eco – Verband der Internetwirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.

Logo
Rechtsform e. V.
Gründung 1995
Sitz Köln
Leitung

Harald A. Summa, Alexander Rabe (Geschäftsführer)

Branche Wirtschaftsverband
Website www.eco.de

eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. wurde am 26. Juni 1995 in Bonn gegründet. Die Abkürzung eco entstand dabei für „electronic commerce“ (engl. elektronischer Handel). Der Verband versteht sich als Interessenvertretung der Internetwirtschaft und hat sich zum Ziel gesetzt, Technologien zu fördern, Rahmenbedingungen zu gestalten und die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik und in nationalen sowie internationalen Gremien zu vertreten. Mit über 1.000 Mitgliedsunternehmen ist eco mittlerweile der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995 Vereinsgründung in Bonn (Vereinsregister Bonn, Vereinsregister-Nr. VR 6973)[1]
  • seit 1995 Organisation und Management des deutschen Internet-Austauschknotens DE-CIX (Deutscher Commercial Internet Exchange) in Frankfurt, mittlerweile weltweit größter Internetaustausch-Knoten
  • 1996 Gründung der Internet Content Task Force (ICTF) und Betrieb der eco Beschwerdestelle für rechtswidrige Internetinhalte
  • 1997 Beginn der politischen Arbeit des Vereins, indem er sich maßgeblich in die Gestaltung des Informations- und Telekommunikationsdienste-Gesetzes (IuKDG) einbrachte
  • 1997 Gründungs- und Vorstandsmitgliedschaft bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Anbieter (FSM)
  • 1998 Mitgründung der Dachorganisationen Electronic Commerce Europe, EuroISPA und Euro-IX
  • 1999 Gründungsmitglied von INHOPE, der internationalen Dachorganisation von Internet-Beschwerdestellen
  • 2002 Start der Initiative EBJA/CEBRA, bei der eco aktuelles E-Business-Wissen vermittelt und bei Erfolg zertifiziert
  • seit 2003 Organisation des Deutschen Anti-Spam-Kongresses (ist seit 2011 in die Internet Security Days integriert)
  • seit 2004 Betreiber des gemeinsamen Beschwerdestellenportals mit der FSM
  • 2005 Der eco Verband feiert unter dem Motto fastforward sein 10-jähriges Bestehen
  • seit 2005 professionelle Prüfung und Bewertung von Datacentern anhand des Data Center Star Audit
  • seit 2005 zusammen mit dem Deutschen Dialogmarketing Verband e. V. (DDV) Betrieb der Certified Senders Alliance, einem Whitelist-Projekt für E-Mail-Massenversender
  • 2009 Gründung von EuroCloud Deutschland_eco e. V., dem Verband der Cloud-Computing-Wirtschaft in Deutschland und Teil des europäischen EuroCloud-Netzwerks mit dem
  • EuroCloud Star Audit - einer Zertifizierung für Cloud-Anbieter
  • 2010 Start von botfrei.de mit seinem Anti-Botnet-Beratungszentrum, das Internetnutzern hilft, ihre Computer von Schadprogrammen zu befreien und nachhaltig zu schützen
  • 2012 Start der Initiative-S, die, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, kostenfrei Webseiten von Unternehmen auf Schadprogramme untersucht und ihnen bei der Bereinigung und dem Schutz vor neuen Angriffen hilft
  • 2013 Start des Advanced Cyber Defence Centre (ACDC), bei dem 28 Partner aus 14 europäischen Ländern koordiniert von eco und gefördert von der Europäischen Union, gemeinsam die Sicherheit von Netzwerken und Systemen gegen Botnetze und Schadprogramme verbessern
  • 2014 Start Kooperativer Studiengang IT-Sicherheit (KITS) mit der Hochschule Darmstadt (h_da)
  • 2015 feiert eco sein 20-jähriges Jubiläum unter dem Motto „Wir gestalten das Internet. Gestern. Heute. Über Morgen“
  • 2016 Start Projekt SIWECOS, das Unternehmen dabei hilft, Sicherheitslücken auf ihren Webseiten zu erkennen und zu beheben (in Kooperation mit Ruhr-Universität Bochum und mit technischer Unterstützung von CMS Garden e. V. und Hackmanit GmbH)
  • 2016 eco externer Datenschutzbeauftragter unterstützt die Mitglieder kompetent bei allen Fragen rund um Datenschutz
  • Mit der eco Jugendschutzbeauftragung unterstützen Juristen bei allen Fragen rund um das Thema Jugendmedienschutz
  • 2016 Veröffentlichung des netzpolitischen Grundsatzprogramms von eco: die Internetpolitische Agenda
  • 2016 Mit der Kampagne „Wahl/Digital 2017“ begleitet eco das Thema Netzpolitik bis zur Bundestagswahl im September 2017

Verbandsziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutschland als attraktiven Standort für sichere und vertrauenswürdige Internetdienste ausbauen und die Vernetzung von Unternehmen fördern
  • Technologiefreundliche Marktbedingungen schaffen und die Weiterentwicklung internetrelevanter Technologien fördern
  • Interessenvertretung der Internetwirtschaft gegenüber der Politik, den Ministerien, in Gesetzgebungsverfahren und in nationalen sowie internationalen Gremien

Vorstandsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Themen, in denen eco aktiv ist, sind den vier Vorstandsbereichen zugeteilt, für die je ein Mitglied des Vorstandes verantwortlich ist. Die inhaltliche Arbeit bzw. Zuarbeit wird unter anderem von den Kompetenzgruppen geleistet, die durch einen Kompetenzgruppenleiter mit Unterstützung der eco Geschäftsstelle organisiert werden.

Politik, Recht und Regulierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Geschäftsbereich Politik, Recht und Regulierung des eco begleitet, analysiert, steuert und bewertet die Netzpolitik – auf nationaler, europäischer sowie internationaler Ebene und verantwortet die Interessenvertretung der Internetwirtschaft gegenüber Politik, Ministerien sowie in Gesetzgebungsverfahren. Er fördert aktiv die Selbstregulierung im Internet und bekämpft – unterstützt durch die eco Beschwerdestelle – rechtswidrige, insbesondere jugendgefährdende Inhalte. Die inhaltliche Arbeit wird schwerpunktmäßig über das Hauptstadtbüro von eco erbracht und gliedert sich in folgende Themengebiete:

  • Recht und Regulierung - Die Kompetenzgruppe Recht & Regulierung schafft eine Informationsplattform für aktuelle Rechts- und Regulierungsfragen auf Bund-, Länder- und EU-Ebene. Sie dient der Abstimmung der Lobbyarbeit und dem Austausch der Mitglieder untereinander. Über den Verband bekommen die Mitglieder so frühzeitig die Möglichkeit, aktiv bei der Gesetzgebung mitzuwirken und damit an der Gestaltung der netzpolitischen Zukunft teilzunehmen.
  • Internet Governance - Kern der internationalen Debatten und Auseinandersetzungen um Internet Governance ist die Frage, wer die Aufsichtsfunktion über zentrale Ressourcen für den Betrieb des weltweiten Internet hat. Etabliert hat sich ein Multi-Stakeholder-Ansatz, in dem sich unterschiedliche Gremien für unterschiedliche Bereiche des Internet verantwortlich fühlen. eco ist daher in unterschiedlichen internationalen Gremien aktiv, um das Thema Internet Governance stetig voranzutreiben und mitzugestalten.
  • Jugendschutz - Das Thema Jugendschutz ist für eco schon seit 1996 ein wichtiges Thema. Damals wurde die Internet Content Task Force (ICTF) gegründet mit dem Ziel, die Verbreitung rechtswidriger und jugendgefährdender Inhalte im Internet zu verhindern. Daraus hat sich die eco-Beschwerdestelle für illegale Inhalte entwickelt, die von eco seit über 15 Jahren betrieben wird. Seit 2004 ist die Beschwerdestelle auch über das mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) gemeinsam betriebene Webportal internet-beschwerdestelle.de erreichbar und seit 2008 ist sie auch Teil des deutschen Safer Internet Centres. Jugendschutz im Internet ist aber mehr als der Betrieb einer Internet-Beschwerdestelle. Daher engagiert sich eco in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien zum Thema Jugendschutz und unterstützt Projekte, die die Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche fördern.

Online Services und Cloud Computing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bereich Online Services/Cloud Computing bündelt alle Themenfelder rund um die Bereitstellung von Software über Netze bzw. über die Cloud. Der Bereich startete vor Jahren mit dem Schwerpunkt Application Service Providing und beschäftigt sich jetzt mit allen Themen „rund um die Cloud“ wie Hosting, Housing und Colocation, aktuell zählen folgende Arbeits- und Themengebiete zu diesem Bereich:

  • Marktaufklärung und Vertrauensbildung durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere für den mittelständischen Markt * Beschaffung, Erarbeitung und Bereitstellung von Informationen zur Cloud-Technologie * Schaffung von Standards zur Zertifizierung von Datacentern und Cloud Services * eco Datacenter Star Audit * Kooperationen mit Verbänden und Institutionen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene * Bereitstellung von Services für eco-Mitgliedsunternehmen

Infrastruktur und Netze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fokus des Bereichs Infrastruktur und Netze steht, den Datenaustausch zwischen den Mitgliedern zu fördern, die technischen Grundlagen zu erarbeiten und umzusetzen. Außerdem kümmert sich eco hier um alle Aktivitäten mit dem Ziel, geeignete regulatorische Rahmenbedingungen für Betreiber zu erreichen sowie um Fragen rund um moderne Rechenzentren, effektive Hosting Services, Peering- und Interkonnektionsdienste.

IT-Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstandsbereich IT-Sicherheit befasst sich mit allen Aspekten der IT-Sicherheit, dazu gehören technische ebenso wie wirtschaftliche und politische Prozesse.

Kompetenzgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der eco e. V. unterhält derzeit 13 Kompetenzgruppen:

  • Blockchain - Die Kompetenzgruppe Blockchain bündelt alle zugehörigen Aktivitäten und stellt den Wissenstransfer innerhalb der Branche und darüber hinaus sicher.
  • Cloud Computing (EuroCloud) - Die Kompetenzgruppe Cloud Computing (EuroCloud) setzt sich für Akzeptanz und bedarfsgerechte Bereitstellung von Cloud Services am deutschen Markt ein. Mit EuroCloud Deutschland_eco e. V. verfügt sie über einen eigenständigen Verband der Cloud-Computing-Wirtschaft und steht in ständigem Dialog mit den Partnern des europäischen EuroCloud-Netzwerks.
  • Datacenter - Die Kompetenzgruppe Datacenter befasst sich mit Themen wie Datacenter Infrastruktur, Nachhaltiges IT-Management und IT-Prozesse mit allen Themen rund um Rechenzentren.
  • E-Commerce - Die Kompetenzgruppe E-Commerce dient dem fachlichen und wissenschaftlich-akademischen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Sie bezieht öffentlich Stellung zu fachlichen Themen – im politischen und ökonomischen Umfeld – und trifft hierzu Aussagen, sowohl zur aktuellen Situation, als auch zu wünschenswerten künftigen Entwicklungen.
  • E-Mail - In der Kompetenzgruppe E-Mail diskutieren ISP-Vertreter und Experten aktuelle Entwicklungen bei den verschiedenen technischen Methoden der E-Mail-Senderauthentifizierung und E-Mail-Standards.
  • Infrastruktursicherheit - In der Kompetenzgruppe Infrastruktursicherheit geht es um die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit im Bereich DDoS-Schutz/Abwehr sowie die fachübergreifende Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Initiativen zur DDoS-Abwehr.
  • Internet of Things - Die Kompetenzgruppe Internet of Things befasst sich mit Themen aus den Bereichen Smart Home, Smart City und Industrial Internet of Things.
  • Names & Numbers - Die Kompetenzgruppe Names & Numbers ist die Plattform der Domainbranche: Informationen zu politischen Entscheidungen, Rechtsfragen und technischen Entwicklungen kommen hier aus erster Hand.
  • Netze - Die Kompetenzgruppe Netze ist historisch aus dem ersten eco Arbeitskreis „DE-CIX“ hervorgegangen und nimmt eine zentrale Rolle ein. Zahlreiche Mitglieder des Verbandes sind hierin verbunden, der zentrale Datenaustausch des deutschen Internet in Frankfurt am Main wurde über diesen Arbeitskreis organisiert. Gruppe befasst sich mit Themen wie Infrastruktursicherheit, VoIP, IPv6 und Colocation.
  • New Work - In diesem Bereich befasst sich eco mit der modernen Form von Personalsuche und -marketing, fördert den Informationsaustausch zwischen den Marktteilnehmern und erarbeitet Standards für Datenaustausch und Dienstleister.
  • Online Marketing - Diese eco Kompetenzgruppe dient der Förderung des bereichsübergreifenden Know-how-Transfers aktueller Trends des Online Marketings. Ziel ist der Informationsaustausch über die Möglichkeiten interaktiver Medien beziehungsweise digitaler Werbung als Plattform für Marketing-Kommunikation, um E-Commerce-Aktivitäten zu flankieren und zu ergänzen. Neben aktuellen Themen stehen insbesondere das E-Mail- und Suchmaschinenmarketing sowie Social Media im Fokus.
  • Recht & Regulierung - Wo Politik auf Internetthemen trifft, ist eco aktiv dabei. Das Berliner eco Team setzt sich für die netzpolitischen Interessen der Mitgliedsunternehmen ein und sorgt für Rahmenbedingungen, die der Internetbranche optimale Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen.
  • Sicherheit - Hier werden aktuelle Herausforderungen und Marktbedürfnisse rund um das Thema IT-Sicherheit diskutiert und Maßnahmen sowie Empfehlungen entwickelt. Zudem bietet der Verband verschiedene konkrete Lösungen, um die Sicherheit zu erhöhen, Unternehmen zu unterstützen und Anwender nachhaltig zu schützen.

Services[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Services bietet eco sowohl Mitgliedern als auch Nichtmitgliedern teils kommerziell ausgerichtete Dienstleistungen an.

  • EBJA/CEBRA - vermittelt Teilnehmern unmittelbar anwendbares E-Business-Wissen, das nach erfolgreichem Abschluss mit einem Zertifikat nachgewiesen wird.
  • Certified Senders AllianceWhitelistprojekt für E-Mail-Marketing in Kooperation mit dem Deutschen Dialogmarketing Verband (DDV); gestaltet und etabliert Qualitätsstandards für das kommerzielle E-Mailing.
  • Datacenter Expert Group - Hier werden die Ergebnisse der zugehörigen Kompetenzgruppen aufbereitet und der Branche zur Verfügung gestellt.
  • Datacenter Star Audit – der Qualitätsstandard für Rechenzentrumsbetreiber. Die eco Authorized Auditors prüfen und beurteilen objektiv Infrastruktur und Leistungen des Rechenzentrums. Seit 2013 gilt die Version 3.0 mit der Single-Site- und der Interconnected-Site-Zertifizierung.
  • DE-CIX – der weltweit führende Anbieter von erstklassigen Interconnection-Services betreibt zwölf carrier- und rechenzentrumsneutrale Internetknoten.

der weltweit größte Internetaustauschknoten, ist eine Tochtergesellschaft von eco. DE-CIX wird von der DE-CIX Management GmbH betrieben.

  • EuroCloud Deutschland eco – Verband der Cloud-Computing-Wirtschaft in Deutschland und Teil des europäischen EuroCloud-Netzwerks.
  • eco Beschwerdestelle – nimmt Beschwerden zu allen Internetdiensten entgegen: Webseiten, E-Mails, Datenaustauschdiensten, Chats, Newsgroups und Foren. Inhalte melden kann jeder Internetnutzer. Die Juristen der eco Beschwerdestelle prüfen dann, ob der gemeldete Inhalt tatsächlich rechtswidrig ist und ergreifen entsprechende Maßnahmen, damit der Inhalt aus dem Internet entfernt wird. Strafbare Inhalte werden zudem grundsätzlich bei den Strafverfolgungsbehörden angezeigt.
  • eco Rechtsberatung – qualifizierte Rechtsberatung in Internetangelegenheiten für Mitglieder durch spezialisierte Rechtsanwälte.
  • Kooperativer Studiengang IT-Sicherheit (KITS) mit der Hochschule Darmstadt (h_da)
  • StarAudit (provided by EuroCloud) – das internationale Zertifizierungssystem für Cloud-Anbieter; Transparenz auf dem Markt soll Anwendern eine wesentliche Entscheidungshilfe bei der Auswahl vertrauenswürdiger Services bieten.


eco Cyber Security Services

  • Anti-Botnet Beratungszentrum - botfrei.de – hilft Internetnutzern, ihre Computer von Schadprogrammen zu befreien und nachhaltig zu schützen.
  • Initiative-S – gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Kostenfreie Untersuchung von Unternehmens-Webseiten auf Schadprogramme, Hilfe bei der Bereinigung und Schutz vor neuen Angriffen.
  • Advanced Cyber Defence Centre – 28 Partner aus 14 europäischen Ländern verbessern koordiniert von eco und gefördert von der Europäischen Union gemeinsam die Sicherheit von Netzwerken und Systemen gegen Botnetze und Schadprogramme
  • SIWECOS – gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. „Sichere Webseiten und Content Management Systeme“ hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) Sicherheitslücken auf ihren Webseiten zu erkennen und zu beheben. Zudem unterstützt der "externe Datenschutzbeauftragte" Mitglieder bei allen Fragen rund um Datenschutz. Mit der eco Jugendschutzbeauftragung unterstützen Juristen bei allen Fragen rund um das Thema Jugendmedienschutz.

eco Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des eco Awards geht zurück auf das frühere ASP Konsortium, das bereits 2001 das erste Mal einen Award für ASP- und Online-Services vergeben hat. In den darauffolgenden Jahren wuchs der Preis zu einer begehrten Auszeichnung heran und etablierte sich durch die Würdigung besonders innovativer und erfolgreicher Unternehmen innerhalb der Branche.

Seit 2003 ist das ASP Konsortium im eco e. V. integriert. Dieser hat die Tradition der Awards übernommen und weitergeführt. Die Kategorien werden jährlich an aktuelle Entwicklungen angepasst. Bei der Verleihung am 29. Juni 2005 etwa erweiterte eco die Kategorien erstmals um den Bereich ISP und zeichnete insgesamt Preisträger in 12 Kategorien mit dem „Deutschen Internet-Industrie-Preis“ aus. Seit 2006 heißt der Preis offiziell eco Internet Award. 2008 wurden erstmals auch Preise im Bereich Content verliehen. 2012 wurde die Preisverleihung um die Bereiche Automotive, Healthcare und Handel erweitert. 2014 kamen die Kategorien „Machine-to-Machine-Kommunikation“ (M2M) und Entertainment hinzu. 2015 kam die Kategorie „New Work“ dazu und 2016 wurden die Awards zum 16. Mal übergeben.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

eco führt eine Reihe regelmäßiger Veranstaltungen durch:

  • LocalTalks – Networking und Informationen in wechselnden Städten
  • polITalks – Politik und Wirtschaft diskutieren aktuelle netzpolitische Themen in Berlin
  • CSA Summit - Treffen der Certified Senders Alliance
  • eco Gala mit Verleihung der eco Internet Awards – jährliche Veranstaltung, in der innovative Unternehmen ausgezeichnet werden, deren marktreife Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren das Internet als Basis oder intelligente Ergänzung nutzen.
  • Datacenter Expert Summit – jährlicher Kongress zum Thema Rechenzentrum
  • Internet Security Days/Anti Spam Kongress – jährliches Treffen internationaler Sicherheits-Experten mit Vorträgen, Messe mit neuen Sicherheitsprodukten und -services sowie Networking-Events
  • EuroCloud Deutschland Conference – jährliches Branchentreffen mit Verleihung der EuroCloud Deutschland Awards
  • eco MMR Kongress – jährlicher Kongress in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift MultiMedia und Recht (MMR)
  • Internetwoche – Plattform, um sich über das Thema Internet auszutauschen und über neue Entwicklungen zu informieren. Unternehmen, Verbände und die Stadt selbst bieten ein umfangreiches Programm für Internetnutzer von jung bis alt, Interessierte bis Experten sowie Privat- und Geschäftsleute.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mehr als 1.000 Mitgliedsunternehmen[2]
  • Zu den Mitgliedsunternehmen zählen Internet Service Provider (ISP), Application Service Provider (ASP), TK-Unternehmen (Carrier), Domainanbieter, Hardware- und Softwarehersteller, Cloud-Services-Anbieter, Content-Provider, IoT-Spezialisten, Rechenzentrumsbetreiber und viele andere mehr.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband ist beteiligt in nationalen und internationalen Gremien zur Gestaltung des Internets:

Kooperationspartner:

Verbandssitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz des Vereins ist Köln, daneben unterhält der Verband ein Hauptstadtbüro in Berlin.

Geschäftsführung und Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorstandsvorsitzender ist Oliver Süme, zum Vorstand gehören auch Norbert Pohlmann, Felix Höger und Klaus Landefeld. Geschäftsführer des Verbandes sind Harald A. Summa und Alexander Rabe. Ehrenpräsident ist Michael Rotert.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • eco.de – Offizielle Webseite vom eco – Verband der Internetwirtschaft
  • botfrei.de – Anti-Botnet Beratungszentrum

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über eco, www.eco.de
  2. eco Mitgliederverzeichnis, eco e. V.
  3. Vorstand des eco e. V.
  4. Geschäftsführung des eco e. V.