Diskussion:Niet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nietlöcher[Quelltext bearbeiten]

Habe eine Frage zu Thema: Wie wurden die riesige Anzahl von Nietlöchern in die Stahlplatten gebohrt? Da fangen meine Zweifel an! Schiffbauplatten für einen großen Dampfer hatten u. U. 20mm Plattenstärke. Das ergab überlappender Nietung 40 mm Wandstärke gesamt. Wenn ich mir vorstelle wie die elektrischen Bohrmaschinen z. Z. der Titanic ausgesehen haben mögen, habe ich meine Zweifel an dieser Methode, zumahl bei einem Niet mit 20 mm Durchmesser und einer mobilen Maschine mit der man auf dem Baugerüst arbeiten musste. Wer kann mich da schlau machen?

Mit einem Gruß!

Jens Lichtenthäler (nicht signierter Beitrag von 91.67.48.48 (Diskussion) 00:04, 3. Okt. 2011 (CEST))

Wegen der großen Überschneidungen schlage ich ein Zusammenlegen mit Nietverbindung vor. --Pjacobi 13:57, 24. Aug 2005 (CEST)

Grammatik[Quelltext bearbeiten]

"Die Nietverbindung ist eine formschlüssige Verbindung zweier Bauteile durch ein plastisch verformtes, zylindrisches Verbindungselement, der Niet." Jetzt wollte ich doch nur wissen, ob Niet männlich, weiblich oder sächlich ist, und da begegnet mir gleich dieser Satz. Die Präposition "durch" verlangt im Deutschen doch den Akkusativ, also müsste hier "den Niet", "die Niet" oder "das Niet" stehen, oder?--ペーター 11:00, 2. Mär 2006 (CET)

Der Niet ist lt. Duden männlich; im Beispielsatz muss man natürlich den Niet schreiben. Ich habe das mal geändert. Im übrigen scheint es mir mit der Bezeichnung ziemlich durcheinander zu gehen. Richtig müsste sein:
Einzahl: Der Niet (nicht die Niete; dass ist ein nicht gewinnendes Los)
... richtig ist "das ist ein ..." und nicht "dass ..." ;-) --BerlinSight 23:24, 3. Jan. 2012 (CET)
Mehrzahl: Die Niete (nicht die Nieten)
Tätigkeit: nieten
Ich werd das mal ändern. -- Petflo2000 18:06, 14. Mär 2006 (CET)
der Niet und die Niete werden lt. "Duden - Richtiges und gutes Deutsch, Mannheim 2007", bzw. "Duden- Deutsches Universalwörterbuch, Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich: Dudenverlag 2006" gleichbedeutend im Sinn von 'Metallbolzen' (mhd. niet[e]: breit geschlagenere Nagel) verwendet.
  • fachsprachlicher Gebrauch: mask. der Niet,
  • allgemeinsprachlicher Gebrauch: fem. die Niete.
Interessant vielleicht hier auch das im Online-Duden angeführte Beispiel: Nieten in die Schiffswand schlagen.
Wenn das mit der deutschen Sprache so weitergeht können wir bald den Deckel vom Sarg vom Online-Duden zuhnihtern.:-) Das ist aber sicher ein Irrtum. Es muss lauten: "Nieten an der Schiffswand schlagen." Früher hat man oft das unfähige Personal (Nieten) an der Bordwand ausgepeitscht. Frankherz 04:39, 30. Mär. 2008 (CEST)
  • die Niete (das nicht gewinnende Los) ist ein Lehnwort aus niederländisch niet = nichts --dab.doub 15:23, 5. Jun. 2007 (CEST)



Da gibt's noch 'ne ganze Menge zu ändern, was die Grammatik betrifft!! Erst belehrt der Autor die Gesellschaft und haut obendrein noch selber diese dicken Fehler rein! Siehe z. B. Bildbeschreibung: "Ein Stahlträger mit Nieten" --> müsste demnach heissen: Ein Stahlträger mit Niete. Klingt vielleicht auf's erste Hinhören komisch, ist aber nunmal so!

Nun bleib mal locker. Wenn du mich meinst - ich will hier niemanden belehren und Grammatikexperte bin ich schon lange nicht. Ich bin nur Bauingenieur und habe beruflich damit zu tun. Daher weiß ich, dass von Laien gerne der Begriff Niet und Niete sehr leicht verwechselt wird und das wollte ich nur noch mal verdeutlichen. Nun zu deiner Bildbeschreibung: Wenn du die Versionsgeschichte verfolgst hättest, so hatte ich das sogar geändert wie du meinst ( in Niete). Kam mir auch komisch vor. Dann hat Benutzer:85.176.212.48 (Kasus korrigiert. Ein Niet, zwei Niete, aber bei "Stahlträger mit Nieten" dennoch mit angeähngtem N im Dativ.) das wieder geändert und ich glaube er hatte Recht siehe hier [1] . Dativ Plural (den) Nieten ist wohl richtig. Zum Schluss noch eins: kennzeichne doch deine Beiträge am Ende mit Signatur und Zeit - erfolgt automatisch wenn du dies schreibst --~~~~. Noch besser wäre es natürlich, wenn du dich bei Wikipedia anmeldest und dich dort kurz vorstellts. (PS: Wenn du bei mir Grammatikfehler findest, kannst du sie behalten). -- Petflo2000 10:50, 23. Mär 2006 (CET)
(die) Niete (tech.) wird dekliniert wie Blume.--KaHe Disput 18:04, 23. Mär 2006 (CET)
Bist du da sicher, dass man das vergleichen kann? Weil Einzahl von Blume ist ja nicht Blum und Mehrzahl ist Blumen aber Einzahl von Niet ist Niet und Mehrzahl Niete siehe auch den Link oben. -- Petflo2000 18:21, 23. Mär 2006 (CET)
(der) Niet wie Weg. Beides ist anerkannt.--KaHe Disput 20:26, 23. Mär 2006 (CET)

Den Vergleich mit Weg kann ich nachvollziehen. Das jetzt beides möglich sein soll ist erscheint mir zwar komisch, habe ich inzwischen auch schon gesehen. Ich bleib aber lieber bei der alten Regelung. -- Petflo2000 22:04, 23. Mär 2006 (CET)

An der Stelle muss ich noch mal nachhaken: Wenn man Niet genau so wie Niete dekliniert und das Numerus ähnlich gewählt wird, wie kommt es dann zu Sätzen wie: Die wohl älteste Verbindungstechnologie stellt das Vernieten mit Vollniete dar. ? Das wäre genau so wie: Die wohl unglücklichste Fortbewegungsmethode ist das Nutzen von Holzwege. Also meiner Ansicht nach muss da ein n hin. Sonst ist das inkonsequent. --Ariser 10:35, 28. Nov. 2006 (CET)

Ach Leute... Beides sind Synonyme, wobei (zumindest hier im Süden) niemand "Niet" verwendet, sondern nur die andere Variante. 1. Solltet ihr akzeptieren, dass das Deutsche eine Plurizentrische Sprache ist (so argumentieren die Schweizer ja auch immer mit ihren "ß"-Verhunzelungen ;) ) und 2. verändert sich Sprache sowieso laufend. Was früher bloß Umgangssprache war, ist heute oftmals sogar in der Fachsprache korrekt. Und andersherum gibt es auch Wörter, die früher ganz normal von allen verwendet wurden, heute aber teils völlig außer Gebrauch sind. Seid doch froh darum, denn das zeigt, dass unsere Sprache immer noch sehr lebendig ist. Oder wollt ihr lieber Althochdeutsch sprechen? ;) -- Chaddy · DDÜP 22:50, 7. Jan. 2012 (CET)

was sagt ihr dazu[[2]]?--Grenzdebiler (Diskussion) 11:07, 4. Jan. 2013 (CET)

und was dazu (ebenfalls duden.de) ? --Neun-x (Diskussion) 11:10, 27. Okt. 2015 (CET)
Whatever: WP bildet (nach Kräften) die Wirklichkeit ab. Wenn alle drei Genera verwendet werden , dann schreiben wir das eben in den Artikel. Empfehlungen geben (wie das z.B. seit Jahrhunderten - imho teils grotesk - die Académie française tut) ist nicht Aufgabe der WP. --Neun-x (Diskussion) 11:10, 27. Okt. 2015 (CET)

Vor- und Nachteile[Quelltext bearbeiten]

Die am Anfang des Artikels genannten Vor- und Nachteile sind viel zu platt. Dazu muss man wesentlich mehr sagen - zumindest im technischen Bereich. So vereinfacht stimmt es nämlich nicht. --DocJ 12:13, 8. Jun 2006 (CEST)

Illustration[Quelltext bearbeiten]

Ich fände eine Illustration des Anbringvorgangs der Niete schön. Bei dem Hersteller GESIPA habe ich folgende Grafik zum Anbringen eines Hohlniets gefunden, die das Verständnis des Textes sehr erleichtert hat: http://www.gesipa.de/01/02/images/ani.gif --84.44.250.74

Kann man unter Umständen ergänzen, aber beachte das Urheberrecht.-- Petflo2000 19:19, 27. Jul 2006 (CEST)

Vielleicht sollte man die nieten als modeerscheinung (punk) dazunehmen? Frank n stein 18:21, 16. Aug 2006 (CEST)

Nur wenn's dazu auch etwas nicht-triviales zu sagen gibt. Sonst wird das einer dieser nichtssagenden und verkrampften "Ich-muss-hier-jetzt-was-erklären-was-sowieso-jeder-weiß"-Artikel. -- H005 18:40, 16. Aug 2006 (CEST)


Schiffbau[Quelltext bearbeiten]

Im Schiffbau werden meist ebenfalls Nieten verwendet. Leider schweigt sich der Artikel darüber aus, wie man Niet-Verbindungsstellen dicht bekommt: die Überlappung Stahlplatte auf Stahlplatte kann doch nicht absolut dicht sein, oder?

Es ist zwar kaum zu glauben aber es wird dicht. Früher wurden auch Dampfkessel genietet, geschweisste Kessel haben sich in Deutschland erst nach dem 2. Weltkrieg durchgesetzt. Die Nieten werden jedoch warm eingezogen und ziehen daher beim erkalten die Platten fest zusammen. So steht es auch im Artikel beschrieben. Timmy 16:06, 3. Mär. 2007 (CET)
warum es dicht wird steht bei Nietvorgang#Warmnieten und Kaltnieten:
Im Schiffs-, Brücken-, Kessel- und Hochhausbau werden große Niete von mehr als 6 mm Durchmesser „warm“, das heißt in rotglühendem Zustand, genietet. Die nachfolgende Abkühlung lässt den Niet schrumpfen, wodurch die Blechplatten oder Stahlprofile reibkraftschlüssig und wasserdicht zusammengepresst werden. --Neun-x (Diskussion) 04:36, 27. Okt. 2015 (CET)

Nieten in der Luftfahrt[Quelltext bearbeiten]

Im Flugzeugbau gibt es weit mehr Nietverbindungen wie z.B. Al-Vollniet, Titan-Vollniet, Monel-Vollniet, und die Paßnieten Hi-Lok, Hi-Lite, Very-Lite die mit einem Schließring (Collar) angezogen werden sowie die Blindnietverbindungen Cherrymax und Pop-Blindnieten mit Gewinden u.v.m. Man spricht auch nicht von Nietverfahren sondern von Nietverbindungen, diese sind Vollnieten, Paßnieten und Blindnieten. Könnte man das in diesem Artikel Unterbringen oder sollte man dafür einen eigenen Artikel "Nieten in der Luftfahrt" erstellen?--84.155.56.241 03:53, 30. Jan. 2009 (CET)

Ich würde unter Punkt 3.4 (evtl. Spezialnieten der Luftfahrt) weiter fahren und es so wie oben einbauen und ergänzend erklären.--StromBer 09:33, 30. Jan. 2009 (CET)
Zur Luftfahrt wäre noch hinzuzufügen, das Niete hier zum Einsatz kommen, da eine Schweißverbindung die Flexibilität der Aluminium (Trag-)Flächen stören würde. Ich glaube das ist wesentlicher als die Überprüfbarkeit der Verbindung...--93.104.123.76 22:34, 23. Mär. 2010 (CET)
In der Luftfahrt wäre auch das Kleben eine Alternative zum Nieten. Es hat auch schon umfangreiche und erfolgreiche Erfolge damit gegeben, allerdings waren auf Lange Sicht (ab dem 25. Jahr) die Nietverbindungenden Klebeverbindungen überlegen. Auch dass im Flugzeugbau die Nieten im Kühlschrank aufbewahrt werden und nur zur Verarbeitung in kleinen Mengen entnommen werden und dann innerhalb einer bestimmten Zeit (20 min?) eingesetzt werden müssen, halte ich für erwähnenswert. --91.61.28.110 20:38, 1. Mär. 2011 (CET)
Es gibt schon seit den 50er Jahren Forschungsarbeiten, aus denen hervorgeht, dass geklebte Flugzeugteile bei einer Dauerschwingbeanspruchung länger halten als genietete. Nietverbindungen haben den Vorteil, dass man sie wieder öffnen kann (aufbohren). Also entsprechend im Text ändern. 87.176.28.180 17:18, 12. Mai 2011 (CEST)

Nieten in Nadelstreifen[Quelltext bearbeiten]

Was ist das denn nun im Vergleich? (nicht signierter Beitrag von 82.83.87.228 (Diskussion | Beiträge) 16:18, 15. Jun. 2009 (CEST))

Personen die nichts zuwege bringen und dennoch teuer gekleidet sind. - "Kleider machen Leute." Eben nicht immer. Haben mit dem verbindenden Konstruktionselement Niet nichts gemeinsames.

GL Georg ;-) 194.118.250.233 02:27, 3. Nov. 2015 (CET)

Quellenangabe im Abschnitt "Prüfung von Nietverbindungen"[Quelltext bearbeiten]

"Erweisen sich mehr als 5 % aller Niete eines Bauteiles als erneuerungsbedürftig, so sind sämtliche Nieten auszutauschen" Woher stammt diese Aussage? Hier fehlt unbedingt die Quellenangabe! --Sheidrich 12:35, 28. Jun. 2010 (CEST)

Schiffbau[Quelltext bearbeiten]

"Je nach Verwendungszweck ..." Im Schiffbau und Flugzeugbau müssen die Nieten plan mit der Außenfläche abschließen ()aus aerodynamischen und hydrodynamischen Gründen), während bei anderen Kontruktionen auf beiden Seiten ein "Kopf" übersteht, um die Verbindung noch stabileer zu machen. --91.61.28.110 20:40, 1. Mär. 2011 (CET)

Senkniet

GL Georg ;-) 194.118.250.233 02:22, 3. Nov. 2015 (CET)

Stanznieten ab Endlosdraht in der Garagentorproduktion[Quelltext bearbeiten]

Um (vage) 1980-1990 führte www.Normstahl.de, möglicherweise durch den erfinderischen Herrn Döring (Schreibweise), bei der Produktion von Garagentoren ein neues Verfahren ein. Statt Schweissen und anschliessendes Lackieren wurde lackiertes Blech gerippt und mit dem dahinterliegenden Quer-Omega-Träger aus Blech in jedem Rippengrund vernietet. In einer Fertigungsmaschine wurde (wird?) von mehreren Rollen jeweils ein Stück abgeschnitten, es wird gefasst und durchstanzt so die 2 Schichten (ungelochtes) Stahlblech und wird dann durch beidseitiges Pressen vernietet. Unsicher ist mir, ob vor dem Durchstanzen nicht doch schon ein Nietkopf gebildet wird oder andereseits das noch unabgeschnittene Drahtende durchgestanzt wird. Der Nietdraht besteht eher aus Alu(legierung), als aus sonstigem rostfreiem Material. Die Lackierung (Folierung?) des Blechs bleibt sowohl beim Rillen als auch Vernieten als Korrosionsschutz erhalten. Die Verarbeitung der Nieten erfolgt synchron in (zuminest) einer ganzen Reihe. Informationsquelle: Betriebsbesichtigung damals in D 85366 Moosburg im Raum München (D). --Helium4 22:16, 15. Sep. 2011 (CEST)

Sprengniet[Quelltext bearbeiten]

Wie sortiert sich dieser hier ein? Im dortigen Lemma wird zu 'anderen Formen von Blindnieten' ausgeführt, was eine Zuordnung zu den Blindnieten nahelegt (passt ja auch wegen der einseitigen Zugänglichkeit). Andererseits wären die hiesigen absoluten Aussagen zu Blindnieten wie 'hohl' dazu kaum passend - eine 'Verdrängung' des Themas in ein Siehe auch ist aber für einen Übersichtsartikel wohl kaum akzeptabel... --91.52.146.188 17:24, 2. Nov. 2011 (CET)

Fertigungstoleranz eines Blindnietes[Quelltext bearbeiten]

Weiß jemand etwas darüber ? Ich habe gesehen, dass man mit ihnen an einer kritischen Stelle, wo eine Stange sehr präzis in einer Führung laufen muss, einen feinen Stirlingmotor bauen kann... ( http://www.youtube.com/watch?v=klbBn_3ufV8 ) --dreysacz 23:48, 15. Nov. 2011 (CET)

Fertigungstoleranz wird einige zehntel Millimeter betragen.

Wenn eine "Stange", sprich Stempel, in einer präzisen "Führung", sprich Buchse laufen muß so verwendet man Gleitpassungen. Deren Toleranzen liegen im hundertstel Millimeter Bereich. Das Video zeigt eine gelungene Bastelei, aber keine präzise Feinmechanik.

LG Georg ;-) 194.118.250.233 02:16, 3. Nov. 2015 (CET)

Geschichtliche Zeitleiste?[Quelltext bearbeiten]

Genietete Balliste
aus ca. 200 bis 100 v. Chr.

Auf nebenstehendem Bild sind Nieten auf der Rekonstruktion einer römischen Balliste zu erkennen. Seit wann sind Nieten eigentlich bekannt bzw. im Gebrauch, noch früher? Wer (Römer, Griechen ...?) waren die "Erfinder"? Der geschichtliche Hintergrund wäre sicher interessant und sollte ergänzt werden. --StromBer (Diskussion) 11:09, 3. Jun. 2012 (CEST)

Werkzeug[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt ist wohl etwas kurz geraten. Ein einziges Werkzeug wird genannt und die wohl ziemlich triviale Aussage, dass es spezialwerkzeug gibt.--WerWil (Diskussion) 00:39, 1. Sep. 2012 (CEST)

optische Prüfung von Nietverbindungen[Quelltext bearbeiten]

Laut Abschnitt "Allgemeines" ist die Qualität der Nietverbindung am Schließkopf zu erkennen, während der Abschnitt "Vollniete" die Form des Setzkopfes als Kriterium nennt. Was ist korrekt? (nicht signierter Beitrag von 212.37.173.184 (Diskussion) 12:15, 29. Sep. 2013 (CEST))

Der Betriebshütte von 1964 schreibt zu diesem Thema auf Seite 441, dass nach dem Nieten ein "Prüfen auf den richtigen Nietensitz durch Abklopfen mit leichtem Hammer (rd. 100g)" notwendig ist, also ein Widerspruch zu der Behauptung im Artikel, eine rein optische Prüfung sei ausreichend.
Im Dubbel (17. Auflage) steht auf Seite G 35: "Der Schließkopf ist voll auszuschlagen; dabei dürfen keine schädlichen Eindrücke im Werkstoff entstehen. Die geschlagenen Niete sind auf festen Sitz zu überprüfen." Dass die erste Forderung erfüllt ist, lässt sich wohl durch eine optische Überprüfung des Schließkopfes sicherstellen. Die Erfüllung der zweiten Forderung kann durch eine rein optische Untersuchung wohl kaum überprüft werden. --BerlinSight (Diskussion) 23:45, 29. Sep. 2013 (CEST)

Warmnieten?[Quelltext bearbeiten]

ich vermisste Informationen über das Warmnieten. Gab es da nicht aus elektrisch betriebene Öfen? Wird das Verfahren heute noch irgendwo angewendet? Wenn nicht - bis wann war es gebräuchlich? Wenn man nach "Nietofen" googelt, ist dieser Artikel das erste Suchergebnis - aber das Wort kommt darin gar nicht vor! --Meyer-Konstanz (Diskussion) 10:47, 10. Mär. 2014 (CET)


Es gab auch Kohle- und Holzkohle-Nietöfen.

Der abkühlende Niet zog sich zusammen und erhöhte den Anpreßdruck.

LG Georg ;-) 194.118.250.233 01:41, 3. Nov. 2015 (CET)

Artikel Niet vs. Artikel Nietvorgang[Quelltext bearbeiten]

Ich habe - sozusagen behfelfsmäßig - in der Einleitung auf den Artikel Nietvorgang verlinkt. Es wird zwar weiter unten irgendwo auf Unterthemen dieses Artikels verlinkt, aber nicht an zentraler Stelle. Eigentlich sollte man die beiden Artikel vereinen. --Karsten Meyer-Konstanz (Diskussion) 09:04, 2. Apr. 2014 (CEST)

Nietlöcher bohren vs. Stanzen[Quelltext bearbeiten]

Als erstes geschweißtes Schiff gilt die Fullagar (Kiellegung 1917, Stapellauf 5.2.1920). Während des Ersten Weltkriegs begann man in Großbritannien, Schweißtechnik im Schiffbau einzusetzen.

Vorher wurde also nur genietet - z.B. war die RMS Titanic genietet. Im Abschnitt RMS Titanic#Materialfragen steht Eine weitere mögliche Schwachstelle der Titanic-Außenhaut waren die Nietverbindungen zwischen den Stahlplatten. Hierbei scheint nicht nur die Stabilität der Niete selber, sondern auch die Umgebung der kalt gestanzten Nietlöcher in den Stahlplatten problematisch, da sich dort durch den Stanzprozess Mikrorisse bildeten. Schon nach der Kollision der Olympic mit der Hawke im September 1911 hatte Edward Wilding nach der Begutachtung des Olympic-Schadens die Methode der Plattenverbindung als verbesserungswürdig eingestuft und eine Diskussion um Veränderungen bei zukünftigen Schiffen angeregt. Die Nietlöcher bei der 25 Jahre später gebauten Queen Mary wurden trotz der deutlich höheren Kosten gebohrt.

Ich würde mir im Artikel einen Satz der Art wünschen 'früher wurde ... (zeitweise) kalt gestanzt; dannunddann ging man in denundden Bereichen zum Bohren über.' --Neun-x (Diskussion) 04:56, 27. Okt. 2015 (CET)

große / bekannte genietete Objekte[Quelltext bearbeiten]

z.B.

  • "die Müngstener Brücke besteht aus etwa 950.000 Nieten und etwa 5.000 Tonnen Stahl" übrigens sind das 190 Nieten pro Tonne Eisen = eine Niete pro 5,3 kg Eisen
  • "der Eiffelturm besteht aus etwa 10.100 t Stahl und 2,5 Millionen Nieten"

sollten imo im Artikel genannt werden, z.B. in einem Abschnitt 'Sonstiges'. --Neun-x (Diskussion) 05:08, 27. Okt. 2015 (CET)

die Niete (Plural die Nieten)[Quelltext bearbeiten]

... oder die Niete (Plural die Nieten)

BITTE, BITTE die falsche Schreibweise nicht als mögliche Form anführen.

Nieten werden auch Männer genant die sexuell bei Frauen nichts zustande bringen. Ich nehme an diese Männer, die immer zu von Nieten schreiben und reden werden von ihren Frauen und Freundinnen Nieten genannt. Aus ihrer Unwissenheit heraus verstehen sie: "Du bist ein Bolzen ! " ;-)

BITTE diese falsche Form aus der ersten Zeile entfernen !

PS.: Nur weil es Geisterfahrer gibt kann man ja auch nicht schreiben - Im allgemeinen ist Rechtsfahrordnung, aber man kann auch links fahren.

LG Georg 194.118.250.233 01:25, 3. Nov. 2015 (CET)

Was denn jetzt? Niet oder Niete (singular)? Und analog plural: Niete (bei sg. Niet) oder Nieten (bei sg. Niete)?
Das ist zwar eine schöne Anekdote aber bei all dem Geschwafel hast auch du es nicht gerade auf den "Punkt" gebracht ;) . (nicht signierter Beitrag von 134.91.40.99 (Diskussion) 12:00, 20. Mai 2016 (CEST))
In der Wiktionary wird Niete fundiert als Singularform von Nieten genannt. Die Quelle ist eine österreichische Normensammlung bzgl. Nieten oder Niete. Eine einfache Google-Suche kann da schon Abhilfe schaffen. Je nachdem inwiefern "Österreichisch" von Deutsch zu unterscheiden ist und ob sich auch weitere Quellen bzw. Belege für Nieten (sg. Niete) finden lassen, schlage ich vor BEIDE Formen hier als korrekt anzugeben.
Sollte selbst eins davon eher umgangssprachlich, das andere eher in Fachbüchern vertreten sein, oder sollte die Gewichtung gleich liegen (bzw. nur regionale Unterschiede aufweisen), solange Sprache lebt und jeder Mensch weiß, was mit Niet/Niete und Niete/Nieten gemeint, ist beides korrekt.
Welche der beide Formen in welcher Form (also in Literatur oder umgangssprachlich) und mit welcher Häufigkeit auftritt, ist erst darüberhinaus zu klären. (nicht signierter Beitrag von 80.133.130.10 (Diskussion) 04:17, 10. Sep. 2016 (CEST))

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 02:42, 30. Nov. 2015 (CET)

Letzter Niet[Quelltext bearbeiten]

Schön wären ein paar Sätze zum Letzten Niet, der mehr oder weniger großen Zeremonie bei der Fertigstellung des Tragwerks von Brücken, mit dem oft obligatorischen goldenen Niet, der danach aber nie gefunden wird oder schon beim Einschlagen ins Wasser fällt - und was es sonst an schönen Geschichten gibt. Grüße --AHert (Diskussion) 16:19, 21. Dez. 2015 (CET)

schlampige Umgangssprache[Quelltext bearbeiten]

Bitte schmeißt die schlampige, falsche Umgangssprache raus aus dem "Fach-Begriff" erklärenden Artikel Es heißt fachlich, Metallbau u.s.w., nun mal der Niet und Plural die Niete -

BITTE hier keine Gassen- und Ungebildetensprache breittreten - schadet nur dem Ansehen WIKIPEDIAs

Und die Niete, Plural die Nieten sind Personen die unfähig sind die an sie gestellten Anforderungen zu erfüllen b.z.w. Lose oder Dinge die nichts bringen.

Wenn Sie unbedingt in der Einleitung die Niete erwähnen wollen dann BITTE auch den Verweis zur fehlgeleiteten Umgangssprache.

Der oder das Niet (Plural die Niete) oder fälschlich, umgangssprachlich leider auch die Niete (Plural die Nieten) ist ein plastisch verformbares, zylindrisches Verbindungselement. Nietverbindungen werden vorwiegend zum Fügen von Blechteilen eingesetzt.

BITTE helfen Sie mit, daß die Sprache eindeutig und richtig in der Zukunft angewandt wird.

Genauso wie der Kunde, die Kunde. Die Kunde ist die Nachricht und nicht der Geschäftspartner - wie fälschlich, umgangssprachlich leider oft zu hören ist.

BITTE Sprach - Reinheit, - Eindeutigkeit und - Klarheit.

DANKE 194.166.196.6 22:56, 13. Jan. 2016 (CET)

Dass das hier und da korrigiert wird, ist OK, aber es ist keine Hysterie nötig. Im Duden sind der/das Niet und die Niete mit der exakt selben Bedeutung Synonyme - und das ist auch gut so. Auch in der Fachsprache unter Handwerkern ist die Niete seit Jahrzehnten gebräuchlich und daher längst nicht falsch oder etwa schlampig oder Zeugnis ungebildeter Sprache. Sprache verändert sich. Das zu akzeptieren, mag schwerfallen, ist aber seit Tausenden von Jahren so. Gruß, --Sebastiano Mugnaio (Diskussion) 10:32, 12. Jul. 2016 (CEST)
Zumal wir nicht die Deutschlandpedia sind, und es laut umseitiger Darstellung in Österreich und Schweiz "Niete" heißt. --PM3 20:26, 11. Nov. 2016 (CET)