Edmond Mouche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der erste Porsche-Le-Mans-Rennwagen. Das 356/4 SL Coupe mit der Startnummer 46 wurde von Auguste Veuillet und Edmond Mouche 1951 gefahren. Die beiden Franzosen erreichten den 20. Rang in der Gesamtwertung und gewannen die Rennklasse für Fahrzeuge bis 1,1-Liter-Hubraum.

Edmond Mouche (* 4. September 1899; † 12. Mai 1989) war ein französischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Le-Mans-Geschichte von Porsche nimmt Edmond Mouche einen besonderen Platz ein. Mouche war Anfang der 1950er-Jahre nicht nur als Rennfahrer aktiv, sondern auch eng mit dem ersten Porsche-Generalimporteur Frankreichs, Auguste Veuillet, befreundet. Charles Faroux, einer der Gründungsväter des Rennens in Le Mans, stand hinter dem Einsatz eines Porsche in Le Mans. 1951 gingen Mouche und Veuillet mit einem 356/4 SL Coupe ins Rennen, wurden 20. in der Gesamtwertung und gewannen ihre Rennklasse. Ein Jahr später gewannen sie erneut ihre Klasse und wurden diesmal Elfte in der Gesamtwertung.

Abseits von Le Mans und Sportwageneinsätzen ging er 1947 und 1948 bei Monopostorennen an den Start. Seine beste Platzierung war der fünfte Rang beim Grand Prix de Reims 1947[1].

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1949 FrankreichFrankreich Auguste Veuillet Delage D6-3L FrankreichFrankreich Auguste Veuillet Ausfall Motorschaden
1950 FrankreichFrankreich Jacques Poch Aero Minor FrankreichFrankreich Jacques Poch Ausfall Unfall
1951 DeutschlandDeutschland Porsche KG Porsche 356/4 SL Coupe FrankreichFrankreich Auguste Veuillet Rang 20 und Klassensieg
1952 DeutschlandDeutschland Porsche KG Porsche 356/4 FrankreichFrankreich Auguste Veuillet Rang 11 und Klassensieg
1953 DeutschlandDeutschland Borgward GmbH Borgward Hansa 1500 Rennsport FrankreichFrankreich Jacques Poch Ausfall Motorschaden
1954 FrankreichFrankreich Alexandre Constantin Constantin Barquette FrankreichFrankreich Alexandre Constantin Ausfall Getriebeschaden

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Großer Preis von Reims 1947