Diskussion:Niet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 700 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 30 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Nietlöcher[Quelltext bearbeiten]

Habe eine Frage zu Thema: Wie wurden die riesige Anzahl von Nietlöchern in die Stahlplatten gebohrt? Da fangen meine Zweifel an! Schiffbauplatten für einen großen Dampfer hatten u. U. 20mm Plattenstärke. Das ergab überlappender Nietung 40 mm Wandstärke gesamt. Wenn ich mir vorstelle wie die elektrischen Bohrmaschinen z. Z. der Titanic ausgesehen haben mögen, habe ich meine Zweifel an dieser Methode, zumahl bei einem Niet mit 20 mm Durchmesser und einer mobilen Maschine mit der man auf dem Baugerüst arbeiten musste. Wer kann mich da schlau machen?

Mit einem Gruß!

Jens Lichtenthäler (nicht signierter Beitrag von 91.67.48.48 (Diskussion) 00:04, 3. Okt. 2011 (CEST))

Verfahren[Quelltext bearbeiten]

Ich vermisse das eigentliche Verfahren / Wie kommt die Nietverbindung zu Stande. Übersehe ich den Link hierzu?: https://de.wikipedia.org/wiki/Nietvorgang bzw. sollten die Artikel nicht besser zusammengelegt werden? --Anonym 17:14, 9. Sep 2018 (CEST)

Zusammenlegen mit Nietverbindung[Quelltext bearbeiten]

Wegen der großen Überschneidungen schlage ich ein Zusammenlegen mit Nietverbindung vor. --Pjacobi 13:57, 24. Aug 2005 (CEST)

Vor- und Nachteile[Quelltext bearbeiten]

Die am Anfang des Artikels genannten Vor- und Nachteile sind viel zu platt. Dazu muss man wesentlich mehr sagen - zumindest im technischen Bereich. So vereinfacht stimmt es nämlich nicht. --DocJ 12:13, 8. Jun 2006 (CEST)

Illustration[Quelltext bearbeiten]

Ich fände eine Illustration des Anbringvorgangs der Niete schön. Bei dem Hersteller GESIPA habe ich folgende Grafik zum Anbringen eines Hohlniets gefunden, die das Verständnis des Textes sehr erleichtert hat: http://www.gesipa.de/01/02/images/ani.gif --84.44.250.74

Kann man unter Umständen ergänzen, aber beachte das Urheberrecht.-- Petflo2000 19:19, 27. Jul 2006 (CEST)

Vielleicht sollte man die nieten als modeerscheinung (punk) dazunehmen? Frank n stein 18:21, 16. Aug 2006 (CEST)

Nur wenn's dazu auch etwas nicht-triviales zu sagen gibt. Sonst wird das einer dieser nichtssagenden und verkrampften "Ich-muss-hier-jetzt-was-erklären-was-sowieso-jeder-weiß"-Artikel. -- H005 18:40, 16. Aug 2006 (CEST)

Quellenangabe im Abschnitt "Prüfung von Nietverbindungen"[Quelltext bearbeiten]

"Erweisen sich mehr als 5 % aller Niete eines Bauteiles als erneuerungsbedürftig, so sind sämtliche Nieten auszutauschen" Woher stammt diese Aussage? Hier fehlt unbedingt die Quellenangabe! --Sheidrich 12:35, 28. Jun. 2010 (CEST)

Stanznieten ab Endlosdraht in der Garagentorproduktion[Quelltext bearbeiten]

Um (vage) 1980-1990 führte www.Normstahl.de, möglicherweise durch den erfinderischen Herrn Döring (Schreibweise), bei der Produktion von Garagentoren ein neues Verfahren ein. Statt Schweissen und anschliessendes Lackieren wurde lackiertes Blech gerippt und mit dem dahinterliegenden Quer-Omega-Träger aus Blech in jedem Rippengrund vernietet. In einer Fertigungsmaschine wurde (wird?) von mehreren Rollen jeweils ein Stück abgeschnitten, es wird gefasst und durchstanzt so die 2 Schichten (ungelochtes) Stahlblech und wird dann durch beidseitiges Pressen vernietet. Unsicher ist mir, ob vor dem Durchstanzen nicht doch schon ein Nietkopf gebildet wird oder andereseits das noch unabgeschnittene Drahtende durchgestanzt wird. Der Nietdraht besteht eher aus Alu(legierung), als aus sonstigem rostfreiem Material. Die Lackierung (Folierung?) des Blechs bleibt sowohl beim Rillen als auch Vernieten als Korrosionsschutz erhalten. Die Verarbeitung der Nieten erfolgt synchron in (zuminest) einer ganzen Reihe. Informationsquelle: Betriebsbesichtigung damals in D 85366 Moosburg im Raum München (D). --Helium4 22:16, 15. Sep. 2011 (CEST)

Sprengniet[Quelltext bearbeiten]

Wie sortiert sich dieser hier ein? Im dortigen Lemma wird zu 'anderen Formen von Blindnieten' ausgeführt, was eine Zuordnung zu den Blindnieten nahelegt (passt ja auch wegen der einseitigen Zugänglichkeit). Andererseits wären die hiesigen absoluten Aussagen zu Blindnieten wie 'hohl' dazu kaum passend - eine 'Verdrängung' des Themas in ein Siehe auch ist aber für einen Übersichtsartikel wohl kaum akzeptabel... --91.52.146.188 17:24, 2. Nov. 2011 (CET)

Geschichtliche Zeitleiste?[Quelltext bearbeiten]

Genietete Balliste
aus ca. 200 bis 100 v. Chr.

Auf nebenstehendem Bild sind Nieten auf der Rekonstruktion einer römischen Balliste zu erkennen. Seit wann sind Nieten eigentlich bekannt bzw. im Gebrauch, noch früher? Wer (Römer, Griechen ...?) waren die "Erfinder"? Der geschichtliche Hintergrund wäre sicher interessant und sollte ergänzt werden. --StromBer (Diskussion) 11:09, 3. Jun. 2012 (CEST)

Werkzeug[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt ist wohl etwas kurz geraten. Ein einziges Werkzeug wird genannt und die wohl ziemlich triviale Aussage, dass es spezialwerkzeug gibt.--WerWil (Diskussion) 00:39, 1. Sep. 2012 (CEST)

Artikel Niet vs. Artikel Nietvorgang[Quelltext bearbeiten]

Ich habe - sozusagen behfelfsmäßig - in der Einleitung auf den Artikel Nietvorgang verlinkt. Es wird zwar weiter unten irgendwo auf Unterthemen dieses Artikels verlinkt, aber nicht an zentraler Stelle. Eigentlich sollte man die beiden Artikel vereinen. --Karsten Meyer-Konstanz (Diskussion) 09:04, 2. Apr. 2014 (CEST)

Nietlöcher bohren vs. Stanzen[Quelltext bearbeiten]

Als erstes geschweißtes Schiff gilt die Fullagar (Kiellegung 1917, Stapellauf 5.2.1920). Während des Ersten Weltkriegs begann man in Großbritannien, Schweißtechnik im Schiffbau einzusetzen.

Vorher wurde also nur genietet - z.B. war die RMS Titanic genietet. Im Abschnitt RMS Titanic#Materialfragen steht Eine weitere mögliche Schwachstelle der Titanic-Außenhaut waren die Nietverbindungen zwischen den Stahlplatten. Hierbei scheint nicht nur die Stabilität der Niete selber, sondern auch die Umgebung der kalt gestanzten Nietlöcher in den Stahlplatten problematisch, da sich dort durch den Stanzprozess Mikrorisse bildeten. Schon nach der Kollision der Olympic mit der Hawke im September 1911 hatte Edward Wilding nach der Begutachtung des Olympic-Schadens die Methode der Plattenverbindung als verbesserungswürdig eingestuft und eine Diskussion um Veränderungen bei zukünftigen Schiffen angeregt. Die Nietlöcher bei der 25 Jahre später gebauten Queen Mary wurden trotz der deutlich höheren Kosten gebohrt.

Ich würde mir im Artikel einen Satz der Art wünschen 'früher wurde ... (zeitweise) kalt gestanzt; dannunddann ging man in denundden Bereichen zum Bohren über.' --Neun-x (Diskussion) 04:56, 27. Okt. 2015 (CET)

große / bekannte genietete Objekte[Quelltext bearbeiten]

z.B.

  • "die Müngstener Brücke besteht aus etwa 950.000 Nieten und etwa 5.000 Tonnen Stahl" übrigens sind das 190 Nieten pro Tonne Eisen = eine Niete pro 5,3 kg Eisen
  • "der Eiffelturm besteht aus etwa 10.100 t Stahl und 2,5 Millionen Nieten"

sollten imo im Artikel genannt werden, z.B. in einem Abschnitt 'Sonstiges'. --Neun-x (Diskussion) 05:08, 27. Okt. 2015 (CET)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 02:42, 30. Nov. 2015 (CET)

Letzter Niet[Quelltext bearbeiten]

Schön wären ein paar Sätze zum Letzten Niet, der mehr oder weniger großen Zeremonie bei der Fertigstellung des Tragwerks von Brücken, mit dem oft obligatorischen goldenen Niet, der danach aber nie gefunden wird oder schon beim Einschlagen ins Wasser fällt - und was es sonst an schönen Geschichten gibt. Grüße --AHert (Diskussion) 16:19, 21. Dez. 2015 (CET)