Dusebach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dusebach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl DE: 444846
Lage Landkreise Waldeck-Frankenberg und Kassel, Hessen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Mühlenwasser → Erpe → Twiste → Diemel → Weser → Nordsee
Quelle im Naturpark Habichtswald, südlich von Bad Arolsen-Bühle
51° 17′ 16″ N, 9° 5′ 37″ O51.2877777777789.0936111111111400
Quellhöhe ca. 400 m ü. NHN[1]
Mündung bei Wolfhagen in das Mühlenwasser51.33559.1853888888889238Koordinaten: 51° 20′ 8″ N, 9° 11′ 7″ O
51° 20′ 8″ N, 9° 11′ 7″ O51.33559.1853888888889238
Mündungshöhe ca. 238 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied ca. 162 m
Länge 10,4 km[2]
Einzugsgebiet 20,894 km²[2]
Rechte Nebenflüsse Siegenbach
Kleinstädte WolfhagenVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Dusebach ist ein 10,4 km[2] langer, linker und westlicher Zufluss des Mühlenwassers in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Kassel, Hessen (Deutschland).

Verlauf[Bearbeiten]

Der Dusebach entspringt etwas außerhalb des nordhessischen Naturparks Habichtswald etwa 3,5 km (Luftlinie) südsüdwestlich von Bühle, dem südöstlichen Stadtteil von Bad Arolsen. Seine Quelle liegt im Langen Wald rund 1,35 km (Luftlinie) nordwestlich des an der B 251 stehenden Schlosses Höhnscheid (zu Bühle). Sie befindet sich auf der Nordflanke des Opferbergs (437,3 m ü. NHN) auf rund 400 m Höhe.

Der Dusebach fließt anfangs in nordnordöstlicher Richtung durch den Langen Wald und darin durch das kleine Dorf Bühle, von wo an er sich nach Einfluss in den Naturpark Habichtswald nordostwärts wendet. Dabei verläuft er südlich vorbei am Gasterfelder Holz, einem beim Wolfhager Stadtteil Gasterfeld gelegenen Teil des Langen Walds; dort befand sich einst eine Luftwaffen-Hauptmunitionsanstalt und später der Standortübungsplatz der dort bis 2008 existierenden Pommernkaserne. Aus dem Langen Wald ausgetreten durchfließt der Dusebach landwirtschaftlich genutztes Gelände, wobei er nach Kreuzen der B 450 und dortigem Einmünden des rechtsseitigen Siegenbachs nördlich die Wolfhager Kernstadt passiert.

Etwa 1,6 km (Luftlinie) unterhalb bzw. nordöstlich der Wolfhager Innenstadt mündet der Dusebach unmittelbar westlich der städtischen Kläranlage auf etwa 238 m Höhe in das von Südwesten kommende Mühlenwasser, einen südlichen Zufluss der Erpe.

Einzugsgebiet und Zuflüsse[Bearbeiten]

Der größte Zufluss des Dusebachs, dessen Einzugsgebiet 20,894 km²[2] umfasst, ist der westlich der Wolfhager Kernstadt verlaufende und 5,5 km lange Siegenbach (4,814 km²).

Wasserscheide[Bearbeiten]

Das Quellgebiet des Dusebachs liegt auf der Diemel-Eder/Fulda/Weser-Wasserscheide, das heißt, dass sich der Dusebach, der in nordöstliche Richtung fließt, über Mühlenwasser, Erpe, Twiste und Diemel in die Weser entwässert, während der Georgengraben, der etwas weiter südwestlich von Freienhagen (zu Waldeck) entspringt, einen längeren Weg über Elbe, Eder und Fulda zur Weser macht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. a b c d Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)