Diskussion:Ingrid Steeger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

naja, etwas dürftig. "Privat hatte sie immer wieder Pech. U.a. war sie mit einem Indianer liiert." gruß Linum 9. Jul 2005 11:01 (CEST)

Geburtsname[Quelltext bearbeiten]

Hallo, paarmal taucht im Internet wie bei cinema.de der Name Ingrid Stenger auf. Was ist denn richtig ?Pierre gronau 23:02, 22. Jul 2006 (CEST)

"Sie spielte dabei an der Seite von Iris Berben, Elisabeth Volkmann......" Meines Wissens war Iris Berben bei Klimbim nicht dabei.

Habs korrigiert.--THausherr Diskussion Bewertungen 18:00, 3. Aug 2006 (CEST)

Überarbeiten[Quelltext bearbeiten]

vor allem der Absatz über ihr Privatleben hat ja alles andere als enzyklopädisches Niveau 194.80.32.8 19:50, 27. Nov. 2006 (CET)

Wieso? --THausherr Diskussion Bewertungen 20:04, 27. Nov. 2006 (CET)

Mutter Käthe Stengert[Quelltext bearbeiten]

Sie lebt im Potsdamer Katharinenhof, wo sie kürzlich ihren 97. Geburtstag feierte.

Als Quelle habe ich bisher nur die FREIZEITREVUE.

Austerlitz -- 88.75.220.221 11:21, 5. Sep. 2009 (CEST)

Fehlende Filme[Quelltext bearbeiten]

Es fehlt: "Rat’ mal, wer heut bei uns schläft…?" (1969), mit Andrea Rau und Marianne Lebeau. --84.142.147.178 21:35, 10. Aug. 2010 (CEST)

Enzyklopädie vs. Boulevard[Quelltext bearbeiten]

Nicht alles, was in Fachzeitschriften für intellektuell Unterprivilegierte als Aufmacher dient, gehört auch in eine Enzyklopädie. Weder ein Fall schlechten Benehmens in einer drittklassigen Talkshow noch ihre gegenwärtige Einkommenssituation haben ausreichende enzyklopädische Relevanz für eine Erwähnung im Abschnitt Karriere. Die Einkommenssituation wird übrigens bereits im Abschnitt Privates behandelt. Auch dort gehört sie mangels Relevanz eigentlich nicht hin und könnte gelöscht werden - eine doppelte Erwähnung ist aber ganz sicher des Schlechten zuviel. Zumindest einen bescheidenen Restanspruch an Qualität sollte sich selbst Wikipedia bewahren. --212.23.105.115 11:02, 11. Nov. 2010 (CET)

Warum versteckst du dich hinter deiner IP? Wenn das gewisse Besser-BeNutzer mitbekommen, kann das Sperre heißen. Der von dir als erhaltenswert eingestufte Hinweis stammt aus der Bildzeitung. Der gelöschte aus der FrankfurterRundschau. Welcher ist wohl Boulevard? Also ich revertiere das noch mal und du hast dann die Chance im Sinne eines Artikelfortschrittes und deines Argumentes zu Editieren statt zu löschen. -- Tasma3197 11:14, 11. Nov. 2010 (CET)
Ich habe auch die zweite Erwähnung als löschenswert eingestuft, jedoch auf den Vollzug der Löschung verzichtet. Nachdem du auf die Minderwertigkeit des Belegs hingewiesen hast, bin in zu der Auffassung gelangt, dass eine enzyklopädische Relevanz in der Tat eindeutig nicht gegeben ist und habe mein Versäumnis korrigiert. Du hast natürlich die Chance, im Sinne eines Artikelfortschrittes zu editieren statt zu revertieren.--212.23.105.115 11:41, 11. Nov. 2010 (CET)
Sehe gerade, dass du mir schon vorgegriffen hattest - umso besser.--212.23.105.115 11:43, 11. Nov. 2010 (CET)
Wenn du Talk 2000 (merke: es geht hier um eine Schlingensief-Sendung!) als drittklassige Talkshow bezeichnest und relevante Nachrichten aus der FR als unwichtig diskreditiert, dann ist das nicht unser Problem, liebe IP. --mit den besten grüßen! - bbf3 Compact Disk 15:02, 11. Nov. 2010 (CET)
  • "Über 3000 arbeitslose Schauspieler führt die Bundesagentur für Arbeit in ihrer Statistik. Doch nur wer sich meldet, wird registriert. Die Dunkelziffer liegt wohl sehr viel höher: „Eine Arbeitslosenquote zwischen 25 und 35 Prozent erscheint mir durchaus realistisch“, so Wolfgang Klein, Sozialreferent beim Interessenverband Deutscher Schauspieler." [1], [2]
  • "Was nur wenige wissen: Schafmeister (d.i. Heinrich Schafmeister) muss sich immer wieder arbeitslos melden. "Ich wüsste keinen Beruf, der so verzerrt dargestellt wird wie der des Schauspielers", sagt er. "Unser Bild in der Öffentlichkeit hat wenig mit der Wirklichkeit zu tun." [...] Das größte Problem der Darsteller sind befristete Verträge: Für knapp 73 Prozent sind sie laut Bema-Studie normal. Über die Hälfte der Befragten war in den zwei Jahren weniger als sechs Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt." SPON 25.01.2012
  • "Einige Tausend Schauspieler sind in jüngster Zeit in Hartz IV abgerutscht, da sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld erwerben konnten. Und das, obwohl sie wie jeder Arbeitnehmer in die Sozialversicherungssysteme einzahlen, wenn sie vor der Kamera stehen. Da aber nur die Drehtage gerechnet werden, haben sie kaum eine Chance, einen Anspruch auf Arbeitslosengeld zu erwerben, für den sie innerhalb von zwei Jahren ein Jahr gearbeitet haben müssen. Die Zeit für Proben, Recherche, das Lernen von Texten, das Training bestimmter Fertigkeiten wie Reiten und Tanzen oder Reisen an den Drehort wird ihnen von den Produzenten bei der Berechnung der Arbeitszeit nicht angerechnet. [...] "Ich kann von meiner Gage bei den ,Tatorten' gut leben", erklärt etwa Ulrike Folkerts, die von Heinrich Schafmeister sensibilisiert wurde. "Auch wenn sie bei weitem nicht so hoch ist wie die Zahlen, die mal verbreitet wurden. Trotzdem melde ich mich in der drehfreien Zeit beim Arbeitsamt." Die Welt 20. Juni 2008
  • "90 % aller Schauspieler arbeiten jenseits des versprochenen Starruhms, leben die Schauspielarbeit nur selten, erleiden Arbeitslosigkeit, jobben in anderen Berufen oder arbeiten in Schulungen für Industriemitarbeiter etc. Nur ein Zehntel der Schauspieler, nicht nur bei uns sondern auch in den USA arbeiten regelmäßig in ihrem Beruf. Die anhaltende Medienkrise hat dazu geführt, dass selbst relativ bekannte Schauspieler hinter vorgehaltener Hand berichten, dass sie im vergangenen Jahr lediglich einen Drehtag hatten." [3]
  • "Die Schauspielerin Sophie von Kessel beklagt einen Mangel an Rollenangeboten für ältere Frauen. Mit zunehmendem Alter würden die Offerten für Schauspielerinnen weniger und kleiner, sagte die 43-Jährige der Nachrichtenagentur dapd in München. Dies stelle sie schon bei sich selbst fest. Männer hingegen bekämen immer wieder Rollen, unabhängig von ihrem Alter. Kessel betonte: "Nur für Frauen wird es immer schwieriger". Für junge Schauspielerinnen mit Mitte zwanzig sei das Repertoire an Rollen wesentlich größer." Die Welt 20.9.2012
  • "Schauspielerinnen und ältere Schauspieler sind besonders häufig von Arbeitslosigkeit betroffen. Dies hängt damit zusammen, dass viele traditionelle Theaterstücke Männer und jüngere Menschen favorisieren und es leichter ist, einen jüngeren Schauspieler „älter“ zu machen als umgekehrt. In Film und Fernsehen werden zudem viele Formate mit fast ausschließlich jungen Darstellern produziert. Die Arbeitslosenstatistik nimmt bei den Über-50-Jährigen wieder ab, was allerdings auch darauf hinweisen kann, dass sich ältere erfolglose Schauspieler anderen Erwerbsquellen zuwenden." Wikipedia, Stichwort "Schauspieler" in der Fassung vom 16.3.2013
Die Arbeitslosigkeit von älteren Schauspielerinnen ist eine Normalität, die auch in anderen Lemmata keine Erwähnung findet. Fazit: In diesem Artikel drittklassige Enzyklopädisten, die sich wichtigtuerisch aufplustern und weder Ahnung haben, noch den Fragen nachgehen, noch auf Argumente eingehen und sachliche Kritik lieber personifizieren. --77.12.61.59 15:11, 16. Mär. 2013 (CET)

"schwierige Beziehungen zu Männern"?.... euphemistisch für zahlreiche Vergewaltigungen!![Quelltext bearbeiten]

Es habe ihr nie etwas ausgemacht, sich auszuziehen, bekannte Steeger. "Denn mir war mein Körper egal." Sie habe nach einer Vergewaltigung in einem Treppenhaus kein normales Verhältnis zu ihrem Körper entwickeln können. Seit 14 Jahren werde sie auch von einem Stalker verfolgt. Sie erzählt, dass sie Dutzende Male vergewaltigt wurde und dabei immer nur an die Decke starrte. Dass es am besten ist, dabei an nichts zu denken, höchstens an das Laken, das man unter den Händen fühlt. Dass Sie immer geglaubt hat, dass die Frauen lügen, wenn sie sagen, dass Sex Spaß macht. Dass es für sie lange Zeit einfach nur eine Qual war und eine Pflicht. Eine Pflicht, die zum Frausein dazugehört. Sie erzählt, dass sie nie eine Chance hatte im Leben. Dass selbst ihre Eltern sie nie geliebt haben. Dass ihr Vater immer kalt war. Sie geschlagen hat. Stundenlang. Fast täglich.

Auch wenns schwerfällt, liebe Männer bei der wikipedia: bitte realistischer ausdrücken!!

http://www.n-tv.de/leute/Ingrid-Steeger-erhaelt-Hartz-IV-article1866961.html http://www.focus.de/panorama/boulevard/ingrid-steeger_aid_62488.html http://www.welt.de/vermischtes/article787160/Nur-wenige-glueckliche-Sekunden-im-Leben-der-Ingrid-Steeger.html

--AugspurgII (Diskussion) 08:26, 7. Dez. 2012 (CET)

Den Vergewaltigungsunsinn erzählt sie seit 20 Jahren in jedem Interview. Sie braucht wohl Aufmerksamkeit. Kein Wunder, dass Sie keine Rollen mehr kriegt. --217.230.9.173 18:33, 12. Feb. 2013 (CET)

Ob Du das für Unsinn hältst, ist eigentlich relativ egal, und Deine amateurpsychologische Analyse ihrer beruflichen Situation ebenso.
Belegbarer Fakt ist offenbar, dass sie selber das so von sich so sagt.
Wikipedia ist nicht dazu da, den Wahrheitsgehalt ihrer Aussagen zu überprüfen, sondern lediglich, ob die Aussagen selber gut belegt sind und ob sie enzyklopädisch relevant sind. Und da ihr Privatleben mit den fünfunddreißig Ehen sowieso hier ausgebreitet wird, ist es wohl kaum ein Verstoß gegen WP:BIO, wenn hier auch das mit eingefügt wird, was sie selber von sich öffentlich sagt. --84.190.82.251 22:22, 22. Okt. 2016 (CEST)

Lt. ihrer TV-Aussage, die vor mehreren Tagen zu sehen war, wurde sie auch von ihrem Großvater sexuell missbraucht. --Gabbahead. (Diskussion) 19:29, 9. Jun. 2017 (CEST)

Filmografie[Quelltext bearbeiten]

Vielleicht sollte man die pornografischen Produktionen etwas abgegrenzter gegenüber den anderen Filmen auflisten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:11, 16. Mär. 2013 (CET)