die einzig brauchbare historisierte Datenquelle die derzeit im Web verfügbar ist. Das hat schon einen für sich stehenden hohen Wert. Einzig die Tabelle "Relativ zur Einwohnerzahl" könnte man auf die Inzidenz der letzt 2 Wochen kürzen. Allerdings ist auch das wichtig, weil das Dashboard die Inzidenz fehlerhafter Weise aus der Epidemiologischen Kurve berechnet, wodurch sich einige Fälle wegen nachträglicher Datumsänderungen weniger als 7 Tage im aktuellen Fenster aufhalten.  Frohes Schaffen —  Defekte URLs - Hilf mit! [​ɪ​​u:] 14:06, 17. Okt. 2020 (CEST)
Und ein Telefon ist halt in erster Linie zum Telefonieren da. Nur weil es eine Modererscheinung ist, dass einige alles mit dem Telefon erledigen wollen, muss sich nicht alle Welt auf Telegrammstil verkürzen. Liebe Grüße, --Häferl (Diskussion) 14:14, 17. Okt. 2020 (CEST)
Finde auch dass die Tabellen sehr gut sind. Aber vielleicht könnte man sie in einen Extraartikel auslagern wegen Smartphoneusern. --MrBurns (Diskussion) 14:50, 17. Okt. 2020 (CEST)
Also so, wie wenn ein Vegetarier in ein Steakhouse geht und dort erwartet, dass jegliches Fleisch in einem Extra-Zimmer serviert wird, damit er es nicht sieht. Ich verlange ja auch nicht von Facebook, dass dort enzyklopädische Artikel veröffentlicht werden sollen, weil ich gern lese. Liebe Grüße, --Häferl (Diskussion) 15:13, 17. Okt. 2020 (CEST)
Freut mich, dass die Tabellen auch gemocht werden ;-) Für die Smartphone- und Tabletnutzer habe ich auf Wikipedia (auch bei anderen Artikeln) leider nur einen Rat: Die Seiten am Mobilgerät *nicht* in der Mobilansicht anschauen, sondern in der Desktop-Ansicht. Bei unserem Artikel sind dann die Tabellen nämlich bis auf die aktuellen automatisch ausgeblendet. Auch die Diagramme sind dann nicht dreimal so breit wie der restliche Inhalt.
Mit der Desktop-Ansicht finde ich den Artikel eigentlich auch auf Mobilgeräten recht übersichtlich, die Mobilansicht ist einfach furchtbar (aber wie gesagt generell). --Colazivi (Diskussion) 16:00, 17. Okt. 2020 (CEST)
Ich muss mich hier Colazivi anschließen: Leider funktionert die Ausblende-Funktion in der Mobileansicht nicht! Problem ist das aber kein großes, da in der Mobileversion ohnehin immer nur die ausgewählten Abschnitte angezeigt werden. --Taste1at (Diskussion) 16:10, 17. Okt. 2020 (CEST)
Es gibt jedoch eine Möglichkeit: Für Mobile alle alten Tabellen auszublenden. Ich habe das jetzt einmal versucht. Gibt es Meinungen dazu? --Taste1at (Diskussion) 08:18, 18. Okt. 2020 (CEST)
Und ich habe mich heute früh schon gewundert, als ich den Artikel am Handy angeschaut habe, ob ich mir das nur eingebildet habe, die alten Tabellen gestern auch gesehen zu haben ;-)
Danke jedenfalls, an die Klasse hatte ich nicht gedacht. Ich glaube, das ist ein guter Kompromiss für die Mobilnutzer.
Einzig einen Hinweis sollte man wohl einfügen, dass die vollständigen Tabellen nur in der Desktopansicht zu finden sind. Dafür sollte die "mobileonly"-Klasse gut sein, werde ich mal bei Gelegenheit ausprobieren. --Colazivi (Diskussion) 11:27, 18. Okt. 2020 (CEST)

Infokampagne[Quelltext bearbeiten]

In der ganzen Infokampagne der Bundesregierung haben es zwei Schlagwörter ("Sager") zu herausragender Bekanntheit gebracht: Das eine ist der sprichwörtliche Babyelefant, das andere ist der Slogan "Schau auf dich, schau auf mich. So schützen wir uns" (Belege u.a. hier, da und dort). Der Babyelefant (der sogar in Deutschland bekannt wurde, siehe hier und da und ohne Klopapier erst recht natürlich in AT-Medien wie z.B. dort) steht ein bisschen versteckt im zeitlich im Oktober 2020 sortiert im Artikel (aber auch ohne Vorgeschichte, die Kooperation mit einer Marketingagentur und der Information, nach welchen Kriterien der Begriff aus einer Auswahl anderer Begriffe ausgewählt wurde), der Slogan fehlt noch ganz. Da beides besonders bekannt ist und es auch Rezeption dazu gibt, sollte das nicht noch ergänzt werden? --H7 (Mid am Nämbercher redn!) 09:35, 25. Okt. 2020 (CET)

Hallo, der Babyelefant kann mE schon kurz irgendwo, am besten bildlich, erwähnt werden. Nur finde ich ehrlich gesagt, dass die Hintergrundgeschichten, also welchen Marketingagenturen das wann eingefallen ist, nicht wirklich relevant für den Pandemieartikel ist. Wenn's dazu genug Material gibt und die WP:RK erfüllt werden, wäre das wohl eher was für einen Artikel Babyelefant.
Die Einordnung der Klopapier-Briefmarke in die Chronologie halte ich auch nicht für sonderlich gelungen, das wäre eher was für einen Kuriositäten-/Trivia-/o.ä.-Abschnitt. --Colazivi (Diskussion) 14:19, 25. Okt. 2020 (CET)

Altersverteilung -> Umstellung auf Infektionen pro 100.000 Einwohner (Prävalenz)[Quelltext bearbeiten]

Hallo,

die AGES stellt mittlerweile auch Einwohnerdaten für die jeweiligen Altersgruppen zur Verfügung, deshalb habe ich mir überlegt, das jetzige Altersverteilungsdiagramm auf die Infektionen je Altersgruppe pro 100.000 Einwohner umzustellen. Ich finde, der Informationsgehalt der Normierung auf EW-Zahl ist deutlich höher. Zum Vergleich unten die beiden Diagramme (oben alt, aufsummiert; unten neu, pro 100.000 EW).

Alt:

Altersverteilung der aufsummierten Infektionen
nach Daten des Gesundheitsministeriums<ref name="Ö-Bezirke" />

Neu:

Infektionen pro 100.000 Einwohner je Altersgruppe (aufsummiert)
nach Daten des Gesundheitsministeriums<ref name="Ö-Bezirke" />

Die Einwohnerdaten stehen auch im Quelltext, also muss man's sich nicht aus den CSV heraussuchen oder gar aus den Statistik Austria Daten. Was haltet ihr davon? --Colazivi (Diskussion) 19:07, 27. Okt. 2020 (CET)

Ich finde das ist wirklich gut.
Eine Interessante Darstellung ergibt sich übrigens, wenn man die Infektionszahlen relativ zur jeweiligen Bevölkerungszahl rechnet. Im Ergebnis sieht man dann wie stark der Virus auf die >=85J trifft. Das Diagramm wird dabei übersichtlicher wenn man nicht die Gesamtzahl aller bisher Infizierten sondern die 14 Tagesinzidenzen der Altergruppen nimmt. So ein Diagramm erklärt dann gut den derzeitigen Anstieg der Todeszahlen.  Frohes Schaffen —  Defekte URLs - Hilf mit! [​ɪ​​u:] 20:48, 27. Okt. 2020 (CET)
Hallo, die 14-Tages-Inzidenz würde ca. so aussehen:

COVID-19 14-Tages-Inzidenz nach Altersgruppen in Österreich (Stand siehe Grafik)

Daten wie immer nach AGES/Statistik Austria. Das würde ich allerdings eher als SVG machen, da das automatisch aktualisiert werden kann. Das wird sonst zu viel tägliche Arbeit, finde ich.
Ist die Grafik verständlich, aussagekräftig, fit für den Artikel? --Colazivi (Diskussion) 17:39, 28. Okt. 2020 (CET)
ja sieht gut aus. 500 für die älteste Gruppe ist enorm hoch. In den letzten Wochen hatten wir für diese Gruppe eine Fallsterblichkeit von 17,3%. In den 3 letzten Balken verbirgt sich auch die Zahl der Personen die in den nächsten Tagen ein Krankenhausbett benötigen... Frohes Schaffen —  Defekte URLs - Hilf mit! [​ɪ​​u:] 12:29, 29. Okt. 2020 (CET)