Diskussion:Käsespätzle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vegetarisch?[Quelltext bearbeiten]

Wenn man in Stuttgart Kässpätzle bestellt, sind die normalerweise mit Speck wenn man sie nicht ausdrücklich ohne verlangt. (nicht signierter Beitrag von 78.42.195.27 (Diskussion) 02:22, 16. Feb. 2011 (CET))

Das Gericht in seiner ursprünglichen Form ist vegetarisch, natürlich gibt es immer wieder Varianten diverser Gerichte, in diesem Fall liegt die Würze des Gerichtes in der Verwendung eines würzigen Käses, wenn der nicht vorhanden ist, oder nicht verwendet wird, kann es durchaus vorkommen, dass ein Koch zum Speck greift. Im beschriebenen Fall würde dann aber auf der Speisekarte nicht unbedingt "Allgäuer Käsespätzle" stehen. Den Artikel mit der Speckvariante zu versehen halte ich hingegen für unnötig, die Bezeichnung vegetarisch obliegt in den angesprochenen Gebieten dem Restaurant. Gruß SlartibErtfass der bertige 13:50, 16. Feb. 2011 (CET)

Bloß Allgäu, Schweiz und Vorarlberg ?[Quelltext bearbeiten]

Sind Kässpätzle nicht auch ein typisch schwäbisches Gericht ? -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 09:42, 22. Feb. 2011 (CET)

Käsespätzle sind dort klassisch, wo es den passenden Käse gibt, also in der Regel Bergkäse, Schwaben hat eine Trasition bei Spätzle, aber bei Käsespätzle weniger. Diesen Satz als Konsens zu bezeichnen, naja, werde Schwaben wieder aus dem Artikel löschen bis ein Konsens gefunden wird. Gruß SlartibErtfass der bertige 12:52, 26. Feb. 2011 (CET)
Das und das (gefunden in nicht mal einer Minute) reicht zum Nachweis der Käsespätzle in Schwaben, übrigens finden sich mit dem Stichwort Käsespätzle/Kässpätzle + Region für Schwaben da die meisten Treffer. Regionale Küche kann man nicht nur logisch erklären. Bis zum belegten und nicht nur behaupteten Gegenbeweis, das Käsespätzle nicht in Schwaben verbreitet sind kommt das so wieder in den Artikel. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 14:29, 26. Feb. 2011 (CET)
es werden vermutlich wesentlich mehr Wiener Schnitzel in Deutschland verkauft als in Österreich, aber deswegen wird es wohl kaum ein deutsches Gericht werden, hier geht es mehr um den Ursprung des Gerichtes, nicht wo es verbreitet ist, der Ursprung der Spätzle mag durchaus in Schwaben liegen, was die Allgäuer, Schweizer und Vorarlberger damit gemacht haben, steht auf einer anderen Karte. Gruß SlartibErtfass der bertige 16:10, 26. Feb. 2011 (CET)
Die angeführte Literatur verkauft die Käsespätzle als typisch schwäbisches Gericht, das ist ein wesentlicher Unterschied zum in Deutschland verkauften Wiener Schnitzel. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 16:39, 26. Feb. 2011 (CET)
naja, wenn man Reiseführer als Belege heranzieht, wird wohl alles mögliche Belegt werden können, die Frage, die sich mir stellt, warum Du ein plötzliches Interesse an Käsespätzle hast, liegt es daran, dass ich den Artikel erstellt habe? Gruß SlartibErtfass der bertige 18:13, 26. Feb. 2011 (CET)
Hast du einen besseren Beleg ? Ansonsten sollte der Marco Polo als seriöser Nachweis ausreichen. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 10:59, 27. Feb. 2011 (CET)
Allgäu gehört zu Schwaben, es ist also genauer Allgäu zu nehmen, Gruß SlartibErtfass der bertige 12:58, 28. Feb. 2011 (CET)
Mit Sicherheit ist der MacP-Touriführer so wenig eine alleine ausreichende, seriöse Quelle wie private Kochrezeptseiten. Die Lösung mit Allgäu (statt Schwaben) scheint mir aber eine allseits akzeptierbare zu sein, oder? --Wwwurm Mien Klönschnack 13:42, 28. Feb. 2011 (CET)
Soll ich jetzt den Baustein "Belege fehlen" setzen und warten das hier die Literatur "Geschichte der Käsespätzle" von einem anerkannten Wissenschaftler publiziert wird ? Es gibt einen Marco Polo Schwäbische Alb, einen MP Stuttgart, einen MP Allgäu, MP Deutschland. In allen (einsehbar über Google Books) werden Käsespätzle/Kasspatzen/... jeweils als ein typisches Gericht angeführt (hier der MP Deutschland). Zumindest Stuttgart und die Schwäbische Alb sind definitiv nicht mehr unter Allgäu erfassbar. Dazu kommen dann noch dutzende weitere Treffer für Schwaben wie hier, hier (diesmal sogar Schwarzwald). Die Verbreitung über das Allgäu hinaus sollte schon damit ausreichend dokumentiert sein und die Nennung von Schwaben gerechtfertigt sein. Ein Reiseführer allein ist sicher nicht ausreichend, die Mehrheit sollte es allerdings sein, besondern wenn man in vielen Kochbüchern dazu noch die Bezeichnung "Schwäbische Käserspätzle" findet. Dann allein zu entscheiden, das diese Werke alle Unrecht hätten und mit Schwaben eigentlich das Allgäu gemeint ist fällt unter Theoriefindung bzw. persönliche Meinung. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 16:12, 28. Feb. 2011 (CET)
1) Einem renommierten Restaurantführer oder Gourmet-Kompendium würde ich jedenfalls eher Glaubwürdigkeit beimessen als einem Allzweckreiseführer.
2) Kaasspätzle stehen seit Jahren auch in diversen Hamburger Futterstübchen auf der Karte. Und trotzdem käme ich – auch wenn die häufig sehr lecker zubereitet werden und egal, was ein Europe at 5 $ a day schreibt – nie und nimmer auf die Idee, die als „typische Hamburger Küche“ anzusehen (oder in WP reinzudichten).--Wwwurm Mien Klönschnack 16:28, 28. Feb. 2011 (CET)
Und dann sollte 3) niemand diese Diskussion 5 Minuten nach seiner Antwort für erledigt erklären...
Es ist aber deutlich mehr als nur ein Reiseführer. Das eine einzelne Speisekarte nicht ausreichend ist und das man bestimmte Gerichte auch woanders bekommt, ist mir klar. Im Gegensatz handelt es sich bei den Reiseführern (und Kochbüchern mit dem Gericht "Schwäbische Käsespätzle") um publizierte Literatur. Das eine solche Ansammlung von Literatur (insbesondere wenn diese sich auf die lokale Küche und nicht das lokale Angebot beziehen) Unrecht haben soll, will erstmal fundiert nachgewiesen werden. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 16:43, 28. Feb. 2011 (CET)

Ich habe unter Schwäbische Käsespätzle verschiedene Rezepte gefunden, das stimmt, leider waren sie auch so verschieden, dass man den Sammelbegriff "Schwäbische Käsespätzle" nicht anwenden kann, in einem mit Speck (was vermutlich eine rein private Meinung des Autors ist), einmal mit Emmentaler, einmal mit Gouda. So, jetzt kommen diese Käsesorten einmal aus dem Emmental und einmal aus Holland, das gemeinsame sind die Spätzle und die werden ja ausführlich im Artikel Spätzle behandelt, da habe ich übrigens auch keine Information zu schwäbischen Käsespätzle gefunden. Gibt es also dennoch ein Gericht Schwäbische Käsespätzle, welches Rezept wäre dies? Mit Gouda, Emmentaler, oder gibt es einen Schwäbischen (nicht Allgäuer) Käse, der dafür verwendet wird. Bitte lass uns das wissen, das wäre sehr nett. Gruß SlartibErtfass der bertige 21:06, 28. Feb. 2011 (CET)

Es gibt da einfach nicht "das Gericht" mit einem festen Käse, sondern es wird ganz einfach irgendein dazu passender Käse genommen. Je nach lokaler Ausprägung wird ja auch bei den drei anderen Verbreitungsgebieten kein einheitlicher Käse verwendet. Der Rest ist ja - wie du schon festgestellt hast - gleich; d.h. Spätzle, vegetarisch,geschichtet, dazu Zwiebeln/Zwiebelringe. Ich hab mich jetzt nur auf Kochbücher bezogen, da ist mir im Gegensatz zu Online-Rezeptsammlungen definitiv noch kein Speck untergekommen. (Ich hab mir mal erlaubt hier die Einrückung zu beenden, das ist der passenste Punkt um das zu trennen, da ja hier eine teilweise neue Frage gestellt wird) -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 21:17, 28. Feb. 2011 (CET)
in Vorarlberg als Beispiel sind zwei Varianten aufgeführt, beide sogar mit DOP Varianten eines Käses, im Allgäu wird er allgäuer Bergkäse verwendet, also so einfach ist das nicht, wie Du das darstellst, zumal die Frage nach dem Käse eine wichtige für die regionalität ist, für das Besondere, die Eigenständigkeit des Gerichtes und das hat bei Käsespätzle eben sehr viel mit dem Käse zu tun. Gruß SlartibErtfass der bertige 22:02, 28. Feb. 2011 (CET)
Die allgemeine typische Verbreitung in Schwaben kannst du aber dennoch nicht leugnen, das sie sich über die Verwendung des Käses nicht einig sind ist dabei an sich nicht von Belang. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 22:11, 28. Feb. 2011 (CET)
ich fürchte, es geht nicht um Schwaben und schon gar nicht um die Käsespätzle. Die Frequenz des gemeinsamen Interesses an verschiedensten Themen von Dir und mir hat in letztes Zeit inflationären Charakter, wie gesagt, Spätzle sind, wie schon im Artikel erwähnt typisch schwäbisch, dieses Gericht scheint sich vermutlich durch den schwäbischen Einfluss mit den Spätzle in den Bergen entwickelt zu haben, wo es den passenden Käse dazu gibt. Schwaben ist sehr bekannt für Spätzle, weniger für Käse, ausser das Allgäu natürlich, aber das hatten wir schon. Gruß SlartibErtfass der bertige 22:56, 28. Feb. 2011 (CET)
Hast du etwas anderes als ein ad personam-Argument ? Ohne Beleg ist deine Aussage haltlos, weil das bislang bloß deine eigene Meinung wiederspiegelt. Meinen zugegebenermaßen einzeln nicht so überragenden Nachweisen (die Masse machts in dem Fall, da dies in der Literatur nunmal so dargestellt wird - immerhin wird hier Wissen und nicht "das ist so logisch" dargestellt) stehen bislang bloß Behauptungen gegenüber. Ich habe somit für Schwaben genug Einzelnachweise, du hast garnichts, damit kann ich das eigentlich mehrfach belegt wieder in den Artikel einfügen. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 23:11, 28. Feb. 2011 (CET)
welcher schwäbische Käse kommt in die schwäbischen Käsespätzle, was macht diese schwäbisch? Ich denke nicht, dass hier ein Konsens herrscht. Gruß SlartibErtfass der bertige 23:16, 28. Feb. 2011 (CET)
Käse. Ich will das ja auch nicht unter regionale Besonderheiten noch näher ausführen, sondern nur die allgemeine Verbreitung der Käsespätzle als lokaltypisches Gericht erweitern. Und unter Käsespätzle sind die Schwäbischen Käsespätzle Definitiv darunter eingeschlossen. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 23:21, 28. Feb. 2011 (CET)

Also ich komme aus Vorarlberg, genauer aus dem Montafon, hab immer gern Kässpätzle gegessen – aber mit Montafoner Sauerkäse, wie im Artikel beschrieben, habe ich sie in all den Jahren weder gesehen noch gegessen. Ich denke hier gibt es mit dem Käse viele regionale "Spielereien" aber wenig Regeln.
Hauptsache, es schmeckt – und das bestimmt in Vorarlberg, der Schweiz und in Süddeutschland. Wer die ersten gekocht hat, ist wohl schwer zu eruieren; für mich aber schon naheliegend, dass eher in Gebieten mit alpiner Landwirtschaft (Milch/Käse/Bergkäse). Trotzdem sind sie mir in Frankreich noch nie begegnet. Gruß, Giacomo1970 00:05, 1. Mär. 2011 (CET)

[BK] Ich bin zwar ein Freund des Specks in allen Varianten; aber falls in (Teilen von) Schwaben die K-Spätzle mit selbigem angerichtet werden, passt das sicherlich nicht zur Einleitung („ein vegetarisches Gericht“). --Wwwurm Mien Klönschnack 00:07, 1. Mär. 2011 (CET)
BTW: Ist DOP Analogkäse?

Eine ominöse Fundstelle, die nichtmal angegeben ist, soll das alles verhindern ? Das ist ja lachhaft, das ist ja kein Thema was man ganz einfach mit einer Falsifikation abhandeln könnte. Alle gedruckten Kochbücher kennen bloß die vegetarische Variante. Das mit Speck kann mMn nach nur aus einer wikiähnlichen Kochrezeptsammlung stammen. Wenn das aber nicht gelten soll, bitte ich das hier zu beachten, denn mit dieser einen Fundstelle hätte ich im Umkehrschluß den Beleg das Käsespätzle auch im Allgau nicht vegetarisch sind. -- Knergy (Diskussion; Beiträge) 00:21, 1. Mär. 2011 (CET)

Kommt nach dem Knödelkrieg jetzt der Spätzlekrieg? Selbstverständlich sind Käsespätzle eine schwäbische Spezialität, selbst wenn ihre Ursprünge in grauer Vorzeit im Allgäu gelegen haben mögen. Wobei es noch herauszufinden wäre, ob die Spätzle in die Berge gefunden haben oder umgekehrt der Käse ins Tal. Ohne seriöse historische Quellen dürfte das nicht zu entscheiden sein, da kann ich Kochbüchern oder Reiseführern stehen, was will. Es ist also auch ein Gebot der historischen Vorsicht, das größere Gebiet zu nehmen. Schwäbisch stimmt auf jeden Fall, die Einschränkung auf Allgäu wäre zu verifizieren.
Noch ne Kleinigkeit: Käsespätzle würde ich nicht als „vegetarisches Gericht“ bezeichnen. Fleischlos ist nicht identisch mit vegetarisch, den vegetarische Gerichte sind vorsätzlich aus ethischen Gründen frei von Fleischprodukten. Und es dürfte durchaus vorkommen oder vorgekommen sein, dass die Röstzwiebeln in Schweineschmalz gegart werden, dann ist es gar nix mehr mit vegetarisch.
Und noch was: Hering und Gorys sprechen davon, dass Käsespätzle noch in den Ofen geschoben werden. Fehlt das im Artikel oder ist das nur eine Variante? Rainer Z ... 13:40, 1. Mär. 2011 (CET)

Was für ein Käse; das pfeifen ja wohl die Spatzen von den Dächern... ;-) SCNR 129.13.72.197 17:29, 29. Jun. 2017 (CEST)

Schwaben Lösung[Quelltext bearbeiten]

So, ich habe jetzt Schwaben dazugefügt, damit eine Ruhe ist und dieser lächerliche EW ein Ende hat. Allgöu bleibt drinnen, das ist klar, denn selbst in München findet man Allgäuer Käsespätzle auf der Karte, das steht ausser Frage. Das Kommentar mit dem Schweineschmalz kann ich nicht nachvollziehen, denn in Vorarlberg werden die Zwiebeln in Butter gebräunt, auf den Almen gab es kein Schweineschmalz, so verhält es sich vermutlich auch im Allgäu. Ad Ofen, klar, zwischen dem Schichten werden die Spätzel in den Ofen geschoben, das hilft den Käse zu schmelzen. Gruß SlartibErtfass der bertige 14:04, 1. Mär. 2011 (CET)

Kässpatzen[Quelltext bearbeiten]

Bei der Herstellung von Käsespätzle (augsburgerisch: Kässpatz'n) sollten dreierlei Käse verwendet werden: Emmentaler, Bergkäse und Romadur (bzw. Limburger). Die perfekten Käsespätzle sollten "Fäden" ziehen, mindestens 10 cm. Man kann durch Zugabe von Speck, Schinken oder feine Würfel von Wurzelgemüse (Brunoise) das Gericht aufwerten. Die Variation mit Gemüsewürfel ist eine alte "Augschburger" Variante. (nicht signierter Beitrag von 195.200.70.37 (Diskussion) 11:49, 2. Jun. 2011 (CEST)) Noch ebbes zum Thema "Schwaben", in Bayerisch Schwaben werden Knöpfle verwendet. (nicht signierter Beitrag von 195.200.70.44 (Diskussion) 11:54, 2. Jun. 2011 (CEST))

Oder etwa doch nicht vegetarisch?[Quelltext bearbeiten]

Ich habe keine einzige Quelle gefunden, in denen bei Käsespätzle Speck dazugegeben wird. Oder bei der die Zwiebeln in Schweineschmalz gebacken werden. Als Gericht aus den Alpen ist es eigentlich auch recht naheliegend, dass Butter zum frittieren und nur Käse verwendet wird, dies triift auf alle Varianten zu, die ich kenne. Aber um des Friedens Willen werde ich das Entfernen des Begriffes Vegetarisch nicht rückgängig machen, da es eigentlich jedem klar ist. Gerne hätte ich dann auch irgendwann einen Beleg dafür, dass das Gericht nicht vegetarisch ist. Deswegen einen EW zu beginnen zahlt sich nicht aus. Gruß SlartibErtfass der bertige 15:51, 17. Okt. 2011 (CEST)

Es geht um folgendes: Vegetarismus ist eine Ideologie. Nur weil ein Gericht kein Fleisch enthält, ist es noch nicht vegetarisch, auch wenn das heute auf Speisekarten als Kürzel für fleischfrei verwendet wird. Sehr viele traditionelle Gerichte enthalten kein Fleisch. Ist Kaiserschmarrn ein vegetarisches Gericht? Gurkensalat? Schokoladenpudding? Ließe sich lange fortsetzen. Nö. Grünkernbratlinge z. B. kann man vegetarisch nennen, muss es aber nicht. Woraus ein Gericht besteht, erfährt man hoffentlich im ersten Satz. Das genügt. Rainer Z ... 19:10, 17. Okt. 2011 (CEST)
also ideologisch habe ich Käsespätzle noch nie betrachtet und ich hätte die Bezeichnung auch eher logisch denn ideologisch betrachtet, um eben vegetarische Gerichte als solche zu finden. So nehme ich an, dass auch der ideologische Vegetarier Wikipedia benutzt und sich über die logische Einordnung freuen würde, aber das ist eine andere Geschichte. Gruß SlartibErtfass der bertige 09:24, 21. Okt. 2011 (CEST)
Es ist aber nicht sonderlich logisch, fleischfreie Gerichte vegetarisch zu nennen. In Käsespätzle ist halt kein Fleisch. Nach deiner Logik sollte man Gurkensalat als veganes Gericht bezeichnen. Um fleischfreie oder tierproduktfreie Gerichte zu finden, wären Kategorien geeigneter. Doch das sehe ich nicht gerade als Aufgabe der Wikipedia. Es gibt noch eine Vielzahl anderer Diäten. Gurkensalat z. B. ist auch laktosefrei und tauglich für Erdnussallergiker (wenn man kein Erdnussöl verwendet). Käsespätzle wiederum sind zwar vegetarisch, aber nicht vegan, ungünstig für Laktoseintolerante, aber unbedenklich für Erdnussallergiker. Bei Zöliakie sollte man vom Verzehr absehen.
Mit welchem Grund sollte man einen Punkt davon explizit erwähnen? Rainer Z ... 17:27, 22. Okt. 2011 (CEST)
Bist du allen Ernstes der Meinung, dass man nur solche fleischlosen Gerichte als vegetarisch bezeichnen soll, die historisch gesehen nach dem Aufkommen des ethisch motivierten Vegetarismus von Anhängern desselben neu kreiert wurden? Darf ein Vegetarier einen Gurkensalat nicht vegetarisch nennen, aber eine mit Käse gratinierte Gurke doch, wenn er das Rezept gerade erfunden hat? Ein Vegetarier lädt Freunde zum Essen ein und sagt: "Heute gibt es mal nichts Vegetarisches sondern fleischlos: Ich mache Käsespätzle!" Das entbehrt doch nicht einer gewissen Lächerlichkeit. 93.215.174.38 18:40, 22. Jan. 2015 (CET)

Lemma[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen, als Schwabe rollt es mir beim Begriff Käsespätzle die Fußnägel auf. Das Wort Käse existiert im schwäbischen/ alemannischen nicht, sondern es heißt Käs ohne e. Da es sich um eine regionale Spezialität handelt wäre meiner Meinung nach auch der vor Ort übliche Begriff das richtige Lemma und nicht die hochdeutsche Abwandlung. Spätzle wird ja auch nicht mit "schwäbische Teigwaren" übersetzt. --ReclaM (Diskussion) 18:42, 14. Jul. 2012 (CEST)

naja, ist die de WP, die allemannische schreibt das vermutlich anders, aber damit die Nägel nicht allzusehr rollen einen Hinweis: es gibt eine Weiterleitung von Kässpätzle, es gibt noch keine von Kässchpätzle, kannst Du aber gerne anlegen. Wie hast Du denn die Käsespätzle in WP gefunden? Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 19:49, 14. Jul. 2012 (CEST)
Ich bin über diverse Verlinkungen in Artikeln bei den Käsespätzle gelandet. Sehr seltsam finde ich die Kombination aus Dialekt und Hochdeutsch in der Wikipedia (auch an anderen Stellen). Die Weiterleitung sollte meiner Meinung nach genau umgekehrt sein, von der hochdeutschen Falschschreibung zum üblichen Begriff. Z.B. beim Backhendl wird man ja auch nicht zum Backhuhn weitergeleitet (sondern umgekehrt). --ReclaM (Diskussion) 21:08, 14. Jul. 2012 (CEST)
was willst Du eigentlich? Das Lemma ist korrekt, es gibt einige verschiedene Bezeichnungen für Knöpfle, nur weil Deiner Meinung nach in einem Dorf in Schwaben ein e weggelassen wird, wird das Lemma deswegen nicht an das Dorf angepasst. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 13:53, 15. Jul. 2012 (CEST)
Lieber SlartibErtfass der bertige, das geht auch etwas freundlicher. Danke. Es geht darum, dass hier ein regionaler Begriff künstlich in einen hochdeutsch klingenden verunstaltet und damit zum "Richtigen" erklärt wird. Es gibt zich Beispiele in der Wikipedia, wo das nicht gemacht wird. Die Kärntner Nudel heißt ja z.B. in der Wikipedia auch nicht Kärtener Nudel oder das schon erwähnte Backhendl nicht Backhuhn, die Zwetschken- und Marillenknödel nicht Pflaumen- oder Aprikosenknödel, der Apfelkren nicht Apfelmeerrettich, die Fleckerl nicht Fleckchen usw. --ReclaM (Diskussion) 14:38, 15. Jul. 2012 (CEST)
was willst Du eigentlich? SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 15:24, 15. Jul. 2012 (CEST)
Ich plädiere für dasselbe wie ReclaM: Käsespätzle ist ein unsinniges Lemma. Das sagt kein Mensch hier, nicht mal hier im Dorf Augschburg, es existiert einfach nicht. Kässpätzle ist das richtige Lemma, nicht dieser Hochdeutsch-schwäbische Mist. Das klingt derart gestelzt-unnütz, das sagt kein Mensch. Was sagt Holder dazu? --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 17:35, 29. Jun. 2017 (CEST)
Der Holder meint: dies ist die hochdeutschsprachige Wikipedia, damit müsst Ihr mit dem Mist leben, das der Duden hierzu schreibt. Alle, die das stört, sind herzlich eingeladen, in der schwäbischen Wikipedia glücklicher und zufriedener zu werden. --Holder (Diskussion) 18:19, 29. Jun. 2017 (CEST)
außerdem gibt es im Duden auch die korrekte Form -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 22:47, 12. Aug. 2017 (CEST)
@Holder: Ja, der Duden, das Saupreiß'ndingsbums.. Danke für den Hinweis: it's nice to be a preiß, it's higher to be a bayer, but it is a gottesgab to be a schwab... :) andersrum gesagt: die baaalina sollen sich ihre currywurscht wohinschieben... :D <scnr> MfG --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 18:23, 29. Jun. 2017 (CEST)
Ja, die Berliner, die nicht mal wissen, was ein Pfannkuchen ist, aber hier so merkbefreite Regeln vorgeben. Es ist ein Graus. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 18:31, 29. Jun. 2017 (CEST)

Hallo zusammen. Also der Dudenverlag zog erst 2013 nach Berlin, vorher hatte er seinen Sitz in Mannheim, also schon verdammt nahe an Schwaben dran, was vieleicht eher zu dieser Schreibweise als Piekerei des Nachbarvölkchens gedacht war. Der Hering, "Lexikon der Küche", was für uns das Standardwerk bei Zweifelsfällen ist kommt aus Gruiten in NRW. Also nichts mit Berliner, und die meinen ja, keine Preußen zu sein, und wenn warns nur Beutepreußen. Googlefight geht auch 450.000 zu 117.000 für die Käseversion aus, also sehr eindeutig, was im DACH allgemein ist. Oliver S.Y. (Diskussion) 18:40, 29. Jun. 2017 (CEST)

Mannheim ist nur Kurpfalz und Gruiten? Aber sowas von saupreißisch... Egal, dann steht es eben so echt falsch hier. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 18:51, 29. Jun. 2017 (CEST)
Wie erkennt man einen Narren in Augsburg, wenns um Frikadellen (welch scheußliches Wort) geht? Er bestellt Fleischpflanzerl. Auch nach 200 Jahren bayerischer Besatzungsmacht: es heißt Fleischküchl. Egal, ist die Wikipedia beim Essen eben auf dem niedrigen Niveau der Norddeutschen, die die deutsche Sprache eh kaum bis nicht beherrschen. Damit End' im Geländ'. MfG --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 18:55, 29. Jun. 2017 (CEST)
Nope, das sind die Mitteldeutschen :) - nur die Bergvölker sehe die Donau/Main als Nord-Südgrenze an. Wir dürfen ja auch nicht mehr Weißkäse schreiben, und auf dem Acker fahren Traktoren, keine Trekker... Oliver S.Y. (Diskussion) 19:10, 29. Jun. 2017 (CEST)
Ähm, alles überm WWÄ ist Nordkorea... ähem Norddeutschland... :D --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 19:17, 29. Jun. 2017 (CEST)

Kasnocken, Bild[Quelltext bearbeiten]

Kasnocken sind kein wiener Gericht, nur weil sie auf einer Speisekarte in Wien stehen. Das Bild zeigt ähnliches wie das Bild, das schon drinnen ist, leider nur nicht so gut, das Bild. Weiters, Kasnocken werden schon im Artikel genannt, als "besondere Form", zudem kommt Vorarlberg schon vor, ist ein Teil Österreichs und dann macht Kasnocken (Österreich) keinen Sinn, weil es die nur in zwei drei Bundesländer so gibt, Ursprung ist aber Salzburg, nicht Wien. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 09:20, 6. Nov. 2016 (CET)

das Bild, das immer wieder einzufügen versucht wird ist redundand zum Bild, das schon im Artikel ist, zudem ist es bei weitem nicht von der selben Qualität. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 12:51, 6. Nov. 2016 (CET)
weiters, die inhaltlichen Änderungen sind schon im Artikel unter Varianten zu finden. Da aber Vorarlberg zu Österreich gehört, wäre es sowieso auch eine seltsame Aussage, Österreich und Vorarlberg explizit im Artikel zu haben. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 13:08, 6. Nov. 2016 (CET)
Das Bild ist i.d.T. ohne jeden Mehrwert gegenüber dem schon vorhandenen, das gehört nicht in den Artikel.
Die Kasnocken werden als leicht andersartig zubereitete Variante im Artikel erwähnt, ich sehe zwischen Ofen und Pfanne zwar keinen so großen Unterschied, aber ich bin auch nur Fischkopp, ich kenne Braunkohl und Brägenwurst, nicht die Feinheiten der Nudelgerichte ;) Warum genau muss also die Einleitung geändert werden? Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 13:10, 6. Nov. 2016 (CET)

Die Nocken sind im Artikel, wie gesagt als Variante. Neben der anderen Zubereitung werden auch andere Käse dafür verwendet, diese stammen aus dem Pinzgau, nicht aus Wien. Nur so mal nebenbei. Zudem gibt es noch Nocken in der Obersteiermark, die werden wiederum mit einem anderen Käse als die Pinzgauer verarbeitet. Die Variante eines Wiener Restaurants ist hier nicht von belang. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 13:14, 6. Nov. 2016 (CET)

Es geht nicht um das Bild, sondern darum, dasss man in AT für Käsespätzl auch Käsenockerl sagt, und dies nicht nur in einem Restaurant in Wien. Das Bild war für mich nur ein Beleg dafür, dass man Identisches anders bezeichnet. Wie mit Pfannkuchen und Eierkuchen. Bitte lest dazu Plachutta und Wagner, wie es auf der Wikipedia-Seite Spätzle wiedergegeben wird. Und wenn bereits in einem Wikipedia-Artikel Spätzle der Satz steht: "In Nordösterreich werden Spätzle als Nockerln[3] bezeichnet ...", dann weiß ich nicht, warum dies nicht auch im Artikel zu Käsespätzl genannt werden darf. Beste Grüße -- Brücke 15:44, 6. Nov. 2016 (CET)
lies den Artikel, da steht das schon drinnen, nur korrekt. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 15:47, 6. Nov. 2016 (CET)
Franz Maier Bruck, ja auch nihct irgendwer, bezeichnet die Käsespätzle im Sacher Kochbuch als Vorarlberger Spätzle und reiht sie in diverse Nockerl ein. --K@rl 18:55, 7. Nov. 2016 (CET)
Kasnocken steht im Artikel, man muss den nur lesen, es sind sogar Varianten drinnen, offensichtlich nur nicht die von dem Wiener Restaurant, dass Benutzer:Dr. Bernd Gross unbedingt drinnen haben wollte. Und es geht hier nicht nur um Vorarlberger Käsespätzle sondern auch um Chäschnöpfli, steht aber auch im Artikel und die kann der Franz Maier Bruck auch nicht den Nockerl zuordnen. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 20:58, 7. Nov. 2016 (CET)
Sorry, redest du jetzt von Kasnocken oder Käsespätzle? Und genau die Käsespätzle bezeichnet eben Maier-Bruck als Vorarlberger Spätzle. --K@rl 22:56, 7. Nov. 2016 (CET)
im Artikel geht es um Käsespätzle, aber es gibt im Artikel auch eine Variante über Kasnocken. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 23:00, 7. Nov. 2016 (CET)

Wiener Schnitzel[Quelltext bearbeiten]

beim Wiener Schnitzel scheint es auch Varianten zu geben, siehe Jägerschnitzel, doch obwohl dieses auch paniert wird, fliesst es nicht in das Lemma des Wiener Schnitzels ein. Für mich sind die Gründe klar. Bei der Käsespätzle verhält es sich ähnlich, ich schlage vor, analog zum Jägerschnitzel für Varianten mit Speck oder in der Pfanne zubereiteten Kansnocken einen eigenen Artikel anzulegen, da kann man dann auch Fotos von Restaurants posten, ist mir recht. Aber hier bleiben wir bei den Käsespätzle. Danke. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 22:38, 7. Nov. 2016 (CET)

Immer nur Röstzwiebeln? Nein, das wäre falsch.[Quelltext bearbeiten]

Graham's hierarachy of arguments: Manche Wikiphanten, wie möglicherweise SlartibErtfass der bertige, finden, Graham sollte Sie besser auf den Kopf stellen. fossa net ?! 14:08, 14. Aug. 2017 (CEST)

Achtung! Der Benutzer Robert Neufer hat diese Diskussion angefangen und wurde als Sperrumgehung unbeschränkt gesperrt, es handelt sich also um eine Trolldiskussion. Der Abschnitt drunter wurde durch diese Diskussion und diesen EW initiert, jeder denke sich seinen Teil dazu. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 23:24, 13. Aug. 2017 (CEST)

Die Änderung hatte ich gesichtet, bevor klar war, wer der Autor war, aus dem schlichten Grund, weil sie vollkommen zutreffend war. Eine Rückweisung eines validen Arguments, nur weil ein Troll es gebracht hat, auch wenn es a) Unterstützer bekam und b) schlicht und ergreifend zutreffend ist finde ich alles andere als sachgerecht. Danke, Fossa, für die treffende Grafik hier nebenan. Auch diese Erwiderung in schreiender Fettschrift, kann gerne bei beiden Beiträgen entfernt werden.  ;) Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 14:21, 14. Aug. 2017 (CEST)
Fossa, Sänger, wenn man jetzt wirklich keine Ahnung von dem Gebiet hat in dem man kommentiert sollte man sich vielleicht auch etwas zurückhalten. Hier geht es um ein Gericht, das wurde schon öfters vandaliert, Speck, Schnittlauch, irgendwelche andere Käsesorten und alles mögliche wurde da reingedichtet, alles natürlich ohne Belege. Jetzt findet sich ein Troll ein und karamelisiert die Zwiebeln, kann er gerne machen aber nicht bei Vorarlberger Käsespätzle, thats it. Troll zieht weitere Trolle an, auch das ist offensichtlich, so auch der Troll im nächste Abschnitt, der mir vermutlich wegen meines Engagements zur Entgiftung des SV Themas in so manchen Artikel nacheditiert, nachtrollt, siehe Rotbühelspitze, Schneeglocke und nun auch Käsespätzle. Euch beide hätte ich bislang nicht so eingestuft, aber bitte, jeder wie er will. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 15:32, 14. Aug. 2017 (CEST)
Das Thema sind mitnichten Vorarlberger Käsespätzle, sondern ganz allgemein Käsespätzle, oder habe ich da im Lemma was übersehen? Ist wie bei dem Zwiebelfleisch: Das ist auch mitnichten nur das komische Weaner Beislgericht, das ist deutlich mehr (dort sogar extrem unterschiedlich, hier geht wes ja nur um kleine Nuancen) Auch bei den Röstzwiebeln: Ich kannte bislang nur die krosse Variante unter dem Namen, die "normal" gebratenen/geschmelzten heißen hier nicht so sondern schlicht gebratene/geschmelzte Zwiebeln, je nach Gusto des Kartenschreibers. Und da es Käsespätzle sowohl mit Röstzwiebeln als auch mit normal gebratenen Zwiebeln gibt, sah ich bei dem Edit des Neunutzers keinen Anlass, das nicht zu sichten. Ist auch nur eine Nuance, nichts wichtiges, aber schlicht eine Tatsache. Als das dann hier plötzlich anfing solche Wellen zu schlagen, und der vermeintliche Neunutzer plötzlich als Bertram enttarnt wurde, war mir zwar ein wenig klar, warum der hier so gut bewandert war und einen solchen Auftsand gemacht hat, das ändert allerdings nichts daran, das er inhaltlich (bis auf eventuell das mit dem Karamellisieren) vollkommen recht hatte. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 16:45, 14. Aug. 2017 (CEST) P.S.: Sollten wir nicht besser wieder unten weiter machen?
Schwachsinn, vollkommener Schwachsinn. Habe den Artikel angelegt und im Übrigen auch mit einer Quelle, wenn also ein Haubengastronom aus einem Spitzenrestaurant vom Arlberg ein Rezeot über Vorarlberger Käsespätzle schreibt und ich dieses Rezept als Quelle für einen Artikel anlege, dann handelt sich das Lemma primär um Vorarlberger Käsespätzle. Gerne kannst Du einen anderen Artikel über irgendwelche Spätzle mit Käsesauce schreiben, da kannst Du dann gerne die Zwiebeln karamelisieren oder Schmelzkäse dazu geben, aber nicht hier in diesem Artikel. Soweit zu den Fakten, da muss ich mich von Euch nicht blöd anmachen lassen und viele SV Freunde finden immer wieder diese Artikel und verändern diese, aber sicher nicht wegen des Artikels, so schauts aus, diese Kollegen pflege ich SV Trolle zu nennen. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 19:12, 14. Aug. 2017 (CEST)
Käsespätzle mit abgeschmelzten Zwiebeln statt Röstzwiebeln

Neben der Bestreuerei mit Röstzwiebeln, was ohnehin ein Unding ist, kommen traditonell geschmälzte und ganz leicht mit Zucker ankaramellisierte Zwiebeln zum Einsatz. --Robert Neufer (Diskussion) 20:54, 12. Aug. 2017 (CEST)

was für ein Blödsinn, wir schreiben hier nicht das Kochbuch eines Dorfes sondern einen allgemeinen Artikel über Käsespätzle. Und nach Deinem 3. edit hier in Wikipedia gehe ich davon aus, dass es sicher nicht um die Käsespätzle geht. Dieser Unsinn bleibt auf alle Fälle draussen. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 21:00, 12. Aug. 2017 (CEST)
Daran ist nichts blödsinnig. Jederzeit kann ich dir dutzende Rezepte zeigen mit geschmälzten, leicht karmaellisierten Zwiebeln. Wie es sich gehört. Ist halt nichts für die faule Hausfrau und die schnelle, traditionslose Gastroküche. Freundlicher Gruß --Robert Neufer (Diskussion) 21:05, 12. Aug. 2017 (CEST)
es reicht. Lass die Trollerei und gehe Deine Wege. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 21:07, 12. Aug. 2017 (CEST)
(BK) Das ist vieleicht in der Küche deiner Eltern so, aber keine allgemeingültige Vorgabe. Ich hab die Kasspätzle noch nie mit karmaellisierten Zwiebeln serviert bekommen, und bin dafür auch sehr dankbar. --Label5 (L5) 21:09, 12. Aug. 2017 (CEST)
Anderen Trollerei vorzuwerfen, nur weil man selbst keine Argumente hat, ist nicht freundlich. Und Du, Label5, bitte unterlasse Spekulationen über die Küche meiner Eltern! Wenn du einen begrenzten kulinarischen Überblick hast, so ist das nicht mein Problem. Überall im Allgäu und auch ansonsten in bayerisch schwaben bekommst du Käsespätzle mit abgeschmelzten Zwiebeln. Und beim Abschmelzen ist auch eine Prise Zucker Usus. --Robert Neufer (Diskussion) 21:14, 12. Aug. 2017 (CEST)
Keine Ahnung woher du die Unverfrorenheit nimmst meinen Kulinarischen Überblick beurteilen zu können, aber du scheinst ja auch in der Lage zu sein die Region Augsburg und Günzburg aus bayerisch Schwaben heraus zu halten. Übrigens auch in Kempten bekommt man die Käsespätzle mit Röstzwiebeln oder gebräunten Zwiebeln, aber ich habe dort noch nie karamelisierte bekommen. Der Unterschied zwischen Abschmelzen und Karamelisieren scheint dabei das Problem zu sein, denn dieser ist dir nicht ausreichend klar. --Label5 (L5) 21:27, 12. Aug. 2017 (CEST)
Siehe oben. Beim Abschmelzen wird sehr häufig eine Prise Zucker hinzugegeben. Ich habe mir das nicht ausgedacht. Es ist eben so. --Robert Neufer (Diskussion) 21:30, 12. Aug. 2017 (CEST)
Nein das ist eben nicht so. Sie Abschmelzen und Karamelisierung. Du hast dir das ausgedacht um hier zu trollen, Bertram. --Label5 (L5) 21:35, 12. Aug. 2017 (CEST)

Hallo! Nur mal kurz die Fachbuchsituation. Fünf Küchenlexika, zwei davon erwähnen das Gericht gar nicht erst. Einmal geröstete Zwiebeln, eine gebräunte Zwiebeln und einmal gebratene Zwiebeln. Kein Wort von "geschmelzte" oder "karamelisierte" Zwiebeln. Also selbst wenns Bertram ist, mal wieder zumindest ein Kern der Artikelkritik, welchen man beachten sollte. Also nicht nur Röstzwiebeln im Sinne von gebackenen Zwiebeln, wie es unser unbelegter Artikel darstellt.Oliver S.Y. (Diskussion) 21:20, 12. Aug. 2017 (CEST)

Also ich lese wörtlich: "Die Zwiebeln müssten so langsam alle schön braun und glasig sein. Gib nun den TL Zucker dazu und stell den Topf von der Herdplatte" http://kochbock.de/rezepte/allgaeuer-kaesespaetzle-mit-zwiebeln/ Allerdings müsste man wohl die Reputabilität des Rezepts untersuchen. Gruß --Robert Neufer (Diskussion) 21:42, 12. Aug. 2017 (CEST)
Nachtrag: Auch hier ist die Rede von Zucker ... http://www.essen-und-trinken.de/rezepte/52270-rzpt-kaesespaetzle-mit-zwiebelschmelze

Unter Röstzwiebeln verstehe ich das gleiche, wie unser Artikel, nämlich kross gebratene oder frittierte Zwiebelringe oder -streifen. Ich kenne dies auch als Zugabe zu Käsespätzle, aber eben auch frisch gebratene Zwiebeln, die lediglich goldbraun sind, nicht richtig kross. Ob da dann auch noch Zucker rankommt oder nicht ist dabei eher zweitrangig, es sind jedenfalls keine Röstzwiebeln. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 21:57, 12. Aug. 2017 (CEST)

Denke ich mache mich mal besser an den Artikel, manchmal sind selbst alltägliche Begriffe mißverständlich.Oliver S.Y. (Diskussion) 22:10, 12. Aug. 2017 (CEST)
Ich habe vollständiges Vertrauen in Oliver und halte mich daher erst einmal raus. Das wird schon! --Robert Neufer (Diskussion) 22:16, 12. Aug. 2017 (CEST)

Nur mal so als Hinweis, dieser Artikel beschreibt Käsespätzle, primär aus der Vorarlberger Küche, da gibt es keine Speck, keinen Zucker udn kein Wiener Schnitzel. Änderungen werden diskutiert, das gilt auch für selbsternannte Spezialisten. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 22:45, 12. Aug. 2017 (CEST)

Der Artikel beschreibt Käsespätzle, Punkt. Diese gibt es in verschiedenen Gegenden des südlichen deutschen Sprachraums, es gibt keinen Anlass, hier die Vorarlberger Küche irgendwie zu bevorzugen. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 14:24, 14. Aug. 2017 (CEST)
Wüsste nicht, das die Vorarlberger Küche auf die Käsespätzle noch vor Allgäuern, Würthembergern und bayrisch Schwaben ein besonderes Anrecht hätten. --Robert Neufer (Diskussion) 22:48, 12. Aug. 2017 (CEST)
Wüsste nicht, dass Du hier besondere Rechte hättest. SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 22:49, 12. Aug. 2017 (CEST)

Belege?[Quelltext bearbeiten]

Gibt es hier eigentlich auch Literatur oder ist das mehr eine Ansammlung von Kindheitserlebnissen und Restarantbesuchen ausgewählter Benutzer. --VonDerSchuldenburg (Diskussion) 22:46, 12. Aug. 2017 (CEST)

Du editierst mir also im nächsten Artikel hinterher? Sauber. Wie lange machst Du das noch? Such Dir ein Hobby. Gruß SlartibErtfass der bertige (Diskussion) 22:49, 12. Aug. 2017 (CEST)
Belege sind zwar vorhanden, sie belegen aber nicht das zu Belegende (aka Röstzwiebeln only). Ergo ist der Beleg-Baustein völlig zu Recht gesetzt worden. --Robert Neufer (Diskussion) 23:15, 12. Aug. 2017 (CEST)
nix hinterherdeitieren, sondern über VM. Dass der Artikel ohne Literatur auskommt, ist TF. Vielleicht schaust Du dir nochmal an, Wie man Artikel schreibt.... --VonDerSchuldenburg (Diskussion) 00:00, 13. Aug. 2017 (CEST)
Deine Erfahrungen im Setzen von Belegbausteinen werden hier sicher ganz hilfreich sein. Oder kann man deinerseits ausnahmsweise mit inhaltlicher Hilfe rechnen? --Label5 (L5) 07:54, 13. Aug. 2017 (CEST)
Der Belegbaustein wurde absolut zu recht gesetzt. Es geht sicher auch ohne persönliche Animosität, lieber Label5. Herzlicher Gruß --Robert Neufer (Diskussion) 09:19, 13. Aug. 2017 (CEST)
Es sind Belege im Artikel vorhanden und damit ist der Baustein zu Unrecht gesetzt. Wenn es um bestimmte Passagen geht, welche evtl. noch besser belegt werden sollten, dann ist der Baustein in den entsprechenden Abschnitt mit einer aussagekräftigen Begründung zu setzen. Und nein, bei notorischen Sperrumgehern kann ich leider nicht ohne persönliche Animosität agieren. Gerade in deinem Fall Benutzer:Bertram, wird eine Mitarbeit durch deine Person, per Benutzersperrverfahren durch den erklärten Willen der Benutzergemeinschaft keinerlei Wert gelegt. Gerne darfst du eine Sperrprüfung beantragen, aber ich sehe da nicht viel Aussicht auf Erfolg. --Label5 (L5) 14:42, 13. Aug. 2017 (CEST)