Diskussion:Unternehmensgruppe Theo Müller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine mögliche Redundanz der Artikel Molkerei Alois Müller und Unternehmensgruppe Theo Müller wurde im August 2008 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Archiv[Quelltext bearbeiten]

aeltere diskussionen befinden sich im /Archiv. -- seth 11:53, 4. Dez. 2008 (CET)

weblinks[Quelltext bearbeiten]

Kämpferische POV-Weblinks[Quelltext bearbeiten]

"Why I boycott Philip Morris, Nestlé, Müller-Milch and Unilever" erklärt doch nicht besonders viel über gerade dieses Unternehmen, oder? Dies gilt zum Teil für die Greenpeace-Statements auch. AN 09:59, 18. Apr 2005 (CEST)

BTW: Es ist übrigens ein Unding, wenn die Streitigkeiten mit Greenpeace nur aus der Perspektive der Organisation dargestellt werden sollten - entweder auch die Links auf die Gegendarstellungen des Unternehmens und welche der neutralen Organisationen - oder gar keine. Wie wär's mit NPOV auch beim Verlinken? AN 10:07, 18. Apr 2005 (CEST)
  • Ich habe den Link zu Frau Hannemann entfernt. Erstens bestand die Seite nur auf Mutmaßungen und politischer Agitation und zweites hat sie zum Thema "Firma Müllermilch" um das es hier geht nichts inhaltliches Beigetragen. Ich persönlich finde sogar, daß die Links auf 1xMüller und 1xGreenpeace genügen sollten. Wozu haben deren Webseiten denn eine Suchfunktion?!? ((o)) Käffchen?!? 20:45, 18. Apr 2005 (CEST)
Wenn direkt auf die Unterseiten verlinken, wo über die Streitigkeiten berichtet wird, dann bitte beideseitig - und ein allgemeiner Weblink auf Greenpeace hätte hier keinen Sinn, der Laden hat ja einen eigenen Artikel. EMNID ist übrigens eine unabhängige Institution.
U.u. könnte man die derzeit 4 Greenpeace/Müller-Weblinks durch einen auf einen objektiven Bericht einer völlig unabhängigen Seite, die beide Standpunkte gleich behandelt, ersetzen - gibt es sowas im Web? :-) AN 06:44, 19. Apr 2005 (CEST)
Ich habe da leider nichts wirklich neutrales entdeckt. Google wirft entweder Greenpeace/Attak oder halt Müller... Ich habe mich unklar ausgedrückt. Ich meinte es reichen ein Link auf die Vorwürfe von Greenpeace und ein Link auf die Antwort von Müller darauf. Da der Artikel über die Firma geht sollte dann noch ein Link auf die Hauptseite der Webpräsenz kommen. Dann wären wir auf drei runter... ((o)) Käffchen?!? 07:53, 19. Apr 2005 (CEST)
Ich habe soeben einen Müller-Link durch einen EMNID-Link ersetzt (dort ist die Untersuchung neutraler betitelt) - da manche Leute den Begriff Gen-Milch für wichtig halten (s. eine Löschdebatte vor wenigen Tagen), wäre wohl wichtig zu wissen, wie die Meinung der Bevölkerung dazu ist. EMNID ist da doch seriös genug? AN 08:11, 19. Apr 2005 (CEST)
Ich finde das gut. Ich habe die Weblinks mal ein wenig sortiert und die Links zur Gen-Debatte mal von dem normalen Firmenlink abgesetzt. Die Reihenfolge ist nun "Vorwurf" - "Gegenrede" - "neutrale Wissenschaft" - "Emnid-Ergebnis". Das erschien mir am logischsten... ((o)) Käffchen?!? 08:32, 19. Apr 2005 (CEST)

Kritik-Link[Quelltext bearbeiten]

Der Link auf den Müllermilch-Kritik-link ist nicht die Originalquelle, sondern nur eine der vielen Sekundärquellen, entweder Originalquelle suchen oder in Wikisource einstellen. --Trublu ?! 19:07, 18. Feb 2006 (CET)

NPOV[Quelltext bearbeiten]

NPD-geruecht[Quelltext bearbeiten]

naehe zu rechtsradikalen parteien[Quelltext bearbeiten]

Zudem gibt es immer wieder Spekulationen über die Nähe des Konzerns zu rechtsradikalen Kreisen und die Unterstützung rechtsradikaler Parteien wie NPD und DVU. Ich dachte, WP sei keine Gerüchteküche. Entweder raus oder "Butter bei die Fische"! --Greenhorn 20:30, 27. Mär 2006 (CEST)

Soweit ich mich erinnern kann, wurde dieser Vorwurf bereits im Politmagazin Panorama erhoben. Ich kann mich auch daran erinnern, dass die Redaktion in der darauffolgenden Sendung eine Gegendarstellung verlesen musste. Man kann also davon ausgehen, dass die Anwälte von Herrn Müller gegen diese Vorwürfe vorgegangen sind, und diese Vorwürfe dementsprechend nicht auf der Panorama-Seite auffindbar sind. -- Der Graph 16:13, 15. Apr. 2010 (CEST)

NPD-Gönner[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Hinweis auf die (finanzielle) Unterstützung der NPD durch Theo Müller entfernt. Erstens kann das ohne Beleg hier nicht stehen, und zweitens muss das ggfs. sachlicher formuliert werden (nicht ein "sei darauf hingewiesen", "Gönner", mit drei Rufzeichen dahinter). Falls jmd. Belege für diese Behauptung angeben kann, kann das in sachlicher Formulierung wieder in den Artikel aufgenommen werden, sofern es sich um eine Unterstützung der NPD durch Müller-Milch handelt. Wenn das eine Privatangelegenheit von Theo Müller ist, gehört das natürlich in seinen Artikel. Gruß, Eichhorn 16:28, 22. Jan. 2007 (CET)

Für alle die unbedingt die NPD-Verbindung im Artikel haben möchten ein kleiner Hinweis: Liefert eine genaue, valide Quelle. Wenn da etwas bedeutendes ist müsste es irgendwo unter http://www.bundestag.de/bic/finanz/fundstellen1968.pdf zu finden sein.....viel Spaß bei der Suche^^ Gruß Bahnemann 18:39, 2. Feb. 2007 (CET)

Deswegen steht da jetzt auch:" wird in Verbindung gebracht" und nicht" es ist zu 100% so" LG DrDoc (nicht signierter Beitrag von 80.133.72.166 (Diskussion)) 22:24, 17. Feb 2007

Steht da nicht, weil ich es gelöscht habe. Wird von wem wann wo "in Verbindung gebracht"? --Logo 22:26, 17. Feb. 2007 (CET)
Genau. Müller ist ein Arsch, aber unbelegte Behauptungen haben in der WP nix verloren. Find ne seriöse Quelle, irgendne Zeitung, dann kannste schreiben "XY Tagblatt berichtete, Müller habe..." --SchallundRauch 21:24, 18. Feb. 2007 (CET)

Auch wenn dieser Abschnitt schon über ein Jahr alt ist: Aus persönlichem Interesse hatte ich über diese Zusammenhänge recherchiert und bin dabei auf plausible Argumente gestoßen, die am Wahrheitsgehalt der Behauptungen zweifeln lassen. Der Vollständigkeit halber habe ich einen neuen Absatz dazu in den Artikel unter "Kritik" eingebaut. Disclaimer: Ich distanziere mich von jeglichen miesen Geschäftspraktiken und rechtsextremem Gedankengut! ;-) Aber bodenlosen Gerüchten sollte man ruhig auch mal Wind aus den Segeln nehmen. --Connum 00:44, 23. Mai 2008 (CEST)

gudn tach!
[meine linkhinzufuegung http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Molkerei_Alois_M%C3%BCller&diff=46397124&oldid=46393759] wurde soeben wieder geloescht. die begruendung der loeschung ist imho zwar ok, dennoch war der sinn des links halt ein wenig richtigstellung der info von hoax-info. dort wird naemlich suggeriert, dass der kram von 2005 sei, in wirklichkeit jedoch scheint das geruecht noch viel aelter zu sein, wofuer der link ein indiz (um nicht zu sagen beleg) ist. -- seth 01:21, 4. Apr. 2009 (CEST)

Pressemitteilung zur pps Kritik[Quelltext bearbeiten]

Derzeit kursiert eine Power-Point-Präsentationen, die fas alle Kritiken in einer ironischen Weise aufgreift. Jetzt gibt es eine Stellungnahme des Unternehmens dazu: http://www.fokus-erfolg.de/index.php/die-wahrheit-ueber-mueller-milch-teil-2/ Würde mich mal interessieren wie weit man dem glauben kann und ob ein paar Kritikpunkte in der jetzigen Form vielleicht unberechtigt sind? Wäre sicher eine erwähnung im Artikel Wert? (nicht signierter Beitrag von 88.69.241.245 (Diskussion | Beiträge) 14:32, 2. Feb. 2009 (CET))

der verlinkte blogeintrag ist bereits jahre alt. im wikipedia-artikel steht bereits etwas ueber die angelegenheit. -- seth 16:53, 2. Feb. 2009 (CET)

Gerüchte über NPD-Spenden[Quelltext bearbeiten]

Hier geht es um Internet-Kettenbriefe aufgrund eines Interviews unter falschem Namen von 1989 geführt wurde und usw. - also unbewisene Gerüchte. Von möglichen Spenden an die NPD ist überhaupt nicht die Rede. Der Spiegel schreibt von reaktionäre Sprüche, was hat die NPD mit dem „Freundeskreis deutscher Republikaner“ zu tun? Insgesamt reicht das alles nicht, um hier stehen bleiben zu können. --Juhuu! 14:43, 6. Jul. 2010 (CEST)

dass die story eine recht grosse verbreitung geschafft hat, sollte als relevanzgrund, genannt zu werden, ausreichen. inhaltlich koennte man den abschnitt wohl kuerzen, aber streichen halte ich fuer uebertrieben. -- seth 22:02, 6. Jul. 2010 (CEST)
Großflächige Verbreitung von Gerüchten soll ein Grund für die großangelegte Verbreitung von Gerüchten sein? seth, das ist Q*****h! --Juhuu! 08:08, 7. Jul. 2010 (CEST)
bleib bitte sachlich!
im artikel steht ja nicht, dass das geruecht stimme, sondern dass es nicht stimme und es werden belege dafuer angegeben. dass populaere irrtuemer enzyklopedie-tauglich sein koennen, zeigen artikel wie Haustier in der Mikrowelle, Spinat#Inhaltsstoffe, Hängolin und viele mehr.
ich stelle jetzt noch ein mal den alten zustand des artikels her. vor einer loeschung eines kompletten abschnittes, sollte auf der talk page zuende diskutiert werden/konsens bestehen. falls du erneut den abschnitt loeschst, wird der artikel (oder wirst du) gesperrt, was der sache nicht weiterhilft. -- seth 22:16, 7. Jul. 2010 (CEST)
"Lustiger seth", lass bitte die Unterstellung, ich würde unsachlich argumentieren, Danke! Ohne dritte Meinung kommen wir hier nicht weiter, da ich keinen Grund sehe, mit derart schlecht untermauertem Stoff, die Kritik zu füllen. --Juhuu! 11:57, 8. Jul. 2010 (CEST)
related: [1], [2] -- seth 00:17, 9. Jul. 2010 (CEST)
Kann soo jedenfalls nicht stehen bleiben. In der Überschrift steht "NPD-Spenden" - mit NPD hat das aber nichts zu tun. Und bloß weil ein paar Journalisten eine Story machen wollten ist das überhaupt nicht relevant - ergo löschen, weil 1) irrelevant und b) völlig falsch dargestellt - -- ωωσσI - talk with me 12:24, 8. Jul. 2010 (CEST)
ueberarbeitungswuerdig ist der abschnitt zwar, aber die bekanntheit des geruechts ist recht gross, was die diversen funstellen untermauern. und es geht im geruecht um die npd. -- seth 00:17, 9. Jul. 2010 (CEST)

Müller und Finanzierung Rechter NPD:

Ich würde den Abschnitt: "Im Internet kursiert seit einigen Jahren[19] eine Meldung über angebliche Spenden des Firmenchefs an die rechtsextreme NPD. Dieser Vorwurf, der in verschiedenen Variationen überwiegend per E-Mail, aber auch in Internetforen Verbreitung findet, wurde von der Pressestelle von Müllermilch bereits mehrfach dementiert, unter anderem mit Verweis auf Theo Müllers Mitgliedschaft in der CSU.[20][21]" herausnehmen, weil Wikipedia kein Klatschblatt ist und im Internet so manches kursiert. Vielleicht wird er auch irgendwo im Internet als Reptiloid bezeichnet. Den folgenden Absatz würde ich drinlassen, aber umformulieren, weil er dann ja nicht mehr auf den vorangehenden Absatz Bezug nehmen würde.--Stanzilla 12:24, 8. Jul. 2010 (CEST)
nun, es geht ja nicht um ein geruecht, dass nur einige wenige leute herumposaunen, sondern die bekanntheit ist relativ gross. offenbar immerhin gross genug, dass mueller sich veranlasst sah, dagegen zur wehr zu setzen.[3]
zu den neusten edits: wie waer's mit der ueberschrift "angebliche spenden an rechte [rechtsradikale] organisationen"? im text wird ja dann praezisiert, worum's geht. -- seth 00:17, 9. Jul. 2010 (CEST)

(DM) Bastian Sick hat mal irgendwie richtig angemerkt, dass ein Gerücht oft aus unerfindlichen Gründen in der Mehrzahl daherkommt. Spenden an die NPD sind aber inhaltlich nur genau ein Gerücht, aber das nur am Rande. Ein Gerücht ist perfide. Zu seinem Wesen gehört, dass es nur weiterverbreitet werden muss, um seine perfide Wirkung zu entfalten. Da ist es völlig egal, ob das hier in dem Artikel als wahr oder falsch dargestellt wird, ein Gerücht bleibt ein Gerücht und hier wird anhand eines solchen eine Firma mit Nazi-Spenden in Verbindung gebracht. Das ist Teil des Gerücht-Mechanismus, an dem wir uns nicht beteiligen sollten. Die Übergänge zum konkreten Vorwurf sind sicher fließend, aber um so eine potentiell ehrveletzenden Aussage hier unterzubringen, müsste schon jemand Relevantes namentlich den Vorwurf äußern: "Zu dem und dem Zeitpunkt aus diesem und jenem Anlass äußerte Herr Relevant gegenüber Müller den Vorwurf, dieser habe..." Dagegen kann sich Müller wenigstens adäquat wehren. Die Anonymität von Email-Kettenbriefen und Forengeflüster macht das nochmal perfider. Meint Krächz 00:47, 9. Jul. 2010 (CEST).

moment mal. dass geruechte scheisse sind, darueber brauchen wir nicht zu diskutieren.
aber wenn sie eine gewisse bekanntheit erlangt haben, werden sie selbstverstaendlich zu einem teil der sache. ich habe oben bereits beispiele angegeben von geruechten, auf die wir in der wikipedia eingehen. ueber die Verschwörungstheorien_zur_Mondlandung gibt's sogar einen eigenen artikel. sollte dieser exzellente(!) artikel geloescht werden, weil er auf ein geruecht eingeht? sicher nicht.
es gab uebrigens laut mueller konkrete anschuldigungenvon seiten der wasg ruesselsheim, siehe obigen link.
uebrigens erzaehlt hier bastian sick vermutlich wie so oft mal wieder kaese. "geruechte" wird selbstverstaendlich haeufig im plural gebraucht, vermutlich, weil es urspruenglich etwa gerufe/geschrei bedeutete und auch heute noch haeufig im sinne von "wiedergabe eines geruechtes" benutzt wird, was normalerweise mehrfach erfolgt; von den variationen einer story ganz zu schweigen. -- seth 01:13, 9. Jul. 2010 (CEST)
Lustiger seth, zu deinem Argument: Es greift in Leere, da die Verschwörungstheorien zur Mondlandung sich aus Hunderten oder hunderttausenden Meinungen zu einem Thema zusammensetzt.
Im Unterschied dazu: bei diesem Gerücht genügt ein einzelner Telefonanruf, um ein Gerücht entstehen lassen. --Juhuu! 09:34, 9. Jul. 2010 (CEST)
Die Anfrage bei den Dritten Meinungen bezog sich auf die Zulässigkeit von Forengeflüster als Beleg für ein Gerücht. Da gibt es die klare Antwort von mir: Nein, das ist nicht zitabel. Die Verschwörungstheorie um die Mondlandung ist durch Literatur aufbereitet. Dieses "Gerücht" lässt sich also an Autoren festmachen, die das propagieren samt einem umfangreichen Sekundärapparat dazu. Daher kann man das auch so darstellen. Dein Vergleich, mit dem du eine Analogie zeigen wolltest, zeigt genau die große Differenz zwischen den beiden verglichenen Fällen auf. Wenn wir nun das anonym gestreute Gerücht der Parteispenden im Artikel aufgreifen und dazu auch nur als Beleg ebendieses Gerücht zitieren, beteiligen wir uns lediglich an dessen Verbreitung aus unseriöser Quelle. Das geht nicht. moment mal. dass geruechte scheisse sind, darueber brauchen wir nicht zu diskutieren. aber wenn sie eine gewisse bekanntheit erlangt haben, werden sie selbstverstaendlich zu einem teil der sache. Das ist mir zusehr Ich-wasche-meine-Hände-in-Unschuld-Argumentation. Bringe ordentliche Belege für den konkreten Vorwurf, wer hat wann wem was vorgeworfen und wie hat Müller darauf reagiert? Dann ist das Teil der Sache, bisher bleibt das eine perfide Weitergabe unbelegter Behauptung. Wikipedia ist keine Gerüchteküche. --Krächz 11:37, 9. Jul. 2010 (CEST) Aus einem Gerücht wird wenn es wiederholt wird Gerüchte? Meinetwegen.
Dritte Meinung: Dass wir in WP einer sachlichen und belegbaren Darstellung verpflichtet sind, ist klar. Dennoch bin ich mir in diesem Fall nicht ganz so sicher, da die Erwähnung in WP hier auch und gerade die Funktion erfüllen kann, ein Unternehmen gegen eine völlig haltlose, aber weit verbreitete Unterstellung in Schutz zu nehmen. Mir selbst zum Beispiel ist schon mehrmals von wohlmeinenden Menschen aus meinem Bekanntenkreis diese (nicht unwitzig gemachte) Sendung-mit-der-Maus-Powerpoint-Datei zugemailt worden, in der die NPD-Spenden behauptet werden und mehr oder weniger zum Boykott der Firma aufgerufen wird. Als ich die zum ersten Mal bekam, habe ich (bis dahin mit der Firma Müller nur durch ihre nervige Werbung bekannt) den WP-Artikel nachgelesen und festgestellt, dass an der Sache nichts dran ist. Hätte ich dort nichts gefunden, hätte ich die Behauptung möglicherweise geglaubt, eventuell sogar weiterverbreitet. Ich könnte mir vorstellen, dass es anderen Leuten genauso geht. Daher denke ich, dass angesichts der wohl tatsächlich sehr weiten Verbreitung dieses Gerüchts eine bloße Nichterwähnung hier nicht die optimale Lösung wäre. Ob wir uns der Weiterverbreitung von Gerüchten schuldig machen oder gerade dazu beitragen, unverantwortliche Gerüchte zum Schweigen zu bringen, ist hier eine Sache des Wie, nicht des Ob der Darstellung. Auf der anderen Seite sehe ich natürlich auch die Bedeutung des Prinzips "Nur reputable Quellen" (die es hier aber angesichts der Natur des Gegenstands kaum geben kann, es sei denn, man lässt die Pressemitteilungen der Firma Müller als solche gelten). Ich denke, wir müssen das sorgfältig überlegen, weil das ein Fall ist, wo wir uns der öffentlichen Verantwortung, die wir als WP tragen, sehr genau bewusst sein sollten. --Jossi 13:09, 10. Jul. 2010 (CEST)
(Quetsch `rein) Mal so gesagt, wenn jemand eine Penisverlägerung durch autogenes Training verspricht und mir dazu eine lustige Animation schickt, ist das für mich kein Grund, solch ein Gerücht in Wikipedia einzubauen.
Ernsthaft: Eine Referenz zu einem Gerücht im Internet oder sonstwo, ist keine Referenz oder Beleg für den Sachverhalt, der hier behauptet bzw. unterstellt wird. Gerüchte schaden immer, denn es bleibt immer etwas hägen. Das ist das perfide daran und deshalb sollen in WP keine (weiter)verbreitet werden. --Juhuu! 15:05, 11. Jul. 2010 (CEST)
Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Aber ernsthaft: Erstens enthält der Artikel keine Referenz auf ein Internet-Gerücht. Er enthält Referenzen auf den Hoax-Service der TU Berlin und auf die Pressestelle der Unternehmensgruppe Theo Müller. Zweitens hat „hier“, also in dieser Diskussion, niemand auch nur im Entferntesten NPD-Spenden behauptet oder unterstellt. Es geht vielmehr um die Frage, ob die Tatsache, dass die Unternehmensgruppe Theo Müller sich veranlasst gesehen hat, solche Gerüchte ausdrücklich zurückzuweisen, relevant genug für den Artikel ist. --Jossi 15:43, 11. Jul. 2010 (CEST)
Unternehmensgruppe_Theo_Müller#Ger.C3.BCchte_.C3.BCber_NPD-Spenden Jossi, guck mal diesen Wikilink an, dann weißt du hoffentlich, worüber wir an dieser Stelle reden, danke! --Juhuu! 23:33, 11. Jul. 2010 (CEST)
Mit einem solchen Diskussionsstil wirst du in der Wikipedia nicht viel Freude haben. --Jossi 01:33, 12. Jul. 2010 (CEST)
Jossi, versuche einmal konstruktiv am Problem mitzuarbeiten! Das Problem zu negieren führt nicht zu einer Lösung. --Juhuu! 11:34, 12. Jul. 2010 (CEST)
Juhuu!, du kannst davon ausgehen, dass Jossi den abschnitt las. sag also doch einfach konkreter, was du sagen willst. -- seth 23:37, 12. Jul. 2010 (CEST)
ein weiteres beispiel ist uebrigens warsteiner. dort hat eine warsteiner-ip-adresse das geruecht thematisiert, es allerdings TF-maessig dazu verwendet, absatzrueckgang zu erklaeren.[4] ich spreche es auf der dortigen talk page mal an. -- seth 14:09, 10. Jul. 2010 (CEST)
Gute Vorlage, lustiger seth! TF ist nämlich genau das: Parteispenden an irgendwen nahe zu legen, ohne dafür irgendeinen Beleg zu haben. Allerdings mit dem Unterschied, dass sich das außerhalb der WP ein Gerücht in die Welt setzten nennt. --Juhuu! 15:05, 11. Jul. 2010 (CEST)
wo wird das im artikel nahegelegt? -- seth 23:37, 12. Jul. 2010 (CEST)
wo wird was im artikel nahegelegt? --Juhuu! 13:34, 14. Jul. 2010 (CEST)
parteispenden. ich habe dich so verstanden, als wuerden jene im wikipedia-artikel nahegelegt. falls ich das missverstanden habe, habe ich deine antwort nicht verstanden und bitte um reformulierung. -- seth 20:50, 14. Jul. 2010 (CEST)
Lustig, probier einmal zwischen den Zeilen zu lesen, klappt vielleicht nicht gleich beim ersten Mal! ;-) Gruß an die amüsierten Disskutanten. --Juhuu! 21:31, 14. Jul. 2010 (CEST)
nein, klartext diskutieren oder es lassen. man sieht an mehreren stellen der diskussion, dass es sonst zu versch. missverstaendnissen kam/kommt. -- seth 22:03, 14. Jul. 2010 (CEST)
lustiger seth, missverständnisse sind das salz des lebens (und der wikipedia). lassen wir`s dabei. --Juhuu! 22:32, 14. Jul. 2010 (CEST)

Falsche Vorwürfe[Quelltext bearbeiten]

diff Ich habe da einen Abschnitt auskommentiert. Erstens gehören falsche Vorwürfe wohl in keinen Artikel. nicht das mir Theo Müller irgendwie sympathisch wäre - aber da gibt es genug echte Vorwürfe so das wir nicht unbedingt falsche erwähnen müssen. Erweckt wie den Eindruck das man nur mit genuig Dreck werfen muß damit halt irgendetwas hängenbleibt. der abschnitt war zwar mit einigen ENs versehen - nur waren das größtenteils blogs bzw. pressemitteilungen seiner Firma. ergo als beleg für die wp höchst zweifelhaft. Falls keine guten argumente und guten belege kommen sollte der absatz komplett gelöscht werden. --V ¿ 22:07, 19. Jun. 2014 (CEST)

Das unterstütze ich. Dazu gab es bereits weiter oben Diskussionen. Der Abschnitt ist quellentechnisch gesehen ein schlechter Witz. --Krächz (Diskussion) 23:00, 19. Jun. 2014 (CEST) PS Mal abgesehn davon, dass die Kritik sich nicht an die Unternehmensgruppe richtet, sondern an Herrn Müller selbst, zu dem ich keine weitere positive oder negative Meinung habe.
Ich bin dagegen, das Thema auszukommentieren. Aktives Aufklären ist erfahrungsgemäß die deutlich bessere Strategie gegen Gerüchte, als Totschweigen. Dass es um die Person gehe, ist kein stichhaltiges Argument, denn die Unternehmensgruppe ist schließlich nach Theo Müller benannt und wirtschaftlich von eventueller Kaufzurückhaltung etc. betroffen. Futter (Diskussion) 23:37, 1. Jul. 2014 (CEST)
gudn tach!
zu "falsche vorwuerfe gehoeren in keinen artikel": das ist so nicht richtig, denn alles, was die relevanzhuerde (fuer eine erwaehnung, nicht notwendig fuer einen artikel) ueberschreitet, ist enzyklopaedisch verwertbar. und relevant sind dinge spaetestens, sobald sie in ueberregionalen medien thematisiert werden. das ist hier deutlich der fall: handelsblatt und taz habe ich auf die schnelle gefunden. der spiegel wird je bereits im artikel genannt. -- seth 00:46, 2. Jul. 2014 (CEST)
Auch dann gehört es nicht in den Firmenartikel sondern in den Artikel zu Theo Müller (Unternehmer). Und ich halte nicht jede Sau die durchs (Medien)dorf getrieben wird für langfristig erwähnenswert in einer Enzyklopedie. Aber das scheint wohl eine Minderheitenmeinung zu sein und es zeichnet sich ein Konsens ab, das wir Inhalte die bestenfalls auf Wikinews erwähnenswert wären hier integrieren. Wobei da einige (nicht in unbedingt in dieser Diskussion) recht wandlungsfähig sind je nachdem ob sie ideologische Nähe oder Ferne zum Lemmagegenstand haben.
Und enzyklopädisch ist eben nicht alles verwertbar. die vorwürfe betreffen weder das Lemma uinternehmensgruppe XY noch wurden sie irgendwo jenseits ideologisch begründeter Sensationsmeldungen auch nur ansatzweise in irgendwelcher Literatur erwähnt. --V ¿ 13:30, 2. Jul. 2014 (CEST)
gudn tach!
ob es in den anderen artikel besser passt, ist tatsaechlich mal eine ueberlegung wert.
und es ist richtig, dass allein die ueberregionale rezeption nicht reicht, sondern dass auch die zeit eine rolle spielt. das hatte ich vergessen zu erwaehnen. in diesem fall ist das thema keine eintagsfliege, sondern ein mehrere jahrzehnte(!) dauernder prozess, der es immer wieder in die medien schafft. der spiegel-artikel ist von 1989, der obige taz- sowie der handelsblatt-artikel von 2012.
wenn die ganze sache nicht die unternehmensgruppe betraefe, wuerden sie keine presse-mittailungen dazu herausgeben. nicht alles, was enzyklopaedietauglich ist, muss in (wissenschaftlicher) literatur erwaeht werden.
im uebrigen halte ich genau gar nichts davon, einen abschnitt einfach mitten in einer kontroversen diskussion komplett zu loeschen und sogar einen edit-war deswegen zu fuehren; einen abschnitt, dessen inhalt das ergebnis einer laengeren diskussionen ist und der erst mal keinen eklatanten widerspruch zu unseren richtlinien aufweist. -- seth 21:31, 2. Jul. 2014 (CEST)

Je länger ich darüber nachdenke, desto fieser finde ich den Sachverhalt. Das habe ich oben aber schon erschöpfend geschildert. Anonyme Gerüchte aufzugreifen und weiterzutragen halte ich für geradezu schäbig. Die mediale, sekundäre Aufbereitung ist nicht so erdrückend, als dass sie uns zwänge, das wiederzugeben. Hier haben wir einen Spielraum, den wir im Sinng von WP:BIO nutzen sollten. --Krächz (Diskussion) 22:07, 2. Jul. 2014 (CEST)

gudn tach!
wie auch schon oben in der diskussion gesagt, verbreiten wir eben nicht das geruecht, sondern schreiben ueber das geruecht. da besteht ein enormer unterschied, zum vergleich: wir sagen nicht, dass es chemtrails gibt, sondern schreiben ein artikel ueber diese verschwoerungstheorie. wenn nun jemand tatsaechlich den artikel ueber chemtrails liest, und dann glaubt, dass die existieren, dann ist er genauso ungeignet als leser, wie jemand, der im hiesigen artikel den diskutierten abschnitt liest und anschliessend glaubt, dass Mueller ein npd-supporter sei. -- seth 01:09, 3. Jul. 2014 (CEST)
Nur dass die Quellenlage zu den Chemtrails deutlich besser ist, als unsere Gerüchteküche. Der aktuell umseitig formulierte Abschnitt ist ja schon wieder so überladen bemüht, die Falschheit der Vorwürfe zu betonen, dass man als kritischer Leser schon wieder geneigt ist, einen wahren Kern zu vermuten. Der Abschnitt ist wahrlich kein enzyklopädisches Glanzstück, verzichtbar und würde auch nicht fehlen. Wir sind dem Leser, der mit der Intention "da war doch mal was mit Müller und der NPD!" zur Wikipedia-Lektüre schreitet, keine Auskunft schuldig, jedenfalls nicht bei diesem medialen Lüftchen, vom ursprünglichen Foren- und Email-Geraune mal ganz abgesehen.
Wie auch schon oben geschrieben, finde ich deine Haltung nicht in Ordnung. "Ich kann nichts dafür, ich berichte ja nur." ist ein Ausrede. Selbstverständlich stellt sich auch die Frage, ob man überhaupt berichtet. --Krächz (Diskussion) 10:19, 3. Jul. 2014 (CEST)
Das ist reines cherrypicking um die Person Theo Müller (Unternehmer) weiter mit Dreck zu bewerfen mit dem Wissen, das schon etwas hängen bleiben wird. Nicht alles was in irgendwelchen Foren diskuttiert wird hat zeitüberdauernde Relevanz. Und ich sehe weiter kein echtes Argument das so ein Abschnitt in den artikel gehört. Die politischen ansichten eines Theo Müller sind imho sowieso nur von begrenztem Interresse bei einer person die einzig durch ihre unternehmerische Tätigkeit überhaupt relevant für unser kleines mitmachlexikon wurde. Genauso abwegig wäre es übrigens hier eine Liste seienr sicherlich auch reichlich vorhandenen Wohltaten im Artikel zu nennen. auch wenn diese zumindest insofern für den Unternehmensartikel relavant würde weil dadurch die Steuerlast desselben gesenkt würde. schreibt es in einer gebotenen Kürze in seinen Personenartikel wenn es euch so wichtig ist, im unternehmensartikel gibt es dafür auf alle Fälle nicht die geringste sinnvolle Begründung. und eine sich darauf beziehende pressemitteilung ist das auch schon gar nicht - die ist sowas von entfernt von einem akzeptablen beleg das es mich wundert wie jemand mit so einer einstellung dazu hier mit erweiterten rechten ausgestattet wurde. --V ¿ 22:06, 3. Jul. 2014 (CEST)
Absolut. Ich möchte auch nochmal auf die Gewichtung und die Relevanz eingehen. Das Unternehmen hat eine fast 120-jährige Geschichte, beschäftigt derzeit 21.000 Mitarbeiter. Ich kann das gerade nicht abschätzen, aber über die Generationen hinweg könnten es auch 100.000 Mitarbeiter sein, die bei Müller ihren Lebensunterhalt verdient haben. Die Produkte kennt man, die Werbung dafür ist so präsent, dass es kaum auszuhalten ist. Mit anderen Worten: Das ist ein richtig dicker Fisch, ein mächtiges Thema. Und dieser Dinosaurier hat einen "Gegner", nämlich denjenigen, der das falsches Gerücht in die Welt gesetzt hat. Auseinandersetzungen können aus verschiedenen Gründen von Interesse sein und damit Relevanz für den einen oder anderen Konfliktteilnehmer generieren: Zwei Dinosaurier battlen sich. Oder der vermeintliche David besiegt den Goliath oder bringt in an den Rand einer Niederlage. Oder der dicke Fisch stellt sich im Konflikt dermaßen bescheuert an, dass er sich selbst ein Bein stellt. All das ist hier nicht der Fall. Wir haben noch nicht einmal einen fassbaren Gegner, da dieser anonym zu bleiben beliebte. Inhaltlich war der Konflikt auf Falschaussagen aufgebaut, Müller scheint es nicht sonderlich gejuckt zu haben, wieso auch? Ein paar Journalisten haben das aufgegriffen, weil sie es für ihren Job halten, "kritisch" zu sein, und da kommt eine solche Story gerade recht, egal, ob was dran ist oder nicht. Auch bei den Journalisten gilt, dass sie ja "nur" berichten, die eigenen Hände in Unschuld undsoweiter, die Öffentlichkeit hat ja ein Recht auf Information und dieses ganze hinterfotzige Gelaber, wenn man einfach nicht den Mund halten kann, wenn es eine vermeintliche Unappetittlichkeit breitzutreten gibt. Wir sind hier aber keine Journalisten, wir sind eine Enzyklopädie. Und das hier ist ein Artikel zu einem wichtigen Unternehmen, den wir auf läppische 30 kB ausgebaut haben. Und was machen wir neutralen Superwikipedianer? Wir blasen mit 3 kB diesen Schmarrn im Artikel auf, so dass er 10 % des Artikels einnimmt! 10 % der Informationen, die wir zum Unternehmen Theo Müller parat haben, beschäftigen sich mit diesem Scheiß. Es ist absurd.
Ein anderes Beispiel: Der Bundespräsident Joachim Gauck (wichtiger Mann, wichtiger Artikel, 130 kB, ein dicker Fisch!) ist bekanntlich mit Daniela Schadt liiert. Als er Präsident wurde, meinten ein paar Honks, sich über Gaucks Privatleben dahingehend äußern zu müssen, dass er seine Freundin doch möglichst bald heiraten solle, weil eine wilde Ehe der Würde des Amtes abträglich sei. Auch das wurde von einigen Medien aufgegriffen. Schreiben wir diesen Schwachsinn deshalb in den Artikel zu Gauck? Nein, natürlich nicht, es ist irrelevant, wenn sich ein bayrischer Hinterbänkler zu Gaucks Privatleben äußert. Der Sachverhalt könnte in den Artikel zum Hinterbänkler. Leider haben wir, um die Analogie aufrecht zu halten, keinen Artikel zu dem anonymen Gerüchtekoch, der Müller an den Karren fahren wollte. Also bleibt der Käse in Wikipedia halt undokumentiert.
Es ist überhaupt und ganz grundsätzlich eine wichtige Frage, wohin eine Information gestellt wird. "Der Fußballspieler Kalle Po-Palle, der zwischen 1977 und 1980 beim SV Wurstweiler kickte, wurde aufgrund seiner eleganten Spielweise auch der 'Beckenbauer des südlichen Hunsrücks' genannt." Wohin schreiben wir das? In den Artikel zu Beckenbauer? Sicher nicht, für Beckenbauer ist diese Info nicht relevant. Vielleicht in den Artikel zum SV Wurstweiler? Idealerweise aber natülich in den den Artikel Kalle Po-Palle? Der Mann hat keinen Artikel? Dann bleibt dieser Schwachsinn eben draußen. So auch anonyme und falsche Gerüchte, die sich zwar auf den Artikelgegenstand beziehen, für diesen aber keine Relevanz haben.--Krächz (Diskussion) 00:55, 4. Jul. 2014 (CEST)
gudn tach!
zur meinung, der abschnitt sei "ueberladen": es ist eine sache, die formulierung als ueberarbeitungswuerdig zu erachten. das rechtfertigt erstmal noch keine loeschung, sondern eine ueberarbeitung. und dazu waere dann konkrete kritik noetig. dass der abschnitt so angestrengt bemueht ist, dass geruecht zu falsifizieren, ist uebrigens nicht immer so gewesen.
wir sind uns alle einig, dass geruechte normalerweise keine enz. relevanz besitzen. dass es ausnahmen gibt, seht ihr vermutlich auch ein: diverse verschwoerungstheorien z.b.
die frage ist also, ab wann ein geruecht relevant wird, um in einem artikel erwaehnt zu werden.
von "medialem lueftchen" zu sprechen, ist angesichts einer jahrzehntedauernden ueberregionalen berichterstattung sicherlich vermessen.
"ich kann nix dafuer, sondern berichte nur" ist keine ausrede, sondern unsere aufgabe als enzyklopaedie, sonst duerften wir auch keine artikel ueber das roemische reich oder das wort "nigger" schreiben. die frage nach der relevanz ist wie gesagt eine ganz andere, aber die hier wesentliche.
die presse-mitteilung war nicht und ist nicht der einzige beleg fuer die angelegenheit, sondern belege sind spiegel, taz, handelsblatt, ... die pressemitteilung belegt allerdings darueberhinaus, dass das ganze nicht nur herrn mueller, sondern das unternehmen bzw. die marke muellermilch betrifft.
bleiben wir also bei der relevanz-frage und halten pseudo-moralische bedenken oder spekulationen der autorenmotivation bitte aussen vor, um die haben wir uns gemaess WP:NPOV nicht zu kuemmern.
das mueller-npd-geruecht ist eigentlich bloss ein uebler vorwurf, wie man ihn haeufig sieht. haeufig sind es nur kleine, teils anonyme gruppen von leuten, die solch ein geruecht in die welt setzen und das mit halb- und unwahrheiten begruenden. dank mangelnder kritikfaehigkeit der massen koennen sich solche geruechte jedoch schnell verbreiten und nur muehsam und zaeh entschaerft werden. beliebt sind nazi- und rassismusvorwuerfe, sei es bei metal-bands (Amon_Amarth#Texte_und_Genrezuordnung, Moonsorrow#Geschichte) oder spass-bands (Knorkator#Werdegang). geruechte koennen auch unabsichtlich entstehen, wie im falle von Spinat#Inhaltsstoffe.
relevant wird das ganze, wenn es in den medien deutlich aufgegriffen wird. das ist hier der fall und sogar langanhaltend. ein aehnliches bekanntes beispiel bei einem unternehmen sind die scientology-geruechte rund um warsteiner (siehe Warsteiner#Geschichte). auch dort ist der urheber des urspruenglichen geruechts unbekannt und auch dort findet man varianten des geruechts, die nur den inhaber und dessen angebliche mitgliedschaft betreffen.
nochmal: wir brauchen uns nicht darueber zu streiten, dass solche absichtlich in die welt gesetzten geruechte schaebig sind, denn darueber sind wir uns wohl einig. ob wir eine entitaet gut oder schlecht finden, hat hingegen genau gar nichts mit deren enzykopaedischer relevanz zu tun.
um in der sache weiterzukommen: was haltet ihr davon, wenn wir den abschnitt kuerzen und ggf. aehnlich dem warsteiner-artikel ohne eigene ueberschrift in die geschichte des unternehmens einbauen? dass der restliche artikel bisher nur sehr kurz ist, ist ein anderes thema und nichts seltenes in der wikipedia. -- seth 14:53, 5. Jul. 2014 (CEST)
Hmh. ist dann irgendwo ein fauler Kompromiss. andererseits ist das nicht wichtig genug um weiter unnötig zeit und energie zu verschwenden. mal ins Blaue formuliert: würde ich vorschlagen 20XX dementierte das Unternehmen falsche Verdächtigungen der NPD-Nähe des damaligen Vorstands Theo Müller. Und dort wegen mir auch etwas ausführlicher - aber trotzdem angemessen zum umfang des gesamtartikels zur Person. --V ¿ 16:16, 5. Jul. 2014 (CEST)
Meinetwegen. Das reicht dann aber auch. --Krächz (Diskussion) 22:14, 5. Jul. 2014 (CEST)
gudn tach!
ich finde das gar nicht faul, sondern denke, dass eine starke kuerzung einen fuer alle gangbaren weg darstellen koennte. allerdings ist der personen-artikel so extrem kurz, dass dort die npd-geschichte tatsaechlich fast ein drittel ausmachen wuerde. eine gekuerzte version, wie sie (aehnlich dem warsteiner-artikel) in den geschichtsteil eingefuegt werden koennte, waere z.b.
Wegen eines jahrelang bestehenden Gerüchts[1] eines anonymen Urhebers erklärte die Unternehmensgruppe mehrfach in Pressemitteilungen 2007 und 2009, dass weder die Unternehmensgruppe noch Theo Müller selbst rechtsextremen Parteien nahestünden.[2][3][4][5] Unabhängige Quellen halten die Vorwürfe für widerlegt.[6] Als ein Ursprung der Gerüchte gilt eine Aktion des Münchner Magazins Wiener aus dem Jahr 1989.[7][8]
gerendert sind das bei mir noch nicht mal zwei zeilen. das wuerde ich im unternehmens-artikel als sinnvoll erachten. im artikel ueber die person halte ich das ganze derzeit fuer verzichtbar, weil ich den eindruck habe, dass es mehr um die unternehmensgruppe als um theo mueller geht. zusaetzlich hab ich noch [5] gefunden, wo ein sprecher des unternehmens sagt, dass es von den geruechten (aehnlich warsteiner) schaden genommen habe. evtl. koennte man das noch erwaehnen, um somit die relevanz zu erklaeren. -- seth 01:39, 6. Jul. 2014 (CEST)
  1. Herr Müller und die Milch (Update), TU-Berlin Hoax-Info Service, 7. Februar 2007
  2. Müllermilch sagt kategorisch „Nein“ zur NPD – Pressemitteilung auf muellergroup.com 25. April 2007
  3. Pressestelle des Konzerns zum Kettenbrief Eine schöne Geschichte über Herrn Müller – Pressemitteilung auf muellergroup.com 21. Oktober 2009
  4. Internet-Mythen: Die NPD und MüllerMilch im antifaschistischen NPD-BLOG.info
  5. Müller Milch weist Vorwurf der NPD-Spende zurück auf fokus-erfolg.de
  6. Profitieren Nazis von Zigaretten auf TAZ.de
  7. Die Milch-Gerüchteküche, redok, 25. April 2007
  8. Unter dem Deckmantel. In: Der Spiegel. Nr. 43, 1989, S. 75 (online23. Oktober 1989).
gudn tach! ich hab den abschnitt also jetzt (erst mal ohne den "nicht bezifferbaren schaden") in der vorgeschlagenen gekuerzten fassung in den geschichtsteil aufgenommen. -- seth 22:58, 28. Sep. 2014 (CEST)

NPD-Spende[Quelltext bearbeiten]

Selbst wenn keine Beweise vorliegen, sollte man es erwähnen. Man kann auch schreiben "Gerüchte zufolge" und dann "jedoch konnte ncihts bewiesen werden..." oder so ähnlich.

Aber einfach löschen ist für mich eine Form der Zensur. Man sollte quasi "vergessen". (nicht signierter Beitrag von Dessertman (Diskussion | Beiträge) 21:33, 28. Sep. 2014 (CEST))

gudn tach!
ist jetzt in kurzer version im geschichtsteil; siehe obige diskussionen. -- seth 22:58, 28. Sep. 2014 (CEST)

Kritik an der Kritik entfernt[Quelltext bearbeiten]

Ich habe folgenden Text aus dem Artikel entfernt:

Was bei aller Kritik oft vergessen wird:
2001 hatte Sachsenmilch rund 800 Mitarbeiter und 2006 schon rund 1700 Mitarbeiter (500 neue Stellen seit 2003; 65 Lehrstellen in diesem Jahr; 1500 Mitarbeiter aus der Region).
Investitionsvolumen bislang: 600 Mill Eur., davon 70 Mill Eur an Fördermitteln. Das kann als nachhaltige Förderpolitik bezeichnet werden.<ref>http://ag-wirtschaft.allegronet.de/radeberger-news/firmennotizen/10-jahre-mueller-milch-in-leppersdorf.</ref>

Dieser Text wurde an den Anfang des Abschnitts "Kritik" eingefügt. Er dient offensichtlich nicht dem Ziel, den Artikel zu verbessern, sondern der Kritik im Artikel entgegenzuwirken. Wenn die Informationen richtig sind, haben sie natürlich ihren Platz im Artikel, aber nicht in der Form, dass im Artikel diskutiert wird, oder dass als Ergebnis ein Teil des Artikels versucht, andere Teile zu entwerten. -- Semper 08:39, 6. Jun. 2007 (CEST)

Ich würde das aber auch meinen: die Großmolkerei der Sachsenmilch hat etwa 2000 Mitarbeiter und ist damit der lokal größte Arbeitgeber. Die Molkerei war akut von der Schließung bedroht, da keine Weiterbeschäftigungsgarantie für die Mitarbeiter bestand waren weder Bund noch Länder bereit, die Modernisierungskosten zu übernehmen. Es wurden daher keinesfalls 5 Arbeitsplätze für 70Mio€ erkauft wie der Artikel so wie er jetzt steht weißmachen will. Ich bin eher dafür diese Milchmädchenrechnung (verzeiht, der MUSSTE einfach sein) aus dem Artikel zu werfen als "Kritik an der Kritik". Bitte den Edit reverten!
Danke, --Slashatdot 11:54, 15. Aug. 2007 (CEST)

subventionsmissbrauch[Quelltext bearbeiten]

im abschnitt kritik werden ziemlich miserable quellen angefuehrt. die gegendarstellung von mueller, die man z.b. auf [6] nachlesen kann, findet bisher ueberhaupt keine beachtung. so wie es da jetzt steht, ist die betrachtung zu einseitig. -- 141.3.74.42 (seth) 18:31, 5. Mär. 2008 (CET)

ich habe den abschnitt vorerst rausgenommen. er sollte ueberarbeitet und anschliessend reanimiert werden. der alte, zu ueberarbeitende text kann hier abgerufen werden. -- seth 17:25, 9. Mär. 2008 (CET)

Nicht Unvoreingenommen[Quelltext bearbeiten]

"Kritisiert wurde auch eine Art Bestechungsversuch der Firma Müller im Vorfeld des Bürgerentscheids. So wurde jedem Haushalt in einem Schreiben die Zahlung eines „Energiekostenzuschusses“ von 130 EUR jährlich für 3 Jahre ab Inbetriebnahme des Kraftwerks versprochen, wenn der Bürgerentscheid positiv ausfalle. Im Jahr 2007 hat die Firma Müller erneut einen Antrag auf den Bau eines Ersatzstoffheizkraftwerks gestellt. Indem man das Werk im Vergleich zum Plan von 2006 ca. 250m auf dem Gelände der Molkerei verrückt hat, meint das Unternehmen einen völlig neuen Sachverhalt geschaffen zu haben. Der Bürgerentscheid von 2006, in dem sich die Bürger gegen den Bau des Kraftwerks ausgesprochen hatten, wird so von Müller umgangen."

Ich bin mit Sicherheit kein Freund der Molkerei aber oben stehender Absatz erscheint mir doch sehr voreingenommen.
1. Es fehlen die Belege für die Zahlung des „Energiekostenzuschusses“,
2. "meint das Unternehmen einen völlig neuen Sachverhalt geschaffen zu haben" ist voreingenommen und ohne jeden Sachbezug.
3. "der Bürgerentscheid von 2006, in dem sich die Bürger gegen den Bau des Kraftwerks ausgesprochen hatten, wird so von Müller umgangen." ist eine eindeutige Meinungsäußerung, von daher: bitte alle 3 Punkte entfernen, weil nicht haltbar ;) (nicht signierter Beitrag von 88.130.97.118 (Diskussion)) 22:52, 3. Dez. 2008 (CET)

richtig. ich habe den neutralitaets-baustein an die entsprechende stelle gesetzt und den autor der aenderung [7] kontaktiert. vielleicht kann er die stellen ausbessern. falls nicht, sollte der abschnitt auch meiner meinung nach geloescht werden. hier ist der text ja weiterhin existent und kann ggf. verbessert werden. -- seth 01:44, 4. Dez. 2008 (CET)
aeh, hab den falschen erwischt. der richtige autor war ein unangemeldete user [8]. der ist nicht mehr so einfach ansprechbar. allerdings hatte ich den abschnitt selbst auch schon mal bemaengelt [9] (hab den abschnitt jetzt herverschoben: #Kraftwerk_am_Standort_Leppersdorf). ich nehme ich den abschnitt jetzt raus. wer ihn ueberarbeiten will, hat hier die moeglichkeit dazu. -- seth 11:34, 4. Dez. 2008 (CET)

Aktualisierung?[Quelltext bearbeiten]

Im Arikel steht unter dem Punkt "Kritik" der Satz:

          "Ein weiteres Werk, die Harzkäserei Rusack in Harsleben, wird im August 2007 geschlossen." 

Ist das Werk jetzt geschlossen worden, oder bleibt es weiterhin bestehen? Hat irgendjemand Infos darüber, damit der Artikel dahingehend aktualisiet werden kann. --alex.friedrichs 12:28, 27. Sep. 2007 (CEST)

Interner Link zur Staatsbrauerei Weihenstephan richtig?[Quelltext bearbeiten]

Täusche ich mich, oder ist hier nicht vielmehr die Staatliche Molkerei Weihenstephan gemeint? Dann wäre der interne Verweis falsch und müsste entfernt werden. --217.185.234.203 18:07, 18. Feb. 2008 (CET)

Du hast recht, vgl. http://www.muellergroup.com/home/popup.php?locale=de_DE Ich werfe den Link mal raus. --88.217.126.97 18:10, 18. Feb. 2008 (CET)

gen-milch[Quelltext bearbeiten]

-> aktuelle Neuigkeiten:

http://www.schrotundkorn.de/2008/200805a06.html

MfG (nicht signierter Beitrag von 77.190.194.84 (Diskussion)) 20:06, 3. Mai 2008

siehe auch Gen-Milch und dortige diskussion. -- seth 00:52, 4. Mai 2008 (CEST)

Kraftwerk am Standort Leppersdorf[Quelltext bearbeiten]

Hab mal unter 'Kritik' noch was eingefügt. Ich hoffe es ist so OK. Ist mein erster Wikipedia-Eintrag :-) (nicht signierter Beitrag von 84.179.87.24 (Diskussion)) 0:08, 11. Jul 2008 (CEST)

die ca. 10 rechtschreibfehler, die noch drin sind, sind kein grosses problem; kann man ja korrigieren. ansonsten ist die formulierung meistens ok (endlich mal wieder jemand, der den konjunktiv benutzt), allerdings ist sowas wie "bestechungsversuch" nicht neutral.
Also ich habe nur einen Rechtschreibfehler gefunden (und korrigiert) - da sind in deinem Diskussionsbeitrag wesentlich mehr zu finden ;-). Den Begriff "Bestechungsversuch" finde ich hier auch angebracht da es von den meisten Bürgern als solcher verstanden wurde (neutral hin oder her) und in diesem Fall auch Strafanzeige wegen "Verdachts auf Wählerbestechung" gestellt wurde (Quelle: Webseite der Interessengemeinschaft).
insgesamt sehe ich den abschnitt jedoch nicht als relevant an, da es fast grundsaetzlich buergerinitiativen kleiner orte gegen grosse fabriken gibt. und fast immer werden dann von den gegnern laerm-/umweltbelastungen etc. genannt und von den befuerwortern die notwendigkeit eines standorts und die neuen arbeitsplaetze. imho hat das keinen wirklich enzyklopaedischen wert bzgl. des hier behandelten unternehmens. weitere meinungen? -- seth 00:19, 11. Jul. 2008 (CEST)
related #Nicht Unvoreingenommen. -- seth 11:47, 4. Dez. 2008 (CET)

Neu Infos hier http://www.mdr.de/sachsen/leppersdorf104_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html offenbar ist ein Gaskraftwerk als Alternative in Planung und schon teilgenehmigt. 194.39.0.14 16:57, 20. Jun. 2012 (CEST)

Druck auf Milchbauern[Quelltext bearbeiten]

Sehr geehrte Wikipedianer,

ich leite die Unternehmenskommunikation der Unternehmensgruppe Theo Müller und möchte gerne zu dem unter „Kritik“ genannten Punkt „Druck auf Milchbauern“ eine Änderung anregen.

Aktuell steht hier etwas von „massivem Druck auf tausende Milchbauern“. Diese Zahlenangabe ist nicht richtig (im Übrigen genau wie der massive Druck, aber das ist ein anderes Thema…). Die Milcherzeugergemeinschaft (MEG), mit der wir damals in Verhandlungen standen, hatte rund 200 Mitglieder. Als unabhängigen Beleg führe ich die Fachpublikation topagrar an. Diese hat am 17. April 2008 auf ihrer Internetseite unter der Überschrift „MEG-Landwirte finden neuen Milchabnehmer“ vermeldet:

„Die 200 Milchbauern der Milcherzeugergemeinschaften (MEG) Augsburg-West, Augsburg-Süd und Nordschwaben, die bisher ihre Milch an die Molkerei Müller Milch, Aretsried, lieferten, haben seit Mittwoch einen neuen Abnehmer.“

http://www.topagrar.com/index.php?option=com_content&task=view&id=3573&Itemid=412

An der Demonstration vor unserem Haus haben einige tausend Landwirte teilgenommen. Dies ist wohl der Ursprung der falschen Angabe auf wikipedia – die sich bereits in der Presse in diversen Foren wiedergefunden hat.

Bei Bedarf/Interesse finden Sie hier unsere damaligen Pressemitteilungen:

http://www.muellergroup.com/meg_vorstand_interessen_bauern.html

http://www.muellergroup.com/mueller_partner_100_landwirte.html

Mit freundlichen Grüßen aus der Milchstraße in Freising

Alexander Truhlar (nicht signierter Beitrag von 62.159.43.28 (Diskussion) 16:09, 3. Aug. 2010 (CEST))

gudn tach!
die e-mail-adresse habe ich aus spam-schutz-gruenden entfernt, sie ist jedoch noch bei bedarf in der history einsehbar.
mir fehlt die zeit, mich mit Ihrem anliegen detailliert zu beschaeftigen, jedoch habe ich schon mal einen "beleg"-baustein in den entsprechenden abschnitt gesetzt, damit evtl. noch weitere leute darauf aufmerksam gemacht werden, und sich schliesslich jemand bereiterklaert, den abschnitt zu ueberarbeiten. -- seth 22:07, 4. Aug. 2010 (CEST)
Ich habe die strittige Aussage geändert (war ja nur ein Wort). Im Übrigen war der Belege-Baustein unangebracht, wenn hätte der Überarbeiten-Baustein 'reingehört. MFG -- Mons Maenalus 18:53, 22. Sep. 2010 (CEST)
gudn tach!
es ist ansichtssache, welche baustein hier sinnvoll gewesen waere. bei anzahlen von leuten gibt es haeufig sich widersprechende angaben. -- seth 10:36, 26. Sep. 2010 (CEST)

Werk in Leppersdorf[Quelltext bearbeiten]

Soweit ich weiß ist das Werk ursprünglich nicht von der Müllergruppe gebaut worden. Ich kann nur die Informationen von http://www.wer-zu-wem.de/firma/mueller-milch.html bestätigen, das der Produktionsstandort von Sachsenmilch übernommen und fertig gebaut wurde. (nicht signierter Beitrag von 109.129.110.38 (Diskussion) 23:06, 4. Jan. 2011 (CET))

Handelsmarken[Quelltext bearbeiten]

Bei uns in der Nähe von Köln wird Milbona aber von MUH abgefüllt. Der Leser hat den Eindruck, dass Milbona immer Müller ist. Dabei sucht Milbona sich nur einen passenden, regionalen Partner. Wäre schön wenn das umformuliert wird.--blonder1984 07:02, 7. Nov. 2011 (CET)

Unverständlicher Satz[Quelltext bearbeiten]

„Bereits im Jahr 2007 wurde die HK Food GmbH durch Heiner Kamps und Theo Müller Minderheitsanteilseigner als ein auf Covenience Food spezialisiertes Unternehmen gegründet.“

Den Satz verstehe ich nicht!? --Seth Cohen 02:01, 16. Mär. 2013 (CET)

Und noch einer, wo irgendwas fehlt:
>>> Dort werden in der gekühlte Desserts der Marke . . . . <<<
--J. K. H. Friedgé (Diskussion) 10:33, 19. Feb. 2014 (CET)

Vorvermerk für 2015[Quelltext bearbeiten]

Ronald Kers wird 2015 Nachfolger von CEO Heiner Kamps: http://www.muellergroup.com/medien/meldungen/meldung/ronald-kers-neuer-ceo-der-unternehmensgruppe-theo-mueller/ --Futter (Diskussion) 23:44, 1. Jul. 2014 (CEST)

Theo Müller und die Erbschaft- und Vermögenssteuer[Quelltext bearbeiten]

Dagegen hat sich der gute Herr immer gestellt und drohte zuletzt auch seine Gesellschafts ins Ausland anzusiedeln. Vielleicht könnte man das ja erwähnen. Quellen gibt es genug im Netz. u.a.

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/a-269587.html http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28653227.html (nicht signierter Beitrag von Dessertman (Diskussion | Beiträge) 21:33, 28. Sep. 2014 (CEST))

Gen-Milch-Verwirrung[Quelltext bearbeiten]

Guten Tag,

Ich weiß dass der Bundesgerichtshof entschieden hat, dass man den Begriff "Gen-Milch" offiziell verwenden darf, doch sollte man in dem Wikipedia trotzdem einen geeigneteren Titel für den einen Absatz wählen wie z.B. "Genverändertes Futter bei Milchkühen" da der Begriff "Gen-Milch" trotzdem nicht weniger verwirrend ist und in der Wikipedia richtige und klare Begriffe verwendet werden sollten. Das Wort "Gen-Milch" würde dann ja immernoch im Text erwähnt und darauf eingegangen werden.

Könnte dies jemand, sofern meine Argumentation richtig ist, für mich bitte erledigen? (nicht signierter Beitrag von 217.229.110.17 (Diskussion) 12:46, 25. Okt. 2014 (CEST))

Keine "Alpenmilch" mehr[Quelltext bearbeiten]

Die unsägliche (juristisch leider legale) Verhohnepipelung der Verbraucher hat ein Ende gefunden: http://www.merkur-online.de/lokales/freising/freising/keine-alpenmilch-mehr-freising-4666269.html Fragt sich nur, wie weit Müllermilch künftig die Grenzen von "Bayern" dehnt ... (nicht signierter Beitrag von 80.187.114.8 (Diskussion) 09:07, 27. Jan. 2015 (CET))

Milbona-Milch von Unternehmensgruppe Theo Müller hergestellt???[Quelltext bearbeiten]

Die Milbona-Milch wird nicht von der Unternehmensgruppe Theo Müller hergestellt. Achtet mal auf den Code der Milbona-Milch (DE RP 247 EG). --Tödlicher Noob Kaffeekränzchen mit dem Killer von Nebenan : ) 16:42, 15. Mär. 2015 (CET)

Sollte rausfliegen. Aldi, Lidl, Edeka und die anderen schreiben jedes Jahr neu aus. In der regel macht Aldi die ersten Kontrakte und damit fast automatisch auch den Preis für die anderen. Wobei die Molkereiunternehmen jährlich wechseln können. Langfristige Hasndelsbeziehungen waren früher. ich entferne zumindest die Handlenamen und schreibe das etwas allgemeiner. --V ¿ 20:39, 12. Nov. 2015 (CET)
Hier war offenbar der Artikeltext missverständlich. Milbona ist eine Handelsmarke von Lidl für Trinkmilch und andere Milchprodukte (sog. Dachmarke) hinter der je nach Produkt verschiedene Hersteller stehen, darunter nach wie vor auch Müller (z.B. bei Milchreis). Im Artikel wurde gar nicht behauptet, dass die Milbona-Milch von Müller sei, sondern nur allgemein Milchprodukte. Die von Verum leider gleich mitentfernte Textpassage zu T.M.A. erklärte übrigens keine Handelsmarke, T.M.A. ist eine Vertriebstochter von Müller. Futter (Diskussion) 14:28, 13. Nov. 2015 (CET)

Kritik[Quelltext bearbeiten]

Seit der Übernahme der Nordsee-Filialen erhalten neue Mitarbeiter dort nicht mehr den Haustarif, sondern den niedrigeren der Systemgastronomie. Zur Zeit versucht sich die Unternehmensleitung juristisch an den Betriebsräten (Frontal21 vom 2. Oktober). Die Investition muss sich halt möglichst schnell amortisieren ... Hodsha (Diskussion) 21:59, 2. Okt. 2018 (CEST)

Kritik[Quelltext bearbeiten]

Man könnte noch die Informationen ergänzen, die die Zeit zusammengetragen hat: https://www.zeit.de/1992/46/unter-der-guertellinie (nicht signierter Beitrag von 134.247.251.245 (Diskussion)) 16:08, 23. Okt. 2019 (CEST)